GESIS - DBK - ZA5596
 

ZA5596: Eurobarometer 76.4 (2011)

Downloads und Datenzugang


Downloads

Wir erlauben derzeit keinen direkten Download oder Warenkorb-Bestellungen von zugangsbeschränkten Dateien, nur frei zugängliche Materialien können direkt heruntergeladen werden. Weitere Information hier.

Datenzugang

Datensätze

sortierensortieren


Fragebögen

sortierensortieren


Codebücher

sortierensortieren

ZACAT Online Analyse und Suche in der Dokumentation auf Variablenebene:
Eurobarometer 76.4 (December 2011) The Future of Europe, Awareness of European Home Affairs, and E-Communication in the Household
Zugangsklasse Zugangsklasse 0 - Daten und Dokumente sind für jedermann freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation    Europäische Kommission (2015): Eurobarometer 76.4 (2011). TNS OPINION & SOCIAL, Brüssel [Produzent]. GESIS Datenarchiv, Köln. ZA5596 Datenfile Version 3.0.0, https://doi.org/10.4232/1.12181
StudiennummerZA5596
TitelEurobarometer 76.4 (2011)
Weitere Titel
  • The Future of Europe, Awareness of European Home Affairs, and E-Communication in the Household (Untertitel)
Aktuelle Version3.0.0, 20.02.2015, https://doi.org/10.4232/1.12181
Alternative IDs Alternative IDs
  • doi:10.3886/ICPSR34732.v1 , 1.0.0
Erhebungszeitraum03.12.2011 - 18.12.2011
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • European Commission, Brussels DG Communication (COMM.A.1 ´Research and Speechwriting´)

Inhalt

InhaltZukunft Europas: Lebensbedingungen, die EU in der Welt. Werte und Vorzüge der EU, Herausforderungen und Politik, Bekanntheit innenpolitischer Themen. E-Kommunikation im Haushalt. 1. Zukunft Europas: Glücklich sein im eigenen Land und in der EU; Assoziationen zum Begriff Europäische Union; erwartete Veränderungen für das Leben der zukünftigen Generation im Vergleich zur eigenen; erwarte Veränderungen für das Leben der Europäer in 2030 im Vergleich zu heute; Vergleich der EU mit den USA, Japan, China, Indien und Brasilien im Hinblick auf: die Lebensqualität, den politischen Einfluss und der derzeitigen sowie zukünftigen Leistungsfähigkeit der Wirtschaft; Erwartung an die EU als führende diplomatische Kraft in 2030; Werte, für die die EU steht; positive Errungenschaften der EU; wichtigste Vorzüge der EU; wichtigste gesellschaftliche Werte im Hinblick auf weltweite Herausforderungen; größte Herausforderungen der EU im Hinblick auf deren Zukunftsfähigkeit; wichtigste politische Aufgaben für die Zukunft Europas; Präferenz für mehr Entscheidungen auf europäischer Ebene in ausgewählten Bereichen; zu starke Einmischung des Staates; freier Wettbewerb als Garant für wirtschaftlichen Wohlstand; präferierte Radikalität gesellschaftlicher Reformen (Schritt für Schritt versus schnelle und ggfls. radikale Maßnahmen); erwartete und präferierte zukünftige Ausrichtung der Gesellschaft in der EU auf Solidarität oder Individualismus; Globalisierung erfordert weltweit gültige Regeln; ausreichendes Machtpotential der EU zur Verteidigung europäischer Wirtschaftsinteressen in der Weltwirtschaft; Identifikation als Europäer; Entscheidungsträger in der EU besitzen die Fähigkeit zur Bewältigung der globalen Herausforderungen; Diskrepanz zwischen Bürgermeinung und politischen Entscheidungen; Meinung zu Europa der zwei Geschwindigkeiten; eigene Stimme zählt in der EU und im eigenen Land. 2. Innenpolitische Themen: Persönliche Wichtigkeit von Reisen innerhalb der EU ohne Grenzkontrollen; Meinung zur Lockerung der Einreisebestimmungen für Nicht-EU-Bürger; Meinung zur öffentlichen Sicherheit in der EU, im eigenen Land, am Wohnort und in der unmittelbaren Wohngegend; präferiertes Vorgehen im Kampf gegen Terrorismus und organisierte Kriminalität (Skala: Forderung nach engerer Zusammenarbeit zwischen EU-Institutionen und Mitgliedsstaaten, finanzielle Unterstützung der Mitgliedsstaaten durch die EU, finanzielle und praktische Unterstützung an Nicht-EU-Länder durch die EU, Mitgliedsstaaten können Bedrohungen ohne Hilfe begegnen); empfundene Einschränkung von Grundrechten und Freiheiten in der EU im Zuge der Terrorismus- und Kriminalitätsbekämpfung; Meinung zur EU-geförderten Zuwanderung von Arbeitskräften aus Nicht-EU-Ländern im Hinblick auf den demografischen Wandel; Meinung zum Thema Asyl innerhalb der EU (Skala: Gewährung von Asyl durch die EU-Mitgliedsstaaten, Forderung nach gleichlautenden Asyl-Bestimmungen innerhalb der EU, gleichmäßigere Verteilung der Asylbewerber auf alle EU-Mitgliedsstaaten, Kostenverteilung auf alle EU-Länder); Meinung zum Thema illegale Migration; Einstellung zur Integration von Einwanderern aus Nicht-EU-Ländern in die europäischen Gesellschaften (Skala: Einwanderung als wirtschaftliche und kulturelle Bereicherung, gleiche Rechte wie Landesbürger, Integrationsschwierigkeiten durch Diskriminierung bzw. fehlenden Integrationswillen; Einwanderungsdiskussion wird auf verlässlicher Datenbasis geführt; Wichtigkeit der Themen Zwangsarbeit und sexuelle Ausbeutung für die EU; 3. E-Communication: Festnetztelefonanschluss oder Mobiltelefon im Haushalt; Besitz langlebiger Wirtschaftsgüter sowie von abbezahltem bzw. nicht abbezahltem Wohnungseigentum; Anzahl der Mobiltelefone im Haushalt: mit Vertrag, Prepaid und Handy-Abonnement für Internetzugang); Beschreibung der persönlichen Mobiltelefonnutzung (Abbrüche während eines Telefonats, ständiger Zugang zum Mobilfunknetz, Begrenzung der Anrufe auf Mobiltelefone und Festnetzanschlüsse anderer Netzbetreiber aus Kostengründen, Einschränkung der Internetnutzung per Mobiltelefon wegen Sorge um hohe Gebühren); Art des Fernsehempfangs im Haushalt (Kabel, Satellit, DVB-T); Art des Internetzugangs im Haushalt (ISDN, ISDL, Kabel); wichtigste Kriterien bei der Auswahl eines Internetanschlusses; PC-Nutzung für Telefonate über das Internet (VOIP, z.B. SKYPE); maximale Downloadgeschwindigkeit laut Vertrag; Charakterisierung der Internetverbindung (unterbrechungsfreie Internetverbindung, Downloadgeschwindigkeit entspricht den Vertragskonditionen, Hilfe durch den Internetprovider bei auftretenden Problemen); Schwierigkeiten wegen zu langsamer Internetverbindung oder niedriger Download-Kapazität; Bereitschaft zu höheren Ausgaben für einen Internetanschluss mit höherer Verbindungsgeschwindigkeit oder Download-Kapazität; Nutzungsabsicht für die zusätzlichen Kapazitäten; beabsichtigter Wechsel des Internetanbieters; Erfahrung von Internetsperren beim Surfen zu Hause sowie mit dem Mobiltelefon und Art der gesperrten Onlineinhalte und Onlineanwendungen; vermutete Gründe für diese Internetsperren; Gründe für fehlenden Internetzugang zuhause; Bezug und Art eines kombinierten Angebotspakets (z.B. Mobil-Festnetztelefon-Internetzugang und Fernsehkanäle); Einstellung zu diesen kombinierten Angebotspaketen; Beurteilung der Vergleichbarkeit der Tarife von Leistungspaketen; Rezeption von Tarifvergleichen; beabsichtigter Wechsel des Anbieters eines kombinierten Angebotspakets; Wunsch nach persönlicher Information durch das Telekommunikationsunternehmen, falls persönliche Daten verloren gehen oder gestohlen werden; Kenntnis der Überwachung von Verkehrsdaten durch Netzbetreiber und Dienstanbieter; Meinung zu einer Informationspflicht bzw. zum Einholen einer Erlaubnis beim Anschlussinhaber vor der Überwachung von Verkehrsdaten zu Marketingzwecken. Demographie: Familiensituation; Alter bei Beendigung der Schulbildung; Geschlecht; Alter in Jahren; derzeitige bzw. letzte Berufstätigkeit; Beruf; Staatsangehörigkeit; Urbanisierungsgrad; Anzahl der Haushaltsmitglieder ab 15 Jahren; Anzahl der Haushaltmitglieder unter 10 Jahren sowie zwischen 10 und 14 Jahren; Schwierigkeiten bei der Begleichung von Rechnungen im letzten Jahr; Selbsteinschätzung der gesellschaftlichen Stellung (Skalometer); Häufigkeit der Internetnutzung zu Hause, am Arbeitsplatz bzw. in der Schule, Universität oder Internetcafe. Zusätzlich verkodet wurde: Interviewdatum; Interviewbeginn; Interviewdauer; Anwesenheit Dritter während des Interviews; Kooperationsbereitschaft; Ortsgröße; Region; Interviewsprache (nur in Luxemburg, Belgien, Spanien, Finnland, Estland, Lettland und Malta); Gewichtungsfaktor.
Kategorien Kategorien
  • Internationale Institutionen, Beziehungen, Verhältnisse
  • Rechtssystem, Rechtsprechung, Gesetz
  • Technik, Energie
  • Kommunikation, öffentliche Meinung, Medien
Themen Themen
  • 6 Gesetz, Kriminalität, Rechtssysteme
  • 9 Information und Kommunikation
  • 9.1 Informationsgesellschaft
  • 11.2 Internationale Politik und Institutionen
  • 11.3 Konflikte, Sicherheit und Frieden
  • 18.2 Informations- und Kommunikationstechnologie

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Österreich (AT)
  • Belgien (BE)
  • Frankreich (FR)
  • Niederlande (NL)
  • Deutschland (DE)
  • Italien (IT)
  • Luxemburg (LU)
  • Dänemark (DK)
  • Irland (IE)
  • Vereinigtes Königreich (GB)
  • Griechenland (GR)
  • Spanien (ES)
  • Portugal (PT)
  • Finnland (FI)
  • Schweden (SE)
  • Zypern (CY)
  • Tschechische Republik (CZ)
  • Estland (EE)
  • Ungarn (HU)
  • Lettland (LV)
  • Litauen (LT)
  • Malta (MT)
  • Polen (PL)
  • Slowakei (SK)
  • Slowenien (SI)
  • Bulgarien (BG)
  • Rumänien (RO)
GrundgesamtheitPersonen im Alter von 15 Jahren und älter
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
Wahrscheinlichkeitsauswahl: mehrstufige, proportional geschichtete Zufallsauswahl
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
Persönliches Interview (teilweise CAPI)
DatenerhebungTNS Dimarso, Brussels, Belgium; TNS BBSS, Sofia, Bulgaria; TNS Aisa, Prague, Czech Republic; TNS GALLUP DK, Copenhagen, Denmark; TNS Infratest, Munich, Germany; Emor, Tallinn, Estonia; Ipsos MRBI, Dublin, Ireland; TNS ICAP, Athens, Greece; TNS Demoscopia, Madrid, Spain; TNS Sofres, Montrouge, France; TNS Infratest, Milan, Italy; Synovate, Nicosia, Cyprus; TNS Latvia, Riga, Latvia; TNS GALLUP Lithuania, Vilnius, Lithuania; TNS ILReS, Luxembourg, Luxembourg; TNS Hoffmann Kft, Budapest, Hungary; MISCO, Valletta, Malta; TNS NIPO, Amsterdam, Netherlands; Österreichisches GALLUP, Vienna, Austria; TNS OBOP, Warsaw, Poland; TNS EUROTESTE, Lisbon, Portugal; TNS CSOP, Bucharest, Romania; RM PLUS, Maribor, Slovenia; TNS Slovakia, Bratislava, Slovakia; TNS GALLUP Oy, Espoo, Finland; TNS GALLUP, Stockholm, Sweden; TNS UK, London, United Kingdom; TNS Opinion & Social, Brussels (international co-ordination)
Erhebungszeitraum
  • 03.12.2011 - 18.12.2011 (Alle Länder)
  • 03.12.2011 - 18.12.2011 (Österreich)
  • 03.12.2011 - 12.12.2011 (Belgien)
  • 03.12.2011 - 12.12.2011 (Bulgarien)
  • 03.12.2011 - 14.12.2011 (Tschechische Republik)
  • 03.12.2011 - 18.12.2011 (Dänemark)
  • 03.12.2011 - 18.12.2011 (Estland)
  • 03.12.2011 - 18.12.2011 (Finnland)
  • 03.12.2011 - 18.12.2011 (Frankreich)
  • 03.12.2011 - 18.12.2011 (Deutschland)
  • 03.12.2011 - 18.12.2011 (Vereinigtes Königreich)
  • 03.12.2011 - 15.12.2011 (Griechenland)
  • 03.12.2011 - 18.12.2011 (Ungarn)
  • 03.12.2011 - 16.12.2011 (Irland)
  • 03.12.2011 - 18.12.2011 (Italien)
  • 03.12.2011 - 18.12.2011 (Lettland)
  • 03.12.2011 - 16.12.2011 (Litauen)
  • 03.12.2011 - 18.12.2011 (Luxemburg)
  • 03.12.2011 - 17.12.2011 (Malta)
  • 03.12.2011 - 18.12.2011 (Niederlande)
  • 03.12.2011 - 18.12.2011 (Nordirland)
  • 03.12.2011 - 18.12.2011 (Polen)
  • 03.12.2011 - 18.12.2011 (Portugal)
  • 03.12.2011 - 18.12.2011 (Zypern (Republik))
  • 03.12.2011 - 12.12.2011 (Rumänien)
  • 03.12.2011 - 18.12.2011 (Slowakei)
  • 03.12.2011 - 18.12.2011 (Slowenien)
  • 03.12.2011 - 18.12.2011 (Spanien)
  • 03.12.2011 - 18.12.2011 (Schweden)

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
3.0.0 (aktuelle Version)20.02.2015 Archive edition https://doi.org/10.4232/1.12181
2.0.005.12.2014 Archive edition https://doi.org/10.4232/1.11999
1.0.015.01.2013 Archive pre-release https://doi.org/10.4232/1.11507
Errata in aktueller Version
DatumNameBeschreibung
2016-7-28p7at, p7at_rPlease notice that value label for code 6 in p7at should read "Kaernten (Carinthia)". As confirmed by TNS, the addition of Osttirol (Eastern Tyrol) as suggested by the original value label is not correct. Herewith the variable p7at corresponds to the NUTS 2 classification for Austria. Variables labels should read: p7at “REGION - AUSTRIA NUTS 2” and p7at_r “REGION - AUSTRIA NUTS 1”. The value labels and variable labels and the corresponding documentation will be corrected with the next update.
2016-7-28nutsPlease notice that value label for code AT21 for Austria should read "Kaernten (Carinthia)". As confirmed by TNS, the addition of Osttirol (Eastern Tyrol) as suggested by the original value label is not correct. The value label and the corresponding documentation will be corrected with the next update.
Versionsänderungen
Änderungen zwischen der Version 3.0.0 und ihrer Vorversion
DatumNameBeschreibungKorrektur-Beschreibung
2015-2-17w69 and w70Weighting factors for HOUSEHOLD WEIGHTS w69 (WEIGHT EURO ZONE 17) and w70 (WEIGHT NON-EURO ZONE 17) are erroneous. The household redressment weight (w31) is not correctly reproduced.2015-2-18Updated weights provided by TNS.
2015-2-17qc5, qc8, qc9, qc11, qc12, qc14, qc15, qc16Data for GERMANY are not correct in the following variables: qc5_1 to qc5_8 (dataset v1.0.0: qc5.1 to qc5.8), ecomm_t10 and ecomm_t11 (dataset v1.0.0: qcs.10 and qcs.11),qc8 and qc8r (dataset v1.0.0: vqc8 and qc8), qc9_1 (dataset v1.0.0: qc9.1), qc11, qc12_1 to qc12_9 (dataset v1.0.0: qc12.1 to qc12.9), qc14, qc15_1 to qc15_10 (dataset v1.0.0: qc15.1 to qc15.10), qc16_1 to qc16_6 (dataset v1.0.0: qc16.1 to c16.6). 2015-2-18Correct data provided by TNS.
Änderungen zwischen der Version 1.0.0 und ihrer Vorversion
DatumNameBeschreibungKorrektur-Beschreibung
2013-4-9P7PT REGIONS PORTUGALStarting with Eurobarometer 62 the NUTS 2 REGIONS for PORTUGAL have changed. In accordance with the official EUROSTAT NUTS 2 version 2003 the region “LISBOA E VALE DO TEJO” is split up and the subregion “Lezíria do Tejo” reinstated to the “Alentejo” Region; “Médio Tejo” and “Oeste” are reinstated to the “Centro” Region. The documentation for P7PT code 3 “Lisboa e Vale do Tejo” is not correct and should read “LISBOA” (NUTS2003-2010: PT17). Regions “CENTRO” and “ALENTEJO” do not change names but regional coverage (NUTS2003-2010: PT16 and PT18). The regions “NORTE” (PT11) and “ALGARVE” (PT15) remain unchanged. Starting with Eurobarometer 62 the autonomous regions AÇORES (PT20) and MADEIRA (PT30) are not covered anymore. This has been confirmed by TNS Opinion & Social as of March 26, 2013. --
2013-4-9P7rEL COMBINED REGIONS GREECEStarting with Eurobarometer 62 the Northern and Southern Aegean Islands ("Voreio Aigaio" with NUTS 2 code GR41 and "Notio Aigaio" with NUTS 2 code GR42) as well as the Ionian Islands ("Ionia Nisia" with NUTS 2 code GR22) are not covered. The documentation for P7rEL code 4 is not correct. The data only cover the island of Crete (NUTS 2 code GR43). This has been confirmed by TNS Opinion & Social as of March 26, 2013. --
2014-7-28qc5.1 and QCS.10GERMAN data for variable qc5.1 (narrowband internet access in the household) and derived variable QCS.10 (original TNS variable name: qc2r.10; variable name in archive dataset version 1.0.0: QCS.10; variable name starting with archive dataset version 2.0.0: ecom_t10): If comparing the results from the dataset with those reported in the tables on pages T13 and 53 of the official report (TNS Opinion & Social: Special Eurobarometer 381 / Wave 76.4: E-Communications Household Survey), the data for GERMANY seem to be erroneous: qc5.1 (NARROWBAND) for Germany in dataset: 34,4% valid / report page 53: 22% (both weighted) QCS.10 for Germany in dataset: 20,5% / report page T13: 13% (both weighted) The EU27 results are affected accordingly. If comparing EB 76.4 results for Germany with those from the same question in EB 75.1, the ones presented for Germany in the 76.4 report appear to be more plausible than the ones from the 76.4 dataset. --Confirmed by TNS for the archive data delivery / update expected

Weitere Hinweise

Weitere HinweiseFrühere Umfragen zum Thema "E-communication in the Household" mit zu unterschiedlichen Teilen identischen Fragen waren: Eurobarometer 75.1 (ZA5479), 72.5 (ZA4999), 68.2 (ZA4742), 66.3 (ZA4528) und 64.4 (ZA4416).
Anzahl der Einheiten: 26693
Anzahl der Variablen: 633
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen
  • TNS Opinion & Social: Special Eurobarometer 379 / Wave 76.4: Future of Europe. Survey requested by the European Commission, Directorate-General for Communication. Brussels, April 2012.
  • TNS Opinion & Social: Special Eurobarometer 380 / Wave 76.4: Awareness of Home Affairs. Survey requested by the European Commission, Directorate-General Home Affairs and co-ordinated by Directorate-General for Communication (DG COMM “Research and Speechwriting” Unit). Brussels, June 2012.
  • TNS Opinion & Social: Special Eurobarometer 381 / Wave 76.4: E-Communications Household Survey. Survey requested by the European Commission, Directorate-General for Information Society and Media, and co-ordinated by Directorate-General for Communication. Brussels, June 2012.
Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  EB - Standard and Special Eurobarometer
    Since the early nineteen seventies the European Commission´s “Standard and Special Eurobarometer” are regularly monitoring the public opinion in the European Union member countries at times. Interviews are conducted face-to-face, in each spring and each autumn, at all times based on new samples with a size 1000 respondents per country. Separate samples are drawn for Northern Ireland and East Germany. After the EU enlargement in 2004, remaining and new Candidate Countries are also regularly included in selected surveys. The Standard Eurobarometer modules ask for attitudes towards European unification, institutions and policies, complemented by measurements for general socio-political orientations, as well as by respondent and household demographics. Intermittently special Eurobarometer modules extensively address topics, such as environment, science and technology, health or family issues, social or ethnic exclusion, quality of life etc. The “European Communities Studies” 1970-1973 can be considered forerunner studies, as well the “Attitudes towards Europe” from 1962.