GESIS - DBK - ZA2899
 

ZA2899: Eurobarometer 46.1 (Oct-Nov 1996)

Downloads und Datenzugang


Downloads

Wir erlauben derzeit keinen direkten Download oder Warenkorb-Bestellungen von zugangsbeschränkten Dateien, nur frei zugängliche Materialien können direkt heruntergeladen werden. Weitere Information hier.

Datenzugang

Datensätze

sortierensortieren


Fragebögen

sortierensortieren


Codebücher

sortierensortieren


Andere Dokumente

sortierensortieren

ZACAT Online Analyse und Suche in der Dokumentation auf Variablenebene:
Eurobarometer 46.1 (Oct-Nov 1996) Modern Biotechnology, Privacy on Computer Networks and the Common European Currency
Zugangsklasse Zugangsklasse 0 - Daten und Dokumente sind für jedermann freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation Europäische Kommission (2012): Eurobarometer 46.1 (Oct-Nov 1996). INRA, Brussels. GESIS Datenarchiv, Köln. ZA2899 Datenfile Version 1.1.0, https://doi.org/10.4232/1.10924
StudiennummerZA2899
TitelEurobarometer 46.1 (Oct-Nov 1996)
Weitere Titel
  • Modern Biotechnology, Privacy on Computer Networks, and the Common European Currency (Untertitel)
Aktuelle Version1.1.0, 01.07.2012, https://doi.org/10.4232/1.10924
Alternative IDs Alternative IDs
  • doi:10.3886/ICPSR06940.v1, 2000-10
Erhebungszeitraum18.10.1996 - 16.12.1996
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • European Commission, Brussels; DG X - Information Communication Culture Public Opinion Surveys and Research Unit

Inhalt

InhaltEinstellung zur Biotechnologie, zur Informationstechnologie und zum Datenschutz. Einstellung zum EURO. Themen der nächsten nationalen Wahlen. Themen: Staatsangehörigkeit (Mehrfachnennungen möglich); eigene Meinungsführerschaft und Häufigkeit politischer Diskussionen; allgemeine Einstellung zur Mitgliedschaft des eigenen Landes in der EU; Vorteilhaftigkeit dieser Mitgliedschaft. 1. Biotechnologie: Erwartete Verbesserungen bzw. Verschlechterungen durch die Auswirkungen neuer Technologien wie Solarenergie, Informationstechnologie, Biotechnologie, Telekommunikation, neue Materialien und Weltraumforschung; Assoziationen zur Biotechnologie; Kenntnistest in moderner Biotechnologie und Gentechnologie (Skala); Einschätzung bestimmter Eigenschaften und Fähigkeiten des Menschen als primär vererbbar oder durch Erziehung und Lebensumstände bedingt (Skala); Einschätzung von Nutzen und Risiken für die Gesellschaft sowie der moralischen Vertretbarkeit und Förderungswürdigkeit von Biotechnologie zur Herstellung von Lebensmitteln, Genübertragung auf andere Pflanzenarten, Übertragung menschlicher Gene auf Bakterien zur Herstellung von Medikamenten, zur Züchtung gentechnisch veränderter Tiere in Laborversuchen, zur Übertragung menschlicher Gene auf Tiere, zur Organtransplantation und zur Durchführung genetischer Tests beim Menschen, um Krankheiten identifizieren zu können; Einstellung zur Biotechnologie (Skala); präferierte Institutionen und Organisationen zur Kontrolle der biotechnologischen Forschung; erwartete Auswirkungen durch die moderne Biotechnologie in den nächsten 20 Jahren; vertrauenswürdige Informationsquellen zur Biotechnologie; allgemeine Einschätzung der Wichtigkeit moderner Biotechnologie (Skalometer); genutzte Informationsquellen über Biotechnologie; Häufigkeit von Gesprächen über Biotechnologie. 2. Wahlkampf: Wichtigste politische Themen für den nächsten nationalen Wahlkampf; Nutzung von Zeitungen und Zeitschriften. 3. Währung: Einstellung zu einer europäischen Währung und wichtigste Gründe für bzw. gegen eine europäische Währung; Selbsteinschätzung des Informationsgrades über die neue europäische Währung; Kenntnisse über die Beitrittsbedingungen zur Währungsunion (Test); präferiertes Einführungsdatum für den EURO; Einschätzung, ob das Land des Befragten in der ersten oder zweiten Einführungsrunde die Bedingungen zur Währungsunion erfüllen wird; Erwartung positiver oder negativer Folgen im Falle einer Nichteinführung der europäischen Währung für das Land des Befragten; Kenntnisse über den EURO (Test); erwartete Auswirkungen einer gemeinsamen Währung (Skala); Präferenz für ausgedehnten Einführungszeitraum für das neue Geld; präferierte Zeiträume für eine duale Preisauszeichnung in Geschäften, bei Rechnungen, Kontoauszügen und Gehaltsabrechnungen vor Einführung der Umstellung sowie nach dem Einführungsdatum; wichtigste Befürchtungen bei der Währungsumstellung; präferierte Institutionen und Themen für die Durchführung einer Informationskampagne im Zusammenhang mit der Währungsumstellung; Beurteilung ausgewählter Werbeslogans zur Währungsumstellung bezüglich ihres Informationsgehalts, ihrer Verständlichkeit, ihrer Überzeugungskraft und ihres Realitätsbezugs; präferierte Distributionskanäle für Informationen zur europäischen Währung. 4. Informationstechnologie und Datenschutz: Interesse an einer Internetnutzung, Computer- oder Videotextnutzung über das Fernsehgerät, um den Zugang zu verschiedenen Dienstleistungen zu gewinnen, wie Behördenkontakte von zu Hause aus, Zeitungsnutzung, Produktinformationen, Teilnahme an Gesprächsrunden und Foren, E-mail-Versand, Kontenverwaltung, Buchung von Reisen und Nutzung virtueller Realitäten; Besorgnis, in Netzwerken elektronische Spuren zu hinterlassen; Ausmaß der Besorgnis über die Weitergabe persönlicher Daten an Wirtschaftsunternehmen; Nutzung neuer Kommunikationstechnologien in Abhängigkeit von der Datenschutzfrage; Abhängigkeit der eigenen Bereitschaft zur elektronischen Zahlung vom Datenschutz; Kenntnis des europäischen Datenschutzgesetzes; Wichtigkeit des Datenschutzes auf europäischer Ebene sowie auf Weltebene; Selbsteinschätzung auf einem Links-Rechts-Kontinuum. Demographie; zuständige Person für Einkauf und Haushaltsführung; Selbsteinstufung als religiös oder atheistisch; Kirchgangshäufigkeit. Zusätzlich verkodet wurden: Interviewdatum; Interviewbeginn; Interviewdauer: Anzahl der anwesenden Personen beim Interview; Kooperationsbereitschaft des Befragten; Ortsgröße.
Kategorien Kategorien
  • Internationale Institutionen, Beziehungen, Verhältnisse
Themen Themen
  • 6 Gesetz, Kriminalität, Rechtssysteme
  • 9.1 Informationsgesellschaft
  • 11.6 Regierung, politische Systeme, Parteien und Verbände
  • 17.6 Wirtschaftssysteme und wirtschaftliche Entwicklung
  • 18.1 Biotechnologie

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Belgien (BE)
  • Dänemark (DK)
  • Deutschland (DE)
  • Griechenland (GR)
  • Spanien (ES)
  • Frankreich (FR)
  • Irland (IE)
  • Italien (IT)
  • Luxemburg (LU)
  • Niederlande (NL)
  • Portugal (PT)
  • Großbritannien (GB-GBN)
  • Nordirland (GB-NIR)
  • Österreich (AT)
  • Schweden (SE)
  • Finnland (FI)
  • Norwegen (NO)
GrundgesamtheitAlter: 15 Jahre und älter
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
Repräsentative Auswahl
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
Mündliche Befragung mit standardisiertem Fragebogen
DatenerhebungMarketing Unit, Brüssel; GFK Danmark, Kopenhagen; INRA DEUTSCHLAND, Mölln; KEME, Athen; CIMEI, Madrid; TMO, Paris; Lansdowne Market Research, Dublin; Ulster Marketing Surveys, Nordirland; PRAGMA, Rom; ILRES, Luxemburg; NIPO, Amsterdam; METRIS, Lissabon; NOP, London; TEMO AB, Solna, Schweden; Marketing Development Center, Espoo, Finnland; Nielsen Norge, Bergen; SPECTRA, Linz, Österreich; INRA EUROPE (Internationale Koordination), Brüssel
Erhebungszeitraum
  • 4.11.1996 - 17.11.1996 (Belgien)
  • 1.11.1996 - 19.11.1996 (Dänemark)
  • 20.10.1996 - 17.11.1996 (Deutschland)
  • 1.11.1996 - 14.11.1996 (Griechenland)
  • 4.11.1996 - 17.11.1996 (Spanien)
  • 26.10.1996 - 17.11.1996 (Frankreich)
  • 30.10.1996 - 20.11.1996 (Irland (Republik))
  • 3.11.1996 - 15.11.1996 (Italien)
  • 18.10.1996 - 17.11.1996 (Luxemburg)
  • 28.10.1996 - 19.11.1996 (Niederlande)
  • 30.10.1996 - 14.11.1996 (Portugal)
  • 24.10.1996 - 15.11.1996 (Großbritannien)
  • 3.11.1996 - 17.11.1996 (Nordirland)
  • 4.11.1996 - 17.11.1996 (Österreich)
  • 2.11.1996 - 22.11.1996 (Schweden)
  • 1.11.1996 - 19.11.1996 (Finnland)
  • 18.11.1996 - 16.12.1996 (Norwegen)

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.1.0 (aktuelle Version)01.07.2012 Archive edition update https://doi.org/10.4232/1.10924
1.0.013.04.2010 Versionsnummer automatisch erzeugt (Einführung einer einheitlichen Versionierung) https://doi.org/10.4232/1.2899 (Publikationsjahr unbekannt)
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen
Änderungen zwischen der Version 1.1.0 und ihrer Vorversion
DatumNameBeschreibungKorrektur-Beschreibung
2012-7-1ISOCNTRYalphanumeric country id variable2012-7-1variable added
2012-7-1VERSIONdataset version id variable2012-7-1variable added
2012-7-1V278-V289, values 6-8value labels and coding procedure incorrect2012-7-1value labels and coding procedure corrected

Weitere Hinweise

Weitere HinweiseIn jedem Land wurden etwa 1000 Interviews durchgeführt. Außer in Luxemburg ca. 600 und Nordirland ca. 300 Befragte. Für Deutschland existieren zwei getrennte Stichproben in Ost und West. Die Fragen zum EURO wurden auch im Eurobarometer 46.0 (ZA-Studien-Nr. 2898) erhoben. Die Befragung fand etwa zur gleichen Zeit statt. The Parallel-Umfrage in NORWEGEN ist nicht offizieller Bestandteil des Eurobarometer 46.1. Unter der ZA-Studien-Nr. 3521 ist ein kumulierter Datensatz der Eurobarometer (1970-2002) mit ausgewählten Trendfragen archiviert. Fragen zum Thema "Einstellungen gegenüber der europäischen Einheitswährung" (Q.23 bis Q.42) werden in Eurobarometer 46.0 (Q.24 zur Q.43) wiederholt. Die Fragen sollten in Kombination analysiert werden. Kurz nach der Durchführung von EB46.1 stellte die United States Biotechnology Study (Jon D. Miller, 1997-1998) verschiedene Fragen, die auch den europäischen Befragten gestellt wurden (ICPSR Study 3030).
Anzahl der Einheiten: 17212
Anzahl der Variablen: 323
Daten-Typ: -
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen
  • Europäische Kommission (Hrsg.): Eurobarometer 46: Die öffentliche Meinung in der Europäischen Union. Brüssel: Selbstverlag 1997.
  • European Commission, Directorate General XII: The Europeans and modern biotechnology. Brussels, 1997 (also available in French).
  • INRA (Europe) for the European Commission, Directorate General "Internal Market and finacial services": Information Technology and Data Privacy. Brussels, January 1997.
Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  EB - Standard and Special Eurobarometer
    Since the early nineteen seventies the European Commission´s “Standard and Special Eurobarometer” are regularly monitoring the public opinion in the European Union member countries at times. Interviews are conducted face-to-face, in each spring and each autumn, at all times based on new samples with a size 1000 respondents per country. Separate samples are drawn for Northern Ireland and East Germany. After the EU enlargement in 2004, remaining and new Candidate Countries are also regularly included in selected surveys. The Standard Eurobarometer modules ask for attitudes towards European unification, institutions and policies, complemented by measurements for general socio-political orientations, as well as by respondent and household demographics. Intermittently special Eurobarometer modules extensively address topics, such as environment, science and technology, health or family issues, social or ethnic exclusion, quality of life etc. The “European Communities Studies” 1970-1973 can be considered forerunner studies, as well the “Attitudes towards Europe” from 1962.