GESIS - DBK - ZA2563
 

ZA2563: Eurobarometer 42 (Nov-Dec 1994)

Downloads und Datenzugang


Auf dieser Seite finden Sie die vollständigen Metadaten und eine Übersicht über alle verfügbaren Datensätze und Dokumente zu der von Ihnen aufgerufenen Studie. Der Download aller Dateien ist unter folgendem Link in unserem zentralen Suchangebot möglich:
ZA2563 Downloads und Datenzugang

Dateiliste

Dateiliste
 

Datensätze

  • ZA2563_missing_v1-0-1.sps (Datensatz) 3 KBytes
  • ZA2563_v1-0-1.dta (Datensatz Stata) 10 MBytes
  • ZA2563_v1-0-1.por (Datensatz SPSS Portable) 19 MBytes
  • ZA2563_v1-0-1.sav (Datensatz SPSS) 11 MBytes

Fragebögen

  • ZA2563_bq_en.pdf (Fragebogen) 601 KBytes
  • ZA2563_bq_fr.pdf (Fragebogen) 598 KBytes
  • ZA2563_q_at.pdf (Fragebogen) 175 KBytes
  • ZA2563_q_be-fr.pdf (Fragebogen) 1 MByte
  • ZA2563_q_be-nl.pdf (Fragebogen) 1 MByte
  • ZA2563_q_de-east.pdf (Fragebogen) 1 MByte
  • ZA2563_q_de-west.pdf (Fragebogen) 1 MByte
  • ZA2563_q_dk.pdf (Fragebogen) 1 MByte
  • ZA2563_q_es.pdf (Fragebogen) 1 MByte
  • ZA2563_q_fi.pdf (Fragebogen) 235 KBytes
  • ZA2563_q_fr.pdf (Fragebogen) 1 MByte
  • ZA2563_q_gb.pdf (Fragebogen) 1 MByte
  • ZA2563_q_gb_ni.pdf (Fragebogen) 2 MBytes
  • ZA2563_q_gr.pdf (Fragebogen) 2 MBytes
  • ZA2563_q_ie.pdf (Fragebogen) 2 MBytes
  • ZA2563_q_it.pdf (Fragebogen) 1 MByte
  • ZA2563_q_lu-fr.pdf (Fragebogen) 920 KBytes
  • ZA2563_q_lu-lu.pdf (Fragebogen) 862 KBytes
  • ZA2563_q_nl.pdf (Fragebogen) 1 MByte
  • ZA2563_q_no.pdf (Fragebogen) 896 KBytes
  • ZA2563_q_pt.pdf (Fragebogen) 1 MByte
  • ZA2563_q_se.pdf (Fragebogen) 53 KBytes

Codebücher

  • ZA2563_cdb.pdf (Codebuch) 3 MBytes
ZACAT Online Analyse und Suche in der Dokumentation auf Variablenebene:
Eurobarometer 42 (Nov-Dec 1994) The First Year of the New European Union
Zugangsklasse Zugangsklasse 0 - Daten und Dokumente sind für jedermann freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation Europäische Kommission (2012): Eurobarometer 42 (Nov-Dec 1994). INRA, Brussels. GESIS Datenarchiv, Köln. ZA2563 Datenfile Version 1.0.1, https://doi.org/10.4232/1.10911
StudiennummerZA2563
TitelEurobarometer 42 (Nov-Dec 1994)
Weitere Titel
  • The First Year of the New European Union (Untertitel)
  • Standard Eurobarometer 42 (Alternativer Titel)
Aktuelle Version1.0.1, 01.07.2012, https://doi.org/10.4232/1.10911
Alternative IDs Alternative IDs
  • doi:10.3886/ICPSR06518.v1 , 1997-09
Erhebungszeitraum14.11.1994 - 31.12.1994
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • European Commission, Brussels; DG X - Information Communication Culture Surveys Research Analyses

Inhalt

InhaltEinstellung zur europäischen Einigung, zum Europaparlament und zur weiteren Entwicklung der Union. Themen: Allgemeine Lebenszufriedenheit; Postmaterialismus; erwartete Entwicklung der persönlichen Situation, der eigenen finanziellen Lage und der Arbeitssituation im kommenden Jahr; erwartete allgemeine ökonomische Entwicklung des Landes; Häufigkeit von Nachrichtenkonsum im Fernsehen, Radio und Tageszeitungen; Nationalstolz und Gründe für Nationalstolz (Split: Vertauschen der Reihenfolge von allgemeiner Festlegung und Nennung der Gründe); Einstellung zum Stolz auf die Nation; Selbsteinstufung der politischen Orientierung. Europa: Allgemeines Politikinteresse und spezielles Interesse an europäischer Politik; Demokratiezufriedenheit auf kommunaler, nationaler und europäischer Ebene; Europabürgertum; Selbsteinstufung der allgemeinen Informiertheit über die Europäische Union; Befürwortung der europäischen Einigung; Einstellung zur Mitgliedschaft des Landes in der EU und Vorteilhaftigkeit der Mitgliedschaft für das eigene Land; Bedauern eines Scheiterns der EU; Beurteilung der Einigungsgeschwindigkeit der EU und gewünschter Fortschritt dieser Einigung; gewünschte nationale oder europäische Zuständigkeit für die politischen Ressorts und für ausgewählte politische Maßnahmen; Wunsch nach vermehrter Information über die Europäische Union; wahrgenommene Informationen über das europäische Parlament, die europäische Kommission, den Ministerrat, den europäischen Gerichtshof, den Gemeinsamen Markt und den Maastrichter Vertrag (Split: in den letzten drei Monaten versus kürzlich); persönliche Hoffnungen auf den Gemeinsamen Markt; arbeitsmarkt-, handelsmarkt-, wettbewerbs-, konjunktur- und sozialpolitische Hoffnungen an den Gemeinsamen Markt; Gründe und Art der Befürchtungen bezüglich des Gemeinsamen Marktes; Befürwortung einer zukünftigen Mitgliedschaft von Österreich, Finnland, Schweden, Norwegen, der Tschechischen Republik, Ungarn, Polen, der Slowakischen Republik, Bulgarien, Rumänien und Slowenien in der EU; Bekanntheit derjenigen Länder, die ein Referendum bezüglich des EU-Beitritts durchgeführt haben; Bekanntheit des positiven oder negativen Ausgangs dieser Referenden. Zukünftige Europapolitik: Beurteilung von ausgewählten Vorstellungen über die zukünftige Entwicklung der EU; Befürwortung einzelner Teile des Maastrichter Vertrages wie zentrale Notenbank, gemeinsame Währungs-, Verteidigungs- und Außenpolitik; Kenntnis des korrekten Wahldatums der letzten europäischen Wahl; eigene Wahlbeteiligung; Wahlverhalten; Kenntnis über die vermehrte Macht des europäischen Parlaments seit dem Maastrichter Vertrag; Befürwortung dieser vermehrten Macht des Parlaments; Kenntnisse über die Beendigung des Mandats der Europäischen Kommission; Kenntnis des Namens des neuen Präsidenten der Europäischen Kommission; Beurteilung der Arbeit des bisherigen Präsidenten Jaques Delores; Kenntnis der Namen der Kommissare in der EU-Kommission, die aus dem Land des Befragten stammen; EU-Länder, zu denen man eine besondere Nähe empfindet, denen man politisch vertrauen kann, die sich der europäischen Sache verschrieben haben, die ökonomisch effizient arbeiten, die zuverlässige Geschäfte betreiben und die eine intensive Europapolitik betreiben; Kenntnis des ECHO- Logos (European Community Humanitarian Office); Kenntnis der Organisationen: ECHO, UNICEF, UNHCR, USAID und WFT; Kenntnisse über die humanitäre Hilfe der EU insgesamt sowie speziell für Rwanda sowie für das frühere Jugoslawien; Beurteilung der Informationspolitik von ECHO; Einstellung zu einer Erhöhung oder Reduktion der humanitären Hilfe der EU; Vergleich des Umfangs der humanitären Hilfe der USA, der EU und Japans; Präferenz für eine humanitäre Hilfe der EU, der Einzelstaaten, der UNO oder staatsunabhängiger Hilfsorganisationen; Beurteilung der Art der Vergabe der humanitären Mittel durch die EU. Europaparlament: Bedeutung des europäischen Parlaments; ausreichende Machtkontrolle der Europäischen Kommission, des Ministerrats und der Administration durch das europäische Parlament; Beurteilung der Zuverlässigkeit der Entscheidung der EU-Kommission, der nationalen Regierung, des Europaparlaments, des nationalen Parlaments und des Ministerrates im Sinne der Bürger; empfundene Interessenvertretung durch das europäische Parlament; Politikbereiche, denen das europäische Parlament besondere Aufmerksamkeit schenken sollte. Ausländerfragen: Einschätzung des Ausländeranteils im Lande; empfundene Störungen durch Menschen anderer Nationalität, anderer Rasse oder anderer Religion. Familie: Einstellung zur Rolle der Frau bzw. des Mannes im Haushalt. Ernährung und Krebsrisiko: Vermuteter Einfluß ausgewählter Nahrungsmittel auf das Krebsrisiko. Die Bedeutung von Gott im eigenen Leben (Skalometer). Demographie: Besitz langlebiger Konsumgüter; Selbsteinstufung auf einem Links-Rechts-Kontinuum; Parteipräferenz; Alter bei Beendigung der Schulausbildung; Religiosität. In Dänemark, Deutschland, Italien, Spanien, Frankreich, Irland, Portugal und im Vereinigten Königreich wurde zusätzlich nach dem Image Italiens gefragt: Intensität der Beobachtung der italienischen Politik; Beurteilung der politischen sowie der ökonomischen Situation Italiens auf Skalometern. In Frankreich wurde zusätzlich gefragt: Bekanntheitsgrad der Cola-Marken; heimischer und aushäusiger Konsum, konsumierte Marken und Häufigkeit des Konsums von Cola; Verhalten bei Nichtvorhandensein der präferierten Cola-Marke im Angebot der Gaststätte sowie des Supermarktes; Einschätzung der Unterschiedlichkeit des Cola-Getränkes von anderen Erfrischungsgetränken; wichtigster Konsumgrund für Cola; Einschätzung des unterschiedlichen Geschmacks der einzelnen Cola-Marken. In Norwegen wurde zusätzlich gefragt: Allgemeine Beurteilung des EES-Abkommens; eigene Zustimmung oder Ablehnung beim EU- Referendum; Verhalten bei einem erneuten Referendum; Bedeutung des EU-Beitritts Norwegens für die Bereiche Umwelt, Arbeit, Gesundheit, Sicherheitspolitik, Drogenpolitik, Strukturpolitik, Wirtschaft, Kultur und bezüglich des politischen Einflusses; erwartete zukünftige EU-Mitgliedschaft des Landes. Zusätzlich verkodet wurde: Zeitpunkt des Interviews; Interviewdauer; Anzahl der anwesenden Personen beim Interview; Kooperationsbereitschaft des Befragten; Ortsgröße; Telefonbesitz.
Kategorien Kategorien
  • Internationale Institutionen, Beziehungen, Verhältnisse
Themen Themen
  • 5.4 Kulturelle und nationale Identität
  • 11.2 Internationale Politik und Institutionen
  • 11.5 Politische Verhaltensweisen und Einstellungen/Meinungen
  • 11.6 Regierung, politische Systeme, Parteien und Verbände
  • 17.6 Wirtschaftssysteme und wirtschaftliche Entwicklung

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Belgien (BE)
  • Dänemark (DK)
  • Deutschland (DE)
  • Griechenland (GR)
  • Spanien (ES)
  • Frankreich (FR)
  • Irland (IE)
  • Italien (IT)
  • Luxemburg (LU)
  • Niederlande (NL)
  • Portugal (PT)
  • Großbritannien (GB-GBN)
  • Nordirland (GB-NIR)
  • Österreich (AT)
  • Schweden (SE)
  • Finnland (FI)
  • Norwegen (NO)
GrundgesamtheitAlter: 15 Jahre und älter
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
Mehrstufig geschichtete Zufallsauswahl
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
Mündliche Befragung mit standardisiertem Fragebogen
DatenerhebungMarketing Unit, Brüssel; GFK Danmark, Kopenhagen; SAMPLE INSTITUT, Mölln; KEME, Athen; CIMEI, Madrid; TMO Consultants, Paris; Lansdowne Market Research, Dublin; PRAGMA, Rom; ILRES, Luxemburg; NIPO, Amsterdam; NORMA, Lissabon; NOP Corporate & Financial, London; Ulster Marketing Surveys, Nordirland; SPECTRA, Linz; TEMO AB, Solna, Schweden; Marketing Development Center, Espoo, Finnland; Nielsen Norge, Bergen INRA EUROPE, Brussels (Fieldwork co-ordination)
Erhebungszeitraum
  • 1.12.1994 - 22.12.1994 (Belgien)
  • 1.12.1994 - 18.12.1994 (Dänemark)
  • 1.12.1994 - 19.12.1994 (Deutschland)
  • 30.11.1994 - 16.12.1994 (Griechenland)
  • 28.11.1994 - 12.12.1994 (Spanien)
  • 30.11.1994 - 15.12.1994 (Frankreich)
  • 30.11.1994 - 23.12.1994 (Irland (Republik))
  • 29.11.1994 - 23.12.1994 (Italien)
  • 29.11.1994 - 31.12.1994 (Luxemburg)
  • 30.11.1994 - 31.12.1994 (Niederlande)
  • 29.11.1994 - 16.12.1994 (Portugal)
  • 28.11.1994 - 16.12.1994 (Großbritannien)
  • 30.11.1994 - 21.12.1994 (Nordirland)
  • 1.12.1994 - 13.12.1994 (Österreich)
  • 1.12.1994 - 13.12.1994 (Schweden)
  • 14.11.1994 - 27.11.1994 (Finnland)
  • 30.11.1994 - 31.12.1994 (Norwegen)

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.0.1 (aktuelle Version)01.07.2012 Archive edition update https://doi.org/10.4232/1.10911
1.0.013.04.2010 Versionsnummer automatisch erzeugt (Einführung einer einheitlichen Versionierung) https://doi.org/10.4232/1.2563 (Publikationsjahr unbekannt)
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen
Änderungen zwischen der Version 1.0.1 und ihrer Vorversion
DatumNameBeschreibungKorrektur-Beschreibung
2012-7-1ISOCNTRYalphanumeric country id variable2012-7-1variable added
2012-7-1VERSIONdataset version id variable2012-7-1variable added
2012-7-1V525, value 0value label missing2012-7-1value label added

Weitere Hinweise

Weitere HinweiseDie Gesamtzahl der Befragten verteilt sich auf die einzelnen Länder wie folgt: Belgien 1043 Fälle, Dänemark 1001 Fälle, Bundesrepublik Deutschland (West) 1018 Fälle, Bundesrepublik Deutschland (Ost) 1034 Fälle, Griechenland 1002 Fälle, Spanien 1006 Fälle, Frankreich 1007 Fälle, Irland 1002 Fälle, Italien 1055 Fälle, Luxemburg 500 Fälle, Niederlande 1047 Fälle, Portugal 997 Fälle, Großbritannien 1045 Fälle, Nordirland 306 Fälle, Österreich 1082 Fälle, Schweden 501 Fälle, Finnland 1000 Fälle, Norwegen 1031 Fälle. Frühere Eurobarometer (2 - 41) sind unter den ZA-Studien-Nrn. 0986 - 0995, 1036 - 1039, 1206 - 1209, 1318 - 1321, 1541 - 1544, 1712 - 1715, 1750 - 1753, 1960 - 1962, 2031 - 2033, 2081, 2141, 2241 - 2243, 2294 - 2295, 2346, 2347 sowie 2459, 2490, 2491 archiviert. Unter der ZA-Studien-Nr. 3521 ist ein kumulierter Datensatz der Eurobarometer (1970-2002) mit ausgewählten Trendfragen archiviert. In den Nicht-EU-Ländern Österreich, Schweden, Finnland und Norwegen ist nur eine Fragenauswahl gestellt worden. Somit sind Fragen zum Thema "Wahlabsicht" (D4) und "Wahlverhalten" (D5) nicht für jeden der neuen Mitgliedsstaaten verfügbar. Die Umfrage in Norwegen ist nicht Teil des offiziellen Eurobarometers und wurde auf Initiative der Norweger erhoben.
Anzahl der Einheiten: 16677
Anzahl der Variablen: 544
Daten-Typ: -
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen
  • Europäische Kommission (Hrsg.): Eurobarometer 42: Die öffentliche Meinung in der Europäischen Gemeinschaft. Brüssel: Selbstverlag 1995.
  • INRA (Europe) pour la Commission Europeenne, et le European Community Humanitarian Office: Les Européens et ECHO - European Community Humanitarian Office. Bruxelles, février 1995.
Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  EB - Standard and Special Eurobarometer
    Since the early nineteen seventies the European Commission´s “Standard and Special Eurobarometer” are regularly monitoring the public opinion in the European Union member countries at times. Interviews are conducted face-to-face, in each spring and each autumn, at all times based on new samples with a size 1000 respondents per country. Separate samples are drawn for Northern Ireland and East Germany. After the EU enlargement in 2004, remaining and new Candidate Countries are also regularly included in selected surveys. The Standard Eurobarometer modules ask for attitudes towards European unification, institutions and policies, complemented by measurements for general socio-political orientations, as well as by respondent and household demographics. Intermittently special Eurobarometer modules extensively address topics, such as environment, science and technology, health or family issues, social or ethnic exclusion, quality of life etc. The “European Communities Studies” 1970-1973 can be considered forerunner studies, as well the “Attitudes towards Europe” from 1962.