GESIS - DBK - ZA4743
 

ZA4743: Eurobarometer 69.1 (Feb-Mar 2008)

Downloads und Datenzugang


Auf dieser Seite finden Sie die vollständigen Metadaten und eine Übersicht über alle verfügbaren Datensätze und Dokumente zu der von Ihnen aufgerufenen Studie. Der Download aller Dateien ist unter folgendem Link in unserem zentralen Suchangebot möglich:
ZA4743 Downloads und Datenzugang.

Downloads

Datenzugang

Datensätze

sortierensortieren

  • ZA4743_missing_v3-0-1.sps (Datensatz) 2 KBytes
  • ZA4743_v3-0-1.dta (Datensatz Stata) 18 MBytes
  • ZA4743_v3-0-1.por (Datensatz SPSS Portable) 32 MBytes
  • ZA4743_v3-0-1.sav (Datensatz SPSS) 17 MBytes

Fragebögen

sortierensortieren

  • ZA4743_bq.pdf (Fragebogen) 291 KBytes
  • ZA4743_q_at.pdf (Fragebogen) 87 KBytes
  • ZA4743_q_be-fr.pdf (Fragebogen) 91 KBytes
  • ZA4743_q_be-nl.pdf (Fragebogen) 90 KBytes
  • ZA4743_q_bg.pdf (Fragebogen) 186 KBytes
  • ZA4743_q_cy.pdf (Fragebogen) 193 KBytes
  • ZA4743_q_cz.pdf (Fragebogen) 151 KBytes
  • ZA4743_q_de.pdf (Fragebogen) 89 KBytes
  • ZA4743_q_dk.pdf (Fragebogen) 85 KBytes
  • ZA4743_q_ee-ee.pdf (Fragebogen) 83 KBytes
  • ZA4743_q_ee-ru.pdf (Fragebogen) 190 KBytes
  • ZA4743_q_es-ca.pdf (Fragebogen) 85 KBytes
  • ZA4743_q_es-es.pdf (Fragebogen) 86 KBytes
  • ZA4743_q_fi-fi.pdf (Fragebogen) 191 KBytes
  • ZA4743_q_fi-se.pdf (Fragebogen) 82 KBytes
  • ZA4743_q_fr.pdf (Fragebogen) 88 KBytes
  • ZA4743_q_gb.pdf (Fragebogen) 81 KBytes
  • ZA4743_q_gr.pdf (Fragebogen) 190 KBytes
  • ZA4743_q_hu.pdf (Fragebogen) 143 KBytes
  • ZA4743_q_ie.pdf (Fragebogen) 80 KBytes
  • ZA4743_q_it.pdf (Fragebogen) 84 KBytes
  • ZA4743_q_lt.pdf (Fragebogen) 146 KBytes
  • ZA4743_q_lu-de.pdf (Fragebogen) 89 KBytes
  • ZA4743_q_lu-fr.pdf (Fragebogen) 88 KBytes
  • ZA4743_q_lu-lu.pdf (Fragebogen) 88 KBytes
  • ZA4743_q_lv-lv.pdf (Fragebogen) 157 KBytes
  • ZA4743_q_lv-ru.pdf (Fragebogen) 190 KBytes
  • ZA4743_q_mt-en.pdf (Fragebogen) 84 KBytes
  • ZA4743_q_mt-mt.pdf (Fragebogen) 145 KBytes
  • ZA4743_q_nl.pdf (Fragebogen) 85 KBytes
  • ZA4743_q_pl.pdf (Fragebogen) 157 KBytes
  • ZA4743_q_pt.pdf (Fragebogen) 85 KBytes
  • ZA4743_q_ro.pdf (Fragebogen) 151 KBytes
  • ZA4743_q_se.pdf (Fragebogen) 82 KBytes
  • ZA4743_q_si.pdf (Fragebogen) 133 KBytes
  • ZA4743_q_sk.pdf (Fragebogen) 147 KBytes

Codebücher

sortierensortieren

  • ZA4743_cdb.pdf (Codebuch) 3 MBytes
ZACAT Online Analyse und Suche in der Dokumentation auf Variablenebene:
Eurobarometer 69.1: Discrimination, Radioactive Waste, and Purchasing in the European Union, February-March 2008
Zugangsklasse Zugangsklasse 0 - Daten und Dokumente sind für jedermann freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation Europäische Kommission (2012): Eurobarometer 69.1 (Feb-Mar 2008). TNS OPINION & SOCIAL, Brussels [Producer]. GESIS Datenarchiv, Köln. ZA4743 Datenfile Version 3.0.1, https://doi.org/10.4232/1.10987
StudiennummerZA4743
TitelEurobarometer 69.1 (Feb-Mar 2008)
Weitere Titel
  • Discrimination, Radioactive Waste, and Purchasing in the European Union (Untertitel)
Aktuelle Version3.0.1, 02.07.2012, https://doi.org/10.4232/1.10987
Alternative IDs Alternative IDs
  • doi:10.3886/ICPSR25163.v2, 2010-09-10
Erhebungszeitraum18.02.2008 - 22.03.2008
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • Papacostas, Antonis - European Commission, Brussels DG Communication, Public Opinion Analysis Sector

Inhalt

InhaltDiskriminierung im Alltag sowie im Berufsleben. Kenntnisse über radioaktives Material. Meinung zum Umgang mit Atommüll im eigenen Land sowie auf europäischer Ebene. Kauf von Produkten und Dienstleistungen. Erfahrungen mit irreführender oder betrügerischer Werbung. Käuferrechte bei Käufen aus der Ferne (über das Internet, per Telefon oder per Post). Grenzüberschreitender Einkauf. Verbraucherschutz. Themen: 1. Derzeitige sowie vor 5 Jahren wahrgenommene allgemeine Verbreitung von Diskriminierung nach: ethnischer Herkunft, Geschlecht, sexueller Orientierung, Alter, Religion, Behinderung; eigene Diskriminierungserfahrung sowie beobachtete Diskriminierung anderer Personen aufgrund der vorgenannten Merkmale; vermutete Verbreitung von multipler Diskriminierung im eigenen Land; soziale Nähe: Einstellung zu direkter Nachbarschaft von Sinti oder Roma, Behinderten oder Homosexuellen, Personen mit einer anderen ethnischen Herkunft oder einer anderen Glaubenszugehörigkeit (Skalometer); nachteilig wirkende Merkmale eines Bewerbers in einer konkurrierenden Bewerbungssituation: Name, Adresse, Sprechweise, ethnische Herkunft, Geschlecht, sexuelle Orientierung, Alter, Behinderung, religiöse Überzeugung, Raucher, äußeres Erscheinungsbild; Akzeptanz eines Regierungschefs mit den Merkmalen: Frau, homosexuell, Person mit anderer ethnischer Herkunft, Person unter 30 Jahren, Person mit anderer religiösen Überzeugung, behinderte Person und Person über 75 Jahren (Skalometer); Zustimmung zu Maßnahmen zur Gewährleistung von Chancengleichheit; Zustimmung zu einer Kontrolle der Zusammensetzung der Belegschaft und zu einer Überwachung der Einstellungsverfahren; Einschätzung der Anstrengungen des Landes zur Eingrenzung von Diskriminierung; Kenntnis der eigenen Rechte im Falle einer erfahrenen Diskriminierung. 2. Atommüll: Informiertheit über Atommüll; Einstellung zur Atomenergie allgemein sowie Zustimmung zur Atomenergie im Falle einer sicheren Lösung zur Lagerung von radioaktiven Abfällen; Meinung zu Kernenergie: erweitert die Energiequellen für die EU, Minimierung der Abhängigkeit vom Erdöl, weniger Treibhausgase im Vergleich zu anderen Energiequellen; Kenntnistest über radioaktive Abfälle: Kenntnis der verschiedenen Kategorien der Radioaktivität beim Atommüll, Produktion von schwach radioaktiven Abfällen in einigen Krankenhäusern, in nicht-nuklearen Industriezweigen sowie Forschungszentren, Produktion von stark radioaktivem Abfall nur in Atomreaktoren, Produktion von radioaktivem Abfall in ähnlichen Mengen wie andere Abfälle, z.B. Chemieabfälle, Gefährlichkeit jeglichen radioaktiven Abfalls; Kenntnis über den Umgang mit radioaktivem Abfall im eigenen Land: Lagerung tief unter der Erdoberfläche in speziellen Lagerstätten, Umwandlung eines Teils des Abfalls in feste Form zur Lagerung in Stahlfässern, Endlagerung in anderen Ländern, Zwischenlagerung, teilweise Entsorgung ins Meer; Meinung über Umgang mit Atommüll: Verlagerung der Lösung der Entsorgungsproblems auf spätere Generationen, sicherer Weg der Entsorgung von hoch-radioaktivem Abfall existiert nicht, unterirdische Lagerung als geeignetste Lösung; vertrauenswürdige Informationsquelle zum Umgang mit Atommüll; wichtigster Grund zur Besorgnis im Falle eines angenommenen Baus einer unterirdischen Lagerstätte in der Nähe des Wohnorts des Befragten; gewünschte Vorgehensweise beim Entscheidungsprozess zum Bau einer unterirdischen Lagerungsstätte; Umgang mit Atommüll in der EU: eigene Verantwortung bei der Entsorgung des im Land anfallenden Atommülls, Entwicklung EU-einheitlicher Methoden, Entwicklung eines Plans mit festgelegten Fristen in jedem EU-Mitgliedsland, Überwachung der nationalen Praktiken zum Umgang mit radioaktiven Abfällen durch die EU. 3. Grenzüberschreitende Einkäufe innerhalb der EU: Kauf von Produkten und Dienstleistungen in den vergangenen 12 Monaten: über das Internet, per Telefon, per Post, bei Handelsvertretern; getätigte Einkäufe in den letzten 12 Monaten: Auslandsreise zum Einkaufen, Einkäufe während einer Ferien- oder Dienstreise, gescheiterter Einkauf in einem EU-Land aufgrund des Wohnorts in einem anderen Land, Kenntnis des Europäischen Verbraucherzentrums; Gesamtwert der gekauften Produkte und Dienstleistungen; Häufigkeit der Wahrnehmung von Werbung von Anbietern aus dem europäischen Ausland; Erfahrungen mit Werbung: Erhalt von unaufgeforderter Werbung, Wahrnehmung von irreführender Werbung, Antwort auf ein Werbeangebot, das sich als irreführend oder betrügerisch herausgestellt hat, Erhalt betrügerischer Werbung; Nötigung zum Kauf eines Produktes oder Unterschreiben eines Vertrags; Wahrnehmung unfairer Klauseln in Kundenverträgen; Erfahrungen beim Einkauf über das Internet, per Telefon oder per Post: Verspätete oder nicht erfolgte Lieferung bei Käufen im eigenen Land, von innerhalb der EU sowie außerhalb der EU; Inanspruchnahme der Widerrufsfrist bei Käufen über das Internet, per Post, per Telefon sowie bei Haustürgeschäften; Inanspruchnahme von Garantieleistungen; Reklamation beim Verkäufer; Zufriedenheit mit der Bearbeitung der Beschwerde; Umgang mit unzureichend behandelten Beschwerden; Tätigung grenzüberschreitender Einkäufe: Fähigkeit zum Kauf von Produkten in einer anderen EU-Sprache, Kenntnis von Informationsquellen über grenzüberschreitende Einkäufe, Absicht, in Zukunft mehr Geld für grenzüberschreitende Einkäufe auszugeben, kein Interesse aufgrund der Bevorzugung lokal getätigter Einkäufe, kein Interesse aufgrund fehlender Internetverbindung, generelles Desinteresse; Vergleich des Sicherheitsgefühls bei Käufen im EU-Ausland und im eigenen Land: über das Internet, per Post oder Telefon, durch Handelsvertreter, während einer Reise; Wahrscheinlichkeit von Schwierigkeiten bei Einkäufen im eigenen Land verglichen mit einem anderen EU-Land: bei der Lösung von Problemen wie Beschwerden oder einer Rückgabe eines Produkts, Betrug, Lieferschwierigkeiten, Missachtung der Verbraucherrechte, bei der Inanspruchnahme der Widerrufsfrist; Vergleich von Produkten und Dienstleistungen über das Internet; geeignetste Möglichkeit zum Verbraucherschutz; Einstellung zum Verbraucherschutz im eigenen Land (Skala: Streitfragen mit Verkäufern oder Anbietern lassen sich mit Hilfe von Schiedsstellen oder vor Gericht leicht lösen, Vertrauen in unabhängige Verbraucherorganisationen und Behörden, die Rechte von Verbrauchern zu schützen, erhöhte Bereitschaft zur Durchsetzung der eigenen Rechte vor Gericht im Zusammenschluss mit anderen Verbrauchern, angemessener Schutz durch Verbraucherschutzmaßnahmen, Respektierung der Verbraucherrechte durch Verkäufer); Abschluss einer Finanzdienstleistung über das Internet, per Telefon oder Post; Nützlichkeit eines Standard-Informationsblattes zum Angebotsvergleich bei Finanzdienstleistungen; größte Hindernisse beim Kauf oder der Inanspruchnahme von Finanzdienstleistungen von einem Anbieter mit Sitz im EU-Ausland; Buchung einer Pauschalurlaubsreise im EU-Ausland; Erfahrungen mit Pauschalurlaubsreisen: Erhalt ausreichender Informationen vor Antritt der Reise, Reise genau wie vom Veranstalter angeboten; Kaufkriterien bei Non-Food-Artikeln; Einschätzung der allgemeinen Sicherheit von Non-food-Produkten im eigenen Land; Kenntnis von Rückrufaktionen und eigene Betroffenheit von Rückrufaktionen; erlittene Verletzung oder Unfall durch ein schadhaftes Produkt. Demographie: Staatsangehörigkeit; Geschlecht; Alter; Selbsteinschätzung auf einem Links-Rechts-Kontinuum; Familienstand; Alter bei Ende der Schulbildung; derzeitiger bzw. früherer beruflicher Status; Urbanisierungsgrad; Haushaltsgröße: Anzahl der Personen im Haushalt ab 15 Jahren; Anzahl der Kinder im Haushalt unter 10 Jahren sowie im Alter von 10 bis 14 Jahren; Herkunftsregion des Befragten und seiner Eltern (Migrationshintergrund); Festnetz-Telefonanschluss im Haushalt, Mobiltelefonbesitz; Kontakt zu Minderheiten im Freundes- und Bekanntenkreis; eigene Zugehörigkeit zu einer Minderheit (ethnische, religiöse, sexuelle Minderheit, in Bezug auf eine Behinderung); Konfession bzw. religiöse Überzeugung; eigene chronische physische oder psychische Erkrankung, die den Alltag beeinträchtigt; Besitz langlebiger Wirtschaftsgüter: Unterhaltungselektronik, Internetverbindung, Auto, bezahltes bzw. noch abzuzahlendes Wohneigentum. Zusätzlich verkodet wurde: Interviewdatum; Interviewbeginn; Interviewdauer; Anzahl anwesender Personen während des Interviews; Kooperationsbereitschaft des Befragten; Ortsgröße; Region; Gewichtungsfaktor; Interviewsprache (nur in LU, BE, ES, FI, EE, LV und MT).
Kategorien Kategorien
  • Internationale Institutionen, Beziehungen, Verhältnisse
  • Gesellschaft, Kultur
  • Umwelt, Natur
  • Konsumstruktur, Konsumverhalten
Themen Themen
  • 6 Gesetz, Kriminalität, Rechtssysteme
  • 13.9 Soziale Ausgrenzung
  • 16.2 Natürliche Rohstoffquellen und Energie
  • 17.3 Konsum/Konsumverhalten

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Belgien (BE)
  • Dänemark (DK)
  • Deutschland (DE)
  • Griechenland (GR)
  • Spanien (ES)
  • Finnland (FI)
  • Frankreich (FR)
  • Irland (IE)
  • Italien (IT)
  • Luxemburg (LU)
  • Niederlande (NL)
  • Österreich (AT)
  • Portugal (PT)
  • Schweden (SE)
  • Großbritannien (GB-GBN)
  • Nordirland (GB-NIR)
  • Zypern (CY)
  • Tschechische Republik (CZ)
  • Estland (EE)
  • Ungarn (HU)
  • Lettland (LV)
  • Litauen (LT)
  • Malta (MT)
  • Polen (PL)
  • Slowakei (SK)
  • Slowenien (SI)
  • Bulgarien (BG)
  • Rumänien (RO)
GrundgesamtheitPersonen im Alter von 15 Jahren und älter
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
Wahrscheinlichkeitsauswahl: mehrstufige, proportional geschichtete Zufallsauswahl
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
Persönliches Interview (teilweise CAPI)
DatenerhebungTNS Dimarso, Brussels, Belgium TNS BBSS, Sofia, Bulgaria TNS Aisa, Prague, Czech Republic TNS GALLUP DK, Copenhagen, Denmark TNS Infratest, Munich, Germany Emor, Tallinn, Estonia TNS ICAP, Athens, Greece TNS Demoscopia, Madrid, Spain TNS Sofres, Montrouge, France TNS MRBI, Dublin, Ireland TNS Abacus, Milan, Italy Synovate, Nicosia, Cyprus TNS Latvia, Riga, Latvia TNS GALLUP Lithuania, Vilnius, Lithuania TNS ILReS, Luxembourg, Luxembourg TNS Hungary, Budapest, Hungary MISCO, Valletta, Malta TNS NIPO, Amsterdam, Netherlands Österreichisches GALLUP, Vienna, Austria TNS OBOP, Warsaw, Poland TNS EUROTESTE, Lissabon, Portugal TNS CSOP, Bucharest, Romania RM PLUS, Maribor, Slovenia TNS AISA SK, Bratislava, Slovakia TNS GALLUP Oy, Espoo, Finland TNS GALLUP, Stockholm, Sweden TNS UK, London, United Kingdom TNS Opinion & Social, Brussels (fieldwork co-ordination)
Erhebungszeitraum
  • 21.02.2008 - 16.03.2008 (Belgien)
  • 18.02.2008 - 18.03.2008 (Dänemark)
  • 19.02.2008 - 16.03.2008 (Deutschland)
  • 20.02.2008 - 11.03.2008 (Griechenland)
  • 19.02.2008 - 16.03.2008 (Spanien)
  • 20.02.2008 - 20.03.2008 (Finnland)
  • 18.02.2008 - 17.03.2008 (Frankreich)
  • 18.02.2008 - 19.03.2008 (Irland (Republik))
  • 18.02.2008 - 07.03.2008 (Italien)
  • 18.02.2008 - 22.03.2008 (Luxemburg)
  • 18.02.2008 - 16.03.2008 (Niederlande)
  • 18.02.2008 - 10.03.2008 (Österreich)
  • 20.02.2008 - 18.03.2008 (Portugal)
  • 20.02.2008 - 16.03.2008 (Schweden)
  • 18.02.2008 - 13.03.2008 (Großbritannien)
  • 18.02.2008 - 13.03.2008 (Nordirland)
  • 19.02.2008 - 16.03.2008 (Zypern (Republik))
  • 22.02.2008 - 16.03.2008 (Tschechische Republik)
  • 22.02.2008 - 17.03.2008 (Estland)
  • 20.02.2008 - 17.03.2008 (Ungarn)
  • 22.02.2008 - 18.03.2008 (Lettland)
  • 20.02.2008 - 14.03.2008 (Litauen)
  • 18.02.2008 - 17.03.2008 (Malta)
  • 20.02.2008 - 12.03.2008 (Polen)
  • 20.02.2008 - 08.03.2008 (Slowakei)
  • 18.02.2008 - 18.03.2008 (Slowenien)
  • 18.02.2008 - 03.03.2008 (Bulgarien)
  • 18.02.2008 - 13.03.2008 (Rumänien)

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
3.0.1 (aktuelle Version)02.07.2012 Archive edition update https://doi.org/10.4232/1.10987
3.0.010.09.2010 Archive edition update https://doi.org/10.4232/1.10128
2.0.010.05.2010 Archive edition https://doi.org/10.4232/1.10007
Errata in aktueller Version
DatumNameBeschreibung
2013-4-8P7_PT REGION I - NUTS 2(V482)Starting with Eurobarometer 62 the NUTS 2 REGIONS for PORTUGAL have changed. In accordance with the official EUROSTAT NUTS 2 version 2003 the region “LISBOA E VALE DO TEJO” is split up and the subregion “Lezíria do Tejo” reinstated to the “Alentejo” Region; “Médio Tejo” and “Oeste” are reinstated to the “Centro” Region. The documentation for NUTS 2 code 3 “Lisboa e Vale do Tejo” is not correct and should read “LISBOA” (NUTS2003-2010: PT17). Regions “CENTRO” and “ALENTEJO” do not change names but regional coverage (NUTS2003-2010: PT16 and PT18). The regions “NORTE” (PT11) and “ALGARVE” (PT15) remain unchanged. Starting with Eurobarometer 62 the autonomous regions AÇORES (PT20) and MADEIRA (PT30) are not covered anymore. This has been confirmed by TNS Opinion & Social as of March 26, 2013.
2013-4-8P7_GR REGION II- NUTS 1 (V505) Starting with Eurobarometer 62 the Northern and Southern Aegean Islands ("Voreio Aigaio" with NUTS2 code GR41 and "Notio Aigaio" with Starting with Eurobarometer 62 the Northern and Southern Aegean Islands ("Voreio Aigaio" with NUTS 2 code GR41 and "Notio Aigaio" with NUTS 2 code GR42) as well as the Ionian Islands ("Ionia Nisia" with NUTS 2 code GR22) are not covered. The documentation for NUTS 1 code 4 is not correct. The data only cover the island of Crete (NUTS 2 code GR43). This has been confirmed by TNS Opinion & Social as of March 26, 2013.
Versionsänderungen
Änderungen zwischen der Version 3.0.1 und ihrer Vorversion
DatumNameBeschreibungKorrektur-Beschreibung
2012-7-2v480, value 7value label incorrect2012-7-2value label corrected
Änderungen zwischen der Version 3.0.0 und ihrer Vorversion
DatumNameBeschreibungKorrektur-Beschreibung
2010-9-10Northern Ireland: Category "Metropolitan"P6 SIZE OF COMMUNITY - UNITED KINGDOM2010-9-10Recoded (V454)
2010-9-10Variable missingQ1 NATIONALITY OTHER COUNTRIES2010-9-10variable added (V523)

Weitere Hinweise

Weitere HinweiseDas Fragenmodul zum Thema RADIOACTIVE WASTE (QB) repliziert Fragen aus dem Eurobarometer 63.2 (ZA4234). Das Fragenmodul zum Thema EU PURCHASES (QC) modifiziert oder repliziert Fragen aus dem Eurobarometer 65.1 (ZA4505).
Anzahl der Einheiten: 26746
Anzahl der Variablen: 523
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen
  • TNS Opinion & Social: Special Eurobarometer 296 / Wave 69.1: Discrimination in the European Union: Perceptions, Experiences and Attitudes. Survey requested by the European Commission, Directorate General Employment, Social Affairs and Equal Opportunities and coordinated by Directorate General for Communication, Brussels, July 2008.
  • Angelika Scheuer: Zu jung, zu alt - wenn das Alter zum Problem wird. Diskriminierung aufgrund des Alters in Europa. In: Informationsdienst Soziale Indikatoren (GESIS Publikation), Ausgabe 41, Januar 2009 (ISI 41), p. 13-15. http://www.gesis.org/forschung-lehre/gesis-publikationen/zeitschriften/isi/
  • TNS Opinion & Social: Special Eurobarometer 297 / Wave 69.1: Attitudes towards Radioactive Waste. Survey requested by the European Commission, Directorate General for Energy and Transport and coordinated by Directorate General for Communication, Brussels, June 2008. http://ec.europa.eu/public_opinion/archives/ebs/ebs_297_en.pdf
  • TNS Opinion & Social: Special Eurobarometer 298 / Wave 69.1: Consumer Protection in the Internal Market. Survey requested by the European Commission, Directorate General Health and Consumers and coordinated by Directorate General for Communication, Brussels, October 2008. http://ec.europa.eu/public_opinion/archives/ebs/ebs_298_en.pdf
Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  EB - Standard and Special Eurobarometer
    Since the early nineteen seventies the European Commission´s “Standard and Special Eurobarometer” are regularly monitoring the public opinion in the European Union member countries at times. Interviews are conducted face-to-face, in each spring and each autumn, at all times based on new samples with a size 1000 respondents per country. Separate samples are drawn for Northern Ireland and East Germany. After the EU enlargement in 2004, remaining and new Candidate Countries are also regularly included in selected surveys. The Standard Eurobarometer modules ask for attitudes towards European unification, institutions and policies, complemented by measurements for general socio-political orientations, as well as by respondent and household demographics. Intermittently special Eurobarometer modules extensively address topics, such as environment, science and technology, health or family issues, social or ethnic exclusion, quality of life etc. The “European Communities Studies” 1970-1973 can be considered forerunner studies, as well the “Attitudes towards Europe” from 1962.