GESIS - DBK - ZA5741
 

ZA5741: Langfrist-Online-Tracking zur Landtagswahl in Baden-Württemberg 2016 (GLES)

Downloads und Datenzugang


Auf dieser Seite finden Sie die vollständigen Metadaten und eine Übersicht über alle verfügbaren Datensätze und Dokumente zu der von Ihnen aufgerufenen Studie. Der Download aller Dateien ist unter folgendem Link in unserem zentralen Suchangebot möglich:
ZA5741 Downloads und Datenzugang

Dateiliste

Dateiliste
 

Datensätze

  • ZA5741_missing.do (Datensatz) 2 KBytes
  • ZA5741_v1-0-0.dta (Datensatz Stata) 796 KBytes
  • ZA5741_v1-0-0.sav (Datensatz SPSS) 1 MByte

Fragebögen

  • ZA5741_fb.pdf (Fragebogen) 693 KBytes

Andere Dokumente

  • ZA5700ff_GLES2013_Doku_insgesamt.zip (Code-/Spaltenplan) 138 KBytes
  • ZA5741_sb.pdf (Studienbeschreibung) 1017 KBytes
Zugangsklasse Zugangsklasse A - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation GLES (2016): Langfrist-Online-Tracking zur Landtagswahl in Baden-Württemberg 2016 (GLES). GESIS Datenarchiv, Köln. ZA5741 Datenfile Version 1.0.0, https://doi.org/10.4232/1.12531
StudiennummerZA5741
TitelLangfrist-Online-Tracking zur Landtagswahl in Baden-Württemberg 2016 (GLES)
Aktuelle Version1.0.0, 25.04.2016, https://doi.org/10.4232/1.12531
Erhebungszeitraum26.02.2016 - 11.03.2016
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • Roßteutscher, Sigrid - Universität Frankfurt
  • Schmitt-Beck, Rüdiger - Universität Mannheim
  • Schoen, Harald - Universität Mannheim
  • Weßels, Bernhard - Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung
  • Wolf, Christof - GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften
Mitwirkende, Institution, Rolle
  • Roßteutscher, Sigrid - Universität Frankfurt - Projektleiter*in
  • Henckel, Simon - Universität Frankfurt - Projektmanager*in
  • Bieber, Ina - Universität Frankfurt - Projektmitarbeiter*in
  • Scherer, Philipp - Universität Frankfurt - Projektmitarbeiter*in
  • Gummer, Tobias - GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften - Datenkurator*in
  • Kaukal, Malte - GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften - Datenkurator*in

Inhalt

InhaltPolitische Fragen (Issues). Politische Einstellungen und Verhaltensweisen. Meinungsbildung im Wahlkampf. Themen: Politisches Interesse (allgemein, Bund, Baden-Württemberg, Europa); Demokratiezufriedenheit (Deutschland, Bundesland, Europa); Wahlbeteiligungsabsicht; Wahlberechtigung, Wahlteilnahme und Wahlentscheidung zur BTW 2013; Beabsichtigte Stimmabgabe zur BTW (Erststimme und Zweitstimme); Hypothetische Stimmabgabe der Nichtwähler; Sympathie-Skalometer für Spitzenpolitiker (Angela Merkel, Sigmar Gabriel, Sahra Wagenknecht, Katrin Göring-Eckardt, Horst Seehofer, Christian Lindner, Frauke Petry, Cem Özdemir, Andrea Nahles, Wolfgang Schäuble); Zufriedenheit mit den Leistungen der Bundes- und Landesregierung (Skalometer); Zufriedenheit mit den Leistungen der einzelnen Regierungsparteien auf Bundes- (CDU, CSU, SPD) und Landesebene (Bündnis 90/Die Grünen, SPD) und den Oppositonsparteien auf Bundes- (Die Linke, Bündnis 90/Die Grünen) und Landesebene (CDU, FDP); Sympathie-Skalometer für ausgewählte Parteien auf Bundes- (CDU, CSU, SPD, Die Linke, Bündnis 90/Die Grünen, FDP, AfD) und Landesebene (CDU, SPD, Die Linke, Bündnis 90/Die Grünen, FDP/DVP, AfD); aktuelle, retrospektive und zukünftige Beurteilung der persönlichen wirtschaftlichen Lage; Veranwortlichkeit der Politik von Bund, Land und EU für die eigene wirtschaftliche Lage; aktuelle, retrospektive und zukünftige Beurteilung der wirtschaftlichen Lage Deutschlands und Baden-Württembergs; Verantwortlichkeit der Politik von Bund, Land und EU für die wirtschaftliche Lage Deutschlands und Baden-Württembergs; Wichtigstes und zweitwichtigstes Problem auf Bundes- und Landesebene und Problemlösungskompetenz der Parteien; Interesse am Wahlkampf (LTW); wichtigste Informationsquelle zur politischen Information allgemein und zur LTW; Nutzung und Rezeptionshäufigkeit von Tageszeitungen (Bild-Zeitung, Frankfurter Rundschau, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Süddeutsche Zeitung, die tageszeitung, Die Welt, Lokal- oder Regionalzeitung, Online Zeitung, andere Tageszeitung); Nutzung und Rezeptionshäufigkeit von Wochenzeitschriften in Print- und Online-Ausgabe (Der Spiegel, Focus, Stern, Die Zeit); Nutzung und Rezeptionshäufigkeit von Nachrichtensendungen (Tagesschau/Tagesthemen (ARD), Heute/Heute Journal (ZDF), RTL Aktuell, Sat.1 Nachrichten, Pro 7 Newstime); Internetnutzung allgemein und zur politischen Information; Internetnutzung spezifischer Seiten; Wahlberechtigung und Wahlbeteiligungsabsicht zur LTW; Beabsichtigte Stimmabgabe zur LTW; Stimmabgabe bei Briefwahl zur LTW; Hypothetische Stimmabgabe der Nichtwähler zur LTW; Hypothetische Wahlbeteiligung und Stimmabgabe der Personen unter 18 zur LTW; Sicherheit der Wahlabsicht zur LTW; Wichtigkeit der Landes-, Bundes- und Europapolitik für die Wahlentscheidung zur LTW; Wichtigkeit Ausgang der LTW; Sympathie-Skalometer für Landespolitiker (Guido Wolf, Winfried Kretschmann, Nils Schmid, Bernd Riexinger, Hans-Ulrich Rülke, Jörg Meuthen; Bewertung der Eigenschaften (durchsetzungsfähig, vertrauenswürdig, sympathisch, vertritt vernünftige wirtschaftliche Vorstellungen, repräsentiert Werte der Partei) der Spitzenkandidaten (Wolf, Kretschmann); Präferenz Ministerpräsident, LTW; Ebenen der Problemlösung im Bereich Umweltschutz, Kampf gegen das organisierte Verbrechen, Landwirtschaft, Verteidigung, Soziale Sicherheit, Entwicklungshilfe, Einwanderung und Flüchtlinge, Terrorismus, Renten, Arbeitslosigkeit, Gesundheitswesen, Bildungswesen, Wirtschaft, Polizei und Strafverfolgung); Erwartete Koalitionen LTW (Rot-Grüne Koalition, Große Koalition, Schwarz-Grüne Koalition, Jamaika-Koalition, Ampel-Koalition, Schwarz-Gelbe Koalition, Rot-Rot-Grüne Koalition, CDU und AfD); Sympathie-Skalometer Koalitionen LTW (Rot-Grüne Koalition, Große Koalition, Schwarz-Grüne Koalition, Jamaika-Koalition, Ampel-Koalition, Schwarz-Gelbe Koalition, Rot-Rot-Grüne Koalition, CDU und AfD); Einzugswahrscheinlichkeit der kleinen Parteien (FDP, Die Linke, AfD); Vergleich der wirtschaftlichen Lage Baden-Württembergs zu anderen Bundesländern; Parteikontakte zur LTW (Wahlveranstaltungen, E-Mails, Infomaterial, Wahlanzeigen, Plakate, Wahlkampfstand, Werbesendungen Fernsehen, Hausbesuche, Telefonanrufe, Internet); Bewertung des Wahlkampfes für die persönliche Wahlentscheidung; Netzwerkgröße; Häufigkeit politischer Gespräche allgemein und zur LTW im sozialen Umfeld; Einschätzung der politischen Kompetenz von und Beziehung zu Gesprächspartner; Häufigkeit politischer Meinungsverschiedenheiten mit Gesprächspartner; Wahlentscheidung zur BTW und LTW der Gesprächspartner; Wahlbeteiligung in Nachbarschaft und Bekanntenkreis zur LTW; Beurteilung der Unterschiede der Regierungspolitik verschiedener Parteien auf Bundes- und Landesebene; Einstufung der Parteien (Bundes- und Landesebene) und Selbsteinstufung auf dem Links-Rechts-Kontinuum (Skalometer); Beurteilung der Unterschiede zwischen den Parteien auf Bundes- und Landesebene; Positionsissues (Parteien, Ego, Salienz): sozioökonomische Dimension (weniger Steuern und weniger sozialstaatliche Leistungen versus mehr Steuern und mehr sozialstaatliche Leistungen), libertär-autoritäre Dimension: (Zuzugsmöglichkeiten von Ausländern); Einstellungen zur Aufnahme von Flüchtlingen; Engagement für Flüchtlinge; Besorgnis über Flüchtlingskrise; Verbundenheit mit Gemeinde, Region, Bundesland, West- und Ostdeutschland, Deutschland, EU und Europa) ; Parteiidentifikation; Stärke und Dauer der Parteiidentifikation; Lebenszufriedenheit; Angst vor Stellenverlust; subjektive Schichtzugehörigkeit zusätzlich vercodet wurde: Studiennummer; GESIS Archiv Version; Digital Object Identifier; GLES-Komponente; Erhebung/Welle; Erhebungsjahr; Erhebungszeitraum; Laufende Nummer; Genutzter Browser; Installation Java; Nutzung Smartphone; Unterbrechung der Befragung; Interviewdauer in Sekunden; Zeitunterschreiter-Index; Wahlkreis (Electoral District); Gewichtungsfaktoren; BIK-Regionsgrößenklasse; Start-/Endzeitpunkt des Interviews; Dauer der Fragebeantwortungen Demographie: Geschlecht; Alter; Schulabschluss; Bundesland; Organisationsmitgliedschaft; Familienstand; Haushaltsgröße; Alter der Haushaltsmitglieder; Berufliche Bildung; Erwerbstätigkeit (aktuell, früher); Beschäftigungssektor (aktuell, früher); Beruf (aktuell, früher); Religionszugehörigkeit; Kirchgangshäufigkeit; deutsche Staatsbürgerschaft von Geburt an; Dauer der deutschen Staatsbürgerschaft; Geburtsland (eigenes, der Eltern); Haushaltsnettoeinkommen
Themen Themen
  • 9.2 Massenmedien
  • 11.5 Politische Verhaltensweisen und Einstellungen/Meinungen
  • 11.6 Regierung, politische Systeme, Parteien und Verbände
  • 11.7 Wahlen
  • 17.6 Wirtschaftssysteme und wirtschaftliche Entwicklung

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Baden-Württemberg (DE-BW)
GrundgesamtheitDie Grundgesamtheit für die Landtagswahlbefragung in Baden-Württemberg bilden die ab 18-jährigen Mitglieder mit deutscher Staatsangehörigkeit des zu 100% CATI rekrutierten LINK Internet Panel, die in Baden-Württemberg leben und mindestens 1x in der Woche zu privaten Zwecken das Internet nutzen. Diese Personengruppe umfasste im LINK Internet Panel in Baden-Württemberg etwa 5.400 aktive Panelisten. Als aktive Panelisten werden Personen definiert, die nach der telefonischen Rekrutierung die Stammdatenbefragung ausgefüllt haben und in den letzten zwölf Monaten an mindestens einer Umfrage teilgenommen haben.
Typ der Einheiten Typ der Einheiten
  • Individual
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
  • Non-probability: Quota
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
  • Self-administered questionnaire: Web-based (CAWI)
Erhebungsdesign Erhebungsdesign
  • Cross-section
Art des Datenformats Art des Datenformats
  • Numeric
  • Text
DatenerhebungLINK Institut für Markt- und Sozialforschung, Frankfurt am Main
Erhebungszeitraum
  • 26.02.2016 - 11.03.2016

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.0.0 (aktuelle Version)25.04.2016 erste Archiv-Version https://doi.org/10.4232/1.12531
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen

Weitere Hinweise

Links
Anzahl der Einheiten: 512
Anzahl der Variablen: 660
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  German Longitudinal Election Study (GLES)
    Die German Longitudinal Election Study (GLES) ist ein von der DFG gefördertes Projekt, welches mit der Bundestagswahl 2009 startete. Als bislang größte deutsche nationale Wahlstudie soll sie die Wählerschaft bei vorerst drei aufeinanderfolgenden Wahlen beobachten und analysieren. Dabei wird angestrebt, auch nach der Wahl 2017 das Projekt als institutionalisierte Wahlstudie innerhalb von GESIS weiterzuführen.
  • Landtagswahlen in Baden-Württemberg