GESIS - DBK - ZA2831
 

ZA2831: Eurobarometer 45.1 (Apr-May 1996)

Downloads und Datenzugang


Auf dieser Seite finden Sie die vollständigen Metadaten und eine Übersicht über alle verfügbaren Datensätze und Dokumente zu der von Ihnen aufgerufenen Studie. Der Download aller Dateien ist unter folgendem Link in unserem zentralen Suchangebot möglich:
ZA2831 Downloads und Datenzugang

Dateiliste

Dateiliste
 

Datensätze

  • ZA2831_missing_v1-0-1.sps (Datensatz) 1 KByte
  • ZA2831_v1-0-1.dta (Datensatz Stata) 9 MBytes
  • ZA2831_v1-0-1.por (Datensatz SPSS Portable) 15 MBytes
  • ZA2831_v1-0-1.sav (Datensatz SPSS) 9 MBytes

Fragebögen

  • ZA2831_bq_en.pdf (Fragebogen) 259 KBytes
  • ZA2831_bq_fr.pdf (Fragebogen) 262 KBytes
  • ZA2831_q_at.pdf (Fragebogen) 913 KBytes
  • ZA2831_q_be-fr.pdf (Fragebogen) 1 MByte
  • ZA2831_q_be-nl.pdf (Fragebogen) 1020 KBytes
  • ZA2831_q_de-east.pdf (Fragebogen) 1 MByte
  • ZA2831_q_de-west.pdf (Fragebogen) 1 MByte
  • ZA2831_q_dk.pdf (Fragebogen) 1 MByte
  • ZA2831_q_es.pdf (Fragebogen) 925 KBytes
  • ZA2831_q_fi-fi.pdf (Fragebogen) 931 KBytes
  • ZA2831_q_fi-se.pdf (Fragebogen) 882 KBytes
  • ZA2831_q_fr.pdf (Fragebogen) 897 KBytes
  • ZA2831_q_gb.pdf (Fragebogen) 1 MByte
  • ZA2831_q_gb_ni.pdf (Fragebogen) 1 MByte
  • ZA2831_q_gr.pdf (Fragebogen) 1 MByte
  • ZA2831_q_ie.pdf (Fragebogen) 1 MByte
  • ZA2831_q_it.pdf (Fragebogen) 997 KBytes
  • ZA2831_q_lu-fr.pdf (Fragebogen) 771 KBytes
  • ZA2831_q_lu-lu.pdf (Fragebogen) 662 KBytes
  • ZA2831_q_nl.pdf (Fragebogen) 3 MBytes
  • ZA2831_q_pt.pdf (Fragebogen) 924 KBytes
  • ZA2831_q_se.pdf (Fragebogen) 805 KBytes

Codebücher

  • ZA2831_cdb.pdf (Codebuch) 2 MBytes
ZACAT Online Analyse und Suche in der Dokumentation auf Variablenebene:
Eurobarometer 45.1 (Apr-May 1996) European Union Rights, Sun Exposure, Work Safety, and Privacy Issues
Zugangsklasse Zugangsklasse 0 - Daten und Dokumente sind für jedermann freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation Europäische Kommission (2012): Eurobarometer 45.1 (Apr-May 1996). INRA, Brussels. GESIS Datenarchiv, Köln. ZA2831 Datenfile Version 1.0.1, https://doi.org/10.4232/1.10922
StudiennummerZA2831
TitelEurobarometer 45.1 (Apr-May 1996)
Weitere Titel
  • European Union Rights, Sun Exposure, Work Safety, and Privacy Issues (Untertitel)
  • Standard Eurobarometer 45 (Alternativer Titel)
Aktuelle Version1.0.1, 01.07.2012, https://doi.org/10.4232/1.10922
Alternative IDs Alternative IDs
  • doi:10.3886/ICPSR06749.v1, 2001
Erhebungszeitraum12.04.1996 - 18.05.1996
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • European Commission, Brussels; DG X - Information Communication Culture Surveys Research Analyses

Inhalt

InhaltEU-Bürgerrechte. Gesundheit und Sonnenbaden. Sicherheit am Arbeitsplatz. Datenschutzfragen und Einstellung zur Umfrageforschung. Themen: Staatsangehörigkeit (Mehrfachnennungen möglich); Politikinteresse; eigene Meinungsführerschaft; Beurteilung der Mitgliedschaft des eigenen Landes in der EU; Vorteilhaftigkeit dieser Mitgliedschaft. 1. EU-Bürgerrechte: Kenntnis der EU-Bürgerrechtsthemen: Leben, Arbeiten oder Studieren in anderen EU-Staaten, zollfreies Einkaufen und Krankenversicherungsschutz in anderen europäischen Mitgliedsländern; Wahrnehmung dieser Themen in den Medien, am Arbeitsplatz oder bei sonstigen Gelegenheiten; Wissen über ausgewählte Rechte der europäischen Bürger (Tests) und Einstufung der Wichtigkeit dieser Rechte; Selbsteinstufung der Informiertheit über die Rechte und Möglichkeiten als EU- Bürger sowie Einschätzung der adäquaten bzw. präferierten Informationsquellen über diese Rechte; Nutzungswahrscheinlichkeit von kostenlosen Telefoninformationen zu diesen Bürgerrechten; bisherige Nutzung der EU-Bürgerrechte und Gründe für die Nichtnutzung; eigenes Verständnis bzw. eigene Auslegung der EU-Bürgerrechte; perzipierte Möglichkeiten zur Nutzung von Finanzdienstleistungen im Rahmen der EU. 2. Währung und EU: Befürwortung einer gemeinsamen europäischen Währung; Hoffnungen, Befürchtungen und allgemeine Einstellung zu den Auswirkungen der europäischen Währung (Skala); Präferenz für nationale oder gemeinsame europäische Entscheidungen in ausgewählten politischen Bereichen; wichtigste politische Ziele der EU in der nahen Zukunft; Einstellung zu einer Erweiterung der EU; Kenntnis der Regierungskonferenz sowie des dort behandelten Themas. 3. Sonnenbaden und Krebs: Einstellung zum Sonnenbaden und Beurteilung der Gefährlichkeit der Sonneneinstrahlung für Erwachsene und Kinder (Skala); Einschätzung der Gefahren beim Sonnenbaden und daraus resultierender Hautkrebs (Skala); Kenntnisse der Vorbeugungsmöglichkeiten gegen Hautkrebs; eigenes Verhalten beim Sonnenbaden (Skala); Sonnencreme und Sonnenbrille als Schutzmaßnahmen; Häufigkeit der Nutzung von Solarien; Selbsteinschätzung des eigenen Hauttyps bzw. der Hautfarbe; Angabe von Augenfarbe und natürlicher Haarfarbe. 4. Sicherheit am Arbeitsplatz: Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz als Beitrag zur Produktivitätssteigerung; Vorsorge und Ausbildung als notwendige Voraussetzungen für Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz; Einstellung zur Schulerziehung in Arbeitsschutz und Berufskrankheiten; Zufriedenheit mit dem Standard der Sicherheit am Arbeitsplatz im eigenen Lande; Einschätzung der Effekte verbesserter Gesundheitsvorsorge und Sicherheit am Arbeitsplatz; Kenntnis von Aktivitäten der Europäischen Union für Sicherheit, Hygiene und Gesundheit am Arbeitsplatz; erwartete Effekte europäischer Gesetzgebung auf die Sicherheit und die Bedingungen am Arbeitsplatz; Felder für intensivere Aktivitäten der EU für die Sicherheit am Arbeitsplatz; Bezeichnung der verantwortlichen Personen oder Organisationen für die Reduzierung von Unfällen am Arbeitsplatz und arbeitsbedingte Krankheiten. 5. Datenschutz: Zustimmung des Individuums als Voraussetzung für die Weitergabe von Informationen; Notwendigkeit gesetzlicher Maßnahmen gegen den Mißbrauch persönlicher Daten; Einschätzung von Interviews als Eindringen in die Privatsphäre des Individuums; Interviews als saubere wissenschaftliche Methode zur Meinungsermittlung; Einstellung zur Konsumforschung; Meinungsumfragen als Möglichkeit, seine Meinung auszudrücken; Meinungsumfragen als Hilfsmittel für Entscheidungsträger; Teilnahmeverweigerungsmöglichkeit als ausreichender Schutz des Individuums ohne weitere Notwendigkeit für spezielle Gesetze; eigene Teilnahme an Interviews für die Marktforschung oder Meinungsforschung in den letzten 6 Monaten und Unterscheidung nach der Befragungsart; Teilnahme oder Ablehnung beim letzten Versuch, den Befragten zu interviewen; Interesse an einer weiteren Befragung in wenigen Monaten; eigene Besorgtheit über Datenschutz und Privatheit; Vertrauen in Institutionen, Organisationen, Verbände, Firmen, staatliche Autorität, Versandhäuser sowie Markt- und Meinungsforschungsunternehmen. In Italien wurde zusätzlich gefragt: Kenntnis des momentanen Vorsitzes des Landes im Ministerrat; Beurteilung der Wichtigkeit dieses Vorsitzes. In Frankreich wurde zusätzlich gefragt: Bevorzugung nationaler oder regionaler Wahllisten für die Europawahl; eigene Wahlbeteiligung bei der letzten Europawahl. In Dänemark wurde zusätzlich gefragt: Befürwortung der Ausdehnung der EU in Richtung Mittel- und Osteuropa. Demographie: Nationalität; Selbsteinschätzung auf einem Links-Rechts-Kontinuum; Familienstand; Alter bei Ende der Ausbildung; Geschlecht; Alter; Anzahl der Personen im Haushalt; Anzahl der Kinder im Haushalt; berufliche Position; Haushaltsvorstand; monatliches Haushaltseinkommen. Zusätzlich verkodet wurden: Interviewdatum und Interviewbeginn; Interviewdauer; Anzahl der beim Interview anwesenden Personen; Kooperationsbereitschaft des Befragten; Ortsgröße; Region; Intervieweridentifikation; Telefonbesitz. In Luxemburg, Belgien und Finnland: Interviewsprache.
Kategorien Kategorien
  • Internationale Institutionen, Beziehungen, Verhältnisse
Themen Themen
  • 2.2 Migration
  • 7.3 Gesundheit/Medizin
  • 7.4 Gesundheitsfürsorge und medizinische Betreuung
  • 11.2 Internationale Politik und Institutionen
  • 11.5 Politische Verhaltensweisen und Einstellungen/Meinungen
  • 11.6 Regierung, politische Systeme, Parteien und Verbände
  • 18 Wissenschaft und Technologie

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Belgien (BE)
  • Dänemark (DK)
  • Deutschland (DE)
  • Griechenland (GR)
  • Spanien (ES)
  • Frankreich (FR)
  • Irland (IE)
  • Luxemburg (LU)
  • Niederlande (NL)
  • Portugal (PT)
  • Großbritannien (GB-GBN)
  • Nordirland (GB-NIR)
  • Österreich (AT)
  • Schweden (SE)
  • Finnland (FI)
  • Italien (IT)
GrundgesamtheitAlter: 15 Jahre und älter
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
Repräsentative Auswahl
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
Mündliche Befragung mit standardisiertem Fragebogen
DatenerhebungMarketing Unit, Brüssel; GFK Danmark, Kopenhagen; INRA DEUTSCHLAND, Mölln; KEME, Athen; CIMEI, Madrid; TMO, Paris; Lansdowne Market Research, Dublin; Ulster Marketing Surveys, Nordirland; PRAGMA, Rom; ILRES, Luxemburg; NIPO, Amsterdam; METRIS, Lissabon; NOP Corporate and Financial, London; TEMO, Solna, Schweden; Marketing Development Center, Espoo, Finnland; SPECTRA, Linz, Österreich; INRA EUROPE (Internationale Koordination), Brüssel
Erhebungszeitraum
  • 22.04.1996 - 9.05.1996 (Belgien)
  • 1.05.1996 - 16.05.1996 (Dänemark)
  • 19.04.1996 - 6.05.1996 (Deutschland)
  • 19.04.1996 - 30.04.1996 (Griechenland)
  • 19.04.1996 - 29.04.1996 (Spanien)
  • 15.04.1996 - 26.04.1996 (Frankreich)
  • 23.04.1996 - 13.05.1996 (Irland (Republik))
  • 12.04.1996 - 6.05.1996 (Luxemburg)
  • 22.04.1996 - 14.05.1996 (Niederlande)
  • 18.04.1996 - 2.05.1996 (Portugal)
  • 16.04.1996 - 7.05.1996 (Großbritannien)
  • 23.04.1996 - 13.05.1996 (Nordirland)
  • 18.04.1996 - 7.05.1996 (Österreich)
  • 25.04.1996 - 18.05.1996 (Schweden)
  • 20.04.1996 - 12.05.1996 (Finnland)
  • 16.04.1996 - 30.04.1996 (Italien)

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.0.1 (aktuelle Version)01.07.2012 Archive edition update https://doi.org/10.4232/1.10922
1.0.013.04.2010 Versionsnummer automatisch erzeugt (Einführung einer einheitlichen Versionierung) https://doi.org/10.4232/1.2831 (Publikationsjahr unbekannt)
Errata in aktueller Version
DatumNameBeschreibung
2014-12-12Income (V423)Documentation for DENMARK is not correct. Should read INCOME PER YEAR.
Versionsänderungen
Änderungen zwischen der Version 1.0.1 und ihrer Vorversion
DatumNameBeschreibungKorrektur-Beschreibung
2012-7-1ISOCNTRYalphanumeric country id variable2012-7-1variable added
2012-7-1VERSIONdataset version id variable2012-7-1variable added

Weitere Hinweise

Weitere HinweiseJe Land wurden etwa 1000 Interviews durchgeführt, außer in Luxemburg (ca. 600 Befragte) und Nordirland (ca. 300 Befragte). Unter der ZA-Studien-Nr. 3521 ist ein kumulierter Datensatz der Eurobarometer (1970-2002) mit ausgewählten Trendfragen archiviert. Vor dem Eurobarometer 45.1 wurden Fragen zu "Sonneneinstrahlung" und "Krebs" im Kontext einer gesonderten Gesundheitsbefragung der Europäischen Komission gestellt: EURO Gesundheitsstudie 2: Krebs-Präventionsstudie, Februar- März 1992.
Anzahl der Einheiten: 16335
Anzahl der Variablen: 437
Daten-Typ: -
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen
  • Europäische Kommission (Hrsg.): Eurobarometer 45: Die öffentliche Meinung in der Europäischen Union. Brüssel: Selbstverlag Herbst 1996.
  • INRA (Europe) pour la Commission Européenne, Direction Générale V: Les européens et la sante et la securite sur les lieux de travail. Bruxelles, 13. août 1996.
  • INRA (Europe) pour la Commission Européenne, Direction Générale V: Les Européens et le soleil. Bruxelles, Juillet 1996.
Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  EB - Standard and Special Eurobarometer
    Since the early nineteen seventies the European Commission´s “Standard and Special Eurobarometer” are regularly monitoring the public opinion in the European Union member countries at times. Interviews are conducted face-to-face, in each spring and each autumn, at all times based on new samples with a size 1000 respondents per country. Separate samples are drawn for Northern Ireland and East Germany. After the EU enlargement in 2004, remaining and new Candidate Countries are also regularly included in selected surveys. The Standard Eurobarometer modules ask for attitudes towards European unification, institutions and policies, complemented by measurements for general socio-political orientations, as well as by respondent and household demographics. Intermittently special Eurobarometer modules extensively address topics, such as environment, science and technology, health or family issues, social or ethnic exclusion, quality of life etc. The “European Communities Studies” 1970-1973 can be considered forerunner studies, as well the “Attitudes towards Europe” from 1962.