GESIS - DBK - ZA6646
 

ZA6646: Flash Eurobarometer 424 (Possible Obstacles to Using the Euro in International Trade)

Downloads und Datenzugang


Downloads

Wir erlauben derzeit keinen direkten Download oder Warenkorb-Bestellungen von zugangsbeschränkten Dateien, nur frei zugängliche Materialien können direkt heruntergeladen werden. Weitere Information hier.

Datenzugang

Datensätze

sortierensortieren


Fragebögen

sortierensortieren


Andere Dokumente

sortierensortieren

Zugangsklasse Zugangsklasse 0 - Daten und Dokumente sind für jedermann freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation European Commission, Brussels (2016): Flash Eurobarometer 424 (Possible Obstacles to Using the Euro in International Trade). TNS Political & Social [producer]. GESIS Datenarchiv, Köln. ZA6646 Datenfile Version 1.0.0, https://doi.org/10.4232/1.12520
StudiennummerZA6646
TitelFlash Eurobarometer 424 (Possible Obstacles to Using the Euro in International Trade)
Aktuelle Version1.0.0, 18.04.2016, https://doi.org/10.4232/1.12520
Erhebungszeitraum20.07.2015 - 07.08.2015
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • European Commission, Brussels DG Communication COMM A1 ´Strategy, Corporate Communication Actions and Eurobarometer´ Unit

Inhalt

InhaltHindernisse bei der Nutzung des Euro im internationalen Handel. Themen: 1. Fragebogen A (nur in FR, DE, IT und NACE-Codes B, C, D): Anteil der konzerninternen Exporte im letzten Geschäftsjahr (in Prozent); Nennung der drei größten Exportmärkte außerhalb des Euroraums (nach Wert); Anteil der in Euro abgerechneten Exporte; andere für die Abrechnung genutzte Währungen; gleiche Hauptwährung für Importe wie für Exporte aus Ländern außerhalb des Euroraums; Nutzen der Abrechnung von Importen und Exporten in Euro mit Partnern außerhalb des Euroraums für das eigene Unternehmen; Gründe für die Abrechnung von Exporten in anderen Währungen als dem Euro; stärkste Verhandlungsmacht im Wirtschaftszweig des Unternehmens bei der Festlegung der Abrechnungswährung: Importeur, Exporteur, größeres Unternehmen, unterschiedlich; Gründe für die Abrechnung in Fremdwährungen; Handelspraktiken, die nicht erlauben, den Euro als Abrechnungswährung festzulegen; Maßnahmen, um bei internationalen Handelsaktivitäten Währungsrisiken entgegenzuwirken; Gründe, aus denen keine Maßnahmen getroffen werden; Wichtigkeit der einzelnen folgenden Faktoren bei der Wahl des Euro als Abrechnungswährung: Umfang der Transaktion, Vertragslaufzeit und Lieferzeit, Wechselkursvolatilität des Euro, Zinsen, makroökonomische Schocks; Auswirkungen der jüngsten europäischen Staatsschuldenkrise auf die Verwendung des Euro für Abrechnungszwecke; Bedingungen für die stärkere Nutzung des Euro im internationalen Handel. 2. Fragebogen B (nur in FR, DE, IT und NACE-Codes K, M): Anteil der Dienstleistungen für konzerninterne Unternehmen mit Sitz im Ausland auf der Basis aller Dienstleistungen für Unternehmen mit Sitz im Ausland (in Prozent); Nennung der drei größten Exportmärkte außerhalb des Euroraums (nach Wert); Anteil der in Euro abgerechneten Dienstleistungen für Unternehmen mit Sitz im Ausland; andere für die Abrechnung genutzte Währungen; Nutzen der Abrechnung von erbrachten oder erhaltenen Dienstleistungen mit Partnern außerhalb des Euroraums in Euro für das eigene Unternehmen; Gründe für die Abrechnung von Dienstleistungen für Unternehmen mit Sitz im Ausland in anderen Währungen als dem Euro; stärkste Verhandlungsmacht im Wirtschaftszweig des Unternehmens bei der Festlegung der Abrechnungswährung: Rechnung ausstellendes Unternehmen, Kunde, größeres Unternehmen, unterschiedlich; Gründe für die Abrechnung in Fremdwährungen; Handelspraktiken, die nicht erlauben, den Euro als Abrechnungswährung festzulegen; Maßnahmen, um bei internationalen Handelsaktivitäten Währungsrisiken entgegenzuwirken; Gründe, aus denen keine Maßnahmen getroffen werden; Wichtigkeit der einzelnen folgenden Faktoren bei der Wahl des Euro als Abrechnungswährung: Umfang der Transaktion, Vertragslaufzeit und Lieferzeit, Wechselkursvolatilität des Euro, Zinsen, makroökonomische Schocks; Auswirkungen der jüngsten europäischen Staatsschuldenkrise auf die Verwendung des Euro für Abrechnungszwecke; Bedingungen für die stärkere Nutzung des Euro im internationalen Handel. 3. Fragebogen C (nur in UK und NACE-Codes K, M): Anteil der Dienstleistungen für konzerninterne Unternehmen mit Sitz im Ausland auf der Basis aller Dienstleistungen für Unternehmen mit Sitz im Ausland (in Prozent); Nennung der drei größten Exportmärkte innerhalb des Euroraums (nach Wert); Anteil der in Euro abgerechneten Dienstleistungen für Unternehmen mit Sitz im Ausland; Anteil der in anderen Währungen als dem Euro oder dem Britischen Pfund abgerechneten Dienstleistungen für Unternehmen mit Sitz im Ausland; Nutzen der Abrechnung von erbrachten oder erhaltenen Dienstleistungen mit Partnern mit Sitz im Ausland in Euro für das eigene Unternehmen; Gründe für die Abrechnung von Dienstleistungen für Unternehmen mit Sitz im Ausland in Euro; stärkste Verhandlungsmacht im Wirtschaftszweig des Unternehmens bei der Festlegung der Abrechnungswährung: Rechnung ausstellendes Unternehmen, Kunde, größeres Unternehmen, unterschiedlich; Gründe, aus denen nicht in Euro abgerechnet wird; Handelspraktiken, die nicht erlauben, den Euro als Abrechnungswährung festzulegen; Maßnahmen, um bei internationalen Handelsaktivitäten Währungsrisiken entgegenzuwirken; Gründe, aus denen keine Maßnahmen getroffen werden; Wichtigkeit der einzelnen folgenden Faktoren bei der Wahl des Euro als Abrechnungswährung: Umfang der Transaktion, Vertragslaufzeit und Lieferzeit, Wechselkursvolatilität des Euro, Zinsen, makroökonomische Schocks; Auswirkungen der jüngsten europäischen Staatsschuldenkrise auf die Verwendung des Euro für Abrechnungszwecke; Bedingungen für die stärkere Nutzung des Euro im internationalen Handel. Demographie: Angaben zum Unternehmen: Unternehmensgröße, Anzahl der Mitarbeiter; Land, in dem das Unternehmen angemeldet und steuerpflichtig ist; Jahresumsatz des Unternehmens im letzten Geschäftsjahr; Anteil des Umsatzes aus Exporten im letzten Geschäftsjahr; Anteil der Exporte in den und aus dem Euroraum im letzten Geschäftsjahr; Anteil des Umsatzes aus Importen im letzten Geschäftsjahr; Anteil der Importe in den und aus dem Euroraum im letzten Geschäftsjahr. Zusätzlich verkodet wurde: Land; NACE-Code; Fragebogen-Split.
Kategorien Kategorien
  • Internationale Institutionen, Beziehungen, Verhältnisse
  • Kapitalmarkt und Geldverkehr
Themen Themen
  • 8 Handel, Industrie und Märkte
  • 8.2 Geschäfts-/Industrie-Management und Organisation

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Deutschland (DE)
  • Frankreich (FR)
  • Italien (IT)
  • Vereinigtes Königreich (GB)
GrundgesamtheitUnternehmen mit einem oder mehr Mitarbeitern in den Bereichen: (1) Luftfahrt und Schiffsbau, (2) Energie, (3) Finanzdienstleistungen (ausgenommen Versicherungen), und (4) Elektrotechnik und Maschinenbau; in Italien, Frankreich und Deutschland mit Aktivitäten im internationalen Handel mit Partnern außerhalb der Eurozone; im Vereinigten Königreich im Finanzsektor mit Aktivitäten im Handel mit Partnern in der Eurozone oder außerhalb der EU.
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
Wahrscheinlichkeitsauswahl: Geschichtete Zufallsauswahl
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
Telefonisches Interview: CATI (Computerunterstützte telefonische Befragung)
DatenerhebungTNS Infratest Deutschland, Munich, Germany; TNS Sofres, Montrouge, France; TNS Italia srl, Milan, Italy; TNS UK, London, United Kingdom; TNS Political & Social, Brussels (international co-ordination)
Erhebungszeitraum
  • 20.07.2015 - 07.08.2015

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.0.0 (aktuelle Version)18.04.2016 Archive release https://doi.org/10.4232/1.12520
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen

Weitere Hinweise

Anzahl der Einheiten: 400
Anzahl der Variablen: 178
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen
  • European Commission: Flash Eurobarometer 424. Possible obstacles to using the euro in international trade. Conducted by TNS Political & Social at the request of the European Commission, Directorate-General for Economic and Financial Affairs Survey co-ordinated by the European Commission, Directorate-General for Communication (DG COMM “Strategy, Corporate Communication Actions and Eurobarometer” Unit). Brussels, February 2016. doi:10.2765/375800.
Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  EB - Flash Eurobarometer
    The Flash Eurobarometer were launched by the European Commission in the late eighties, turning out a Monthly Monitor between in 1994 and 1995. These “small scale” surveys are conducted in all EU member states at times, occasionally reducing or enlarging the scope of countries as a function of specific topics. The typical sample size is 500-1000 respondents per country and interviews are usually conducted by phone in the respective national language. The Flash Eurobarometer include series on special topics (Common Currency, EU Enlargement, Information Society, Entrepreneurship, Innovation) as well as special target group polls, particularly company managers with enterprise related topics.