GESIS - DBK - ZA3509
 

ZA3509: Eurobarometer 55.2 (May-Jun 2001)

Downloads und Datenzugang


Downloads

Wir erlauben derzeit keinen direkten Download oder Warenkorb-Bestellungen von zugangsbeschränkten Dateien, nur frei zugängliche Materialien können direkt heruntergeladen werden. Weitere Information hier.

Datenzugang

Datensätze

sortierensortieren


Fragebögen

sortierensortieren


Codebücher

sortierensortieren

ZACAT Online Analyse und Suche in der Dokumentation auf Variablenebene:
Eurobarometer 55.2 (Science and Technology, Agriculture, The Euro, and Internet Access)
Zugangsklasse Zugangsklasse 0 - Daten und Dokumente sind für jedermann freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation    Europäische Kommission (2012): Eurobarometer 55.2 (May-Jun 2001). European Opinion Research Group (EORG), Brussels. GESIS Datenarchiv, Köln. ZA3509 Datenfile Version 1.0.1, https://doi.org/10.4232/1.10943
StudiennummerZA3509
TitelEurobarometer 55.2 (May-Jun 2001)
Weitere Titel
  • Science and Technology, Agriculture, the Euro, and Internet Access (Untertitel)
Aktuelle Version1.0.1, 30.03.2012, https://doi.org/10.4232/1.10943
Alternative IDs Alternative IDs
  • doi.10.3886/ICPSR03341.v3, 2006-11-21
Erhebungszeitraum10.05.2001 - 15.06.2001
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • European Commission, Brussels DG Press and Communication Opinion Polls

Inhalt

InhaltDie Themenschwerpunkte sind: 1. Wissenschaft und Technik, 2. Landwirtschaft, 3. Der Euro, 4. Internetzugang. Themen: 1. Wissenschaft und Technik: Interesse an ausgewählten Themen und Informiertheit über Themen, wie z.B. Sport, Politik, Wirtschaft und Finanzen, Wissenschaft und Technik, Kultur; Interesse an neuen wissenschaftlichen und technischen Entwicklungen in den Bereichen Medizin, Internet, Umweltschutz, Astronomie, Genetik, Nanotechnologie, Wirtschaftswissenschaften und Sozialwissenschaften; wichtigste Medien für die Information über wissenschaftliche und technische Entwicklungen (Rangordnung); Besuchshäufigkeit in wissenschaftlichen und technischen Museen, Kunstmuseen, Zoos, Aquarien und Bibliotheken und Gründe für einen Nicht-Besuch; Einschätzung der wissenschaftlichen Qualität ausgewählter Wissenschaften; naturwissenschaftlicher Kenntnistest; Kenntnistest über Vorgehensweisen bei wissenschaftlicher Forschung und das Verständnis von Wahrscheinlichkeiten; Selbsteinstufung des Verstehens ausgewählter Themen wie Luftverschmutzung, globale Erderwärmung, Treibhaus-Effekt, Brennstoffzellenmotor, Ozonloch, Nanotechnologie, gentechnisch hergestellte Medikamente, genetisch veränderte Nahrungsmittel, Internet und BSE; Einstellung zu Umweltfragen, BSE und gesundheitlichen Themen (Skala); Technikgläubigkeit und Technikfeindlichkeit (Skala); Einstellung zu Tierexperimenten, zum technischen Fortschritt, zur Macht der Wissenschaftler, zur Grundlagenforschung, zur Automation, zur industriellen Entwicklung durch Forschung, zum Internet als Wirtschaftsmotor und zum Glauben an Glückszahlen (Skala); Verantwortung der Wissenschaftler für den Missbrauch ihrer Forschung (Skala); Wissenschaftler, Politiker, Landwirte oder Lebensmittelindustrie als Verantwortliche für die Verbreitung von BSE und präferierte Maßnahmen zur Prävention solcher Probleme in der Zukunft; Einstellung zu genetisch veränderten Nahrungsmitteln (Skala); Berufsprestige ausgewählter Berufe; Darstellung von Wissenschaft und Forschung in den Medien (Skala); Vertrauen in Institutionen im Fall einer Umweltkatastrophe; Gründe für das Desinteresse von jungen Menschen an einer Wissenschaftskarriere und präferierte Maßnahmen für eine Interessensteigerung; Kenntnis der Aktivitäten der EU in wissenschaftlichen und technischen Bereichen und Einschätzung der Notwendigkeit dieser Aktivitäten; Vergleich der Forschung auf nationaler und europäischer Ebene in Bezug auf Einsparmöglichkeiten, Effektivität, Bedeutung, Wirtschaftswachstum, Vereinbarkeit mit nationalen und industriellen Interessen; präferierte Maßnahmen (Forschungsförderung, Frauenförderung, europaweite Zusammenarbeit, Zurückschrauben ethischer Bedenken) zur Steigerung der wissenschaftlichen Forschung innerhalb der EU (Skala); Auswirkungen der EU-Erweiterung auf Wissenschaft und Technik der alten und der neuen Mitgliedstaaten. 2. Landwirtschaft: Beurteilung der EU-Agrarpolitik bezüglich Verbraucherschutz, Verteidigung der Interessen von Landwirten und Umweltschutz; präferierte Ziele der EU-Agrarpolitik und Beurteilung der Umsetzung dieser Ziele durch die EU-Kommission; Einstellung zu Subventionen für die Agrarwirtschaft. 3. Der Euro: Einschätzung der eigenen Informiertheit über den Euro; eigenes Interesse am Euro; Kenntnistest über die Fixierung des Eurokurses, über den Wechselkurs des Euros zur Nationalwährung, über den Zeitpunkt der Euroeinführung bei bargeldlosen Zahlungsvorgängen und über den Zeitpunkt des Ablösens der Nationalwährung durch den Euro; bisherige Nutzung des Euros bei bargeldlosen Zahlungsvorgängen im Inland und Ausland; Gründe für die Nicht-Nutzung und geplanter Nutzungsbeginn; Einstellung zum Euro; Finanzinvestitionen und Aktienkäufe in Euro; Konto in Euro und Umstellungsabsicht; Handhabbarkeit des Euros bei dualen Preisauszeichnungen; Grobschätzung der Preise ausgewählter Güter des täglichen Bedarfs in Euro (Kenntnistest des Umrechnungskurses); Außer in Deutschland, Österreich und Niederlande wurde gefragt: Kenntnis des Euro-Logos in Geschäften und erhöhtes Vertrauen in Geschäften, die dieses Logo nutzen; erwartete Umstellungsschwierigkeiten auf den Euro im Allgemeinen und für den Befragten persönlich (Skala). 4. Internetzugang: persönliche Nutzung von einem Computer, Internet, Mobiltelefon, Kabelfernsehen, Digitalfernsehen; Ort des Internetzugangs; Gründe für die Nicht-Nutzung des Internets und mögliche Beweggründe für eine eventuelle Nutzung; Vorteile des Internets; präferierte Maßnahmen zur Verbesserung des Internetzugangs benachteiligter Personen und an öffentlichen Einrichtungen; Motive für den Besuch einer Computerschulung. Demographie: Nationalität; Selbsteinschätzung auf einem Links-Rechts-Kontinuum; Familienstand; Alter bei Ende der Ausbildung; Geschlecht; Alter; Beruf; Stellung im Haushalt; Beruf des Haushaltungsvorstandes; Urbanisierungsgrad; monatliches Haushaltseinkommen. Zusätzlich verkodet wurden: Interviewdatum und Interviewzeit; Interviewdauer; Anzahl der beim Interview anwesenden Personen; Kooperationsbereitschaft des Befragten; Ortsgröße; Region; Interviewernummer; Telefonbesitz. In Luxemburg, Belgien und Finnland: Interviewsprache.
Kategorien Kategorien
  • Internationale Institutionen, Beziehungen, Verhältnisse
Themen Themen
  • 9.2 Massenmedien
  • 17.1 Agrarwirtschaft
  • 17.6 Wirtschaftssysteme und wirtschaftliche Entwicklung
  • 18 Wissenschaft und Technologie
  • 18.2 Informations- und Kommunikationstechnologie

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Belgien (BE)
  • Dänemark (DK)
  • Deutschland (DE)
  • Griechenland (GR)
  • Spanien (ES)
  • Frankreich (FR)
  • Irland (IE)
  • Italien (IT)
  • Luxemburg (LU)
  • Niederlande (NL)
  • Portugal (PT)
  • Großbritannien (GB-GBN)
  • Nordirland (GB-NIR)
  • Österreich (AT)
  • Schweden (SE)
  • Finnland (FI)
GrundgesamtheitAlter: 15 Jahre und älter
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
Mehrstufig geschichtete Zufallsauswahl
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
Mündliche Befragung mit standardisiertem Fragebogen
DatenerhebungINRA BELGIUM, Brüssel; GfK Danmark, Frederiksberg; INRA DEUTSCHLAND, Mölln; MARKET ANALYSIS, Athen; INRA ESPANA, Madrid; CSA-TMO, Paris; LANSDOWNE Market Research, Dublin; INRA Demoskopea, Rom; ILReS, Luxemburg; INTOMART, Hilversum, Niederlande; METRIS, Lissabon; INRA UK, London; GfK SVERIGE, Lund, Schweden; MDC MARKETING RESEARCH Ltd, Espoo, Finnland; SPECTRA, Linz, Österreich; ULSTER Marketing Surveys, Nordirland; European Opinion Research Group (EORG), Brüssel (internationale Kooperation, Consortium made out of INRA and GfK Worldwide)
Erhebungszeitraum
  • 10.05.2001 - 15.06.2001 (Belgien)
  • 10.05.2001 - 15.06.2001 (Dänemark)
  • 12.05.2001 - 13.06.2001 (Deutschland)
  • 14.05.2001 - 12.06.2001 (Griechenland)
  • 14.05.2001 - 11.06.2001 (Spanien)
  • 10.05.2001 - 07.06.2001 (Frankreich)
  • 17.05.2001 - 02.06.2001 (Irland (Republik))
  • 18.05.2001 - 10.06.2001 (Italien)
  • 10.05.2001 - 15.06.2001 (Luxemburg)
  • 19.05.2001 - 15.06.2001 (Niederlande)
  • 12.05.2001 - 04.06.2001 (Portugal)
  • 10.05.2001 - 14.06.2001 (Großbritannien)
  • 18.05.2001 - 02.06.2001 (Nordirland)
  • 16.05.2001 - 11.06.2001 (Österreich)
  • 10.05.2001 - 15.06.2001 (Schweden)
  • 12.05.2001 - 15.06.2001 (Finnland)

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.0.1 (aktuelle Version)30.03.2012 Archive edition update https://doi.org/10.4232/1.10943
1.0.013.04.2010 Versionsnummer automatisch erzeugt (Einführung einer einheitlichen Versionierung) https://doi.org/10.4232/1.3509 (Publikationsjahr unbekannt)
Errata in aktueller Version
DatumNameBeschreibung
2016-4-21v585: P7 REGION I - SWEDEN Variable documentation error: REGION I for SWEDEN does not represent NUTS 2 level, but is based on six historical provinces and large city areas.
Versionsänderungen
Änderungen zwischen der Version 1.0.1 und ihrer Vorversion
DatumNameBeschreibungKorrektur-Beschreibung
2011-7-1ISOCNTRYalphanumeric country id variable2011-7-1variable added
2011-7-1VERSIONdataset version id variable2011-7-1variable added
2011-7-1v299values not labeled2011-7-1value labels added

Weitere Hinweise

Weitere HinweiseJe Land wurden ca. 1000 Interviews durchgeführt, außer in Nordirland (ca. 300) und Luxemburg (ca. 600). In der Bundesrepublik Deutschland gibt es getrennte Samples für Ost und West mit je ca. 1000 Befragten. Unter der ZA-Studien-Nr. 3521 ist ein kumulierter Datensatz der Eurobarometer (1970-2002) mit ausgewählten Trendfragen archiviert. Keine Standard-Trendfragen, reduzierte Demografie. Schweizer Daten für das Modul "Wissenschaft und Technologie", sind im Rahmen der EBCH 2001 erhältlich (Online-Zugriff auf integrierte Datensätze EU + Schweiz via FORS Online-Datenkatalog). Kandidatenländer Daten für die Module "Wissenschaft und Technik" und "Agrarpolitik" stehen im Rahmen der CCEB 2002.3 (ZA 4235) zu Verfügung. Siehe auch Eurobarometer-trend file release: "Öffentliches Verständnis für Wissenschaft in Europa 1989-2005" (ZA4669).
Anzahl der Einheiten: 16140
Anzahl der Variablen: 608
Daten-Typ: -
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen
  • European Commission, Research Directorate-General: Eurobarometer 55.2: Europeans Science and Technology. Brussels: December 2001.
  • The European Opinion Research Group EEIG: Eurobarometer 55.2: Les Européens et la E-Inclusion: Rapport pour la DG Emploi (European Commission). Bruxelles: Printemps 2001.
  • The European Opinion Research Group EEIG: Eurobarometer 55.2: Europeans and the Common Agricultural Policy: Report for the Directorate-General for Agriculture (European Commission). Brussels: Spring 2001.
  • European Commission: Europeans and the EURO. Brussels: July 2001.
Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  EB - Standard and Special Eurobarometer
    Since the early nineteen seventies the European Commission´s “Standard and Special Eurobarometer” are regularly monitoring the public opinion in the European Union member countries at times. Interviews are conducted face-to-face, in each spring and each autumn, at all times based on new samples with a size 1000 respondents per country. Separate samples are drawn for Northern Ireland and East Germany. After the EU enlargement in 2004, remaining and new Candidate Countries are also regularly included in selected surveys. The Standard Eurobarometer modules ask for attitudes towards European unification, institutions and policies, complemented by measurements for general socio-political orientations, as well as by respondent and household demographics. Intermittently special Eurobarometer modules extensively address topics, such as environment, science and technology, health or family issues, social or ethnic exclusion, quality of life etc. The “European Communities Studies” 1970-1973 can be considered forerunner studies, as well the “Attitudes towards Europe” from 1962.