GESIS - DBK - ZA5592
 

ZA5592: Repräsentative Vorwahlumfrage zur Landtagswahl 2011 in Baden-Württemberg

Downloads und Datenzugang


Auf dieser Seite finden Sie die vollständigen Metadaten und eine Übersicht über alle verfügbaren Datensätze und Dokumente zu der von Ihnen aufgerufenen Studie. Der Download aller Dateien ist unter folgendem Link in unserem zentralen Suchangebot möglich:
ZA5592 Downloads und Datenzugang

Dateiliste

Dateiliste
 

Datensätze

  • ZA5592_v1-0-0.dta (Datensatz Stata) 5 MBytes
  • ZA5592_v1-0-0.sav (Datensatz SPSS) 1 MByte

Codebücher

  • ZA5592_cod.pdf (Codebuch) 145 KBytes

Andere Dokumente

  • ZA5592_b.pdf (Bericht) 3 MBytes
Zugangsklasse Zugangsklasse A - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation Wagschal, Uwe; Finkbeiner, Sören (2014): Repräsentative Vorwahlumfrage zur Landtagswahl 2011 in Baden-Württemberg. GESIS Datenarchiv, Köln. ZA5592 Datenfile Version 1.0.0, https://doi.org/10.4232/1.12004
StudiennummerZA5592
TitelRepräsentative Vorwahlumfrage zur Landtagswahl 2011 in Baden-Württemberg
Aktuelle Version1.0.0, 08.08.2014, https://doi.org/10.4232/1.12004
Erhebungszeitraum31.01.2011 - 22.02.2011
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • Wagschal, Uwe - Universität Freiburg
  • Finkbeiner, Sören - Universität Freiburg

Inhalt

InhaltBeurteilung von Parteien und Politikern zur Landtagswahl. Politische Fragen. Themen: Wichtigste Probleme im Land; Wahlbeteiligungsabsicht und Parteipräferenz bei der nächsten Landtagswahl in Baden-Württemberg (Sonntagsfrage); Sicherheit der Wahlentscheidung; Zweitpräferenzpartei; Koalitionspräferenz; Wahlverhalten bei der letzten Landtagswahl 2006 und der letzten Bundestagwahl 2009; Sympathie-Skalometer für die CDU, SPD, FDP, Bündnis90/Die Grünen und die Linke auf Bundesebene sowie auf Landesebene; Zufriedenheits-Skalometer für die Leistungen der Landesregierung aus CDU und FDP sowie die Leistungen der Bundesregierung aus CDU/CSU und FDP; Politik in Baden-Württemberg oder Bundespolitik ausschlaggebend für die eigene Wahlentscheidung; Ministerpräsidentenpräferenz; Sympathie-Skalometer für die Spitzenkandidaten Stefan Mappus, Nils Schmid und Winfried Kretschmann; Bewertung des Sachverstands der vorgenannten Kandidaten; Beurteilung der allgemeinen wirtschaftlichen Lage in Baden-Württemberg und der eigenen wirtschaftlichen Situation; Beurteilung der zukünftigen wirtschaftlichen Lage in Baden-Württemberg (Konjunkturerwartung); kompetenteste Partei in den Bereichen Wirtschaft, Finanzen, Bildung und Ausländerpolitik; Beurteilung der Amtsführung von Ministerpräsident Stefan Mappus; Wechselstimmung; Einstellung zum Projekt Stuttgart 21; Region Stuttgart; Beurteilung des Schlichterspruchs von Heiner Geißler zu Stuttgart 21; Wichtigkeit des Themas Stuttgart 21 für die persönliche Wahlentscheidung; Befürwortung eines Volksentscheids über Stuttgart 21; Volksentscheid über Stuttgart 21 durch die Bevölkerung in Stuttgart, in Baden-Württemberg oder in ganz Deutschland; Einstellung zu Volksentscheiden allgemein; Volksentscheide führen zu besseren Politikerergebnissen als Parlamentsentscheide; Parteineigung und Stärke der Parteiidentifikation; Ablehung bzw. Zustimmung zur Wahlpflicht. Demographie: Alter (klassiert); Geschlecht; Familienstand; Zusammenleben mit einem Partner; höchster Bildungsabschluss; Erwerbstätigkeit; Beruf bzw. früherer Beruf; Einschätzung der Sicherheit des Arbeitsplatzes; Sicherheit der Auftragslage; Haushaltsgröße; Anzahl Wahlberechtigte im Haushalt; Gewerkschaftsmitgliedschaft des Befragten bzw. weiterer Haushaltsmitglieder; Konfession; Kirchgangshäufigkeit (Moscheegangshäufigkeit bei Muslimen); Ortsgröße. Zusätzlich verkodet wurde: Geburtstagsschlüssel; Gewichtungsfaktor; Regierungsbezirk; Interviewdatum und Interviewbeginn; Anzahl der Anrufe.
Kategorien Kategorien
  • Politische Einstellungen und Verhaltensweisen
  • Politische Parteien, Verbände
Themen Themen
  • 11.5 Politische Verhaltensweisen und Einstellungen/Meinungen
  • 11.6 Regierung, politische Systeme, Parteien und Verbände
  • 11.7 Wahlen

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Baden-Württemberg (DE-BW)
GrundgesamtheitWahlberechtigte Personen
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
Zweistufige Zufallsauswahl
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
CATI (Computerunterstützte telefonische Befragung) - Telefonisches Interview
DatenerhebungUniversität Freiburg, Seminar für Wissenschaftliche Politik
Erhebungszeitraum
  • 31.01.2011 - 22.02.2011

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.0.0 (aktuelle Version)08.08.2014 erste Archiv-Version https://doi.org/10.4232/1.12004
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen

Weitere Hinweise

Anzahl der Einheiten: 1361
Anzahl der Variablen: 108
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Gruppen