GESIS - DBK - ZA1901
 

ZA1901: Politbarometer 1985 (Kumulierter Datensatz)

Downloads und Datenzugang


Downloads

Wir erlauben derzeit keinen direkten Download oder Warenkorb-Bestellungen von zugangsbeschränkten Dateien, nur frei zugängliche Materialien können direkt heruntergeladen werden. Weitere Information hier.

Datenzugang

Datensätze

sortierensortieren


Fragebögen

sortierensortieren


Codebücher

sortierensortieren

ZACAT Online Analyse und Suche in der Dokumentation auf Variablenebene:
Politbarometer 1985 (Kumulierter Datensatz)
Zugangsklasse Zugangsklasse A - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation    Berger, Manfred; Gibowski, Wolfgang G.; Roth, Dieter; Schulte, Wolfgang (1990): Politbarometer 1985 (Kumulierter Datensatz). GESIS Datenarchiv, Köln. ZA1901 Datenfile Version 1.0.0, https://doi.org/10.4232/1.1901
StudiennummerZA1901
TitelPolitbarometer 1985 (Kumulierter Datensatz)
Aktuelle Version1.0.0, 13.04.2010, https://doi.org/10.4232/1.1901 (Publikationsjahr 1990)
Erhebungszeitraum01.1985 - 12.1985
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • Berger, Manfred - Forschungsgruppe Wahlen, Mannheim
  • Gibowski, Wolfgang G. - Forschungsgruppe Wahlen, Mannheim
  • Roth, Dieter - Forschungsgruppe Wahlen, Mannheim
  • Schulte, Wolfgang - Forschungsgruppe Wahlen, Mannheim
Mitwikende, Institution, Rolle
  • Langhans, Monika - GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften - Datenkurator*in

Inhalt

InhaltInhalt: Kumulierter Datensatz der Politbarometer des Jahres 1985. Beurteilung von Parteien und Politikern sowie Einstellung zu aktuellen politischen Fragen. Themen: 1. Folgende Themen wurden zu jedem Erhebungszeitpunkt wiederholt identisch gefragt: Wahlbeteiligungsabsicht; Parteipräferenz (Erststimme, Zweitstimme, Stimmzettelverfahren, Rangordnungsverfahren); Wahlverhalten bei der letzten Bundestagswahl; Sympathie-Skalometer für die Parteien und ausgewählte Politiker. 2. Mindestens in einem oder in mehreren Befragungsmonaten wurde gefragt: Einstellung zur Demokratie; richtige Leute in führenden Positionen; Beurteilung der wirtschaftlichen Entwicklung in der Bundesrepublik; Beurteilung der derzeitigen und zukünftigen wirtschaftlichen Lage der Bundesrepublik sowie der persönlichen wirtschaftlichen Lage; Beurteilung der Rentenerhöhung und der wirtschaftlichen Lage der Rentner; Rentnerstatus; Einschätzung der eigenen zukünftigen Rente im Vergleich mit der wirtschaftlichen Lage derzeitiger Rentner; Lohnbezogenheit der Rentenerhöhung; Rentensicherheit in zwanzig Jahren; präferiertes Verhalten der Grünen bzw. der SPD im Hinblick auf eine Regierungskoalition; Einstellung zur Koalition aus SPD und Grünen in Hessen; Präferenz für Zerrüttungsprinzip oder Schuldprinzip bei Scheidungsverfahren; Bedeutung von Scheidungsgründen für den Unterhaltsanspruch des Ehepartners; Einstellung zu einem Mann oder einer Frau als Chef; vermutete berufliche Chancengleichheit von Mann und Frau; Einstellung zur Erwerbstätigkeit von Müttern mit kleinen Kindern; vermutete tatsächliche Lohngleichheit von Mann und Frau; Einstellung zur Lohngleichheit; Einstellung zu Frauen in politischen Führungspositionen; Beurteilung der tatsächlichen Gleichstellung von Mann und Frau in der Bundesrepublik; Vergleich der Fahrqualitäten von Frauen im Vergleich zu Männern; Vertrauen in eine Frau als Pilotin; Kenntnis der Bedeutung des 8. Mai als das Ende des 2. Weltkrieges; Einstellung zu einer offiziellen Gedenkfeier am 8. Mai und präferierter Inhalt einer solchen Veranstaltung; Beurteilung der Friedenssicherheit in Europa; Beurteilung der Beziehungen zwischen der Bundesrepublik und den USA allgemein sowie der Veränderungen dieser Beziehungen; Einstellung zur Orientierung politischer Entscheidungen an den USA; Einschätzung der Abrüstungsbereitschaft der beiden Supermächte USA und Sowjetunion; Beurteilung der deutsch-sowjetischen Beziehungen; Einstellung zum Ausbau der Beziehungen zur Sowjetunion; Beurteilung der Zuverlässigkeit der Sowjetunion als Geschäftspartner; vermutete militärische Überlegenheit des Westens oder des Ostens; persönliches Bedrohtheitsgefühl; Kenntnis des geplanten amerikanischen militärischen Abwehrsystems im Weltraum und Einstellung zu einer Beteiligung der Bundesrepublik an SDI; Beurteilung des Besuchs von Ronald Reagan im ehemaligen Konzentrationslager Bergen-Belsen und auf dem Soldatenfriedhof in Bitburg; Einstellung zu den Protesten zum Besuch auf dem Soldatenfriedhof; Bekanntheit von Michail Gorbatschow; Erwartungen an Gorbatschow bezüglich der deutsch-sowjetischen Beziehungen; vermutete Friedenssicherung durch das Gipfeltreffen von Reagan und Gorbatschow in Genf; Einstellung zu Waffenverkäufen an nicht NATO-Länder, China und Saudi-Arabien, auch unter Berücksichtigung der Sicherung von Arbeitsplätzen und israelischer Proteste; Issue-Kompetenz der Regierungskoalition bzw. einer SPD-geführten Bundesregierung in wirtschaftlichen Fragen; Kältewelle als Ursache für die gestiegenen Arbeitslosenzahlen; vermutete Entwicklung der Arbeitslosigkeit; Einschätzung der Handlungsmöglichkeiten von Gewerkschaften, Staat und Unternehmen bezüglich der Beseitigung der Arbeitslosigkeit; Einstellung zu mehr Lohnflexibilität bei der Wiedereinstellung von Arbeitslosen; Beurteilung der Maßnahmen der Bundesregierung gegen die Arbeitslosigkeit; Beurteilung ausgewählter Vorschläge zur Beseitigung der Arbeitslosigkeit (Split); Einstellung zu Demonstrationen der Gewerkschaften gegen die Regierung; Einstellung zu Streik und Aussperrung; Beurteilung einer Unterstützung von indirekt durch einen Streik betroffenen Arbeitnehmern durch das Arbeitsamt (§ 116 AFG); Entwicklung politischer Aufgaben und Probleme seit der letzten Bundestagswahl und Issue-Kompetenz der Bundesregierung und möglicher Koalitionen; Sympathie-Skalometer für Reagan, Thatcher, Mitterand und Bundeskanzler Kohl; präferierter Spitzenkandidat von CDU/CSU; Beurteilung der Kritik von Strauß an Kohl; Eigenschaften von Helmut Kohl und Johannes Rau sowie eines idealen Bundeskanzlers (semantisches Differential); Sympathie-Skalometer für Erich Honecker; Einstellung zu einem Besuch von Erich Honecker in der Bundesrepublik; politisch-räumliche Assoziation zu den Begriffen Deutschland und Berlin; Einschätzung der Wahrscheinlichkeit und Einstellung zu einer Wiedervereinigung Deutschlands; präferierte Hauptstadt eines wiedervereinigten Deutschland (Bonn oder Berlin); Beurteilung der Entwicklung der deutsch-deutschen Beziehungen seit der letzten Bundestagswahl; eigene Besuche in Ost-Berlin und in der DDR und Häufigkeit dieser Besuche; vermuteter Einfluss von Reiseerleichterungen auf die eigene Besuchshäufigkeit; soziale Kontakte in der DDR; Einstellung zu bundesdeutschen Krediten an die DDR; Zufriedenheit mit den menschlichen Erleichterungen im Anschluss an die Kreditvergabe; Einstellung zur Höhe der Berlin-Hilfe; vermutete Einstellung der Westdeutschen zu Berlin; Einschätzung der Sicherheit Berlins sowie der Berlin-Garantie der Westmächte; vermuteter Wahlsieger der nächsten Bundestagswahl; Weinkonsum; Einfluss des Weinskandals auf die eigenen Trinkgewohnheiten; Zufriedenheit mit dem eigenen Körpergewicht; eigene Maßnahmen zum Schlankerwerden; Einstellung zum Duzen; Einstellung zu Autobahngebühren; Besitz eines Adventskranzes; Verbringen der Weihnachtstage zuhause; allgemeine Beurteilung des zu Ende gehenden Jahres sowie persönliche Erwartungen an das neue Jahr 1986. Demographie: Personenzahl im Haushalt; Personenzahl im Haushalt ab 18 Jahren; Geschlecht; Alter (Geburtsjahr und Geburtsmonat); Familienstand; höchster Schulabschluss; Berufstätigkeit; Berufsgruppe; Befragter ist Haushaltsvorstand; Berufstätigkeit und Berufsgruppe des Haushaltsvorstands; Gewerkschaftsmitgliedschaft des Befragten bzw. von Haushaltsmitgliedern; Konfession; Kirchgangshäufigkeit; Parteineigung und Parteiidentifikation; Charakterisierung der Wohngegend nach Berufsgruppen; Bundesland; Ortsgröße. Zusätzlich verkodet wurde: Kreiskennziffer; Gewichtungsfaktoren: Haushaltsgewicht und Repräsentativgewicht.
Kategorien Kategorien
  • Politische Einstellungen und Verhaltensweisen
Themen Themen
  • 1.6 Ruhestand
  • 5.8 Soziales Verhalten und soziale Einstellungen
  • 11 Politik
  • 13.4 Geschlecht und Geschlechterrollen
  • 17.5 Wirtschaftspolitik
  • 18.1 Biotechnologie

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Deutschland (DE), BRD ohne West-Berlin
GrundgesamtheitAlter: 18 Jahre und älter
Typ der Einheiten Typ der Einheiten
  • Individual
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
  • Probability: Multistage
  • Probability: Stratified
Mehrstufig geschichtete Zufallsauswahl (ADM-Mastersample)
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
  • Face-to-face interview: Paper-and-pencil (PAPI)
Mündliche Befragung mit standardisiertem Fragebogen
Erhebungsdesign Erhebungsdesign
  • Longitudinal: Trend/Repeated cross-section
Art des Datenformats Art des Datenformats
  • Numeric
  • Text
DatenerhebungMARPLAN, Offenbach
Erhebungszeitraum
  • 01.1985 - 12.1985

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.0.0 (aktuelle Version)13.04.2010 Versionsnummer automatisch erzeugt (Einführung einer einheitlichen Versionierung) https://doi.org/10.4232/1.1901 (Publikationsjahr unbekannt)
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen

Weitere Hinweise

Weitere HinweiseDer Datensatz ist Teil einer Trend-Erhebung, die im Auftrag des ZDF als ´Politbarometer´ in etwa monatlichem Abstand durchgeführt wurde.
Anzahl der Einheiten: 11475
Anzahl der Variablen: 235
Daten-Typ: Einfachlochung
Analyse-System(e): OSIRIS, SPSS

Veröffentlichungen

Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  Politbarometer
    Die Politbarometer werden seit 1977 etwa monatlich von der Forschungsgruppe Wahlen für das Zweite Deutsche Fernsehen durchgeführt. Seit 1990 steht diese Datenbasis auch für die neuen Bundesländer zur Verfügung. Mit der Untersuchung von Meinungen und Einstellungen der wahlberechtigten Bevölkerung in der Bundesrepublik zu aktuellen Ereignissen, Parteien und Politikern stellen die Politbarometer ein wichtiges Instrument der politischen Meinungs- und Einstellungsforschung dar.