GESIS - DBK - ZA1399
 

ZA1399: Kieler Wahlstudie 1983

Downloads und Datenzugang


Auf dieser Seite finden Sie die vollständigen Metadaten und eine Übersicht über alle verfügbaren Datensätze und Dokumente zu der von Ihnen aufgerufenen Studie. Der Download aller Dateien ist unter folgendem Link in unserem zentralen Suchangebot möglich:
ZA1399 Downloads und Datenzugang

Dateiliste

Dateiliste
 

Datensätze

  • ZA1399.dta (Datensatz Stata) 459 KBytes
  • ZA1399.por (Datensatz SPSS Portable) 879 KBytes
  • ZA1399.sav (Datensatz SPSS) 461 KBytes

Fragebögen

  • ZA1399_fb.pdf (Fragebogen) 2 MBytes

Codebücher

  • ZA1399_cdb.pdf (Codebuch) 197 KBytes
Zugangsklasse Zugangsklasse A - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation Institut für Politische Wissenschaft, Christian-Albrechts-Universität Kiel (1985): Kieler Wahlstudie 1983. GESIS Datenarchiv, Köln. ZA1399 Datenfile Version 1.0.0, https://doi.org/10.4232/1.1399
StudiennummerZA1399
TitelKieler Wahlstudie 1983
Aktuelle Version1.0.0, 13.04.2010, https://doi.org/10.4232/1.1399 (Publikationsjahr 1985)
Erhebungszeitraum02.1983 - 02.1983
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • Institut für Politische Wissenschaft, Christian-Albrechts-Universität Kiel

Inhalt

InhaltPolitische Einstellungen und Beurteilung von Parteien sowie Politikern. Themen: Politisches Interesse; wichtigste politische Aufgaben in der Bundesrepublik und Issue-Kompetenz von Parteien sowie Politikern; Beurteilung der derzeitigen wirtschaftlichen Lage und Einschätzung der weiteren ökonomischen Entwicklung der Bundesrepublik; Parteipräferenz (Erststimme und Zweitstimme, Stimmzettelverfahren); eigene Wechselwählerschaft; Wichtigkeit des Wahlausgangs für die weitere Entwicklung der Bundesrepublik; Zuordnung der Parteien zu ausgewählten Berufsgruppen, für die sie sich besonders einsetzen; Selbsteinstufung sowie Einstufung von Parteien und Politikern auf einem Links-Rechts-Kontinuum; Beurteilung der Leistungsfähigkeit und Sympathie-Skalometer für die wichtigsten Parteien und die Spitzenpolitiker; Parteineigung und Parteiidentifikation; Gründe und Zeitpunkt der Veränderung eigener Parteineigung; Einstellung zu Atomkraftwerken, zur Aufstellung neuer Waffensysteme und zur Friedensbewegung; Einstellung zu Hausbesetzungen; Einschätzung des Ausmaßes des Wohnungsproblems in der Bundesrepublik; präferiertes Verhalten der Regierungen gegenüber Hausbesetzern; wichtigste politische Ziele; Beurteilung des Verhaltens der Politiker im Bundestagswahlkampf; wichtigste Informationsquellen über Politiker und Parteien; Kanzlerpräferenz. Bewohnern in Schleswig-Holstein wurden - bezogen auf die Landtagswahl - folgende zusätzliche Fragen gestellt: Issue-Kompetenz der Landesparteien und Landespolitiker; Parteipräferenz, bezogen auf die Landtagswahl; eigene Wechselwählerschaft; Wahlverhalten bei der letzten Landtagswahl (Recallfrage); Wichtigkeit des Wahlausgangs für die weitere Entwicklung Schleswig-Holsteins; Links-Rechts-Einstufung der Landesparteien; Einschätzung der Leistungsfähigkeit und Sympathie-Skalometer für die Landesparteien; Beurteilung des Wahlkampfs in Schleswig-Holstein; präferierter Ministerpräsident. Demographie: Alter; Geschlecht; Familienstand; Kinderzahl; Alter der Kinder (klassiert); Konfession; Kirchgangshäufigkeit; Schulbildung; berufliche Position; Berufstätigkeit; existiert ein Betriebsrat in der Firma; Einkommen; Haushaltseinkommen; Einkommensquellen; Haushaltszusammensetzung; Befragter ist Haushaltsvorstand; Charakteristika des Haushaltsvorstands; Selbsteinschätzung der Schichtzugehörigkeit; Mitgliedschaften; Gewerkschaftsmitgliedschaft; eigene Mitgliedschaft im Betriebsrat; frühere und gegenwärtige Ämter; Kirchenamt; Anzahl der Personen im Haushalt mit eigenem Einkommen; Telefonbesitz; Anzahl der Wahlberechtigten im Haushalt; Ortgröße. Interviewerrating: Interviewdauer und Interviewdatum.
Kategorien Kategorien
  • Politische Einstellungen und Verhaltensweisen
Themen Themen
  • 11.5 Politische Verhaltensweisen und Einstellungen/Meinungen
  • 11.6 Regierung, politische Systeme, Parteien und Verbände
  • 11.7 Wahlen

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Deutschland (DE), BRD
Typ der Einheiten Typ der Einheiten
  • Individual
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
  • Probability: Multistage
  • Probability: Stratified
Mehrstufig geschichtete Zufallsauswahl
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
  • Face-to-face interview
Mündliche Befragung mit standardisiertem Fragebogen
Erhebungsdesign Erhebungsdesign
  • Cross-section
Art des Datenformats Art des Datenformats
  • Numeric
DatenerhebungGETAS, Bremen
Erhebungszeitraum
  • 02.1983

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.0.0 (aktuelle Version)13.04.2010 Versionsnummer automatisch erzeugt (Einführung einer einheitlichen Versionierung) https://doi.org/10.4232/1.1399 (Publikationsjahr unbekannt)
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen

Weitere Hinweise

Weitere HinweiseIm Rahmen des gleichen Projektes und mit vergleichbaren Fragestellungen wurden auch die Untersuchungen durchgeführt, die unter den ZA-Studien-Nrn. 1391 bis 1396 und 1398 archiviert sind.
Anzahl der Einheiten: 1849
Anzahl der Variablen: 209
Daten-Typ: -
Analyse-System(e): SPSS, OSIRIS

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen
  • Kaltefleiter, Werner: Eine kritische Wahl: Anmerkungen zur Bundestagswahl 1983. In: Aus Politik und Zeitgeschichte B 14/83 vom 9.4.1983, S. 3-17.
  • Kaltefleiter, Werner: Parteien im Umbruch: Ein Beitrag zur politischen Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. Düsseldorf, Wien: Econ Verlag 1984.
Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  • Deutsche Bundestagswahlstudien
    Die Datenbasis besteht aus Einzelstudien, Panel-Studien und aus kumulierten Studien. Sie umfasst repräsentative Umfragen zu allen Bundestagswahlen seit 1949.
    Weitere Bundestagswahlstudien finden Sie in der Liste zu GLES (German Longitudinal Election Study).
  • Kieler Wahlstudien
    Die Datenbasis ´Kieler Wahlstudien´ umfasst Umfragen, die zwischen 1976 und 1990 im Zusammenhang mit den jeweiligen Bundestagswahlen durchgeführt wurden.