GESIS - DBK - ZA2182
 

ZA2182: Politbarometer 1979 (Kumulierter Datensatz)

Downloads und Datenzugang


Downloads

Wir erlauben derzeit keinen direkten Download oder Warenkorb-Bestellungen von zugangsbeschränkten Dateien, nur frei zugängliche Materialien können direkt heruntergeladen werden. Weitere Information hier.

Datenzugang

Datensätze

sortierensortieren


Fragebögen

sortierensortieren


Codebücher

sortierensortieren

ZACAT Online Analyse und Suche in der Dokumentation auf Variablenebene:
Politbarometer 1979 (Kumulierter Datensatz)
Zugangsklasse Zugangsklasse A - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation    Forschungsgruppe Wahlen, Mannheim (1992): Politbarometer 1979 (Kumulierter Datensatz). GESIS Datenarchiv, Köln. ZA2182 Datenfile Version 1.0.0, https://doi.org/10.4232/1.2182
StudiennummerZA2182
TitelPolitbarometer 1979 (Kumulierter Datensatz)
Aktuelle Version1.0.0, 13.04.2010, https://doi.org/10.4232/1.2182 (Publikationsjahr 1992)
Erhebungszeitraum01.1979 - 11.1979
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • Forschungsgruppe Wahlen, Mannheim
Mitwikende, Institution, Rolle
  • Langhans, Monika - GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften - Datenkurator*in

Inhalt

InhaltParteienbeurteilung und Einstellung zu aktuellen politischen Fragen. Themen: Parteipräferenz (Sonntagsfrage und Rangordnungsverfahren); Wahlverhalten bei der Bundestagswahl 1976; Sympathie-Skalometer für die Parteien, die Koalition, die Opposition und ausgewählte Bundespolitiker; Haushaltsgröße; Berufstätigkeit; Gewerkschaftsmitgliedschaft; Religiosität; Parteineigung und Parteiidentifikation; in der Wohngegend vertretene Berufsgruppen. Über den vorstehenden, für alle Erhebungsmonate des Jahres 1979, gemeinsamen Teil hinaus wurde in mindestens einem weiteren Erhebungsmonat zusätzlich gefragt: Beurteilung der aktuellen und der zukünftigen wirtschaftlichen Lage im Lande; Beurteilung der eigenen aktuellen und der zukünftigen wirtschaftlichen Situation; richtige Personen in den führenden Positionen; Demokratiezufriedenheit sowie Zufriedenheit mit den politischen Parteien und dem politischen System; eigene Wechselwählerschaft; Notwendigkeit einer Parteineugründung für eine bessere Vertretung der eigenen Interessen; Zufriedenheit mit dem Jahr 1978; Präferenz für mehr Einkommen, mehr Freizeit, kürzere Arbeitszeit oder längeren Urlaub; Einstellung zum Streikrecht und zur Aussperrung; Präferenz für eine weitere Arbeitszeitverkürzung und präferierte Wochenstundenzahl; Preissteigerungserwartung; Interesse an Europaparlament und Europawahl; Informationsstand zur Europawahl; Bedeutung der Europawahl für politische Einigung Europas; Wahlbeteiligungsabsicht bei der Europawahl, präferierte Partei sowie Zeitpunkt der Wahlentscheidung; positiver oder negativer Einfluß des Europaparlaments auf ausgewählte nationale Probleme; Präferenz für Europa-Regierung oder lose Zusammenarbeit der Länder; Issue-Kompetenz der deutschen Parteien bezüglich der politischen Einigung Europas; Vorteil oder Nachteil der EG-Mitgliedschaft des Landes; erwarteter Gewinner der Europawahl sowie der Bundestagswahl 1980; Wichtigkeit der Entscheidungen von Gemeinderat, Landtag, Bundestag und Europaparlament; Einstellung zu kommunistischen Abgeordneten im Europaparlament; Kompetenz von Helmut Schmidt und Franz-Josef Strauß als Kanzler bezüglich ausgewählter Aufgaben; Befürwortung einer Ausweitung der CSU auf das gesamte Bundesgebiet; Wahl der CSU bei einer Ausweitung in das eigene Bundesland; Präferenz für gemeinsame CDU/CSU-Kandidaten oder für getrennte Kandidaten; Kanzlerpräferenz; Eigenschaftsprofil von Helmut Schmidt, Franz-Josef Strauß sowie für einen idealen Bundeskanzler; Einstellung zu den Grünen im Bremer Landesparlament sowie im eigenen Landesparlament, Gemeinderat bzw. im Bundestag; Einstufung der Grünen als links oder rechts; Einschätzung der Gefahr durch Kernkraftwerke; Präferenz für Weiterbau von Kernkraftwerken oder Ausweichen auf andere Energien; erwarteter Energiemangel bei Verzicht auf Kernenergie; perzipierte Möglichkeiten, den eigenen Energieverbrauch zu senken; Verzicht auf Adventsbeleuchtung aus Energiespargründen; erwartete Dauer der Ölkrise; gewünschte Persönlichkeiten als Teilnehmer in der Fernseh-Sendereihe "Momentaufnahmen"; Hauptschuldiger am Zweiten Weltkrieg; Glaubhaftigkeit der Zahlen bezüglich der Opfer in Konzentrationslagern; Vorstellung von "Deutschland" als Land in der Ausdehnung der Bundesrepublik, als der Bundesrepublik einschließlich der DDR oder als ehemaliges Deutsches Reich; erwartete Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten innerhalb der nächsten 30 Jahre; präferierte Ost-West-Orientierung eines wiedervereinigten Deutschlands; Befürwortung oder Ablehnung einer Wiedervereinigung; Besuche in der DDR bzw. Ost-Berlin; Verwandte und Freunde in der DDR bzw. Ost-Berlin; Autobesitz; Interesse an einem sparsameren Auto; Einstellung zu Gesamtschulen und persönliche Wichtigkeit dieses Themas; Zukunftsangst; Teilnahme an öffentlichen und privaten Karnevalsveranstaltungen; Verstecken von Ostereiern und Ostergeschenken; Einstellung zur Einführung der Sommerzeit; präferiertes Reiseziel, unabhängig von den Kosten einer Reise; erwarteter Meister der Fußball-Bundesliga; Zeitpunkt des letzten Lesens eines Unterhaltungsbuches. Zusätzlich verkodet wurde: Interviewdatum.
Kategorien Kategorien
  • Politische Einstellungen und Verhaltensweisen
Themen Themen
  • 1.1 Arbeitsbedingungen
  • 1.2 Arbeitsbeziehungen/-konflikte
  • 3.7 Vorschule und schulische Erziehung in der Pflichtschulzeit
  • 5.1 Freizeit, Tourismus und Sport
  • 11.2 Internationale Politik und Institutionen
  • 11.6 Regierung, politische Systeme, Parteien und Verbände
  • 11.7 Wahlen
  • 15 Transport, Reisen und Mobilität
  • 16.2 Natürliche Rohstoffquellen und Energie
  • 17.4 Wirtschaftliche Lage und Indikatoren
  • 17.6 Wirtschaftssysteme und wirtschaftliche Entwicklung

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Deutschland (DE)
GrundgesamtheitWahlberechtigte, die in Privathaushalten leben
Typ der Einheiten Typ der Einheiten
  • Individual
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
  • Probability: Multistage
  • Probability: Stratified
Mehrstufig geschichtete Zufallsauswahl
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
  • Face-to-face interview: Paper-and-pencil (PAPI)
Mündliche Befragung mit standardisiertem Fragebogen
Erhebungsdesign Erhebungsdesign
  • Longitudinal: Trend/Repeated cross-section
Art des Datenformats Art des Datenformats
  • Numeric
  • Text
DatenerhebungMARPLAN, Offenbach
Erhebungszeitraum
  • 01.1979 - 11.1979

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.0.0 (aktuelle Version)13.04.2010 Versionsnummer automatisch erzeugt (Einführung einer einheitlichen Versionierung) https://doi.org/10.4232/1.2182 (Publikationsjahr unbekannt)
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen

Weitere Hinweise

Weitere HinweiseDie Politbarometer stellen eine monatliche Trend-Erhebung dar, die vom Zweiten Deutschen Fernsehen (ZDF) in Auftrag gegeben werden. Die Politbarometer des Jahres 1979 sind unter den ZA-Studien-Nrn. 2172 bis 2181 und in der Kumulation unter der ZA-Studien-Nr. 2182 archiviert. Weitere Politbarometer sind unter den ZA-Studien-Nrn. 1053, 1275, 1276, 1536, 1762, 1779, 1899, 1901, 1920, 1987, 2101, 2102, 2114, 2160, 2171, 2182, 2194, 2201, 2209, 2221, 2275 sowie 2287 archiviert.
Anzahl der Einheiten: 10570
Anzahl der Variablen: 153
Daten-Typ: Einfachlochung
Analyse-System(e): OSIRIS, SPSS

Veröffentlichungen

Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  Politbarometer
    Die Politbarometer werden seit 1977 etwa monatlich von der Forschungsgruppe Wahlen für das Zweite Deutsche Fernsehen durchgeführt. Seit 1990 steht diese Datenbasis auch für die neuen Bundesländer zur Verfügung. Mit der Untersuchung von Meinungen und Einstellungen der wahlberechtigten Bevölkerung in der Bundesrepublik zu aktuellen Ereignissen, Parteien und Politikern stellen die Politbarometer ein wichtiges Instrument der politischen Meinungs- und Einstellungsforschung dar.