GESIS - DBK - ZA0823
 

ZA0823: Wahlstudie 1976 (Panel: Voruntersuchungen, Mai - Juni 1976, August - September 1976; Nachuntersuchung, Oktober - November 1976)

Downloads und Datenzugang


Downloads

Wir erlauben derzeit keinen direkten Download oder Warenkorb-Bestellungen von zugangsbeschränkten Dateien, nur frei zugängliche Materialien können direkt heruntergeladen werden. Weitere Information hier.

Datenzugang

Datensätze

sortierensortieren


Fragebögen

sortierensortieren


Andere Dokumente

sortierensortieren

ZACAT Online Analyse und Suche in der Dokumentation auf Variablenebene:
Wahlstudie 1976 (Panel: Voruntersuchungen, Mai - Juni 1976, August - September 1976;
ZACAT Online Analyse und Suche in der Dokumentation auf Variablenebene:
http://zacat.gesis.org/webview/index.jsp?object=http://zacat.gesis.org/obj/fStudy/ZA0823E;
ZACAT Online Analyse und Suche in der Dokumentation auf Variablenebene:
Follow-Up Survey, October - November 1976)
Zugangsklasse Zugangsklasse A - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation    Berger, Manfred; Gibowski, Wolfgang G.; Gruber, Edelgard; Roth, Dieter; Schulte, Wolfgang; Kaase, Max; Klingemann, Hans-Dieter; Schleth, Uwe (2015): Wahlstudie 1976 (Panel: Voruntersuchungen, Mai - Juni 1976,August - September 1976; Nachuntersuchung, Oktober - November 1976). GESIS Datenarchiv, Köln. ZA0823 Datenfile Version 3.0.0, https://doi.org/10.4232/1.11982
StudiennummerZA0823
TitelWahlstudie 1976 (Panel: Voruntersuchungen, Mai - Juni 1976, August - September 1976; Nachuntersuchung, Oktober - November 1976)
Aktuelle Version3.0.0, 21.10.2015, https://doi.org/10.4232/1.11982
Erhebungszeitraum05.1976 - 11.1976
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • Berger, Manfred - Forschungsgruppe Wahlen, Mannheim
  • Gibowski, Wolfgang G. - Forschungsgruppe Wahlen, Mannheim
  • Gruber, Edelgard - Forschungsgruppe Wahlen, Mannheim
  • Roth, Dieter - Forschungsgruppe Wahlen, Mannheim
  • Schulte, Wolfgang - Forschungsgruppe Wahlen, Mannheim
  • Kaase, Max - ZUMA, Mannheim
  • Klingemann, Hans-Dieter - ZUMA, Mannheim
  • Schleth, Uwe - Universität Heidelberg
Mitwikende, Institution, Rolle
  • Kratz, Sophia - GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften - Datenkurator*in

Inhalt

InhaltDreiwellige Panelstudie zur Beurteilung von Parteien und Politikern. Zufriedenheit mit der Regierung sowie dem bestehenden Parteiensystem und Bewertung des Wahlkampfes. Es wurde versucht, die einzelnen Konstrukte mehrfach zu operationalisieren. In den einzelnen Wellen sind zu großen Teilen identische Fragen gestellt worden. Themen: 1.) Erste Vorwahluntersuchung: Politisches Interesse des Befragten; Wahlverhalten bei der Bundestagswahl 1972 und Wahlabsicht bei der Bundestagswahl 1976; gute und schlechte Seiten der Parteien; vermuteter Einfluß des Wahlausgangs auf die finanzielle Situation des Befragten; Parteipräferenz und Sympathie-Skalometer für Parteien, Regierung, Opposition und führende Politiker; Koalitionspräferenzen und präferierter Bundeskanzler; politische Zufriedenheit und Wirkungskraft; Verständnis der Begriffe ´links´ und ´rechts´; Platzierung der Parteien und Selbsteinschätzung auf einem Links-Rechts-Kontinuum; Bewertung politischer Begriffe wie rechts, links und liberal; Bewertung der eigenen Interessenvertretung; Einstellung zur Direktwahl des Europaparlaments; Beurteilung der wirtschaftlichen Situation; wichtigste Probleme der Bundesrepublik; Issue-Kompetenz der Parteien; Einschätzung der Parteienstandpunkte bezüglich wirtschaftlicher Entscheidungen durch Staat bzw. Unternehmer, öffentlicher Ordnung vs. persönlicher Freiheit, sozialer Sicherung durch Eigeninitiative vs. staatlicher Unterstützungen und des politischen Einflusses der Kirchen; eigene Wechselwählerschaft; erwarteter Gewinner der Bundestagswahl 1976; Einstellung zu einer ´vierten Partei´; allgemeine Lebenszufriedenheit; Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft; Parteipräferenz. Demographie: Alter; Geschlecht; Familienstand; Konfession; Religiosität; Schulbildung; Beruf; Berufstätigkeit; Berufslaufbahn; Haushaltseinkommen; Haushaltsgröße; Haushaltungsvorstand; Wohnsituation; Politikinteresse; Parteineigung; Parteiidentifikation. 2.) Zweite Vorwahluntersuchung: Wirtschaftliche Situation der Bundesrepublik; politisches Interesse und politische Partizipation; Wahlverhalten bei der Bundestagswahl 1972 und Wahlabsicht 1976; Verwendung der Begriffe ´rechts´ und ´links´; vermuteter Einfluß des Wahlausgangs auf die eigene finanzielle Situation; Parteipräferenz (Listenverfahren und Rangordnungsverfahren); Sympathie-Skalometer für die Parteien, die Regierung, die Opposition und ausgewählte Politiker; Koalitionspräferenz; Einstellung zu den Kanzlerkandidaten; nicht wählbare Parteien; Notwendigkeit einer neuen Partei und Einstellung zu einer ´vierten Partei´; Charakterisierung einer idealen Partei; Beurteilung der angemessenen Besetzung von führenden Positionen; Platzierung der Parteien auf Links-Rechts-Halbskalen; Parteien- und Selbsteinstufung auf einem Links-Rechts-Kontinuum; wichtigste Probleme der BRD; Issue-Kompetenz der Parteien; Bewertung des Wahlkampfs; eigene Wechselwählerschaft; erwarteter Gewinner der Bundestagswahl 1976; Bewertung des Einflusses von Strauß; Einstellung zu Atomkraftwerken; allgemeine Lebenszufriedenheit; Beschreibung von Wohngegend und Nachbarschaft. Demographie: Alter; Geschlecht; Familienstand; Konfession; Religiosität; Schulbildung; Beruf; Berufstätigkeit; Haushaltseinkommen; Haushaltsgröße; Haushaltungsvorstand; Wohnsituation; Politikinteresse; Parteineigung; Parteiidentifikation; Mitgliedschaft. 3.) Nachwahluntersuchung: Wahlverhalten bei den Bundestagswahlen 1972 und 1976; Bewertung der Wahl und der Parteien; Wahlzufriedenheit; Parteipräferenz (Rangordnungsverfahren); Parteiidentifikation des Befragten und der Nachbarschaft; Sympathie-Skalometer für die Parteien und wichtigsten Politiker; nicht wählbare Partei; Notwendigkeit einer neuen Partei; Beurteilung der angemessenen Besetzung führender politischer Positionen; Bewertung der Stabilität gegenwärtiger Parteiverbindungen; Parteien- und Selbsteinschätzung auf einem Rechts-Links-Kontinuum sowie Platzierung der Parteien auf Links-Rechts-Halbskalen; Bewertung des Wahlkampfs und der Wahlkampfsendungen im Fernsehen; eigene Wahlkampfaktivitäten; Koalitionspräferenz im Saarland und in Niedersachsen; Beurteilung des Regierungsanspruchs der CDU/CSU; präferierter Bundeskanzler; Einstellung zu Abtreibungs- und Ehescheidungsregelungen; Beurteilung der wirtschaftlichen Situation der Bundesrepublik und des wirtschaftlichen Aufschwungs; Elemente einer Zukunftsangst; politisches Interesse. Demographie: Alter; Geschlecht; Familienstand; Konfession; Religiosität; Haushaltungsvorstand; Parteineigung; Parteiidentifikation; Mitgliedschaft. Interviewerrating: Bei jeder der drei Wellen wurde jeweils eingeschätzt: Kooperationsbereitschaft des Befragten; Anwesenheit anderer Personen; Anzahl der Kontaktversuche; Interviewdauer; Tageszeit des Interviews; Wochentag des Interviews und Datum des Interviews (nur bei der ersten und zweiten Welle). Zusätzlich verkodet wurden: Intervieweridentifikation.
Kategorien Kategorien
  • Politische Einstellungen und Verhaltensweisen
Themen Themen
  • 11.5 Politische Verhaltensweisen und Einstellungen/Meinungen
  • 11.6 Regierung, politische Systeme, Parteien und Verbände
  • 11.7 Wahlen

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Deutschland (DE), BRD ohne West-Berlin
GrundgesamtheitAlter: 18 Jahre und älter
Typ der Einheiten Typ der Einheiten
  • Individual
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
  • Probability: Multistage
  • Probability: Stratified
Mehrstufig geschichtete Zufallsauswahl
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
  • Face-to-face interview
Mündliche Befragung mit standardisiertem Fragebogen
Erhebungsdesign Erhebungsdesign
  • Longitudinal: Panel
Art des Datenformats Art des Datenformats
  • Numeric
DatenerhebungGETAS, Bremen
Erhebungszeitraum
  • 05.1976 - 11.1976

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
3.0.0 (aktuelle Version)21.10.2015 Englische Übersetzung des Datensatzes hinzugefügt, administrative Variablen hinzugefügt, User-missing-Definitionen aufgehoben https://doi.org/10.4232/1.11982
2.0.028.09.2011 V6 entfernt https://doi.org/10.4232/1.10839
1.0.013.04.2010 Versionsnummer automatisch erzeugt (Einführung einer einheitlichen Versionierung) https://doi.org/10.4232/1.0823 (Publikationsjahr unbekannt)
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen

Weitere Hinweise

Weitere HinweiseDer vorliegende Datensatz umfasst die gesamten Daten der dreiwelligen Panel-Erhebung (früher archiviert unter den ZA-Studien-Nrn. 0823, 0824 und 0825) als Gesamtdatensatz. Die Datensätze der drei Wellen sind inzwischen in diesem einen Datensatz zusammengefasst und untereinander angeordnet. Die Korrespondenzliste gibt Aufschluss darüber, welche Variablen in welcher Welle abgefragt wurden. Die angegebene Fallzahl bezieht sich auf die in der ersten Welle befragten Personen. In der 2. Welle wurden 1529 und in der dritten Welle noch 1196 Personen befragt. Als vergleichbare repräsentative Wahlstudien liegen folgende Studien vor: ZA-Studien-Nr. 0145 (Bundestagswahlen 1953), ZA-Studien-Nr. 0055-0057 (BTW 1961, Trendstudien), ZA-Studien-Nr. 0556 (BTW 1965 Voruntersuchung), ZA-Studien-Nr. 0314 (BTW 1965 Nachuntersuchung), ZA-Studien-Nr. 0426 (BTW 1969, Panelstudie), ZA-Studien-Nr. 0525 (BTW 1969), ZA-Studien-Nr. 0635 (BTW 1972, Panelstudie, vormals ZA-Studien-Nrn. 0635, 0636, 0637) und ZA-Studien-Nr. 1053 (BTW 1980 Trendstudie). Siehe auch DBK-Gruppe ´Deutsche Wahlstudien 1949-2009´.
Anzahl der Einheiten: 2076
Anzahl der Variablen: 563
Daten-Typ: Einfachlochung
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen
  • Berger, Manfred; Gibowski, Wolfgang G.; Schulte, Wolfgang: Bundestagswahl 1976: Politik und Sozialstruktur. In: Zeitschrift für Parlamentsfragen, 2, 1977, S. 198 - 231.
  • Berger, Manfred: Stabilität und Intensität von Parteineigung. In: Politische Vierteljahresschrift, 18, 1977, S. 501 - 509.
  • Gibowski, Wolfgang G.: Die Bedeutung der Links-Rechts-Dimension als Bezugsrahmen für politische Präferenzen. In: Politische Vierteljahresschrift, 18, 1977, S. 600 - 626.
  • Gruber, Edelgard: Politische Ziele, aktuelle Probleme und Wahlverhalten. In: Politische Vierteljahresschrift, 18, 1977, S. 573 - 599.
  • Kaase, Max: Politische Meinungsforschung in der Bundesrepublik Deutschland. In: Politische Vierteljahresschrift, 18, 1977, S. 452 - 475.
  • Klingemann, Hans-Dieter; Taylor, Charles Lewis: Affektive Parteiorientierung, Kanzlerkandidaten und Issues. In: Politische Vierteljahresschrift, 18, 1977, S. 301 - 347.
  • Roth, Dieter: Ökonomische Situation und Wahlverhalten: Das Beispiel Arbeitslosigkeit. In: Politische Vierteljahresschrift, 19, 1977, S. 537 - 550.
  • Schulte, Wolfgang: Stabilität, Wechsel und Antwortunsicherheit der Wahlabsicht in den Wahlstudien 1976 und 1972. In: Politische Vierteljahresschrift, 18, 1977, S. 627 - 643.
  • Rattinger, Hans: Collective and individual economic judgements and voting in West Germany 1961 - 1984. In: European Journal of Political Research, 14, 1986, S. 393 - 420
Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  • Deutsche Bundestagswahlstudien
    Die Datenbasis besteht aus Einzelstudien, Panel-Studien und aus kumulierten Studien. Sie umfasst repräsentative Umfragen zu allen Bundestagswahlen seit 1949.
    Weitere Bundestagswahlstudien finden Sie in der Liste zu GLES (German Longitudinal Election Study).