GESIS - DBK - ZA1751
 

ZA1751: Eurobarometer 31A (Jun-Jul 1989)

Downloads und Datenzugang


Auf dieser Seite finden Sie die vollständigen Metadaten und eine Übersicht über alle verfügbaren Datensätze und Dokumente zu der von Ihnen aufgerufenen Studie. Der Download aller Dateien ist unter folgendem Link in unserem zentralen Suchangebot möglich:
ZA1751 Downloads und Datenzugang

Dateiliste

Dateiliste
 

Datensätze

  • ZA1751_missing_v1-0-1.sps (Datensatz) 2 KBytes
  • ZA1751_v1-0-1.dta (Datensatz Stata) 9 MBytes
  • ZA1751_v1-0-1.por (Datensatz SPSS Portable) 19 MBytes
  • ZA1751_v1-0-1.sav (Datensatz SPSS) 9 MBytes

Fragebögen

  • ZA1751_bq.pdf (Fragebogen) 3 MBytes
  • ZA1751_q_be-fr.pdf (Fragebogen) 890 KBytes
  • ZA1751_q_be-nl.pdf (Fragebogen) 900 KBytes
  • ZA1751_q_de.pdf (Fragebogen) 1 MByte
  • ZA1751_q_dk.pdf (Fragebogen) 879 KBytes
  • ZA1751_q_es.pdf (Fragebogen) 867 KBytes
  • ZA1751_q_fr.pdf (Fragebogen) 1009 KBytes
  • ZA1751_q_gb.pdf (Fragebogen) 692 KBytes
  • ZA1751_q_gb_ni.pdf (Fragebogen) 1 MByte
  • ZA1751_q_gr.pdf (Fragebogen) 1 MByte
  • ZA1751_q_ie.pdf (Fragebogen) 1 MByte
  • ZA1751_q_it.pdf (Fragebogen) 1 MByte
  • ZA1751_q_lu.pdf (Fragebogen) 801 KBytes
  • ZA1751_q_nl.pdf (Fragebogen) 1 MByte
  • ZA1751_q_pt.pdf (Fragebogen) 999 KBytes

Codebücher

  • ZA1751_cdb.pdf (Codebuch) 5 MBytes
ZACAT Online Analyse und Suche in der Dokumentation auf Variablenebene:
Eurobarometer 31A (Jun-Jul 1989) European Elections 1989: Post-Election Survey
Zugangsklasse Zugangsklasse 0 - Daten und Dokumente sind für jedermann freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation Kommission der Europäischen Gemeinschaften (2012): Eurobarometer 31A (Jun-Jul 1989). Faits et Opinions, Paris. GESIS Datenarchiv, Köln. ZA1751 Datenfile Version 1.0.1, https://doi.org/10.4232/1.10889
StudiennummerZA1751
TitelEurobarometer 31A (Jun-Jul 1989)
Weitere Titel
  • European Elections 1989: Post-Election Survey (Untertitel)
Aktuelle Version1.0.1, 01.07.2012, https://doi.org/10.4232/1.10889
Alternative IDs Alternative IDs
  • doi:10.3886/ICPSR09360.v1 , 1993-04
Erhebungszeitraum19.06.1989 - 19.07.1989
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • European Commission, Brussels; DG X - Information Communication Culture Surveys Research Analyses

Inhalt

InhaltDie Schwerpunkte dieses Eurobarometers sind: 1.) Zufriedenheit 2.) Einstellung zur EG 3.) Lebensstandard und Armut 4.) Energiefragen und Umweltschutz Themen: 1.) Zufriedenheit: allgemeine Lebenszufriedenheit; Zufriedenheit in ausgewählten Bereichen des täglichen Lebens (Skala); Einschätzung der zukünftigen eigenen Lebensumstände; Demokratiezufriedenheit und Zufriedenheit mit der Demokratie in der EG; eigene Meinungsführerschaft; Häufigkeit politischer Diskussionen; Postmaterialismus; Zukunftsinteresse; Staatsangehörigkeit und Wahlberechtigung am Wohnort. 2.) Einstellung zur EG: Bewertung des Europaparlaments; eigene Wahlbeteiligung bei der letzten Europawahl und Wahlverhalten; Gründe für eine Nichtwahlbeteiligung; wichtigster Grund für die Wahlentscheidung; Interesse am europäischen Wahlkampf; Bewertung ausgewählter Informationsquellen zur Europawahl; Art der Informationssuche im Wahlkampf; Häufigkeit der Fernsehnutzung zur Zeit des Wahlkampfes und Bewertung des Fernsehwahlkampfes; Beurteilung der Wichtigkeit von parlamentarischen Institutionen auf kommunaler, regionaler und europäischer Ebene; besondere Verbundenheit bzw. Fremdheit zu einem EG-Land; Zufriedenheit mit der nationalen Regierung; Wichtigkeit ausgewählter politischer Streitfragen; politisches Interesse und Interesse an der EG-Politik; Bedeutung der EG für die Zukunft des eigenen Landes; Einstellung zur Vereinigung Westeuropas und zur EG-Mitgliedschaft des Landes; Vorteile oder Nachteile für das Land durch die EG-Mitgliedschaft; Bedauern eines Scheiterns der EG; Wichtigkeit ausgewählter Probleme im Bereich der Umweltschutz- und der Sozialpolitik sowie Präferenz für nationale oder europäische Entscheidungsfindung bei diesen politischen Streitfragen; Kenntnis des europäischen Binnenmarkts und daran geknüpfte Erwartungen; Einstellung zur Sozialcharta der EG; Beurteilung der EG-Kommission; Beurteilung des Erfolgs des Gipfeltreffens der europäischen Regierungschefs in Madrid; perzipierte Alternativen zur EG-Mitgliedschaft. 3.) Lebensstandard und Armut: Einkommensquellen und sonstige geldwerte Einkünfte bzw. Vergünstigungen; Bedeutung dieser Vergünstigungen für den derzeitigen Lebensstandard; Einstufung des eigenen Lebensstandards sowie des Lebensstandards der beiden Elternteile; erwartete soziale Mobilität für die eigenen Kinder; gerechte Behandlung des Befragten durch die Gesellschaft; Ansprüche an einen zeitgemäßen Lebensstandard und derzeit noch nicht erfüllte Ansprüche (Skalen); Notwendigkeit von Einschränkungen aufgrund mangelnden Einkommens; wahrgenommene Armut und deren Veränderung in der eigenen Wohngegend, individuelle oder gesellschaftliche Gründe für die Armut; Einschätzung der Mobilitätschancen armer Bevölkerungsteile; Kenntnis eines gesetzlich garantierten Mindesteinkommens und der Voraussetzungen der Anspruchsberechtigung; ausreichende Fürsorge für Notleidende durch die Behörden; Beurteilung der EG-Maßnahmen zur Bekämpfung der Not sowie eigene Hilfsbereitschaft und Opferbereitschaft. 4.) Energiefragen und Umweltschutz: Auswahl der preisstabilsten, zuverlässigsten und umweltfreundlichsten Energieart; Einstellung zur Kernenergie; Kenntnis ausgewählter Umweltprobleme und Einschätzung der Ernsthaftigkeit dieser Probleme; vermutete Ursachen für den Treibhauseffekt, den sauren Regen und die Zerstörung der Ozonschicht; Auswirkungen des europäischen Binnenmarkts auf die Energieversorgung und auf den Energieverbrauch; Beurteilung der Wichtigkeit der erwarteten Auswirkungen; Einstellung zu Umweltschutzverbänden, Ökologiebewegungen, Antiatomkraftbewegungen und Friedensbewegungen; Mitgliedschaft in einer solchen Bürgerinitiative. Demographie: Selbsteinschätzung und Einschätzung der wichtigsten politischen Parteien auf einem Links-Rechts-Kontinuum; Parteipräferenz und Parteiverbundenheit; Familienstand; Alter bei Ende der Ausbildung; Wahlverhalten bei der letzten Wahl; Geschlecht; Alter; Haushaltsgröße; Anzahl der Kinder im Haushalt; monatliches Haushaltseinkommen; berufliche Position; Beschäftigung im öffentlichen Dienst oder in Privatunternehmen (Betriebssektor); Betriebsgröße; Vorgesetztenfunktion; Parteizugehörigkeit; Gewerkschaftsmitgliedschaft des Befragten bzw. einer anderen Person im Haushalt; Stellung im Haushalt; Beruf des Haushaltungsvorstandes; Selbsteinstufung der Schichtzugehörigkeit; Wohnstatus; Urbanisierungsgrad; Konfession; Kirchgangshäufigkeit; Religiosität; Ortsgröße. Zusätzlich verkodet wurden: Interviewdatum; Interviewdauer; Anzahl der Personen, die beim Interview anwesend waren; Kooperationsbereitschaft des Befragten. Indizes: Postmaterialismus; kognitive und politische Mobilität; EG-Unterstützung.
Kategorien Kategorien
  • Internationale Institutionen, Beziehungen, Verhältnisse
Themen Themen
  • 5.6 Soziale Lage und Indikatoren
  • 5.8 Soziales Verhalten und soziale Einstellungen
  • 11.2 Internationale Politik und Institutionen
  • 11.5 Politische Verhaltensweisen und Einstellungen/Meinungen
  • 11.6 Regierung, politische Systeme, Parteien und Verbände
  • 13 Soziale Schichtung und Gruppierungen
  • 16.2 Natürliche Rohstoffquellen und Energie
  • 16.4 Umweltverschmutzung und Umweltschutz
  • 17 Wirtschaft

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Belgien (BE)
  • Dänemark (DK)
  • Griechenland (GR)
  • Spanien (ES)
  • Frankreich (FR)
  • Irland (IE)
  • Italien (IT)
  • Luxemburg (LU)
  • Niederlande (NL)
  • Portugal (PT)
  • Großbritannien (GB-GBN)
  • Nordirland (GB-NIR)
  • Deutschland (DE)
GrundgesamtheitAlter: 15 Jahre und älter
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
Verschiedene Auswahlverfahren (Quotenauswahl und mehrstufige Zufallsauswahl) je nach Land.
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
Mündliche Befragung mit standardisiertem Fragebogen
DatenerhebungDIMARSO, Brüssel; EMNID, Bielefeld; Gallup Markedsanalyse, Hellerup; Institut de Sondages Lavialle, Issy-Les-Moulineaux; ICAP Hellas, Athen; Irish Marketing Surveys, Dublin; DOXA, Mailand; ILRES, Luxemburg; Instituto de Investigacion Gallup, Madrid; NIPO, Amsterdam; NORMA, Lissabon; Social Surveys (Gallup Poll), London
Erhebungszeitraum
  • 21.06.1989 - 3.07.1989 (Belgien)
  • 19.06.1989 - 19.07.1989 (Dänemark)
  • 19.06.1989 - 3.07.1989 (Griechenland)
  • 19.06.1989 - 3.07.1989 (Spanien)
  • 19.06.1989 - 4.07.1989 (Frankreich)
  • 19.06.1989 - 3.07.1989 (Irland (Republik))
  • 19.06.1989 - 1.07.1989 (Italien)
  • 20.06.1989 - 10.07.1989 (Luxemburg)
  • 19.06.1989 - 3.07.1989 (Niederlande)
  • 19.06.1989 - 3.07.1989 (Portugal)
  • 19.06.1989 - 7.07.1989 (Großbritannien)
  • 19.06.1989 - 28.06.1989 (Nordirland)
  • 19.06.1989 - 04.07.1989 (Germany (BRD))

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.0.1 (aktuelle Version)01.07.2012 Archive edition update https://doi.org/10.4232/1.10889
1.0.013.04.2010 Versionsnummer automatisch erzeugt (Einführung einer einheitlichen Versionierung) https://doi.org/10.4232/1.1751 (Publikationsjahr unbekannt)
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen
Änderungen zwischen der Version 1.0.1 und ihrer Vorversion
DatumNameBeschreibungKorrektur-Beschreibung
2012-7-1ISOCNTRYalphanumeric country id variable2012-7-1variable added
2012-7-1VERSIONdataset version id variable2012-7-1variable added
2012-7-1V685, values 38 + 42value labels missing2012-7-1value labels added
2012-7-1V686missing value definition incorrect2012-7-1missing value definition partly corrected

Weitere Hinweise

Weitere HinweiseDie 11.819 Fälle des Datensatzes verteilen sich auf die einzelnen Länder wie folgt: Belgien 1028 Fälle, Bundesrepublik Deutschland 1202 Fälle, Dänemark 1000 Fälle, Frankreich 1040 Fälle, Griechenland 1000 Fälle, Irland 1016 Fälle, Italien 1011 Fälle, Luxemburg 301 Fälle, Niederlande 970 Fälle, Portugal 1000 Fälle, Spanien 1003 Fälle, Vereinigtes Königreich 1248 Fälle. Frühere Eurobarometer (2 - 31) sind unter den ZA-Studien-Nrn. 0986 - 0995 sowie 1036 - 1039 und 1206 - 1209 und 1318 - 1321 und 1541 - 1544 sowie 1712 - 1715 archiviert, weitere sind unter den ZA-Studien-Nrn. 1750 ff. verzeichnet. Unter der ZA-Studien-Nr. 3521 ist ein kumulierter Datensatz der Eurobarometer mit ausgewählten Trendfragen archiviert.
Anzahl der Einheiten: 11819
Anzahl der Variablen: 709
Daten-Typ: -
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen
  • Commission of the European Communities: Eurobarometer 32. Brussels, December 1989. (Also available in German)
  • Commission of the European Communities: The Perception of Poverty in Europe - Poverty 3. Brussels, March 1990.
  • Kommission der Europäischen Gemeinschaften: Die Europäische Meinung und die Energiefragen im Jahre 1989 (Public Opinion in the European Community on Energy in 1989). Brüssel, November 1989.
  • Herrmann Schmitt, Renato Mannheimer: The European Elections of June 1989. Special issue of The European Journal of Political Research (19:1), 1991.
Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  EB - Standard and Special Eurobarometer
    Since the early nineteen seventies the European Commission´s “Standard and Special Eurobarometer” are regularly monitoring the public opinion in the European Union member countries at times. Interviews are conducted face-to-face, in each spring and each autumn, at all times based on new samples with a size 1000 respondents per country. Separate samples are drawn for Northern Ireland and East Germany. After the EU enlargement in 2004, remaining and new Candidate Countries are also regularly included in selected surveys. The Standard Eurobarometer modules ask for attitudes towards European unification, institutions and policies, complemented by measurements for general socio-political orientations, as well as by respondent and household demographics. Intermittently special Eurobarometer modules extensively address topics, such as environment, science and technology, health or family issues, social or ethnic exclusion, quality of life etc. The “European Communities Studies” 1970-1973 can be considered forerunner studies, as well the “Attitudes towards Europe” from 1962.