GESIS - DBK - ZA5254
 

ZA5254: Allgemeine Bevölkerungsumfrage der Sozialwissenschaften ALLBUS 2016 - Zusatzdatensatz offene Frage ´Ausländer´

Downloads und Datenzugang


Downloads

Wir erlauben derzeit keinen direkten Download oder Warenkorb-Bestellungen von zugangsbeschränkten Dateien, nur frei zugängliche Materialien können direkt heruntergeladen werden. Weitere Information hier.

Datenzugang

Datensätze

sortierensortieren


Codebücher

sortierensortieren


Andere Dokumente

sortierensortieren

Zugangsklasse Zugangsklasse A - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation    GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften (2018): Allgemeine Bevölkerungsumfrage der Sozialwissenschaften ALLBUS 2016 - Zusatzdatensatz offene Frage ´Ausländer´. GESIS Datenarchiv, Köln. ZA5254 Datenfile Version 1.0.0, https://doi.org/10.4232/1.13035
StudiennummerZA5254
TitelAllgemeine Bevölkerungsumfrage der Sozialwissenschaften ALLBUS 2016 - Zusatzdatensatz offene Frage ´Ausländer´
Aktuelle Version1.0.0, 23.07.2018, https://doi.org/10.4232/1.13035
Erhebungszeitraum06.04.2016 - 18.09.2016
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • Stefan Bauernschuster - Universität Passau
  • Andreas Diekmann - ETH-Zentrum Zürich
  • Andreas Hadjar - Universität Luxemburg
  • Karin Kurz - Universität Göttingen
  • Ulrich Rosar - Universität Düsseldorf
  • Ulrich Wagner - Universität Marburg
  • Bettina Westle - Universität Marburg

Inhalt

InhaltDieser Datensatz enthält die Antworten auf eine offene Frage im ALLBUS 2016, die nicht Bestandteil des regulären Datenangebots zu ALLBUS 2016 (ZA5250) sind. Hierbei handelt es sich um die Angaben dazu, mit welchen Gruppen der/die Befragte „in Deutschland lebende Ausländer“ assoziiert (F027 „Wenn Sie an in Deutschland lebende Ausländer denken, an welche Gruppen denken Sie da?“). Diese Frage wurde lediglich den Befragten mit einer deutschen Staatsbürgerschaft gestellt. Im Datensatz ZA5254 werden die Rohdaten der Antworten auf die offene Frage und die Ergebnisse einer Vercodung der getätigten Nennungen bereitgestellt. Die Entwicklung des zu Grunde liegenden Codierschema wird ausführlich in Wasmer, Kwasniok und Kialunda (2018) dokumentiert. Zusätzlich enthalten sind grundlegende Identifikationsvariablen, soziodemographische Basismerkmale und Gewichte. 1.) Identifikationsvariablen Datensatz: Studiennummer, Doi, Version 2.) Identifikationsmerkmal Befragter: Identifikationsnummer der Befragten (respid) 3.) Soziodemographische Basismerkmale: Alter, Geschlecht, deutsche Staatsbürgerschaft, Erhebungsgebiet Ost/West 4.) Antwort auf offene Frage: Vollständige Antwort, 1. bis 17. Nennung (d.h. jeweiliger Antwortteil der vollständigen Nennung), Codierung der 1. bis 17. Nennung, geographische Region der 1. bis 17. Nennung 5.) Gewichte: Personenbezogenes Ost-West-Gewicht, Haushaltstransformationsgewichte

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Deutschland (DE)
GrundgesamtheitPersonen (Deutsche und Ausländer), die zum Befragungszeitpunkt in Privathaushalten lebten und vor dem 01.01.1998 geboren sind.
Typ der Einheiten Typ der Einheiten
  • Individual
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
  • Probability: Stratified: Disproportional
  • Probability: Multistage
Zweistufige, disproportional geschichtete Zufallsauswahl in Westdeutschland (incl. West-Berlin) und Ostdeutschland (incl. Ost-Berlin). In der ersten Auswahlstufe wurden Gemeinden in Westdeutschland und in Ostdeutschland mit einer Wahrscheinlichkeit proportional zur Zahl ihrer erwachsenen Einwohner ausgewählt. In der zweiten Auswahlstufe wurden Personen aus den Einwohnermeldekarteien zufällig gezogen. Zielpersonen mit nicht hinreichend guten Deutschkenntnissen zählen zu den systematischen Ausfällen.
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
  • Face-to-face interview: Computer-assisted (CAPI/CAMI)
Persönlich-mündliche Befragung mit standardisiertem Frageprogramm (CAPI – Computer Assisted Personal Interviewing), zwei Zusatzbefragungen als CASI (Computer Assisted Self-Interviewing) im Rahmen des ISSP (Splitverfahren).
Erhebungsdesign Erhebungsdesign
  • Cross-section
Art des Datenformats Art des Datenformats
  • Numeric
DatenerhebungTNS Infratest Sozialforschung, München
Erhebungszeitraum
  • 06.04.2016 - 18.09.2016

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.0.0 (aktuelle Version)23.07.2018 erste Archiv-Version https://doi.org/10.4232/1.13035
Errata in aktueller Version
DatumNameBeschreibung
2018-8-7Codierfehler:respid=1550: Keine 11. Nennung in answer_11, aber gültige Werte in code_11 und region_11. Die Variablen code_11 und region_11 müssen für diesen Fall auf -10 ´TNZ´ recodiert werden.
Versionsänderungen

Weitere Hinweise

Links
Weitere HinweiseBefragte aus dem Bereich der neuen Bundesländer sind in den Daten überrepräsentiert (oversample). Gewichtungsvariablen zur Korrektur dieses Oversamples sind in diesem Datensatz enthalten. Ein Digital Object Identifier (DOI) zur Zitation der Datensätze ist dem Datensatz beigefügt.
Anzahl der Einheiten: 3490
Anzahl der Variablen: 64
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen
  • Wasmer, Martina, Silke Kwasniok und Annette Kialunda 2018: Welche Gruppen werden mit der Formulierung „in Deutschland lebende Ausländer“ assoziiert? Entwicklung eines Kategorienschemas zu einer offenen Frage im ALLBUS 2016, GESIS Papers 2018|12, Mannheim: GESIS.
Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  ALLBUS
    Mit der Allgemeinen Bevölkerungsumfrage der Sozialwissenschaften (ALLBUS) werden aktuelle Daten über Einstellungen, Verhaltensweisen und Sozialstruktur der Bevölkerung in der Bundesrepublik Deutschland erhoben. Seit 1980 wird alle zwei Jahre ein repräsentativer Querschnitt der Bevölkerung mit einem teils konstanten, teils variablen Fragenprogramm befragt. Die Daten stehen unmittelbar nach ihrer benutzergerechten Aufbereitung und Dokumentation allen Interessenten für Forschung und Lehre zur Verfügung.