GESIS - DBK - ZA2149
 

ZA2149: Altenstudie 1982

Downloads und Datenzugang


Downloads

Wir erlauben derzeit keinen direkten Download oder Warenkorb-Bestellungen von zugangsbeschränkten Dateien, nur frei zugängliche Materialien können direkt heruntergeladen werden. Weitere Information hier.

Datenzugang

Fragebögen

sortierensortieren


Codebücher

sortierensortieren

Zugangsklasse Zugangsklasse C - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre nur nach schriftlicher Genehmigung des Datengebers zugänglich. Das Datenarchiv holt dazu schriftlich die Genehmigung unter Angabe des Benutzers und des Auswertungszweckes ein.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation    Sozialwissenschaftliches Forschungsinstitut der Konrad-Adenauer-Stiftung, St. Augustin (1992): Altenstudie 1982. GESIS Datenarchiv, Köln. ZA2149 Datenfile Version 1.0.0, https://doi.org/10.4232/1.2149
StudiennummerZA2149
TitelAltenstudie 1982
Aktuelle Version1.0.0, 13.04.2010, https://doi.org/10.4232/1.2149 (Publikationsjahr 1992)
Erhebungszeitraum11.1982 - 12.1982
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • Sozialwissenschaftliches Forschungsinstitut der Konrad-Adenauer-Stiftung, St. Augustin

Inhalt

InhaltPolitische Partizipation und Mitwirkungsmöglichkeiten der älteren Generation in der Gesellschaft. Soziale und gesundheitliche Lage. Themen: Wohnstatus; Wohndauer in der Wohnung; Privathaushalt oder Altenheim; Zimmerzahl; Anzahl der benutzten Räume; Wohnungszufriedenheit; Zusammenwohnen mit den Kindern; Zeitpunkt der letzten Berufstätigkeit und Alter beim Ausscheiden aus dem Berufsleben; Umstände und Gründe für das Ausscheiden aus dem Berufsleben; Präferenz für eine vorzeitige Pensionierung; positive und negative Aspekte des Ausscheidens aus dem Berufsleben; erfüllte Erwartungen in der neuen Lebensphase; Gesamtdauer der Berufstätigkeit; Einstellung zum Rentnerdasein (Skala); Bewertung des Leistungsprinzips in der deutschen Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung; erfahrene Anerkennung der eigenen Leistungen im Leben; Angemessenheit der empfangenen Rente; Wichtigkeit gesellschaftlicher Werte wie Traditionsbewußtsein, Bürgerbeteiligung, Leistungsorientierung, geistiger Wandel, Geld und Gesetz; Einstellung zu den Jugendprotesten im Zusammenhang mit Atomenergie, dem Umweltschutz und der Friedenspolitik; Verständnis für die Forderungen der Jugendlichen; Parteipräferenz (Rangordnungsverfahren); eigene Wechselwählerschaft; Kinderzahl und Wohnort der Kinder; Präferenz für räumliche Nähe zu den Kindern; Bereitschaft der Kinder zur Altenpflege; Einstellung zur Pflegeversicherung; perzipierte Randgruppen bzw. Angemessenheit der Beachtung von Interessen gesellschaftlicher Gruppen und Organisationen; gesellschaftspolitische Präferenzen und Demokratieverständnis (Skala); angemessene Mitwirkungsmöglichkeiten der älteren Generation in Politik und Gesellschaft; politische Partizipation; Interesse an Seniorenvertretern innerhalb der Parteien; Bereitschaft zur Mitwirkung in solchen Organisationen und Interessenvertretungen; Notwendigkeit einer eigenen Partei für ältere Menschen; wichtigste Aufgaben einer solchen Altenpartei; Häufigkeit ausgewählter Alltags- und Freizeitbeschäftigungen; perzipierte Einsparungsmöglichkeiten bei den öffentlichen Ausgaben; Einstellung zu Sparmaßnahmen, die auch ältere Menschen betreffen; eigene soziale Aktivitäten; Issue-Kompetenz der Parteien hinsichtlich der Lösung von Problemen älterer Menschen; Beurteilung der eigenen aktuellen finanziellen Lage und Einschätzung der weiteren Entwicklung; Politikinteresse; Einschätzung der politischen Entwicklung des Landes; Einfluß der Parteien auf die weitere politische Entwicklung; Bewertung der politischen Parteien (Skala); Demokratiezufriedenheit; Vertrauen in ausgewählte politische und gesellschaftliche Institutionen und Organisationen; Selbsteinschätzung des Gesundheitszustands; Häufigkeit von Medikamenteneinnahme; derzeitige ärztliche Behandlung; Häufigkeit der Inanspruchnahme von Ärzten, Zahnärzten und Heilpraktikern; Dauer von Krankenhausaufenthalten; chronische Leiden und Behinderungen; Besitz von Behindertenausweis und Grad der Behinderung; Höhe des monatlichen Krankenkassenbeitrags; Beurteilung des Verhältnisses von Bürgern und Politikern; Zusammensetzung des Einkommens; Möglichkeiten zum Sparen; Inanspruchnahme von Zuwendungen und Ermäßigungsansprüchen für ältere Menschen; Vermögenswerte und Anlagen; Verbundenheit mit der Kirche sowie den Gewerkschaften; detaillierte Erfassung der Mitgliedschaft in Vereinen, Verbänden, Initiativen und Parteien; wirtschaftliche Verhältnisse im Elternhaus während der Jugendzeit; soziale Herkunft; berufliche Stellung des damaligen Hauptverdieners; Häufigkeit politischer Diskussionen im Elternhaus; Parteineigung des Vaters. Bewohner von Altenheimen oder Seniorenheimen wurden zusätzlich gefragt: Zur Verfügung stehende Zimmerzahl; Zusammenwohnen mit anderen Personen; Zufriedenheit im Altenheim; Möglichkeit des Zusammenwohnens mit den Kindern. Demographie: Alter; Geschlecht; Familienstand; Konfession; Verbundenheitsgefühl mit der Kirche; Kirchgangshäufigkeit; Schulbildung, Berufsausbildung, Berufstätigkeit und berufliche Position des Befragten sowie des Partners; Haushaltsgröße; Haushaltszusammensetzung; Charakteristika des Haushaltsvorstands; Mitgliedschaften; frühere und gegenwärtige Ämter; Verbundenheitsgefühl mit Gewerkschaften. Interviewerrating: Anwesenheit Dritter beim Interview und deren Eingriffe in den Interviewverlauf; Kooperationsbereitschaft und Zuverlässigkeit des Befragten; Interviewdauer; Interviewmonat.
Kategorien Kategorien
  • Familie
Themen Themen
  • 1.6 Ruhestand
  • 7.8 Spezifische Krankheiten und Gesundheitszustand
  • 11.5 Politische Verhaltensweisen und Einstellungen/Meinungen
  • 11.6 Regierung, politische Systeme, Parteien und Verbände
  • 13.1 Ältere Menschen
  • 17.2 Einkommen, Vermögen und Geldanlagen/Sparen
  • 19.2 Wohnen

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Deutschland (DE)
GrundgesamtheitAlter: 60 Jahre und älter
Typ der Einheiten Typ der Einheiten
  • Individual
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
Keine Angaben zum Auswahlverfahren
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
  • Face-to-face interview
Mündliche Befragung mit standardisiertem Fragebogen
Erhebungsdesign Erhebungsdesign
  • Cross-section
Art des Datenformats Art des Datenformats
  • Numeric
DatenerhebungGETAS, Bremen
Erhebungszeitraum
  • 11.1982 - 12.1982

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.0.0 (aktuelle Version)13.04.2010 Versionsnummer automatisch erzeugt (Einführung einer einheitlichen Versionierung) https://doi.org/10.4232/1.2149 (Publikationsjahr unbekannt)
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen

Weitere Hinweise

Anzahl der Einheiten: 2049
Anzahl der Variablen: -
Daten-Typ: Einfachlochung
Analyse-System(e): SPSS

Veröffentlichungen

Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  • Studien der Konrad-Adenauer-Stiftung
    Schwerpunkte der Forschung sind der gesellschaftliche Wandel, politische Einstellungen, Extremismus- und Partizipationsforschung, die Erklärung des Wahlverhaltens sowie Parteienforschung. Im Datenbestand finden sich sowohl spezifische Wahlstudien (z. B. Nachwahlstudien) als auch Studien, mit Schwerpunktthemen sowie Mehrthemenbefragungen.