GESIS - DBK - ZA1536
 

ZA1536: Wahlstudie 1987 (Trenduntersuchungen)

Downloads und Datenzugang


Auf dieser Seite finden Sie die vollständigen Metadaten und eine Übersicht über alle verfügbaren Datensätze und Dokumente zu der von Ihnen aufgerufenen Studie. Der Download aller Dateien ist unter folgendem Link in unserem zentralen Suchangebot möglich:
ZA1536 Downloads und Datenzugang

Dateiliste

Dateiliste
 

Datensätze

  • ZA1536.dta (Datensatz Stata) 5 MBytes
  • ZA1536.por (Datensatz SPSS Portable) 10 MBytes
  • ZA1536.sav (Datensatz SPSS) 6 MBytes

Fragebögen

  • ZA1536_fb.pdf (Fragebogen) 10 MBytes

Codebücher

  • ZA1536_cdb.pdf (Codebuch) 483 KBytes
ZACAT Online Analyse und Suche in der Dokumentation auf Variablenebene:
Election Study 1987 (Trend Investigation);
ZACAT Online Analyse und Suche in der Dokumentation auf Variablenebene:
Election Study 1987 (Trend Investigation)
Zugangsklasse Zugangsklasse A - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation Berger, Manfred; Gibowski, Wolfgang G.; Roth, Dieter; Schulte, Wolfgang (1989): Wahlstudie 1987 (Trenduntersuchungen). GESIS Datenarchiv, Köln. ZA1536 Datenfile Version 1.0.0, https://doi.org/10.4232/1.1536
StudiennummerZA1536
TitelWahlstudie 1987 (Trenduntersuchungen)
Weitere Titel
  • Politbarometer (Projekttitel)
Aktuelle Version1.0.0, 13.04.2010, https://doi.org/10.4232/1.1536 (Publikationsjahr 1989)
Erhebungszeitraum01.1986 - 02.1987
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • Berger, Manfred - Forschungsgruppe Wahlen, Mannheim
  • Gibowski, Wolfgang G. - Forschungsgruppe Wahlen, Mannheim
  • Roth, Dieter - Forschungsgruppe Wahlen, Mannheim
  • Schulte, Wolfgang - Forschungsgruppe Wahlen, Mannheim
Mitwirkende, Institution, Rolle
  • Langhans, Monika - GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften - Datenkurator*in

Inhalt

InhaltBeurteilung von Parteien und Politikern in Hinblick auf die Bundestagswahl im Januar 1987. Themen: 1. In Form einer Trenderhebung wurde monatlich erfragt: Parteipräferenz (Rangordnungsverfahren); Sympathie-Skalometer für die Bundesparteien und für die Spitzenpolitiker Genscher, Kohl und Strauß; 2. Neben dem für alle Monate identischen Befragungsteil wurden folgende Fragen in wenigstens einer Umfrage gestellt: Zufriedenheit mit der Demokratie in der BRD; Wahlbeteiligungsabsicht; Parteipräferenz (Sonntagsfrage, Erst- und Zweitstimme, Rangordnungsverfahren); Wahlverhalten bei der letzten Bundestagswahl 1983 (Rückerinnerungsfrage); Zufriedenheit mit der Regierung und den Oppositionsparteien (Skalometer); Sympathie-Skalometer für die Politiker Blüm, Bangemann, Brandt, Rau, Stoltenberg, Vogel, Zimmermann, Schily, Süßmuth, Albrecht, Fischer, Schröder, Wallmann, Hauff, Lambsdorff, Adam-Schwätzer, Baum, Engelhard, Lafontaine und Mischnick; Einschätzung der Verantwortung der Libyer für die Terroranschläge in Rom und Wien; Beurteilung des Wirtschaftsboykotts der USA gegen Libyen sowie Einstellung zur Haltung der Bundesrepublik; Libyen als Grund für einen weltweiten Konflikt; Beurteilung der aktuellen wirtschaftlichen Entwicklung in der Bundesrepublik und Ursachen für den Wirtschaftsanstieg; Einstellung zu verlängerten Ladenschlusszeiten; präferierte Ladenschlusszeiten am Abend sowie an Wochenenden; Zufriedenheit mit den derzeitigen Ladenschlusszeiten; Einstellung zum § 116 Arbeitsförderungsgesetz; Einstellung zu einer Erleichterung bzw. einem Erschweren der Streikmöglichkeiten der Gewerkschaften; erwarteter Wahlgewinner der nächsten Bundestagswahl; Feiern von Fasching bzw. Karneval; Besuch von öffentlichen oder privaten Karnevalsveranstaltungen; führende Positionen durch die richtigen Leute besetzt; wichtige aktuelle Fragen und Probleme; Kenntnis des § 116 Arbeitsförderungsgesetz; Einstellung zu einer geplanten Änderung des § 116 Arbeitsförderungsgesetz sowie vermutete Auswirkung auf die Streikfähigkeit und Arbeitslosenversicherung; zukünftige Entwicklung der Arbeitslosigkeit; kompetenteste Instanz zur Verhinderung von weiterer Arbeitslosigkeit: Gewerkschaften, Staat oder Unternehmern; Beurteilung der Ernsthaftigkeit des Bemühens von Arbeitslosen um einen Arbeitsplatz; kompetenteste Partei zur Bekämpfung von Arbeitslosigkeit; Aspiranten für die deutsche Fußballmeisterschaft sowie die Fußballweltmeisterschaft in Mexiko; präferierter Bundeskanzler; Beurteilung der derzeitigen eigenen wirtschaftlichen Lage; wahrgenommene Veränderung der eigenen wirtschaftlichen Lage sowie der Lage ausgewählter Bevölkerungsgruppen seit der letzten Bundestagswahl; Hauptschuldiger im Parteispendenskandal; vermuteter Prestigeverlust Helmut Kohls durch die Anzeige wegen Falschaussage; Issue-Kompetenz der Parteien; Einschätzung der Verantwortlichkeit Libyens für die jüngsten Terrorakte; Beurteilung der Vergeltungsbombardierung Libyens durch die USA; präferierte Haltung der Bundesregierung zum Wirtschaftsboykott der USA gegen Libyen; Beurteilung des künftigen Einflusses der Gewerkschaften; persönlicher Nutzen einer starken Gewerkschaft; Beurteilung des Engagements der Gewerkschaften für Frauen-, Angestellten- und Jugendfragen; Beurteilung der Zeitgemäßheit, der Neutralität sowie einer möglichen Parteinähe der Gewerkschaften; Einstellung zur allgemeinen Notwendigkeit von Gewerkschaften; Häufigkeit des Weinkonsums; Einfluss des Weinskandals auf den eigenen Konsum italienischer Weine und größere Präferenz für deutsche Weine; Vergleich des Skandals um die italienischen Weine mit dem Glykolweinskandal; Politikinteresse und dessen Stärke; erwarteter Gewinner der Landtagswahl in Niedersachsen; vermutete eigene Gesundheitsschädigung durch den Reaktorunfall von Tschernobyl und ausreichende sowie rechtzeitige Informationen über Schutzmaßnahmen durch die Bundesregierung; Präferenz für den Ausbau weiterer Kernkraftwerke oder die Stilllegung bestehender Kernkraftwerke; präferierter Stilllegungszeitpunkt; Beurteilung der Sicherheit deutscher Kernkraftwerke im Vergleich zum Tschernobylreaktor; Einschätzung der Möglichkeit eines deutschen Reaktorunfalls mit Schwerstfolgen; Vorhandensein eines Kernkraftwerkes in der näheren Umgebung; Kenntnis und Beurteilung des neuen Ministeriums für Umwelt und Reaktorsicherheit; erwartete Verbesserung durch das Bundesumweltministerium; Beurteilung der Beziehungen zwischen der Bundesrepublik und den USA; wahrgenommene Veränderung dieser Beziehungen; Einstellung zur Schwangerschaftsunterbrechung sowie zur Anwendung der sozialen Indikation des § 218; Beurteilung der Rolle der Polizei in Wackersdorf; Einstellung zur Verschärfung des Demonstrationsstrafrechts; Beurteilung der derzeitigen wirtschaftlichen Lage der Bundesrepublik und vermutete Entwicklung in einem Jahr; Beurteilung der zukünftigen Entwicklung der persönlichen wirtschaftlichen Lage; Einstellung zur Wiedervereinigung Deutschlands sowie persönliche Befürwortung der Wiedervereinigung; Beurteilung der Informationsversorgung über die DDR durch die Medien; Beurteilung des Nutzens von DDR-Krediten für die deutsch-deutschen Beziehungen; Kenntnis von privaten Lebensmittelgeschäften in der DDR; Einschätzung des prozentualen Anteils der SED-Mitglieder an der DDR-Bevölkerung; Kenntnis des Mauerbaujahres; typische Charaktereigenschaften für Bundesdeutsche und DDR-Bürger; Kenntnis der Möglichkeit eines DDR-Urlaubs; geplanter und durchgeführter Urlaub in der DDR; Präferenz für Genscher als Außenminister; Einstellung zu Strauß und Lambsdorff in einem Bonner Regierungsamt; Einstellung zu einer Regierungskoalition der SPD mit den Grünen; Beurteilung der Notwendigkeit von Gastarbeitern für die deutsche Wirtschaft; Einstellung zur Verringerung der Zahl von Ausländern; Ausländer in der Nachbarschaft; Einstellung zum Asylrecht; vermutete politische oder wirtschaftliche Motive der Asyl-Bewerber; Einstellung zum Erschweren der Asylmöglichkeiten; Terrorismusbekämpfung in der Demokratie; Einstellung zu Gewerkschaften; Einfluss des Verkaufs der Baugesellschaft „Neue Heimat“ auf die persönliche Meinung zu Gewerkschaften; erwarteter Einfluss des Verkaufs der „Neuen Heimat“ auf das Mietverhältnis bei den Mietern; Charakterisierung der Kanzlerkandidaten Kohl und Rau sowie eines idealen Kanzlers; Kenntnis der geplanten Kronzeugenregelung bei Terroranschlägen und Einstellung dazu; Befürwortung der Kronzeugenregelung auch bei Straffreiheit für Mörder; Beurteilung der deutschen Beziehungen zur Sowjetunion; Präferenz für die Durchsetzung deutscher oder amerikanischer Politik bei unterschiedlichen Auffassungen; Einschätzung der Ernsthaftigkeit von Abrüstungsverhandlungen der USA und der Sowjetunion; Entwicklung der Friedenssicherheit in Europa im letzten Jahr; Kenntnis des militärischen Abwehrsystems SDI und gewünschte Einflussnahme der Bundesregierung auf die USA; Einstellung zu Volksentscheiden, zu Frauen in der Bundeswehr und zum Waffendienst für Frauen; Berufstätigkeit und Bereitschaft zur zeitlich begrenzten Berufsaufgabe zugunsten von Kindern; Issue-Kompetenz unterschiedlicher Regierungskoalitionen; Einfluss des Rückkaufs der „Neuen-Heimat“ auf die persönliche Meinung zu Gewerkschaften; Wahlbeteiligungsabsicht bei der Bundestagswahl im Januar 1987; Wahlverhalten bei der kommenden Bundestagswahl (Erststimme und Zweitstimme) sowie Zeitpunkt und Sicherheit der eigenen Wahlentscheidung; Einschätzung der aktivsten Wahlkampfhelfer bei den Parteien; Einschätzung der Chancen der FDP und der Grünen in den nächsten Bundestag zu gelangen; Einstellung zur absoluten Mehrheit einer Partei; präferierte Regierungskoalition; erwarteter Wahlgewinner der kommenden Bundestagswahl; erwartete absolute Mehrheit für die CDU/CSU; Briefwahl oder Aufsuchen eines Wahllokals bei der letzten Bundestagswahl bzw. Gründe für die Wahlabstinenz; Wahlverhalten (Erststimme und Zweitstimme); Wahlverhalten 1987 identisch mit dem bei der Bundestagswahl 1983; Wahlverhalten bei der Bundestagswahl 1983; Gründe für eine eigene Wechselwählerschaft; Rezeption von Meinungsumfragen; Einfluss der Meinungsumfragen auf die eigene Wahlentscheidung; Zufriedenheit mit dem Wahlergebnis (Bewertung des Stimmenanteils von FDP und Grünen); Beurteilung der Stellung der FDP in der Regierungskoalition; wichtige Aufgaben und politische Ziele; Issue-Kompetenz unterschiedlicher Regierungskoalitionen; perzipierte Differenzen zwischen den Koalitionspartnern; Einschätzung der Positionen der im Bundestag vertretenen Parteien sowie eigene Einstellung zur weiteren Nutzung bzw. Stilllegung von Kernkraftwerken, zur Friedenssicherung und zur Gleichberechtigung der Frau; Einstufung der Parteien und Selbsteinstufung auf einem Links-Rechts-Kontinuum; Issue-Positionen der Parteien und Gewerkschaften (Skalometer); Partei, die die persönlichen Interessen vertritt; Einstellung zur relativen sowie zur absoluten Mehrheit einer Partei im Bundestag; Charakterisierung einer idealen Gesellschaftsform; Einstellung zu unterschiedlichen Koalitionen der FDP in der Bundesregierung und in den Bundesländern. Demographie: Anzahl Personen im Haushalt im Alter von 18 Jahren und älter; Geschlecht; Alter; Geburtsjahr; Geburtsmonat; Familienstand; Schulbildung; Berufstätigkeit; Berufsgruppe; Vergleich der beruflichen Stellung mit der des Vaters (soziale Mobilität); Befragter ist Haushaltsvorstand; Charakteristika des Haushaltsvorstands; Gewerkschaftsmitgliedschaft; Konfession; Kirchgangshäufigkeit; Parteineigung und Parteibindung; Charakterisierung des Wohnumfeldes nach Berufsgruppen; Bundesland; Kreiskennziffer; Ortsgröße. Zusätzlich verkodet wurde: Gewichtungsfaktoren (Haushaltsgewicht; Repräsentativgewicht); Erhebungsmonat.
Kategorien Kategorien
  • Politische Einstellungen und Verhaltensweisen
Themen Themen
  • 1.2 Arbeitsbeziehungen/-konflikte
  • 11.3 Konflikte, Sicherheit und Frieden
  • 11.5 Politische Verhaltensweisen und Einstellungen/Meinungen
  • 11.6 Regierung, politische Systeme, Parteien und Verbände
  • 11.7 Wahlen
  • 16.2 Natürliche Rohstoffquellen und Energie
  • 17 Wirtschaft

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Deutschland (DE), BRD ohne West-Berlin
GrundgesamtheitAlter: 18 Jahre und älter
Typ der Einheiten Typ der Einheiten
  • Individual
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
  • Probability: Multistage
  • Probability: Stratified
Mehrstufig geschichtete Zufallsauswahl, ADM-Mastersample
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
  • Face-to-face interview: Paper-and-pencil (PAPI)
Mündliche Befragung mit standardisiertem Fragebogen
Erhebungsdesign Erhebungsdesign
  • Longitudinal: Trend/Repeated cross-section
Art des Datenformats Art des Datenformats
  • Numeric
  • Text
DatenerhebungMARPLAN, Offenbach
Erhebungszeitraum
  • 01.1986 - 02.1987

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.0.0 (aktuelle Version)13.04.2010 Versionsnummer automatisch erzeugt (Einführung einer einheitlichen Versionierung) https://doi.org/10.4232/1.1536 (Publikationsjahr unbekannt)
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen

Weitere Hinweise

Weitere HinweiseZusammengefaßter Datensatz mit allen Befragungsinhalten und allen Befragten der ZA-Studien-Nrn. 1520 bis 1532. Vergleichbare Untersuchungen aus der Reihe der Politbarometer sind unter den ZA-Studien-Nrn. 1053 bis 1063, 1277 bis 1281 und 1469 bis 1479 archiviert.
Anzahl der Einheiten: 14375
Anzahl der Variablen: 362
Daten-Typ: Einfachlochung
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  Politbarometer
    Die Politbarometer werden seit 1977 etwa monatlich von der Forschungsgruppe Wahlen für das Zweite Deutsche Fernsehen durchgeführt. Seit 1990 steht diese Datenbasis auch für die neuen Bundesländer zur Verfügung. Mit der Untersuchung von Meinungen und Einstellungen der wahlberechtigten Bevölkerung in der Bundesrepublik zu aktuellen Ereignissen, Parteien und Politikern stellen die Politbarometer ein wichtiges Instrument der politischen Meinungs- und Einstellungsforschung dar.
  • Deutsche Bundestagswahlstudien
    Die Datenbasis besteht aus Einzelstudien, Panel-Studien und aus kumulierten Studien. Sie umfasst repräsentative Umfragen zu allen Bundestagswahlen seit 1949.
    Weitere Bundestagswahlstudien finden Sie in der Liste zu GLES (German Longitudinal Election Study).