GESIS - DBK - ZA1053
 

ZA1053: Wahlstudie 1980 (Datenpool)

Downloads und Datenzugang


Auf dieser Seite finden Sie die vollständigen Metadaten und eine Übersicht über alle verfügbaren Datensätze und Dokumente zu der von Ihnen aufgerufenen Studie. Der Download aller Dateien ist unter folgendem Link in unserem zentralen Suchangebot möglich:
ZA1053 Downloads und Datenzugang

Dateiliste

Dateiliste
 

Datensätze

  • ZA1053.dta (Datensatz Stata) 4 MBytes
  • ZA1053.por (Datensatz SPSS Portable) 8 MBytes
  • ZA1053.sav (Datensatz SPSS) 4 MBytes

Fragebögen

  • ZA1053_fb.pdf (Fragebogen) 12 MBytes

Codebücher

  • ZA1053_cdb.pdf (Codebuch) 426 KBytes
  • ZA1053_cdb_en.pdf (Codebuch) 265 KBytes
ZACAT Online Analyse und Suche in der Dokumentation auf Variablenebene:
Election Study 1980 (Data Pool);
ZACAT Online Analyse und Suche in der Dokumentation auf Variablenebene:
Election Study 1980 (Data Pool)
Zugangsklasse Zugangsklasse A - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation Berger, Manfred; Gibowski, Wolfgang G.; Fuchs, Dieter; Kaase, Max; Klingemann, Hans-Dieter; Roth, Dieter; Schleth, Uwe; Schulte, Wolfgang (1980): Wahlstudie 1980 (Datenpool). GESIS Datenarchiv, Köln. ZA1053 Datenfile Version 1.0.0, https://doi.org/10.4232/1.1053
StudiennummerZA1053
TitelWahlstudie 1980 (Datenpool)
Weitere Titel
  • Politbarometer (Projekttitel)
Aktuelle Version1.0.0, 13.04.2010, https://doi.org/10.4232/1.1053 (Publikationsjahr 1980)
Erhebungszeitraum01.1980 - 11.1980
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • Berger, Manfred - Forschungsgruppe Wahlen, Mannheim
  • Gibowski, Wolfgang G. - Forschungsgruppe Wahlen, Mannheim
  • Fuchs, Dieter - ZUMA, Mannheim
  • Kaase, Max - Universität Mannheim
  • Klingemann, Hans-Dieter - Freie Universität Berlin
  • Roth, Dieter - Forschungsgruppe Wahlen, Mannheim
  • Schleth, Uwe - Universität Heidelberg
  • Schulte, Wolfgang - Forschungsgruppe Wahlen, Mannheim
Mitwirkende, Institution, Rolle
  • Langhans, Monika - GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften - Datenkurator*in

Inhalt

InhaltBewertung von Parteien und Politikern. Einstellung zu aktuellen politischen Streitfragen. Themen: 1. In Form einer Trenderhebung wurde monatlich erfragt: eigene Wahlbeteiligungsabsicht; Parteipräferenz (Sonntagsfrage und Rangplatzverfahren); Sympathie-Skalometer für die SPD, CDU, CSU, FDP, die Grünen sowie für die Politiker Genscher, Kohl, Schmidt und Strauß. 2. Neben dem für alle Monate identischen Befragungsteil wurden folgende Fragen in wenigstens einer Umfrage gestellt: Beurteilung der derzeitigen und zukünftigen wirtschaftlichen Lage der BRD; Politikinteresse und Stärke des Politikinteresses; Wahlverhalten bei der Bundestagswahl 1976 (Erststimme und Zweitstimme); Sicherheit und Zeitpunkt des eigenen Wahlentschlusses; Sympathie-Skalometer für die Regierungskoalition und die Opposition sowie die Politiker Albrecht, Apel, Lambsdorff, Matthöfer, Carstens, Wehner, Leisler-Kiep und Stoltenberg; Beurteilung der derzeitigen und zukünftigen persönlichen wirtschaftlichen Lage; vermuteter Einfluss der Parteien auf die persönliche wirtschaftliche Lage; Regierungspräferenz; Einstellung zur Kernkraft allgemein und in Wohnnähe; Wichtigkeit politischer Ziele wie Preisstabilität, Arbeitsplatzsicherheit, Ruhe und Ordnung, Beziehung zu Osteuropa, den USA und der DDR, Umweltschutz, Rentensicherung, Energieversorgung, Berufsausbildung sowie mehr Einfluss der Bürger; Lösungskompetenz der Regierungskoalition und der Opposition; Einstellung zur Ehescheidung; nicht wählbare Partei und Notwendigkeit einer neuen Partei; richtige Leute in führenden Positionen; politische Gespräche in der Familie und mit Freunden sowie deren Parteineigung und Parteipräferenz; Selbsteinstufung und Einschätzung der Parteien, von Politikern und einer idealen Partei auf einem Links-Rechts-Kontinuum; Beurteilung des Politikengagements der Kirche und der Gewerkschaften (Skalometer); Einstellung zur absoluten Mehrheit einer Partei; gewünschte Regierungskoalition; vermuteter Bundestagswahlgewinner; Bundeskanzlerpräferenz (Helmut Schmidt oder Franz-Josef Strauss) Präferenzgründe für Schmidt oder Strauss; Wunsch nach anderem SPD- bzw. CDU-Kandidaten; Beurteilung der Wahlchancen der CDU mit Strauss bzw. Albrecht; Beurteilung des Gewerkschaftsverhaltens; präferierte Rocklänge in der Damenmode; Zufriedenheit mit dem politischen System in der BRD; Zufriedenheit mit den Reaktionen der USA (Wirtschaftsembargo) in der Afghanistan-Frage und Einschätzung der Kriegsgefahr; Einstellung zum Olympiaverzicht der BRD und der westlichen Länder, zur Fortsetzung der Entspannungsbemühungen und der Abrüstungsverhandlungen; Wunsch nach zusätzlichen Fernsehprogrammen und Einstellung zur Trägerschaft der zusätzlichen Fernsehprogramme (privat oder öffentlich-rechtlich); Einstellung zum Jogging und Joggerstatus; Einstellung zum Verhältnis zwischen den USA und den westeuropäischen Ländern; Einschätzung der Wirksamkeit politischen Engagements; Selbsteinschätzung der eigenen politischen Toleranz; eigene Interessenvertretung durch eine Partei; Unterschiede zwischen Parteien; Kfz-Besitz; Benzinpreis und Fahrverzicht; Image der Politiker Schmidt und Strauss sowie eines idealen Kanzlers (semantische Differentiale); vermutete Einhaltung des Wahlkampfabkommens bezüglich Fairness; Wunsch nach Schlankheit (Einstellung zum Schlankheitsideal) und eigene Schlankheitsaktivitäten; Einstellung zum Wirtschaftsboykott gegen den Iran aus Solidarität mit den USA; Rationierung von Benzin und Heizöl; Items zu Politik und eigener Wirkungskraft; Einsparmöglichkeiten der Mehrkosten für Heizöl; differenzierte Ermittlung der wichtigsten politischen Aufgaben und Ziele in der BRD; tolerierte Mehrausgaben für umweltfreundlichere Autos; Einstellung zum Olympiaboykott der Sommerolympiade in Moskau; eigene Wechselwählerschaft; Bundesland der Wahlberechtigung zur Bundestagswahl 1976; Zufriedenheit mit den Spitzenkandidaten der Parteien; Einstellung zu den Grünen und deren politischem Standort; gute und schlechte Seiten der Parteien; Übereinstimmung von Politik und Ordnung mit dem Ideal und persönliche Bedeutung für den Befragten; Einstellung zur eigenen politischen Einflussnahme; Einstellung zur Veränderung der politischen Ordnung und Demokratie; Einstellung zum Bekenntnis politischer Ansichten in der Öffentlichkeit; Partei mit dem aktivsten Wahlkampfeinsatz; Einstellung zur Einschränkung ausgewählter Bürgerrechte zur Erhaltung der inneren Sicherheit; Kenntnis der Bedeutung der Zweitstimme; eigene Sympathie für die CDU/CSU bzw. SPD und vermutete Sympathie bei der Bevölkerung (Vierersplit); Einstellung zu einem Gespräch mit einem CDU/CSU-Gegner (Split); Einstellung zu Plakettenträgern; denkbare eigene Aktivitäten zur Unterstützung einer bevorzugten Partei; Einschätzung der persönlichen Wichtigkeit von Alterssicherung, Preisniveausicherung, Ausbildung, Steuersenkung, Wiedervereinigung, Sauberkeit im Staat und Umweltschutz, Arbeitsplatzsicherung, Sicherung vor einem russischen Angriff sowie einem guten Verhältnis zu den USA und zur Sowjetunion; Issue-Kompetenz der Parteien; Häufigkeit der Rezeption politischer Fernsehsendungen; eigene Offenheit sowie Offenheit von Bekannten bei politischen Meinungsäußerungen; Wichtigkeit politischer Ziele und wichtigste Entwicklungsziele der Gesellschaft; Wichtigkeit des technischen Fortschritts und des Wirtschaftswachstums; eigene Stressbelastung; Wahlverhalten bei der Bundestagswahl 1980 (Erststimme und Zweitstimme); Zeitpunkt der eigenen Wahlentscheidung; Beurteilung des Abschneidens der SPD bei der Wahl 1980; Beurteilung des Wahlausgangs, des Wahlkampfes sowie der Fernsehdiskussionen mit den Spitzenpolitikern der Parteien; gleiche Wahlentscheidung wie 1976 und Gründe für geändertes Wahlverhalten 1980; Einstellung zur Bundeswehr und zu Frauen in der Bundeswehr; Beurteilung der Verteidigungsausgaben; Einstellung zur Traditionspflege in der Bundeswehr; Männer wurden gefragt: militärischer Status; wichtigste Aufgaben für die neue Bundesregierung; Zufriedenheit mit dem politischen Geschehen in der BRD; Einschätzung der Wahrscheinlichkeit einer deutschen Wiedervereinigung; Einstellung zur Wiedervereinigung, zu Verhandlungen mit der DDR, zur Einschränkung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit der DDR und zur Anerkennung einer DDR-Staatsbürgerschaft; Freunde und Verwandte in der DDR. Demographie: Alter; Geschlecht; Familienstand; Haushaltsgröße; Anzahl Personen im Alter von 18 Jahren und älter; höchster Schulabschluss; Berufstätigkeit; Berufsgruppe; Vergleich der beruflichen Stellung mit der des Vaters; Befragter ist Haushaltsvorstand; Charakteristika des Haushaltsvorstands; Konfession; Kirchgangshäufigkeit; Parteineigung und Parteibindung; Ortsgröße; Gewerkschaftsmitgliedschaft; Kreiskennziffer; Bundesland; Charakteristika der Wohngegend. Zusätzlich verkodet wurde: Gewichtungsfaktoren: Haushaltsgewicht und Repräsentativgewicht; Erhebungsmonat.
Kategorien Kategorien
  • Politische Einstellungen und Verhaltensweisen
Themen Themen
  • 11.3 Konflikte, Sicherheit und Frieden
  • 11.5 Politische Verhaltensweisen und Einstellungen/Meinungen
  • 11.6 Regierung, politische Systeme, Parteien und Verbände
  • 11.7 Wahlen

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Deutschland (DE)
GrundgesamtheitAlter: 18 Jahre und älter
Typ der Einheiten Typ der Einheiten
  • Individual
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
  • Probability: Multistage
  • Probability: Stratified
Mehrstufig geschichtete Zufallsauswahl
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
  • Face-to-face interview: Paper-and-pencil (PAPI)
Mündliche Befragung mit standardisiertem Fragebogen
Erhebungsdesign Erhebungsdesign
  • Longitudinal: Trend/Repeated cross-section
Art des Datenformats Art des Datenformats
  • Numeric
  • Text
DatenerhebungMARPLAN, Offenbach
Erhebungszeitraum
  • 01.1980 - 11.1980

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.0.0 (aktuelle Version)13.04.2010 Versionsnummer automatisch erzeugt (Einführung einer einheitlichen Versionierung) https://doi.org/10.4232/1.1053 (Publikationsjahr unbekannt)
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen

Weitere Hinweise

Weitere HinweiseDer Datensatz ist Teil einer Trend-Erhebung, die im Auftrag des ZDF als ´Politbarometer´ in etwa monatlichem Abstand durchgeführt wurde.
Anzahl der Einheiten: 11986
Anzahl der Variablen: 303
Daten-Typ: Einfachlochung
Analyse-System(e): OSIRIS, SPSS

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen
  • Rattinger, Hans: Collective and individual economic judgements and voting in West Germany 1961 - 1984. In: European Journal of Political Research, 14, 1986, S. 393 - 420
Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  Politbarometer
    Die Politbarometer werden seit 1977 etwa monatlich von der Forschungsgruppe Wahlen für das Zweite Deutsche Fernsehen durchgeführt. Seit 1990 steht diese Datenbasis auch für die neuen Bundesländer zur Verfügung. Mit der Untersuchung von Meinungen und Einstellungen der wahlberechtigten Bevölkerung in der Bundesrepublik zu aktuellen Ereignissen, Parteien und Politikern stellen die Politbarometer ein wichtiges Instrument der politischen Meinungs- und Einstellungsforschung dar.
  • Deutsche Bundestagswahlstudien
    Die Datenbasis besteht aus Einzelstudien, Panel-Studien und aus kumulierten Studien. Sie umfasst repräsentative Umfragen zu allen Bundestagswahlen seit 1949.
    Weitere Bundestagswahlstudien finden Sie in der Liste zu GLES (German Longitudinal Election Study).