- Druckversion - ohne Reiter

GN0081: Migration und gesellschaftliche Integration

Das deutsch-israelische Forschungskonsortium "Migration und gesellschaftliche Integration" untersucht Akkulturationsprozesse von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund in Israel und Deutschland und deren Konsequenzen. Die beteiligten Wissenschaftler kommen aus den Bereichen der Psychologie, Soziologie, Kriminologie und Linguistik mehrerer deutscher Universitäten (Berlin, Bielefeld, Bremen, Chemnitz, Jena, Leipzig und Mannheim) sowie verschiedener Universitäten in Israel (Bar-Ilan, Haifa, Jerusalem und Tel Aviv). Die innerhalb des Konsortiums durchgeführte Forschung vergleicht Migranten, ethnische Minderheiten und einheimische Bevölkerung in zwei modernen Einwanderungsländern: Deutschland und Israel. Zusammengenommen gewähren die Ergebnisse der fünf Forschungsprojekte wichtige Einblicke in die Lebenslage von Türken, Aussiedlern und Juden aus der ehemaligen Sowjetunion in Deutschland sowie von arabischen Israelis und Juden aus der ehemaligen Sowjetunion in Israel.
Studien-Liste
  • ZA5083 Regulation biographischer Übergänge bei Migranten der zweiten Generation in Deutschland und Israel
  • ZA5084 Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund im deutschen und israelischen Bildungssystem (Erster Übergang)
  • ZA5085 Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund im deutschen und israelischen Bildungssystem (Zweiter Übergang)
  • ZA5086 Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund im deutschen und israelischen Bildungssystem (Dritter Übergang)
  • ZA5088 Entwicklung von Identität und Werten unter eingesessenen und eingewanderten Jugendlichen und ihren Familien in Deutschland und Israel: Lebensübergänge und Kontexte
  • ZA5089 Spracherwerb als Chance für die soziale Integration russischsprachiger Kinder in Deutschland und Israel