GESIS - DBK - ZA4416
 

ZA4416: Eurobarometer 64.4 (Nov 2005- Jan 2006)

Downloads und Datenzugang


Auf dieser Seite finden Sie die vollständigen Metadaten und eine Übersicht über alle verfügbaren Datensätze und Dokumente zu der von Ihnen aufgerufenen Studie. Der Download aller Dateien ist unter folgendem Link in unserem zentralen Suchangebot möglich:
ZA4416 Downloads und Datenzugang.

Downloads

Datenzugang

Datensätze

sortierensortieren

  • ZA4416_missing_v1-0-1.sps (Datensatz) 2 KBytes
  • ZA4416_v1-0-1.dta (Datensatz Stata) 65 MBytes
  • ZA4416_v1-0-1.por (Datensatz SPSS Portable) 162 MBytes
  • ZA4416_v1-0-1.sav (Datensatz SPSS) 62 MBytes

Fragebögen

sortierensortieren

  • ZA4416_bq.pdf (Fragebogen) 258 KBytes
  • ZA4416_q_at.pdf (Fragebogen) 83 KBytes
  • ZA4416_q_be-fr.pdf (Fragebogen) 86 KBytes
  • ZA4416_q_be-nl.pdf (Fragebogen) 86 KBytes
  • ZA4416_q_bg.pdf (Fragebogen) 195 KBytes
  • ZA4416_q_cy-gr.pdf (Fragebogen) 188 KBytes
  • ZA4416_q_cy-tr.pdf (Fragebogen) 156 KBytes
  • ZA4416_q_cz.pdf (Fragebogen) 140 KBytes
  • ZA4416_q_de.pdf (Fragebogen) 84 KBytes
  • ZA4416_q_dk.pdf (Fragebogen) 82 KBytes
  • ZA4416_q_ee-ee.pdf (Fragebogen) 79 KBytes
  • ZA4416_q_ee-ru.pdf (Fragebogen) 184 KBytes
  • ZA4416_q_es-ca.pdf (Fragebogen) 145 KBytes
  • ZA4416_q_es-es.pdf (Fragebogen) 82 KBytes
  • ZA4416_q_fi-fi.pdf (Fragebogen) 191 KBytes
  • ZA4416_q_fi-se.pdf (Fragebogen) 76 KBytes
  • ZA4416_q_fr.pdf (Fragebogen) 84 KBytes
  • ZA4416_q_gb.pdf (Fragebogen) 80 KBytes
  • ZA4416_q_gr.pdf (Fragebogen) 191 KBytes
  • ZA4416_q_hr.pdf (Fragebogen) 140 KBytes
  • ZA4416_q_hu.pdf (Fragebogen) 137 KBytes
  • ZA4416_q_ie.pdf (Fragebogen) 77 KBytes
  • ZA4416_q_it.pdf (Fragebogen) 80 KBytes
  • ZA4416_q_lt.pdf (Fragebogen) 137 KBytes
  • ZA4416_q_lu-de.pdf (Fragebogen) 83 KBytes
  • ZA4416_q_lu-fr.pdf (Fragebogen) 84 KBytes
  • ZA4416_q_lu-lu.pdf (Fragebogen) 83 KBytes
  • ZA4416_q_lv-lv.pdf (Fragebogen) 147 KBytes
  • ZA4416_q_lv-ru.pdf (Fragebogen) 182 KBytes
  • ZA4416_q_mt-en.pdf (Fragebogen) 77 KBytes
  • ZA4416_q_mt-mt.pdf (Fragebogen) 134 KBytes
  • ZA4416_q_nl.pdf (Fragebogen) 82 KBytes
  • ZA4416_q_pl.pdf (Fragebogen) 137 KBytes
  • ZA4416_q_pt.pdf (Fragebogen) 81 KBytes
  • ZA4416_q_ro.pdf (Fragebogen) 157 KBytes
  • ZA4416_q_se.pdf (Fragebogen) 78 KBytes
  • ZA4416_q_si.pdf (Fragebogen) 127 KBytes
  • ZA4416_q_sk.pdf (Fragebogen) 139 KBytes
  • ZA4416_q_tr.pdf (Fragebogen) 170 KBytes

Codebücher

sortierensortieren

  • ZA4416_cdb.pdf (Codebuch) 8 MBytes
ZACAT Online Analyse und Suche in der Dokumentation auf Variablenebene:
Eurobarometer 64.4: Mental Well-being, Telecommunications, Harmful Internet Content, and Farm Animal´s Welfare
Zugangsklasse Zugangsklasse 0 - Daten und Dokumente sind für jedermann freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation Europäische Kommission (2012): Eurobarometer 64.4 (Nov 2005- Jan 2006). TNS OPINION & SOCIAL, Brussels [Producer]. GESIS Datenarchiv, Köln. ZA4416 Datenfile Version 1.0.1, https://doi.org/10.4232/1.10972
StudiennummerZA4416
TitelEurobarometer 64.4 (Nov 2005- Jan 2006)
Weitere Titel
  • Mental Well-being, Telecommunications, Harmful Internet Content, and Farm Animal´s Welfare (Untertitel)
Aktuelle Version1.0.1, 30.03.2012, https://doi.org/10.4232/1.10972
Alternative IDs Alternative IDs
  • doi:10.3886/ICPSR04667.v2, 2009-02-04
Erhebungszeitraum07.12.2005 - 11.01.2006
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • European Commission, Brussels; DG Communication Public Opinion Analysis Sector

Inhalt

InhaltPsychisches Wohlbefinden. Telekommunikation im Haushalt. Internetnutzung und Internetsicherheit. Tierschutz und artgerechte Tierhaltung. Themen: 1. Psychisches Wohlbefinden: Ausmaß der gesundheitlichen Einschränkungen bei leichten körperlichen Tätigkeiten sowie beim Treppensteigen; Häufigkeit ausgewählter Probleme aufgrund körperlicher sowie emotionaler Gesundheitsprobleme (Frustration, Nachlässigkeit); Ausmaß der Beeinträchtigung von Aktivitäten durch Schmerzen; Häufigkeit ausgewählter Gefühle im letzten Monat (Stimmungslage: lebendig, angespannt, niedergeschlagen, ruhig und gelassen, voller Tatendrang, entmutigt und deprimiert, erschöpft, glücklich, müde); Häufigkeit der Einschränkung sozialer Aktivitäten durch körperliche oder emotionale Probleme; Inanspruchnahme professioneller Hilfe aufgrund psychischer oder emotionaler Probleme und konsultierte professionelle Ansprechpartner; Schwierigkeiten bei der Arbeit oder anderen Aktivitäten aufgrund von emotionalen Problemen (Reduzierung von Arbeitsaktivitäten, Frustration, Nachlässigkeit, Fernbleiben von der Arbeit); psychotherapeutische Behandlung erhalten, Einnahme von Psychotherapeutika; stationäre Krankenhausaufenthalte wegen psychischer oder emotionaler Gesundheitsprobleme; Ansprechpartner bei emotionalen Problemen; Einschätzung der Schwierigkeiten bei der Informationssuche über psychische oder emotionale Gesundheitsprobleme; Einstellung zu Menschen mit psychischen oder emotionalen Gesundheitsproblemen (Skala: Gefahr für andere, unberechenbar, selbst verschuldete Probleme, unheilbar). 2. Telekommunikation im Haushalt: Anzahl ausgewählter Telekommunikationsgeräte bzw. Dienste im Haushalt: TV-Format 4:3 oder 16:9, Vertragshandy, Pre-Paid-Karte, Handy mit Datenübertragung, Festnetztelefon, ISDN, Computer, Laptop, Internet, WLAN; Art des Fernsehempfangs; Gebühren für den Empfang von Fernsehsendern zusätzlich zu den normalen Fernsehgebühren (Kabelanschluss, Abonnement für Satellitenempfang bzw. eines Netzbetreibers); Betreiber des Telefon-Festnetzanschlusses und genutzte Telefon-Festnetzdienste; Bereitschaft zum Wechsel des Telefonfestnetzanbieters oder Festnetzdienstleisters; Bereitschaft zur Abschaffung des Telefonfestnetzanschlusses, wenn Orts- und Ferngespräche über Handy zum Festnetztarif; Gründe für fehlenden Telefonfestnetzanschluss; Nutzungshäufigkeit öffentlicher Telefone durch Haushaltsmitglieder und durch den Befragten; Motive für die Nutzung öffentlicher Telefone; Anzahl der Haushaltsmitglieder, die ein Handy nutzen; überzeugende Leistungsmerkmale für den Wechsel zu einem anderen Anbieter (z.B. Online-Spiel, Surfen im Internet); wichtigste Vorteile eines Handys; genutzter Mobilfunkanbieter für das Handy; beabsichtigter Wechsel des Mobilfunkanbieters; Bedeutung der Kosten von Auslandsgesprächen (Roaming) für die Wahl eines neuen Mobilfunkanbieters; maximal akzeptierte Preissteigerung des Mobilfunkanbieters für Roaming; geringere Nutzungshäufigkeit des Handys durch den Empfang unerbetener Werbenachrichten (Spam); Gründe für fehlenden Handybesitz des Haushalts. 3. Internetnutzung und Internetsicherheit: Art der Internetverbindung des Haushalts; genutztes Gerät (Computer, Handy, TV usw.) für den Internetzugang; Internetnutzungshäufigkeit des Hauptnutzers; Internetabrechnung nach Verbindungszeit oder als Flatrate; genutzter Anbieter für Internetanschluss; subjektiv empfundene Geschwindigkeit der Internetverbindung; Überlegungen zum Wechsel des Internetanbieters; Gründe für fehlenden Breitbandinternetzugang (z.B. DSL); Bereitschaft zum Wechsel zu einer Breitbandinternetverbindung unter folgenden Voraussetzungen: keine Gebühren für Festnetzanschluss, Leistungspaket aus Breitbandinternetzugang zusammen mit Fernsehkanälen oder um 10 bzw. 20 Prozent günstigeres Angebot; Art der gewünschten Änderung der Internetdienstleistung (Breitbandinternetanschluss behalten, aber Festnetzanschluss abmelden, Kauf eines Leistungspakets aus Breitbandinternetanschluss zusammen mit Fernsehsendern bzw. zusammen mit einem Mobilfunkdienst); Bereitschaft zum Aufrüsten des Breitbandinternetzugangs; Reduzierung der PC-Nutzung durch das Empfangen von Spam; Bekämpfung von Spam durch die Installation kostenloser oder gekaufter Anti-Spam-Software; Bekämpfung von Viren durch die Installation kostenloser oder gekaufter Anti-Viren-Software; Überlegungen zum Wechsel des Internetanbieters bei Problemen durch Spam oder Viren; Gründe für fehlenden Internetzugang im Haushalt; Bereitschaft zu einem Internetzugang bei ausgewählten Voraussetzungen (kostenfreier Internetzugang über einen Festnetzanschluss, Leistungspaket aus Internetzugang zusammen mit Fernsehkanälen bzw. zusammen mit Mobilfunkdiensten, ein kostengünstigeres Angebot); Einstellung zu Leistungspaketen im Bereich der Kommunikation; Kenntnistest der Notrufnummer für medizinische Notfälle; Kenntnistest der internationalen Notrufnummer 112 für Notrufe innerhalb der EU; nur in den EU25 wurde gefragt: Internetnutzung im letzten Monat und Nutzungsort, Selbsteinschätzung der Fähigkeiten als Internetnutzer; wieder alle: Altersgruppe der Kinder im Haushalt; bezogen auf das Kind, dessen Geburtstag am nächsten zum Tag des Interviews liegt, wurde erfragt: Geschlecht des Kindes; Alter (klassiert); Ort der Internetnutzung; verhinderter Zugang zu bestimmten Webseiten durch Filter und Blockadeprogramme; Anwesenheit des Befragten während der Internetnutzung durch das Kind; Handybesitz des Kindes; Aufstellen von Regeln für die Nutzung von: Fernsehen, Handy, Spielekonsolen, Internet bzw. Computer; Art der festgelegten Regeln für die Internetnutzung; Kind hatte Kontakt mit gefährlichen oder illegalen Inhalten im Internet; Kenntnis der Meldestelle für verbotene oder gefährliche Inhalte, z.B. Kinderpornographie; Kind weiß, was bei einer ihm unangenehmen Situation im Internet zu tun ist; Wunsch nach mehr Informationen über den Schutz von Kindern im eigenen Haushalt vor verbotenen oder gefährlichen Inhalten oder Kontakten im Internet; präferierte Institutionen oder Anbieter für diese Informationen; präferiertes Informationsmedium. Nur in Bulgarien, Rumänien, Kroatien und der Türkei wurde gefragt: Lebensmittel und Schutz landwirtschaftlicher Nutztiere: Häufigkeit des Lebensmitteleinkaufs für den eigenen Haushalt; Häufigkeit von Fleischverzehr; Gedanken an Tierschutz oder Tierhaltung beim Einkauf von Fleisch; Besuch eines Bauernhofs mit Tierbestand; Nennung von 3 Nutztierarten, für welche die Bedingungen der Tierhaltung am dringlichsten verbessert werden sollten; Informiertheit über die Kennzeichnung artgerechter Tierhaltung auf Verpackungen; erwartete Einflussnahme auf den Tierschutz durch den Kauf von Produkten aus artgerechter Tierhaltung; Beurteilung des Stands des Tierschutzes für verschiedene Nutztiere; Herkunft der persönlich verwendeten Eier (Käfighaltung, Bodenhaltung, Freilandhaltung); höhere Zahlungsbereitschaft für Eier aus artgerechter Haltung; Informiertheit über gesetzliche Regelungen zum Tierschutz in der EU; Einschätzung der Bedeutung des Tierschutzes in der Agrarpolitik des Landes; Einschätzung des Tierschutzniveaus in der EU. Demographie: Staatsangehörigkeit; Familienstand; Selbsteinstufung auf einem Links-Rechts-Kontinuum; Alter; Geschlecht; Alter bei Ende der Schulausbildung; berufliche Position; Urbanisierungsgrad; Anzahl der Personen im Haushalt ab 15 Jahren, unter 10 Jahren sowie zwischen 10 und 14 Jahren (Haushaltszusammensetzung und Haushaltsgröße); nationale Herkunft des Befragten und seiner Eltern (Migrationshintergrund); Festnetz-Telefonanschluss im Haushalt; Mobiltelefonbesitz. Zusätzlich verkodet wurde: Interviewdatum; Interviewbeginn; Interviewdauer; Anzahl anwesender Personen während des Interviews; Kooperationsbereitschaft des Befragten; Ortsgröße; Region; Gewichtungsfaktor; Intervieweridentifikation; Interviewsprache (nur in Luxemburg, Belgien, Spanien, Finnland, Estland, Lettland, Malta und in der Türkei).
Kategorien Kategorien
  • Internationale Institutionen, Beziehungen, Verhältnisse
  • Medizin
  • Kommunikation, öffentliche Meinung, Medien
  • Familie
Themen Themen
  • 7.8 Spezifische Krankheiten und Gesundheitszustand
  • 8.1 Agrarindustrie, Forst- und Landwirtschaft
  • 9.2 Massenmedien
  • 17.3 Konsum/Konsumverhalten
  • 18.2 Informations- und Kommunikationstechnologie

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Frankreich (FR)
  • Belgien (BE)
  • Niederlande (NL)
  • Deutschland (DE)
  • Italien (IT)
  • Luxemburg (LU)
  • Dänemark (DK)
  • Irland (IE)
  • Vereinigtes Königreich (GB)
  • Griechenland (GR)
  • Spanien (ES)
  • Portugal (PT)
  • Finnland (FI)
  • Schweden (SE)
  • Österreich (AT)
  • Zypern (CY)
  • Tschechische Republik (CZ)
  • Estland (EE)
  • Ungarn (HU)
  • Lettland (LV)
  • Litauen (LT)
  • Malta (MT)
  • Polen (PL)
  • Slowakei (SK)
  • Slowenien (SI)
  • Bulgarien (BG)
  • Rumänien (RO)
  • Türkei (TR)
  • Kroatien (HR)
GrundgesamtheitPersonen im Alter von 15 Jahren und älter Bulgarien, Rumänien, Kroatien, Türkei und Türkisch Zyprische Gemeinschaft: Staatsbürger und EU-Bürger in der Wohnbevölkerung Befragte mussten über ausreichende Sprachkenntnisse verfügen, um den Fragebogen in der Landessprache beantworten zu können.
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
Wahrscheinlichkeitsauswahl: mehrstufige, proportional geschichtete Zufallsauswahl
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
Persönliches Interview (teilweise CAPI)
DatenerhebungTNS Dimarso, Brussels, Belgium TNS Aisa, Prague, Czech Republic TNS GALLUP DK, Copenhagen, Denmark TNS Infratest, Munich, Germany Emor, Tallinn, Estonia TNS ICAP, Athens, Greece TNS Demoscopia, Madrid, Spain TNS Sofres, Montrouge, France TNS MRBI, Dublin, Ireland TNS Abacus, Milan, Italy Synovate, Nicosia, Cyprus KADEM, Nikosia, Turkish Cypriot Comm. TNS Latvia, Riga, Latvia TNS GALLUP Lithuania, Vilnius, Lithuania TNS ILReS, Luxembourg, Luxembourg TNS Hungary, Budapest, Hungary MISCO, Valletta, Malta TNS NIPO, Amsterdam, Netherlands Österreichisches GALLUP, Vienna, Austria TNS OBOP, Warsaw, Poland TNS EUROTESTE, Lisbon, Portugal RM PLUS, Maribor, Slovenia TNS AISA SK, Bratislava, Slovakia TNS GALLUP Oy, Espoo, Finland TNS GALLUP, Stockholm, Sweden TNS UK, London, United Kingdom TNS BBSS, Sofia, Bulgaria Puls, Zagreb, Croatia TNS CSOP, Bucharest, Romania TNS PIAR, Istanbul, Turkey TNS Opinion, Brussels (international co-ordination)
Erhebungszeitraum
  • 09.12.2005 - 09.01.2006 (Frankreich)
  • 13.12.2005 - 08.01.2006 (Belgien)
  • 13.12.2005 - 09.01.2006 (Niederlande)
  • 09.12.2005 - 23.12.2005 (Deutschland)
  • 15.12.2005 - 11.01.2006 (Italien)
  • 08.12.2005 - 06.01.2006 (Luxemburg)
  • 09.12.2005 - 10.01.2006 (Dänemark)
  • 07.12.2005 - 11.01.2006 (Irland (Republik))
  • 08.12.2005 - 06.01.2006 (Vereinigtes Königreich)
  • 09.12.2005 - 31.12.2005 (Griechenland)
  • 10.12.2005 - 07.01.2006 (Spanien)
  • 13.12.2005 - 06.01.2006 (Portugal)
  • 09.12.2005 - 09.01.2006 (Finnland)
  • 08.12.2005 - 07.01.2006 (Schweden)
  • 09.12.2005 - 04.01.2006 (Österreich)
  • 08.12.2005 - 04.01.2006 (Zypern (Republik))
  • 09.12.2005 - 07.01.2006 (Tschechische Republik)
  • 08.12.2005 - 07.01.2006 (Estland)
  • 16.12.2005 - 07.01.2006 (Ungarn)
  • 10.12.2005 - 08.01.2006 (Lettland)
  • 15.12.2005 - 06.01.2006 (Litauen)
  • 07.12.2005 - 05.01.2006 (Malta)
  • 11.12.2005 - 08.01.2006 (Polen)
  • 08.12.2005 - 22.12.2005 (Slowakei)
  • 09.12.2005 - 08.01.2006 (Slowenien)
  • 16.12.2005 - 28.12.2005 (Bulgarien)
  • 10.12.2005 - 07.01.2006 (Rumänien)
  • 10.12.2005 - 04.01.2006 (Türkei)
  • 09.12.2005 - 30.12.2005 (Kroatien)
  • 13.12.2005 - 02.01.2006 (Nordzypern)

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.0.1 (aktuelle Version)30.03.2012 Archive edition update https://doi.org/10.4232/1.10972
1.0.013.04.2010 Versionsnummer automatisch erzeugt (Einführung einer einheitlichen Versionierung) https://doi.org/10.4232/1.4416 (Publikationsjahr unbekannt)
Errata in aktueller Version
DatumNameBeschreibung
2013-4-8P7_PT REGION I - NUTS 2 (V1975)Starting with Eurobarometer 62 the NUTS 2 REGIONS for PORTUGAL have changed. In accordance with the official EUROSTAT NUTS 2 version 2003 the region “LISBOA E VALE DO TEJO” is split up and the subregion “Lezíria do Tejo” reinstated to the “Alentejo” Region; “Médio Tejo” and “Oeste” are reinstated to the “Centro” Region. The documentation for NUTS 2 code 3 “Lisboa e Vale do Tejo” is not correct and should read “LISBOA” (NUTS2003-2010: PT17). Regions “CENTRO” and “ALENTEJO” do not change names but regional coverage (NUTS2003-2010: PT16 and PT18). The regions “NORTE” (PT11) and “ALGARVE” (PT15) remain unchanged. Starting with Eurobarometer 62 the autonomous regions AÇORES (PT20) and MADEIRA (PT30) are not covered anymore. This has been confirmed by TNS Opinion & Social as of March 26, 2013.
2013-4-8P7_GR REGION II- NUTS 1 (V2013)Starting with Eurobarometer 62 the Northern and Southern Aegean Islands ("Voreio Aigaio" with NUTS2 code GR41 and "Notio Aigaio" with Starting with Eurobarometer 62 the Northern and Southern Aegean Islands ("Voreio Aigaio" with NUTS 2 code GR41 and "Notio Aigaio" with NUTS 2 code GR42) as well as the Ionian Islands ("Ionia Nisia" with NUTS 2 code GR22) are not covered. The documentation for NUTS 1 code 4 is not correct. The data only cover the island of Crete (NUTS 2 code GR43). This has been confirmed by TNS Opinion & Social as of March 26, 2013.
Versionsänderungen
Änderungen zwischen der Version 1.0.1 und ihrer Vorversion
DatumNameBeschreibungKorrektur-Beschreibung
2011-7-1VERSIONdataset version id variable2011-7-1variable added

Weitere Hinweise

Weitere HinweiseBeeinhaltet die nach der Erweiterung 2004 verbleibenden Kandidatenländer und die Türkisch-zyprischen Gemeinschaft (TCC) Für die Teile des Fragebogens ´E-Communications´, in denen die Befragten gebeten werden, für ihren Haushalts zu antworten, wurde die Anzahl von Individuen in jedem Haushalt als zusätzliche Gewichtungskriterien (W21 bis W39) eingeführt und die repräsentative Stichprobe von Personen ab 15 Jahren in Haushaltsstichproben umgewandelt. Weitere Einzelheiten finden Sie in den technischen Spezifikationen, die dem zweisprachigen Fragebogen beigefügt sind. Das thematische Modul ´Tierschutz´ wurde nur in Rumänien, Bulgarien, Kroatien und der Türkei abgefragt. In den EU-Mitgliedsstaaten wurden identische Fragen im Rahmen von Eurobarometer 63.2 (ZA4234) gefragt. Das thematische Modul´E-Kommunikation´ (QB) ist teilweise eine Replikation einer ehemaligen IPSOS-INRA-Studie, außerhalb des Eurobarometer-Rahmens: Telefonserviceindikatoren 2004 und 2002
Anzahl der Einheiten: 29248
Anzahl der Variablen: 2034
Daten-Typ: SPSS
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen
  • TNS Opinion & Social: Special Eurobarometer 248 / Wave 64.4: Mental Well-being. Survey requested by Directorate General SANCO and coordinated by Directorate General Press and Communication (European Commission). Brussels, May 2006. http://ec.europa.eu/public_opinion/archives/ebs/ebs_248_en.pdf http://ec.europa.eu/public_opinion/archives/ebs/ebs_248_de.pdf
  • TNS Opinion & Social: Special Eurobarometer 249 / Wave 64.4: E-Communications Household Survey. Survey requested by Directorate General Information Society and Media and coordinated by Directorate General Press and Communication (European Commission). Brussels, July 2006. http://ec.europa.eu/public_opinion/archives/ebs/ebs_249_en.pdf http://ec.europa.eu/public_opinion/archives/ebs/ebs_249_de.pdf
  • TNS Opinion & Social: Special Eurobarometer 250 / Wave 64.4: Safer Internet. Survey requested by Directorate General Information Society and Media and coordinated by Directorate General Press and Communication (European Commission). Brussels, May 2006. http://ec.europa.eu/information_society/activities/sip/docs/eurobarometer/eurobarometer_2005_25_ms.pdf
  • European Commission, Directorate-General Information Society and Media: Safer Internet for children. Brussels, May 2007. (Qualitative study)
Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  EB - Standard and Special Eurobarometer
    Since the early nineteen seventies the European Commission´s “Standard and Special Eurobarometer” are regularly monitoring the public opinion in the European Union member countries at times. Interviews are conducted face-to-face, in each spring and each autumn, at all times based on new samples with a size 1000 respondents per country. Separate samples are drawn for Northern Ireland and East Germany. After the EU enlargement in 2004, remaining and new Candidate Countries are also regularly included in selected surveys. The Standard Eurobarometer modules ask for attitudes towards European unification, institutions and policies, complemented by measurements for general socio-political orientations, as well as by respondent and household demographics. Intermittently special Eurobarometer modules extensively address topics, such as environment, science and technology, health or family issues, social or ethnic exclusion, quality of life etc. The “European Communities Studies” 1970-1973 can be considered forerunner studies, as well the “Attitudes towards Europe” from 1962.