GESIS - DBK - ZA5100
 

ZA5100: Politbarometer - Gesamtkumulation

Downloads und Datenzugang


Auf dieser Seite finden Sie die vollständigen Metadaten und eine Übersicht über alle verfügbaren Datensätze und Dokumente zu der von Ihnen aufgerufenen Studie. Der Download aller Dateien ist unter folgendem Link in unserem zentralen Suchangebot möglich:
ZA5100 Downloads und Datenzugang

Dateiliste

Dateiliste
 

Datensätze

  • ZA5100_v2-0-0.dta.zip (Datensatz) 82 MBytes
  • ZA5100_v2-0-0.sav.zip (Datensatz) 87 MBytes

Codebücher

  • ZA5100_cdb.pdf (Variablenreport) 15 MBytes

Andere Dokumente

  • ZA5100_Korrespondenzliste.xlsx (Tabelle) 431 KBytes
Zugangsklasse Zugangsklasse A - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation Forschungsgruppe Wahlen, Mannheim (2019): Politbarometer - Gesamtkumulation. GESIS Datenarchiv, Köln. ZA5100 Datenfile Version 2.0.0, https://doi.org/10.4232/1.13299
StudiennummerZA5100
TitelPolitbarometer - Gesamtkumulation
Aktuelle Version2.0.0, 01.05.2019, https://doi.org/10.4232/1.13299
Erhebungszeitraum1977 - 2017
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • Forschungsgruppe Wahlen, Mannheim
Mitwirkende, Institution, Rolle
  • Kratz, Sophia - GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften - Datenkurator*in
  • Langhans, Monika - GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften - Datenkurator*in

Inhalt

InhaltKumulierter Datensatz mit allen Variablen aus den Politbarometern der Jahre 1977 bis 2016, die mehr als einmal erhoben wurden. Variable Overview für die vergleichbaren Variablen der Politbarometer Gesamtkumulation: Online Variable Overview Themen: Wahlbeteiligungsabsicht und Parteipräferenz (Sonntagsfrage); Wahlverhalten bei der letzten Bundestagswahl; Wählbarkeit bzw. Nichtwählbarkeit von Parteien; verschieden Fragen rund um Bundestags- und Landtagswahlen; Sympathie-Skalometer für die Parteien; Zufriedenheits-Skalometer für die Leistungen der Bundesregierung und der Oppositionsparteien; Kompetente Parteien für verschiedene Politikfelder; Demokratiezufriedenheit; richtige Politiker in den führenden Positionen; Politikinteresse des Befragten; Selbsteinschätzung auf einem Links-Rechts-Kontinuum; Beurteilung der wirtschaftlichen Lage in der Bundesrepublik und vermutete weitere Entwicklung; eigene wirtschaftliche Situation und erwartete weitere Entwicklung; Kompetenz der Regierung oder der Opposition zu verschiedenen Politikfeldern; wichtigste Politiker und Politikerinnen; Skalometer politischer Persönlichkeiten; Regierungskoalitionen; Rolle verschiedener Parteien in Regierungskoalitionen; Fragen zur Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten; Fragen zur Außenpolitik und internationalen Beziehungen; Fragen zur europäischen Zusammenarbeit und zur Finanzkrise; Fragen zu vielfältigen innenpolitischen Themen, wie Kriminalitätsfurcht, Terrorabwehr, Datenschutz oder Rechtsradikale; Fragen zur Sozialpolitik, wie Rentensicherung, Gesundheitswesen, soziale Sicherungssysteme oder Geburtsrate in Deutschland; Fragen zur Wirtschaftspolitik, wie Tarifverhandlungen, Mindestlohn, Arbeitszeit oder Steuerfragen; Fragen zur Bildungspolitik; Fragen zu Verteidigung und Abrüstung, wie etwa Einstellung zu einer vermehrten Übernahme weltpolitischer Verantwortung durch das vereinte Deutschland, Einsatz der Bundeswehr oder Waffenhandel; Fragen zu Umweltschutz, Energiepolitik und technischer Entwicklung; Ethische und religiöse Fragen, wie die Bewertung verschiedener Auffassungen zum Thema Abtreibung; Fragen zu Migration und Ausländerpolitik, wie Beurteilung des Ausländeranteils, Einstellung zum Asylrecht in Deutschland, Aufnahme und Integration von Flüchtlingen; Zufriedenheit mit dem Zustand der Gesellschaft; Vergleich der Gesellschaft mit anderen westeuropäischen Ländern; empfundene militärische Bedrohung; Friedenssicherheit; Jahresrückblick auf das politische Geschehen; persönlicher Jahresausblick; Fragen zu verschiedensten Bereichen des Lebens, wie Urlaub, Sport oder Fernsehen. Demographie: Konfession; Kirchgangshäufigkeit; Geschlecht; Alter; Familienstand; Zusammenleben mit einem Partner; Kinder im Haushalt; Schulbildung; abgeschlossene Berufsausbildung; Hochschulabschluss; Bildungsaspirationsniveau; Berufstätigkeit; Berufsgruppe; Haushaltsgröße; Haushaltsvorstand; eigene Arbeitsplatzgefährdung; Parteineigung; Parteiidentifikation; Gewerkschaftsmitglied im Haushalt; Bundesland; Ortsgröße.
Kategorien Kategorien
  • Politische Fragen (Issues)
  • Politische Einstellungen und Verhaltensweisen
  • Politische Parteien, Verbände
Themen Themen
  • 11.5 Politische Verhaltensweisen und Einstellungen/Meinungen
  • 11.6 Regierung, politische Systeme, Parteien und Verbände

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Deutschland (DE), 1977 bis 1989: alte Bundesländer Ab 1990: Deutschland gesamt inkl. neue Bundesländer
Grundgesamtheit1977 bis Juni 1988: Personen, die zur Bundestagswahl wahlberechtigt sind; ab August 1988: Wahlberechtigte, die in Privathaushalten mit Telefonanschluss leben
Typ der Einheiten Typ der Einheiten
  • Individual
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
  • Probability: Multistage
Wahrscheinlichkeitsauswahl: Mehrstufige Zufallsauswahl Die Ergebnisse sind repräsentativ für die Gesamtheit der wahlberechtigten Bevölkerung im Untersuchungsgebiet. Dies wird nach Angaben der Forschungsgruppe Wahlen durch eine strenge Zufallsauswahl bei der Bestimmung der zu befragenden Personen gewährleistet. Für die Stichprobe wird seit August 1988 eine zweistufige Zufallsauswahl nach dem RLD-Verfahren (Randomize Last Digit) verwendet: Zunächst werden Privathaushalte ausgewählt, dann eine Person eines jeden Haushalts. Hierbei wird diejenige Person befragt, die von den Wahlberechtigten im Haushalt als letzte Geburtstag hatte. Die Auswahlgrundlage umfasst auch nicht im Telefonbuch eingetragene Haushalte, die prinzipiell über eine Festnetznummer telefonisch erreichbar sind. Basis sind die im Telefonbuch eingetragenen Privatnummern, bei denen die letzten drei Ziffern gelöscht und anschließend mit den Zahlen ´000´ bis ´999´ aufgefüllt werden. Dieser Datenbestand wird durch Hinzuziehung der Informationen der Bundesnetzagentur über die (Teil-)Belegung von Rufnummernblöcken und des Branchenverzeichnisses kritisch geprüft und entsprechend bereinigt. Von 1977 bis Juni 1988 erfolgte eine mehrstufig geschichtete Zufallsauswahl nach ADM-Mastersample.
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
  • Face-to-face interview: Paper-and-pencil (PAPI)
  • Telephone interview
1977 bis Mitte 1988: Persönliches Interview: PAPI (Papierfragebogen) Ab Mitte 1988: Telefonisches Interview
Erhebungsdesign Erhebungsdesign
  • Longitudinal: Trend/Repeated cross-section
Art des Datenformats Art des Datenformats
  • Numeric
  • Text
DatenerhebungForschungsgruppe Wahlen, Mannheim
Erhebungszeitraum
  • 1977 - 2017

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
2.0.0 (aktuelle Version)01.05.2019 2017 ergänzt https://doi.org/10.4232/1.13299
1.0.001.10.2017 erste Archiv-Version https://doi.org/10.4232/1.5100
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen

Weitere Hinweise

Weitere HinweiseOnline Variable Overview Der Online-Variable-Overview zeigt zusätzlich zum Codebookexplorer, welche Variable aus welchem Jahr in die jeweilige Variable der Gesamtkumulation integriert worden ist. Gleichzeitig wird dokumentiert, wie der Original Frage- und Antworttext in der Jahreskumulation lautet, der möglicherweise von der Masterfrage der Gesamtkumulation abweicht.
Anzahl der Einheiten: 913526
Anzahl der Variablen: 1455
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  Politbarometer
    Die Politbarometer werden seit 1977 etwa monatlich von der Forschungsgruppe Wahlen für das Zweite Deutsche Fernsehen durchgeführt. Seit 1990 steht diese Datenbasis auch für die neuen Bundesländer zur Verfügung. Mit der Untersuchung von Meinungen und Einstellungen der wahlberechtigten Bevölkerung in der Bundesrepublik zu aktuellen Ereignissen, Parteien und Politikern stellen die Politbarometer ein wichtiges Instrument der politischen Meinungs- und Einstellungsforschung dar.