GESIS - DBK - ZA5597
 

ZA5597: Eurobarometer 77.1 (2012)

Downloads und Datenzugang


Downloads

Wir erlauben derzeit keinen direkten Download oder Warenkorb-Bestellungen von zugangsbeschränkten Dateien, nur frei zugängliche Materialien können direkt heruntergeladen werden. Weitere Information hier.

Datenzugang

Datensätze

sortierensortieren


Fragebögen

sortierensortieren


Codebücher

sortierensortieren

ZACAT Online Analyse und Suche in der Dokumentation auf Variablenebene:
Eurobarometer 77.1 (Feb-Mar 2012) Robotics, Civil Protection, Humanitarian Aid, Smoking Habits, and Multilingualism
Zugangsklasse Zugangsklasse 0 - Daten und Dokumente sind für jedermann freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation    Europäische Kommission (2014): Eurobarometer 77.1 (2012). TNS OPINION & SOCIAL, Brussels [Producer]. GESIS Datenarchiv, Köln. ZA5597 Datenfile Version 3.0.0, https://doi.org/10.4232/1.12014
StudiennummerZA5597
TitelEurobarometer 77.1 (2012)
Weitere Titel
  • Robotics, Civil Protection, Humanitarian Aid, Smoking Habits, and Multilingualism (Untertitel)
Aktuelle Version3.0.0, 24.11.2014, https://doi.org/10.4232/1.12014
Alternative IDs Alternative IDs
  • doi:10.3886/ICPSR34569.v1 , 2.0.0
Erhebungszeitraum25.02.2012 - 12.03.2012
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • European Commission, Brussels DG Communication (COMM.A.1 ´Research and Speechwriting´)

Inhalt

InhaltRoboter. Zivilschutz. Humanitäre Hilfe. Einstellung zu Tabak, Rauchgewohnheiten und Tabakkonsum, Passivrauchen, Aufgabe des Rauchens, Kaufgewohnheiten. Mehrsprachigkeit, Erlernen von Fremdsprachen, Muttersprache und Fremdsprachenkenntnisse, Anwendung von Fremdsprachenkenntnissen, die Rolle von Übersetzungen. Themen: 1. Meinung zu Robotern: Interesse an Wissenschaft und Technik; persönliche Vorstellung von einem Roboter (Präsentation eines Fotos von einem Industrieroboter und einem Heimroboter); persönliche Nutzung von Robotern im Haushalt oder bei der Arbeit; Beurteilung von Robotern; Einstellung zur Robotern (Skala: gut für die Gesellschaft, vernichten Jobs, erledigen schwere oder gefährliche Jobs, Technologie, die sorgsamen Umgang erfordert, flächendeckender Einsatz von Robotern kann Beschäftigungsmöglichkeiten in der EU steigern); präferierte Einsatzbereiche für Roboter; Bereiche, in denen Roboter keinesfalls eingesetzt werden sollten; Einstellung zu ausgewählten Tätigkeiten durch einen Roboter (Operation am Menschen, Spazierengehen mit dem Hund, Unterstützung bei der Arbeit, Betreuung von Kindern und Alten, Skalometer); erwarteter Zeitraum bis zum alltäglichen Einsatz von Robotern im Haushalt. 2. Zivilschutz: Besorgnis über Naturkatastrophen bzw. von Menschen verursachte Katastrophen wie Ölkatastrophen, Terrorismus, bewaffnete Konflikte; Befürwortung von gesetzlich verpflichtenden Katastrophenplänen für jeden EU-Mitgliedsstaat; Kenntnis der EU als koordinierende Instanz für den Zivilschutz innerhalb und außerhalb Europas; größere Effektivität im Umgang mit Katastrophen durch koordinierte EU-Aktion als durch Länderaktionen; nicht alle Länder haben adäquate Mittel zur Bekämpfung einer Katastrophe; Erfordernis einer EU-Politik zum Zivilschutz durch grenzüberschreitende Auswirkungen von Katastrophen; kostengünstigere Konzentration von Ressourcen für den Zivilschutz in der EU; Forderung nach einem weltweiten Hilfseinsatz von Experten und Einrichtungen der EU bei Naturkatastrophen; Selbsteinschätzung der Informiertheit über Aktivitäten der EU im Zivilschutz; präferierte Informationsquellen über die Zivilschutzpolitik der EU. 3. Humanitäre Hilfe: Kenntnis von Aktivitäten zur humanitären Hilfe durch die EU; Wichtigkeit der finanziellen Unterstützung von Humanitärer Hilfe durch die EU; größere Effektivität humanitärer Hilfe im Falle der Koordinierung durch die Europäische Kommission oder jedes einzelne Mitgliedsland; Einstellung zur humanitären Hilfe der EU trotz Wirtschaftskrise; Selbsteinschätzung der Informiertheit über humanitäre Hilfstätigkeiten der EU und präferierte Informationsquellen; Einstellung zu Aufbau eines ´European Voluntary Humanitarian Aid Corps´. 4. Tabak und Rauchen: Raucherstatus; Kenntnis von elektronischen Zigaretten (E-Zigaretten); Gesundheitsgefährdung durch elektronische Zigaretten; Häufigkeit des Tabakkonsums (Wasserpfeife, Kautabak, elektronische Zigaretten und rauchfreie Zigaretten); Raucher bzw. ehemalige Raucher wurden gefragt: Einstiegsalter bei Rauchen bzw. zu Beginn des regelmäßigen Rauchens und Auslöser (Motive) für das Rauchen; Häufigkeit des Konsums von fertig verpackten bzw. selbst gedrehten Zigaretten, Zigarren und Pfeife; durchschnittlicher täglicher Zigarettenkonsum; Wichtigkeit ausgewählter Kriterien für die Wahl der Zigarettenmarke (Preis, Verpackung, Tabakgeschmack, spezielle Marke, spezieller Geschmack z.B. Menthol, Gehalt an Teer, Nikotin und Kohlenmonoxid); Passivrauchen, wieder alle: Anwesenheit von Rauchern beim Besuch einer Bar oder eines Restaurants; Häufigkeit des Passivrauchens am Arbeitsplatz; bei Rauchern wurde gefragt: Versuche mit dem Rauchen aufzuhören; genutzte Hilfsmittel für die Rauchentwöhnung; unterstützende Faktoren für den Entschluss mit dem Rauchen aufzuhören; Kauf von Tabakprodukten: verharmlosende Charakteristika von Zigarettenmarken; Raucher bzw. ehemalige Raucher wurden gefragt: persönliche Einkaufsquellen für Tabakprodukte; Kauf von Tabakprodukten aus dem Automaten (nicht in Zypern, Griechenland, Slowenien, Frankreich und Lettland); Kauf von Tabakprodukten im Ausland; Gründe und Art des Erwerbs; Prozentanteil der im Ausland erworbenen Tabakprodukte am Tabakkonsum eines Jahres; Einstellung zu: Verbot von Tabakwerbung in Läden, Herausnahme von Tabakprodukten aus dem sichtbaren Verkaufsbereich, Verkaufsverbot von Tabakprodukten im Internet und über Automaten, Gesundheitswarnungen auf Fotos auf allen Verpackungen von Tabakprodukten, Verbot von Geschmacksrichtungen, die Tabakprodukte attraktiver machen, Verbot von Farben, Logos und Werbeelementen auf Verpackungen, Steuererhöhungen für Tabakprodukte; Einführung von Sicherheitsmerkmalen auf Zigarettenverpackungen um den Umsatz von geschmuggelten oder gefälschten Produkten zu begrenzen; Einfluss von Gesundheitswarnungen auf Tabakverpackungen auf das persönliche Rauchverhalten (nur Raucher bzw. ehemalige Raucher); Gesundheitswarnungen auf Tabakverpackungen halten junge Menschen vom Rauchen ab. 5. Mehrsprachigkeit: Präferierte Fremdsprachen für die persönliche Entwicklung und für die Zukunft von Kindern; wichtigste Vorteile von Fremdsprachenkenntnissen; persönlicher Erwerb von Fremdsprachenkenntnissen; persönlich genutzte Art des Fremdsprachenerwerbs und effektivste Methode; Gründe gegen das Erlernen einer Fremdsprache; Voraussetzungen für die persönliche Bereitschaft zum Erlernen einer Fremdsprache; Forderung nach einer einheitlichen Sprache für Europäische Institutionen; sprachliche Anforderungen an jeden EU-Bürger: eine gemeinsame Sprache, Kenntnis einer bzw. mehrerer Fremdsprachen neben der Muttersprache; Präferenz ausländischer Filme und Programme mit Untertiteln; Gleichbehandlung aller in der EU gesprochenen Sprachen; Erwerb von Sprachkenntnissen sollte politische Priorität haben; Muttersprache; gesprochene Fremdsprachen und Beurteilung der persönlichen Fremdsprachenkenntnisse; Häufigkeit der Anwendung der Fremdsprachenkenntnisse und Anwendungsbereich; Fremdsprachenkenntnisse für die Rezeption von Nachrichten, Zeitungsartiken und Onlinekommunikation; Wichtigkeit ausgewählter Anwendungsbereiche für die Übersetzung (persönlicher Alltag, Informationen über weltweite Ereignisse, Freizeitaktivitäten und Filme, medizinische Beipackzettel, Behördenzugang. Bildung, Jobsuche). Demographie: Nationalität; Beruf; Familienstand; Alter bei Ende des Vollzeitunterrichts; Geschlecht; Alter; Urbanisierungsgrad; Region; Anzahl der Haushaltsmitglieder ab 15 Jahren; Anzahl der Haushaltsmitglieder unter 10 Jahren; Anzahl der Haushaltsmitglieder zwischen 10 und 14 Jahren; Besitz eines Festnetztelefon; Besitz eines Mobiltelefons; Besitz langlebiger Wirtschaftsgüter; Schwierigkeiten die Rechnungen im letzten Jahr zu bezahlen; Selbsteinschätzung der gesellschaftlichen Stellung (Skalometer); Internetzugang zuhause oder am Arbeitsplatz. Zusätzlich verkodet wurden: Interviewdatum; Interviewbeginn; Interviewdauer; Anwesenheit Dritter beim Interview; Kooperation des Befragten.
Kategorien Kategorien
  • Internationale Institutionen, Beziehungen, Verhältnisse
  • Technik, Energie
  • Medizin
  • Erziehung, Schulwesen
Themen Themen
  • 7 Gesundheit
  • 7.1 Drogenmissbrauch, Alkohol und Rauchen
  • 9.3 Sprache und Linguistik
  • 11.2 Internationale Politik und Institutionen
  • 18 Wissenschaft und Technologie

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Belgien (BE)
  • Dänemark (DK)
  • Deutschland (DE)
  • Griechenland (GR)
  • Spanien (ES)
  • Finnland (FI)
  • Frankreich (FR)
  • Irland (IE)
  • Italien (IT)
  • Luxemburg (LU)
  • Niederlande (NL)
  • Österreich (AT)
  • Portugal (PT)
  • Schweden (SE)
  • Großbritannien (GB-GBN)
  • Nordirland (GB-NIR)
  • Zypern (CY)
  • Tschechische Republik (CZ)
  • Estland (EE)
  • Ungarn (HU)
  • Lettland (LV)
  • Litauen (LT)
  • Malta (MT)
  • Polen (PL)
  • Slowakei (SK)
  • Slowenien (SI)
  • Bulgarien (BG)
  • Rumänien (RO)
GrundgesamtheitPersonen im Alter von 15 Jahren und älter
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
Wahrscheinlichkeitsauswahl: mehrstufige, proportional geschichtete Zufallsauswahl
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
Persönliches Interview CAPI (Computer Assisted Personal Interview) was used in those countries where this technique was available
DatenerhebungTNS Dimarso, Brussels, Belgium; TNS BBSS, Sofia, Bulgaria; TNS Aisa, Prague, Czech Republic; TNS GALLUP DK, Copenhagen, Denmark; TNS Infratest, Munich, Germany; Emor, Tallinn, Estonia; Ipsos MRBI, Dublin, Ireland; TNS ICAP, Athens, Greece; TNS Demoscopia, Madrid, Spain; TNS Sofres, Montrouge, France; TNS Infratest, Milan, Italy; Synovate, Nicosia, Cyprus; TNS Latvia, Riga, Latvia; TNS GALLUP Lithuania, Vilnius, Lithuania; TNS ILReS, Luxembourg, Luxembourg; TNS Hoffmann Kft, Budapest, Hungary; MISCO, Valletta, Malta; TNS NIPO, Amsterdam, Netherlands; Österreichisches GALLUP, Vienna, Austria; TNS OBOP, Warsaw, Poland; TNS EUROTESTE, Lisbon, Portugal; TNS CSOP, Bucharest, Romania; RM PLUS, Maribor, Slovenia; TNS Slovakia, Bratislava, Slovakia; TNS GALLUP Oy, Espoo, Finland; TNS GALLUP, Stockholm, Sweden; TNS UK, London, United Kingdom; TNS Opinion & Social, Brussels (international co-ordination)
Erhebungszeitraum
  • 25.02.2012 - 12.03.2012 (Alle)
  • 25.02.2012 - 11.03.2012 (Belgien)
  • 25.02.2012 - 11.03.2012 (Dänemark)
  • 25.02.2012 - 11.03.2012 (Deutschland)
  • 25.02.2012 - 10.03.2012 (Griechenland)
  • 25.02.2012 - 11.03.2012 (Spanien)
  • 25.02.2012 - 12.03.2012 (Finnland)
  • 25.02.2012 - 07.03.2012 (Frankreich)
  • 25.02.2012 - 09.03.2012 (Irland)
  • 25.02.2012 - 08.03.2012 (Italien)
  • 25.02.2012 - 10.03.2012 (Luxemburg)
  • 25.02.2012 - 08.03.2012 (Niederlande)
  • 25.02.2012 - 11.03.2012 (Österreich)
  • 25.02.2012 - 11.03.2012 (Portugal)
  • 25.02.2012 - 11.03.2012 (Schweden)
  • 25.02.2012 - 11.03.2012 (Großbritannien)
  • 25.02.2012 - 10.03.2012 (Nordirland)
  • 25.02.2012 - 11.03.2012 (Zypern (Republik))
  • 25.02.2012 - 07.03.2012 (Tschechien)
  • 25.02.2012 - 11.03.2012 (Estland)
  • 25.02.2012 - 11.03.2012 (Ungarn)
  • 25.02.2012 - 11.03.2012 (Lettland)
  • 25.02.2012 - 11.03.2012 (Litauen)
  • 25.02.2012 - 09.03.2012 (Malta)
  • 25.02.2012 - 11.03.2012 (Polen)
  • 25.02.2012 - 11.03.2012 (Slowakei)
  • 25.02.2012 - 09.03.2012 (Slowenien)
  • 25.02.2012 - 05.03.2012 (Bulgarien)
  • 25.02.2012 - 07.03.2012 (Rumänien)

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
3.0.0 (aktuelle Version)24.11.2014 Archive edition https://doi.org/10.4232/1.12014
2.0.025.10.2012 Archive Pre-Release - Embargo Update https://doi.org/10.4232/1.11481
1.0.010.09.2012 1st Archive Pre-Release https://doi.org/10.4232/1.11445
Errata in aktueller Version
DatumNameBeschreibung
2013-4-9P7PT REGIONS PORTUGALStarting with Eurobarometer 62 the NUTS 2 REGIONS for PORTUGAL have changed. In accordance with the official EUROSTAT NUTS 2 version 2003 the region “LISBOA E VALE DO TEJO” is split up and the subregion “Lezíria do Tejo” reinstated to the “Alentejo” Region; “Médio Tejo” and “Oeste” are reinstated to the “Centro” Region. The documentation for P7PT code 3 “Lisboa e Vale do Tejo” is not correct and should read “LISBOA” (NUTS2003-2010: PT17). Regions “CENTRO” and “ALENTEJO” do not change names but regional coverage (NUTS2003-2010: PT16 and PT18). The regions “NORTE” (PT11) and “ALGARVE” (PT15) remain unchanged. Starting with Eurobarometer 62 the autonomous regions AÇORES (PT20) and MADEIRA (PT30) are not covered anymore. This has been confirmed by TNS Opinion & Social as of March 26, 2013.
2013-4-9P7rEL COMBINED REGIONS GREECEStarting with Eurobarometer 62 the Northern and Southern Aegean Islands ("Voreio Aigaio" with NUTS 2 code GR41 and "Notio Aigaio" with NUTS 2 code GR42) as well as the Ionian Islands ("Ionia Nisia" with NUTS 2 code GR22) are not covered. The documentation for P7rEL code 4 is not correct. The data only cover the island of Crete (NUTS 2 code GR43). This has been confirmed by TNS Opinion & Social as of March 26, 2013.
2016-7-28p7at, p7at_rPlease notice that value label for code 6 in p7at should read "Kaernten (Carinthia)". As confirmed by TNS, the addition of Osttirol (Eastern Tyrol) as suggested by the original value label is not correct. Herewith the variable p7at corresponds to the NUTS 2 classification for Austria. Variables labels should read: p7at “REGION - AUSTRIA NUTS 2” and p7at_r “REGION - AUSTRIA NUTS 1”. The value labels and variable labels and the corresponding documentation will be corrected with the next update.
2016-7-28nutsPlease notice that value label for code AT21 for Austria should read "Kaernten (Carinthia)". As confirmed by TNS, the addition of Osttirol (Eastern Tyrol) as suggested by the original value label is not correct. The value label and the corresponding documentation will be corrected with the next update.
Versionsänderungen

Weitere Hinweise

Weitere HinweiseModul QD zum Thema ´Smoking Habits´ basiert weitgehend auf Fragen aus Eurobarometer 72.3 [ZA4997]. Modul QE zum Thema ´Foreign Languages´ repliziert weitgehend Fragen aus den Eurobarometer Umfragen 64.3 [ZA4415] und 54 Special ´Languages´ [ZA3389]. d8 (AGE EDUCATION): Die Kodieranweisungen im portugiesischen Feldfragebogen weisen keine Abweichungen auf, daher wurde für die portugiesischen Daten keine Datenkorrektur durchgeführt. Die Dokumentation wird mit dem nächsten Update entsprechend angepasst.
Anzahl der Einheiten: 26751
Anzahl der Variablen: 1099
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen
  • TNS Opinion & Social: Special Eurobarometer 383 / Wave 77.1: Civil Protection. Survey requested by the European Commission, Directorate-General Humanitarian Aid and Civil Protection and co-ordinated by Directorate-General for Communication. Brussels, June 2012.
  • TNS Opinion & Social: Special Eurobarometer 384 / Wave 77.1: Humanitarian Aid. Survey requested by the European Commission, Directorate-General Humanitarian Aid and Civil Protection and co-ordinated by Directorate-General for Communication (DG COMM “Research and Speechwriting” Unit). Brussels, June 2012.
  • TNS Opinion & Social: Special Eurobarometer 385 / Wave 77.1: Attitudes of Europeans Towards Tobacco. Survey requested by the European Commission, Directorate-General Health and Consumers and co-ordinated by Directorate-General for Communication. Brussels, May 2012.
  • TNS Opinion & Social: Special Eurobarometer 386 / Wave 77.1: Europeans and their languages. Survey requested by the European Commission, Directorate-General for Education and Culture, Directorate-General for Translation and Directorate-General for Interpretation and co-ordinated by Directorate-General for Communication. Brussels, June 2012.
  • Pádraig Ó’Riagáin: Measures of language proficiency in national and multinational surveys: A methodological comparison. Poster presented at the Eurobarometer Symposium at GESIS, Cologne, 10 July 2015. [http://www.gesis.org/fileadmin/upload/events/EB-Symposium/Poster/ORiagain_Poster.pdf]
Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  EB - Standard and Special Eurobarometer
    Since the early nineteen seventies the European Commission´s “Standard and Special Eurobarometer” are regularly monitoring the public opinion in the European Union member countries at times. Interviews are conducted face-to-face, in each spring and each autumn, at all times based on new samples with a size 1000 respondents per country. Separate samples are drawn for Northern Ireland and East Germany. After the EU enlargement in 2004, remaining and new Candidate Countries are also regularly included in selected surveys. The Standard Eurobarometer modules ask for attitudes towards European unification, institutions and policies, complemented by measurements for general socio-political orientations, as well as by respondent and household demographics. Intermittently special Eurobarometer modules extensively address topics, such as environment, science and technology, health or family issues, social or ethnic exclusion, quality of life etc. The “European Communities Studies” 1970-1973 can be considered forerunner studies, as well the “Attitudes towards Europe” from 1962.