GESIS - DBK - ZA6738
 

ZA6738: Generation Z

Downloads und Datenzugang


Auf dieser Seite finden Sie die vollständigen Metadaten und eine Übersicht über alle verfügbaren Datensätze und Dokumente zu der von Ihnen aufgerufenen Studie. Der Download aller Dateien ist unter folgendem Link in unserem zentralen Suchangebot möglich:
ZA6738 Downloads und Datenzugang

Dateiliste

Dateiliste
 

Datensätze

  • ZA6738_v1-0-0.csv (Datensatz) 2 MBytes
  • ZA6738_v1-0-0.dta (Datensatz Stata) 309 KBytes
  • ZA6738_v1-0-0.sav (Datensatz SPSS) 314 KBytes

Fragebögen

  • ZA6738_fb.pdf (Fragebogen) 141 KBytes

Andere Dokumente

  • ZA6738_b.pdf (Bericht) 201 KBytes
Zugangsklasse Zugangsklasse 0 - Daten und Dokumente sind für jedermann freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (2020): Generation Z. GESIS Datenarchiv, Köln. ZA6738 Datenfile Version 1.0.0, https://doi.org/10.4232/1.13446
StudiennummerZA6738
TitelGeneration Z
Aktuelle Version1.0.0, 04.03.2020, https://doi.org/10.4232/1.13446
Erhebungszeitraum15.07.2019 - 29.07.2019
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Inhalt

InhaltLebensumstände und Familie. Werte und Einstellungen. Informations- und Kommunikationsverhalten. Politische Einstellungen und politische Partizipation. Themen: Lebensumstände und Familie: Lebenszufriedenheit; Einschätzung der persönlichen Zukunftsperspektiven; Einschätzung der Zukunftsperspektiven der eigenen Generation; Verhältnis zu den Eltern; höchster Schulabschluss der Eltern; Häufigkeit des Verzichts aufgrund der finanziellen Situation; Geldquellen zur persönlichen Verwendung; wichtigste Geldquelle. Werte und Einstellungen: Vorbild vorhanden; Vorbild genannt; Lebensziele; Wichtigkeit ausgewählter Lebensziele; Wichtigkeit verschiedener Berufsaspekte; persönliche Werte (Gegenüberstellung von Werten); Verbundenheit mit der Gemeinde, der Region, dem Bundesland, Deutschland und Europa. Informations- und Kommunikationsverhalten: Nutzungshäufigkeit von sozialen Netzwerken; präferierte Plattformen; Art der Nutzung sozialer Netzwerke; Politikinteresse; Berührungspunkte mit Politik im Alltag; Häufigkeit der Mediennutzung über Politik: präferierte Informationsquellen über Politik; Vertrauen in verschiedene Medien. Politische Einstellungen: Demokratiezufriedenheit; Demokratie als gute Regierungsform; Reformbedarf in der Politik; Zufriedenheit mit der Arbeit der Bundesregierung; Institutionenvertrauen; Parteisympathie; Einstellungen zu Politik und Gesellschaft; Präferenz hinsichtlich der zukünftigen Außenpolitik Deutschlands; Einstellung zur EU. Politische Partizipation: Art des politischen Engagements; Ehrenamt; ehrenamtliche Tätigkeit genannt; Interesse am Thema Klimaschutz bei Fridays for Future; Teilnahme an einer Fridays for Future Demonstration; Zustimmung zu Aussagen zu Reaktionen von Politik und Gesellschaft auf die Fridays for Future Demonstrationen. Demographie: Geschlecht; Alter; höchster bislang erreichter Bildungsabschluss; derzeitiger Schul-/Fachhochschul-/ Universitätsbesuch; Art der Schule bzw. Bildungseinrichtung; Erwerbstätigkeit; Wohnsituation; Migrationshintergrund; Bundesland; Ortsgröße. Zusätzlich vekodet wurde: Befragten-ID; Filtervariable; Ehrenamt und Vorbilder; Gewichtungsfaktoren.
Kategorien Kategorien
  • Person, Persönlichkeit, Rolle
  • Politische Einstellungen und Verhaltensweisen
  • Religion und Weltanschauung
  • Kommunikation, öffentliche Meinung, Medien
Themen Themen
  • 5.5 Religion und Werte
  • 9.1 Informationsgesellschaft
  • 11.5 Politische Verhaltensweisen und Einstellungen/Meinungen
  • 13.6 Jugend

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Deutschland (DE)
GrundgesamtheitDeutschsprachige Bevölkerung im Alter von 14 bis 24 Jahren in Privathaushalten
Typ der Einheiten Typ der Einheiten
  • Individual
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
  • Non-probability: Quota
Quotenstichprobe aus offline rekrutiertem Online-Access-Panel
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
  • Self-administered questionnaire: Web-based (CAWI)
Erhebungsdesign Erhebungsdesign
  • Cross-section
Art des Datenformats Art des Datenformats
  • Numeric
DatenerhebungKantar, München
Erhebungszeitraum
  • 15.07.2019 - 29.07.2019

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.0.0 (aktuelle Version)04.03.2020 erste Archiv-Version https://doi.org/10.4232/1.13446
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen

Weitere Hinweise

Links
Weitere HinweiseDie Studie wurde im Auftrag des Bundespresseamtes durchgeführt.
Anzahl der Einheiten: 1006
Anzahl der Variablen: 194
Daten-Typ: SPSS
Analyse-System(e): SPSS, Stata, CSV

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen
  • Kantar: Generation Z : Eine Studie von Kantar, Public Division im Auftrag des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung (BPA). München: 2019
Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  • Umfragen der Bundesregierung im Auftrag des Presse- und Informationsamtes
    Das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung informiert Bürgerinnen und Bürger sowie die Medien über die Arbeit der Bundesregierung. Darüber hinaus unterrichtet das Amt die Bundesregierung über die Nachrichtenlage in Deutschland und weltweit.

    Der Arbeitsbereich Meinungsforschung im Presse- und Informationsamt hat die Aufgabe, die öffentliche Meinung für die politische Arbeit der Bundesregierung zu erforschen und darzustellen. Dafür erhebt der Arbeitsbereich Meinungen, Einstellungen und Stimmungen der Bevölkerung zu aktuellen politischen Fragen, Themen und Maßnahmen und führt Sonderstudien zu bestimmten politischen Aufgabenfeldern und Zielgruppen durch. Umfragen sind wichtige Entscheidungshilfen für die Arbeit der Bundesregierung, da sie zum einen aufzeigen, bei welchen Themen die Bürgerinnen und Bürger z. B. Probleme und Handlungsbedarf sehen. Zum anderen dienen sie der Bundesregierung im Rahmen ihrer Politikvermittlung als Kontrollinstrument.