GESIS - DBK - ZA5938
 

ZA5938: IWH FDI Micro Database - Survey of multinational affiliates in East Germany and selected Transition Economies (2011)

Downloads und Datenzugang


Auf dieser Seite finden Sie die vollständigen Metadaten und eine Übersicht über alle verfügbaren Datensätze und Dokumente zu der von Ihnen aufgerufenen Studie. Der Download aller Dateien ist unter folgendem Link in unserem zentralen Suchangebot möglich:
ZA5938 Downloads und Datenzugang.

Downloads

Datenzugang

Fragebögen

sortierensortieren

  • ZA5938_q_MOE_NBL.pdf (Fragebogen) 2 MBytes

Andere Dokumente

sortierensortieren

  • ZA5938_mr.pdf (Methodenbericht) 484 KBytes
Zugangsklasse Zugangsklasse C - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre nur nach schriftlicher Genehmigung des Datengebers zugänglich. Das Datenarchiv holt dazu schriftlich die Genehmigung unter Angabe des Benutzers und des Auswertungszweckes ein.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation Günther, Jutta (2014): IWH FDI Micro Database - Survey of multinational affiliates in East Germany and selected Transition Economies (2011). GESIS Datenarchiv, Köln. ZA5938 Datenfile Version 1.0.0, https://doi.org/10.4232/1.12149
StudiennummerZA5938
TitelIWH FDI Micro Database - Survey of multinational affiliates in East Germany and selected Transition Economies (2011)
Aktuelle Version1.0.0, 23.12.2014, https://doi.org/10.4232/1.12149
Erhebungszeitraum2011 - 2011
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • Günther, Jutta - Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH), Halle

Inhalt

InhaltVerknüpfung von Fertigung und Technologien aus Sicht von osteuropäischen/ostdeutschen Unternehmen. Themen: 1. Ausländischer Investor: Jahr des Eintritts des ausländischen Investors in das Unternehmen (vor 2000, 2000 oder später); Einstiegsmodus des ausländischen Investors; Beurteilung ausgewählter strategischer Motive des ausländischen Investors für die Beteiligung am Unternehmen (z.B. neuer Marktzugang, Zugang zu lokalen natürlichen Ressourcen, Zugang zu Wissen und Technologie, finanzielle Vorteile, etc.); eigenes Unternehmen vs. ausländischer Investor als ausschließliche oder hauptsächliche Entscheidungsebene in verschiedenen Unternehmensbereichen (z.B. Finanzen und Investment, Strategisches Management, etc.). 2. Forschung, Entwicklung und Innovationen im Unternehmen von 2009 bis 2011: Finanzierungsquellen für innerbetriebliche Ausgaben für Forschung und Entwicklung (F&E) (z.B. Unternehmen selbst, Zentrale des ausländischen Investors Tochterunternehmen des eigenen Unternehmens, von Wettbewerbern, von Forschungseinrichtungen im Ausland und im Inland, etc.); derzeitiger Anteil der Mitarbeiter im Unternehmen im Bereich Forschung und Entwicklung; Ausgaben des Unternehmens für F&E-Dienstleistungen durch eine andere Einheit, Firma oder Organisation in den letzten drei Jahren; Partner, die vom Unternehmen mit der Durchführung externer F&E-Dienstleistungen im Zeitraum 2009 bis 2011 beauftragt wurden. 3. Innovationen: Einführung neuer oder deutlich verbesserter Produkte durch das Unternehmen innerhalb der letzten drei Jahre; Entwickler dieser neuen und verbesserten Produkte; geschätzter Anteil der in den Jahren 2009 bis 2011 neu eingeführten oder deutlich verbesserten Produkte am Gesamtumsatz des Unternehmens in 2011; neue oder deutlich verbesserte Produktions- oder Liefermethode(n), 2009 bis 2011; Entwickler dieser neuen oder verbesserten Produktions- oder Liefermethoden; neue oder deutlich verbesserte Organisationsmethode(n) und Vertriebsmethoden 2009 bis 2011. 4. Verbreitung von Forschung und Entwicklung und Innovation: Wichtigkeit verschiedener Zugangsquellen zu relevantem Wissen für F&E und Innovation im Unternehmen (Zugang zu öffentlichen und offenen Informationen, Erwerb von externem Wissen (z.B. Lizenzen oder F&E-Dienstleistungen), Zusammenarbeit mit anderen Einheiten der Unternehmensgruppe, externen Firmen oder Organisationen); Bedeutung potenzieller Kooperationspartner als Quelle für relevantes Wissen zu Forschung und Entwicklung- und Innovation im Unternehmen; Maßnahmen des Unternehmens oder der Unternehmensgruppe zum Schutz des geistigen Eigentums resultierend aus F&E und/oder Innovation(en) 2009 bis 2011; Wichtigkeit der vom Unternehmen angewandten Methoden zum Schutz des geistigen Eigentums (z.B. Patentanmeldungen, Registrierung von Handelsmarken, Copyrights, etc.); Teilen von Wissen mit anderen Geschäftsbereichen oder externen Firmen als Input für ihre F&E und Innovation 2009 bis 2011; Teilen von Wissen kostenlos, gegen Gebühr oder im Austausch für etwas von Wert; kostenloses Teilen von Wissen mit z.B. anderen Einheiten der Unternehmensgruppe des ausländischen Investoren im Land, externe Lieferanten im Land und im Ausland, etc. 5. Beziehung zu Kunden und Lieferanten: Geschätzter prozentualer Anteil verschiedener Käufer am Gesamtumsatz des Unternehmens im Jahr 2011 (z.B. Hauptsitz oder andere Einheiten des ausländischen Investors im Ausland, externe ausländische Käufer, etc.); geschätzter prozentualer Anteil verschiedener Lieferanten an den Gesamtlieferungen und Vorleistungen des Unternehmens im Jahr 2011; Einschätzung der Komplexität der Produktspezifikationen von externen inländischen Firmen; vom Unternehmen eingeleitete Maßnahmen durch externe inländische Unternehmen zwischen 2009 und 2011 (Erhöhung der Produktionsmenge bestehender Waren oder Dienstleistungen, Einführung neuer oder deutlich verbesserter Produkte, Einführung neuer oder deutlich verbesserter Produktions- oder Liefermethoden). Zusätzlich verkodet wurde: ID; Land des Unternehmenssitzes; Region des Unternehmens in Ostdeutschland; Angaben zum Investor für Unternehmen in Ostdeutschland (Tochterunternehmen eines ausländischen Investors oder eines westdeutsch-multinationalen Investors); Unternehmensgröße (kategorisiert); Branche des Unternehmens; Länder Code.
Kategorien Kategorien
  • Wirtschaftssysteme
Themen Themen
  • 8.2 Geschäfts-/Industrie-Management und Organisation
  • 17.6 Wirtschaftssysteme und wirtschaftliche Entwicklung

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Mecklenburg-Vorpommern (DE-MV)
  • Sachsen (DE-SN)
  • Sachsen-Anhalt (DE-ST)
  • Thüringen (DE-TH)
  • Berlin (DE-BE)
  • Brandenburg (DE-BB)
  • Rumänien (RO)
  • Polen (PL)
  • Tschechische Republik (CZ)
  • Slowakei (SK)
  • Ungarn (HU)
GrundgesamtheitUnternehmen mit einem oder mehreren ausländischen Investoren - INWARD FDI Alle Unternehmen der ausgewählten Branchen und Länder im Jahr 2010, in denen mindestens ein ausländischer Investor (in Ostdeutschland ein westdeutscher multinationaler Investor) entweder mindestens mit 10% der Anteile/Stimmrechte direkt oder mit mindestens 25% der Anteile/Stimmrechte indirekt beteiligt ist Unternehmen, die in ein Unternehmen im Ausland investieren - OUTWARD FDI Unternehmen der ausgewählten Branchen und Länder im Jahr 2010, die entweder mindestens mit 10% der Anteile/Stimmrechte direkt oder mit mindestens 25% der Anteile/Stimmrechte indirekt an einem Unternehmen mit Sitz im Ausland beteiligt sind.
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
Wahrscheinlichkeitsauswahl: Geschichtete Zufallsauswahl Schichtung nach Land, Größenklasse, Branche (verarbeitendes Gewerbe, andere Branche) und Inward bzw. Outward
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
Telefonisches Interview: CATI (Computerunterstützte telefonische Befragung)
Datenerhebunginfas Institut für angewandte Sozialwissenschaft, Bonn; Zentrum für Sozialforschung Halle (zsh), Halle
Erhebungszeitraum
  • 2011

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.0.0 (aktuelle Version)23.12.2014 erste Archiv-Version https://doi.org/10.4232/1.12149
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen

Weitere Hinweise

Links
Weitere HinweiseBefragt wurden Geschäftsführung, Stellvertetung oder Assistenz der Geschäftsführung, Abteilungs- oder Bereichsleiter/-innen insbesondere im Bereich Forschung und Entwicklung. Weitere Studien der Serie sind unter den ZA-Studien-Nrn. 5076, 5077, 5078 und 5682 archiviert.
Anzahl der Einheiten: 1127
Anzahl der Variablen: 115
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen
  • Günther, Jutta; Gauselmann, Andrea; Marek, Philipp; Jindra, Björn; Engelhardt, Jan.: IWH-FDI-Micro-Database: Methodological Note Survey 2011 In Hungary, Czech Republic, Poland, Romania, Slovakia and East Germany (including Berlin). Halle: Halle Institute for Economic Research (IWH), 2011
Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  • IWH FDI Micro Database - Survey of multinational affiliates in East Germany and selected Transition Economies