GESIS - DBK - ZA6804
 

ZA6804: Wahlkampf-Panel (GLES 2017)

Downloads und Datenzugang


Auf dieser Seite finden Sie die vollständigen Metadaten und eine Übersicht über alle verfügbaren Datensätze und Dokumente zu der von Ihnen aufgerufenen Studie. Der Download aller Dateien ist unter folgendem Link in unserem zentralen Suchangebot möglich:
ZA6804 Downloads und Datenzugang

Dateiliste

Dateiliste
 

Datensätze

  • ZA6804_de_v7-0-0.dta (Datensatz Stata) 131 MBytes
  • ZA6804_de_v7-0-0.sav (Datensatz SPSS) 106 MBytes
  • ZA6804_de_Zeitvariablen_v7-0-0.dta (Datensatz Stata) 139 MBytes
  • ZA6804_de_Zeitvariablen_v7-0-0.sav (Datensatz SPSS) 94 MBytes
  • ZA6804_en_timestamps_v7-0-0.dta (Datensatz Stata) 139 MBytes
  • ZA6804_en_timestamps_v7-0-0.sav (Datensatz SPSS) 94 MBytes
  • ZA6804_en_v7-0-0.dta (Datensatz Stata) 133 MBytes
  • ZA6804_en_v7-0-0.sav (Datensatz SPSS) 106 MBytes
  • ZA6804_KQ_match.do (Datensatz) 36 KBytes
  • ZA6804_missing_de.do (Datensatz) 2 KBytes
  • ZA6804_missing_en.do (Datensatz) 2 KBytes
  • ZA6804_v7-0-0_openended_alleWellen.zip (Datensatz) 3 MBytes
  • ZA6804_Zeitvariablen_zuspielen.do (Datensatz) 2 KBytes
  • ZA6804_Zeitvariablen_zuspielen.sps (Datensatz) 2 KBytes

Fragebögen

  • ZA6804_Bildschirmansichten.zip (Fragebogen) 50 MBytes
  • ZA6804_fb.pdf (Fragebogen) 2 MBytes
  • ZA6804_fb_einzelne_Wellen.zip (Fragebogen) 5 MBytes
  • ZA6804_q.pdf (Fragebogen) 2 MBytes

Andere Dokumente

  • ZA6800ff_GLES2017_Doku_insgesamt.zip (Code-/Spaltenplan) 705 KBytes
  • ZA6804_sb.pdf (Studienbeschreibung) 2 MBytes
  • ZA6804_sd.pdf (Studienbeschreibung) 2 MBytes
Zugangsklasse Zugangsklasse A - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation GLES (2019): Wahlkampf-Panel (GLES 2017). GESIS Datenarchiv, Köln. ZA6804 Datenfile Version 7.0.0, https://doi.org/10.4232/1.13323
StudiennummerZA6804
TitelWahlkampf-Panel (GLES 2017)
Aktuelle Version7.0.0, 24.07.2019, https://doi.org/10.4232/1.13323
Erhebungszeitraum06.10.2016 - 23.03.2018
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • Roßteutscher, Sigrid - Universität Frankfurt
  • Schmitt-Beck, Rüdiger - Universität Mannheim
  • Schoen, Harald - Universität Mannheim
  • Weßels, Bernhard - Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung
  • Wolf, Christof - GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften
Mitwirkende, Institution, Rolle
  • Schoen, Harald - Universität Mannheim - Projektleiter*in
  • Preißinger, Maria - Universität Mannheim - Projektmanager*in
  • Kratz, Agatha - Universität Mannheim - Projektmitarbeiter*in
  • Manger, Lea - Universität Mannheim - Projektmitarbeiter*in
  • Wuttke, Alexander - Universität Mannheim - Projektmitarbeiter*in
  • Bauer, Irina - GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften - Datenkurator*in
  • Bucher, Hannah - GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften - Datenkurator*in
  • Kaukal, Malte - GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften - Datenkurator*in
  • Kühn, Marie - GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften - Datenkurator*in
  • Stroppe, Anne-Kathrin - GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften - Datenkurator*in

Inhalt

InhaltPolitische Fragen (Issues). Politische Einstellungen und Verhaltensweisen. Meinungsbildung im Wahlkampf. Themen: Politisches Interesse; Demokratiezufriedenheit; Big Five (psychologische Selbstcharakterisierung); Wahlbeteiligungsabsicht; Beabsichtigte Stimmabgabe zur BTW (Erststimme und Zweitstimme); Wahlentscheidung (beabsichtigt, hypothetisch): Consideration Set für Zweitstimme; aktuelle Beurteilung der persönlichen wirtschaftlichen Lage und der wirtschaftlichen Lage Deutschlands; Sympathie-Skalometer für ausgewählte Parteien (CDU, CSU, SPD, FDP, Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke, AfD); Zufriedenheit mit den Leistungen der Bundesregierung (Skalometer); Zufriedenheit mit den Leistungen der einzelnen Regierungsparteien (CDU, CSU, SPD); Risikobereitschaft; Sympathie-Skalometer für Spitzenpolitiker (Angela Merkel, Sigmar Gabriel, Horst Seehofer, Christian Lindner, Katrin Göring-Eckardt, Katja Kipping, Frauke Petry); Problemlösungskompetenz der Parteien; Politisches Wissen (Wahlrecht Deutschland, Erst-Zweitstimme, 5%-Hürde); Selbsteinstufung auf dem Links-Rechts-Kontinuum (Skalometer); Persönliche Wertorientierungen nach Schwartz-Modell; Positionsissues (Ego): sozioökonomsiche Dimension (weniger Steuern und weniger sozialstaatliche Leistungen vs. mehr sozialstaatliche Leistungen und mehr Steuern), Zuzugsmöglichkeiten von Ausländern, Integration von Ausländern (sollten sich an deutsche Kultur anpassen vs. sollten nach eigener Kultur leben können), Klimaschutz (Vorrang für Bekämpfung des Klimawandels, auch wenn es Wirtschaftswachstum schadet vs. Vorrang für Wirtschaftswachstum, auch wenn es Bekämpfung des Klimawandels erschwert), Sicherheit und Privatsphäre (für starke Eingriffe des Staates vs. gegen starke Eingriffe des Staates), Europäische Integration (Europäische Einigung vorantreiben vs. Europäische Einigung geht jetzt schon zu weit); Einstellungen zu Efficacy und Wahlnorm ; Politische Positionen (Adoption von Kindern für gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften, Abschiebung von Wirtschaftsflüchtlingen, islamische Gemeinschaften sollten vom Staat beobachtet werden, staatliche Maßnahmen zur Verringerung von Einkommensunterschieden, Volksentscheide auf Bundesebene, Einschränkung der Ausübung des islamischen Glaubens); Politische Positionen zu aktuellen Fragen (Staat und Wirtschaft, Ausweitung der staatlichen Befugnisse bei der Kriminalitätsbekämpfung, Islam passt in deutschte Gesellschaft); Wichtigste Quelle zur politischen Information (Fernsehen, Zeitung, Radio, Internet, persönliche Gespräche, andere); durchschnittliche Internetnutzung (allgemein, politisch aktuell); aktuelle Nutzung und Rezeptionshäufigkeit von TV-Nachrichten (Tagesschau/Tagesthemen (ARD), Heute/Heute Journal (ZDF), RTL Aktuell, Sat. 1 Nachrichten, andere; aktuelle Nutzung und Rezeptionshäufigkeit von Tageszeitungen (Bild-Zeitung, Frankfurter Rundschau, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Süddeutsche Zeitung, die tageszeitung, Die Welt, andere); aktuelle Nutzung und Rezeptionshäufigkeit von Wochenzeitschriften in Print- und Online-Version (Der Spiegel, Focus, Die Zeit, Stern); Wahlbeteiligung und Wahlentscheidung zur BTW 2013; Häufigkeit politischer Gespräche; Anzahl der Gesprächspartner; Beziehung zu einzelnen Gesprächspartnern sowie Wahlabsicht der Gesprächspartner; Parteiidentifikation sowie Dauer, Stärke und Art der Parteiidentifikation; Politikverdrossenheit (Parteien wollen nur Stimmen der Wähler, die meisten Parteipolitiker sind vertrauenswürdig und ehrlich, auch einfache Parteimitglieder können Vorstellungen einbringen, ohne Berufspolitiker würde unser Land schlechter regiert werden, Bürger haben kaum Möglichkeiten Einfluss auf Politik zu nehmen, Parteien geht es nur um Macht, Parteien üben zu viel Einfluss in der Gesellschaft aus, Parteien betrachten Staat als Selbstbedienungsladen); Beurteilung der Unterschiede in der Regierungspolitik der Parteien sowie Beurteilung der Unterschiede zwischen den Parteien allgemein; Nationale Identität; Beurteilung von Komponenten nationaler Identität; Zeit-/Leiharbeit; Angst vor Stellenverlust; Angst vor Betriebsverlust; subjektive Schichtzugehörigkeit zusätzlich in der 2. Welle: Politisches Wissen (Zuordnung Politiker/Parteien, Arbeitslosenquote); Beurteilung der Gerechtigkeit innerhalb der deutschen Gesellschaft; Beurteilung des eigenen Anteils am deutschen Lebensstandard; Außenpolitische Orientierung (Einsatz militärischer Gewalt niemals gerechtfertigt, BRD sollte sich auf Probleme im Land konzentrieren, BRD sollte in Übereinstimmung mit USA handeln, Notwendigkeit der gemeinsamen Haltung von BRD und Verbündeten in Krisen, BRD sollte aktivere Rolle in Weltpolitik spielen, Krieg manchmal notwendig um Landesinteressen zu schützen, BRD sollte alleine für Sicherheit sorgen, BRD sollte Interessen gegenüber USA selbstbewusster vertreten); Sympathie-Skalometer für Spitzenpolitiker (Angela Merkel, Martin Schulz, Horst Seehofer, Christian Lindner, Katrin Göring-Eckardt, Sahra Wagenknecht, Frauke Petry); Politische Positionen zu aktuellen Fragen (Bundesregierung sollte sich um gutes Verhältnis zu Trump bemühen, mehr Steuern für reiche Bürger, Einschränkung der Ausübung des islamischen Glaubens in BRD, Beobachtung von islamischen Gemeinschaften durch Staat, Bundesregierung sollte sich um gutes Verhältnis zu Putin bemühen, Islam passt in dt. Gesellschaft); Einstufung der Parteien auf dem Links-Rechts-Kontinuum (Skalometer); Demokratieprinzipien (demokr. Parteien sollten Chance haben zu regieren, das Recht haben gegen Mehrheit für seine Meinung einzutreten, Demokratie ohne polit. Opposition undenkbar); Kanzlerpräferenz; Partizipationsformen, retrospektiv (Mitarbeit in Bürgerinitiative, Teilnahme an Demonstration, Wahlkampfunterstützung von Partei oder Politker); Institutionenvertrauen (Bundestag, Bundesverfassungsgericht, Bundeswehr, Gewerkschaften, Banken, Medien, Polizei); Positionsissues (Parteien): sozioökonomische Dimension (weniger Steuern und sozialstaatliche Leistungen vs. mehr Steuern und sozialstaatliche Leistungen), Zuzugsmöglichkeiten von Ausländern, Klimaschutz, Sicherheit und Privatsphäre; Positionsissues: Wichtigkeit von sozialstaatlichen Leistungen und Steuern, Zuzugsmöglichkeiten von Ausländern, Integration von Ausländern, Klimaschutz, Sicherheit und Privatsphäre; Einstellungen zu Extremismus/Autoritarismus (Diktatur u.U. bessere Staatsform, DDR hatte mehr gute als schlechte Seiten, Sozialismus gute aber bisher schlechte ausgeführte Idee, Unruhestifter sollten Unerwünschtheit spüren, starke Führungspersonen um sicher zu leben, Traditionen sollten unbedingt gepflegt werden, Verstaatlichung von Wirtschaftsunternehmen, Gruppen-/Verbandsinteressen sollen Allgemeinwohl untergeordnet werden, Welt wäre besser wenn Menschen wie Deutsche wären) zusätzlich vercodet wurde: Studiennummer; GESIS Archiv Version; Digital Object Identifier; Erhebungsjahr; Erhebungszeitraum; GLES-Komponente; Erhebung/Welle; Teilnahmeverhalten WKP 2013; Wahlkreis (Electoral District); Gewichtungsfaktoren; Laufende Nummer; Laufende Nummer (WKP 2009, 2013); Bewertung der Umfrage; Anzahl der Teilnahmen an Online-Panels, Umfragen; Informationen zu Probleme im Datensatz; Feldzeit Welle 1; Vollständigkeit des Interviews; Unterbrechung der Befragung; Zeitunterschreiter-Index (WKP 2013, 2017); letzte gesehene Seite; Befragungszeit; Eingabegerät des Befragten; Javascript- und Flash-Nutzung des Befragten; Start-/Endzeitpunkt der Umfrage; Eintrittsdatum in Respondi-Panel; Anzahl der Umfragen (Einladungen, Teilnahmen, Abbrüche); Kontrollitems Demographie: Herkunft nach West-/Ostdeutschland; deutsche Staatsangehörigkeit; Geschlecht; Geburtsmonat; Geburtsjahr; Schulabschluss (Ego, Partner); Bundesland; Haushaltsgröße; Anzahl der Haushaltsmitglieder unter 18 Jahren; Familienstand; Partner vorhanden; Partner im Haushalt; Berufliche Bildung; Erwerbstätigkeit (Ego, Partner); frühere Erwerbstätigkeit (Ego, Partner); Dauer der Arbeitslosigkeit ; Beruf (Ego, Partner); Differenzierung der Berufsgruppen (Angestellter, Arbeiter, akademisch freier Beruf, Selbstständiger, Beamter); Beschäftigungssektor; Wirtschaftssektor; früherer Beruf (Ego, Partner); früherer Beruf (Angestellter, Arbeiter, akademisch freier Beruf, Selbstständiger, Beamter); Haushaltsnettoeinkommen (Kategorien); Religionszugehörigkeit; Kirchgangshäufigkeit; Religiosität; Geburtsland; Alter bei Zuzug; Wohnort

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Deutschland (DE)
GrundgesamtheitDie Grundgesamtheit des Wahlkampf-Panels bildet die zur Bundestagswahl 2017 wahlberechtigte Bevölkerung. Da die Studie online durchgeführt wurde, hatten jedoch nicht alle wahlberechtigten Bürger die Chance, für die Befragung ausgewählt zu werden. Die Auswahlgesamtheit umfasst daher ausschließlich die bei der Bundestagswahl wahlberechtigten Bundesbürger des von der Respondi AG und von GapFish GmbH betriebenen Online-Access-Panels. Das Respondi-Panel umfasste Ende 2016 in Deutschland 65.000-70.000. Im Respondi-Panel gelten diejenigen Teilnehmer als aktiv, die nach der Double-Opt-In-Registrierung die Stammdatenbefragung ausgefüllt und in den letzten drei Monaten an mindestens einer Umfrage teilgenommen haben. GapFish verfolgt eine andere Definition von „aktiven Teilnehmern“: Bei ansonsten identischen Kriterien liegt das Zeitfenster bei 12 Monaten. Diese Definition erfüllen 113.000 Online-Panelisten von Gapfish. Die Rekrutierung der Panelmitglieder erfolgt in beiden Panels überwiegend online, zu einem geringen Anteil aber auch telefonisch.
Typ der Einheiten Typ der Einheiten
  • Individual
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
  • Non-probability: Quota
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
  • Self-administered questionnaire: Web-based (CAWI)
Erhebungsdesign Erhebungsdesign
  • Longitudinal: Panel
Art des Datenformats Art des Datenformats
  • Numeric
  • Text
DatenerhebungUniversität Mannheim, Lehrstuhl für Politische Psychologie
Erhebungszeitraum
  • 06.10.2016 - 23.03.2018

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
7.0.0 (aktuelle Version)24.07.2019 Release7-0-0 https://doi.org/10.4232/1.13323
6.0.026.09.2018 Release6-0-0 https://doi.org/10.4232/1.13150
5.0.020.06.2018 Release5-0-0 https://doi.org/10.4232/1.13047
4.0.001.02.2018 Release4-0-0 https://doi.org/10.4232/1.12971
3.0.027.11.2017 Release3-0-0 https://doi.org/10.4232/1.12930
2.0.028.04.2017 Release2-0-0 https://doi.org/10.4232/1.12776
1.0.026.01.2017 erste Archiv-Version https://doi.org/10.4232/1.12735
Errata in aktueller Version
DatumNameBeschreibung
2017-1-26Programmierfehler kp1_1500Aufgrund eines Programmierfehlers wurden alle „weiß nicht“ Angaben als „keine Angabe“ abgespeichert.
2017-1-26Filterfehler kp1_1681/kp1_1661Aufgrund unbekannter Ursache haben bei kp1_1681a-f 17 Befragte und bei kp1_1661a-h 2 Befragte die Nachfrage nicht erhalten, obwohl sie die Schieberegler nicht verstellt hatten.
2017-1-26Filterfehler kp1_1933Aufgrund eines Programmierfehlers haben 121 Befragte die Nachfrage nicht gesehen, obwohl sie den Schieberegler nicht verstellt hatten
2017-1-26Filterfehler kp1_1945Aufgrund eines Programmierfehlers wurde einem Befragten die Nachfrage nicht gezeigt, obwohl er den Schieberegler nicht verstellt hatte.
2017-5-2Verifizierungsfehler in 2. Welle56 Teilnehmer aus dem Wahlkampf-Panel 2013 haben sich trotz Fehlern in den hinterlegten Daten verifizieren können. Diese können über kp2_info1 identifiziert werden.
2017-5-2Programmierfehler kp2_1933/kp2_1945a-cBei einer Person funktionierte der Schieberegler nicht. Die Werte für diese Person wurden in -92 „Fehler in Daten“ umkodiert.
2017-11-27Filterfehler kp3_1681/kp3_1661Aufgrund unbekannter Ursache haben bei kp3_1681a-f 6 Befragte und bei kp3_1661a-h 3 Befragte die Nachfrage nicht erhalten, obwohl sie die Schieberegler nicht verstellt hatten.
2017-11-27Filterfehler kp3_1933Aufgrund eines Programmierfehlers haben 22 Befragte die Nachfrage nicht gesehen, obwohl sie den Schieberegler nicht verstellt hatten.
2017-11-27Filterfehler kp3_1945Aufgrund eines Programmierfehlers wurde einem Befragten die Nachfrage nicht gezeigt, obwohl er den Schieberegler nicht verstellt hatte.
2018-2-1Filterfehler kp3_221Aufgrund eines Programmierfehlers wurde 7 Befragten, die bei kp3_190bb angaben, LKR (Code 331) oder Bündnis C (Code 351) zu wählen, diese Frage nicht gezeigt.
2018-2-1Filterfehler kp4_421Aufgrund unbekannter Ursache hat bei kp4_421ka-ei ein Befragter die Nachfrage nicht erhalten, obwohl er keine der Checkboxen angekreuzt hatte.
2018-2-1Filterfehler kp4_1616/kp4_1681/kp4_1661Aufgrund unbekannter Ursache haben bei kp4_1616a-c,y 2 Befragte, bei kp4_1681a-f 6 Befragte und bei kp4_1661a-h 2 Befragte die Nachfrage nicht erhalten, obwohl sie weder die Schieberegler verstellt hatten, noch den Radiobutton angekreuzt hatten.
2018-2-1Filterfehler kp4_1933Aufgrund unbekannter Ursache haben bei kp4_1933 27 Befragte die Nachfrage nicht erhalten, obwohl sie den Schieberegler nicht verstellt hatten.
2018-2-1Filterfehler kp4_2095Aufgrund unbekannter Ursache konnten 18 Befragte die gleiche Partei aus kp4_2090a,b (Parteiidentifikation) noch einmal nennen.
2018-2-1Filterfehler kp4_221Aufgrund eines Programmierfehlers wurde 8 Befragten, die bei kp4_190bb angaben, LKR (Code 331) oder Bündnis C (Code 351) zu wählen, diese Frage nicht gezeigt.
2018-2-1Filterfehler kp5_1681/kp5_1661Aufgrund unbekannter Ursache haben bei kp5_1681a-f 5 Befragte und bei kp5_1661a-h 3 Befragte die Nachfrage nicht erhalten, obwohl sie weder die Schieberegler verstellt hatten, noch den Radiobutton angekreuzt hatten.
2018-2-1Filterfehler kp5_1933Aufgrund unbekannter Ursache haben bei kp5_1933 21 Befragte die Nachfrage nicht erhalten, obwohl sie den Schieberegler nicht verstellt hatten.
2018-2-1Filterfehler kp5_221Aufgrund eines Programmierfehlers wurde 8 Befragten, die bei kp5_190bb angaben, LKR (Code 331) oder Bündnis C (Code 351) zu wählen, diese Frage nicht gezeigt.
2018-2-1Programmierfehler kp6_2880Aufgrund eines verfrühten Feldstarts haben Personen mit einer lfdn- Nummer bis 45 vorläufige Screens von kp6_2880j,k,w,x,y,z,aa,ab,ac,ad,ae gesehen, die nicht für den Feldstart freigegeben waren.
2018-2-5Filterfehler kp6_1681/kp6_1661Aufgrund unbekannter Ursache haben bei kp6_1681a-f 5 Befragte und bei kp6_1661a-h 2 Befragte die Nachfrage nicht erhalten, obwohl sie weder die Schieberegler verstellt hatten, noch den Radiobutton angekreuzt hatten.
2018-2-5Filterfehler kp6_1933Aufgrund unbekannter Ursache haben bei kp6_1933 21 Befragte die Nachfrage nicht erhalten, obwohl sie den Schieberegler nicht verstellt hatten.
2018-2-5Filterfehler kp6_221Aufgrund eines Programmierfehlers wurde 3 Befragten, die bei kp6_190bb angaben, LKR (Code 331) oder Bündnis C (Code 351) zu wählen, diese Frage nicht gezeigt.
2018-2-5Filterfehler kp7_1933Aufgrund unbekannter Ursache haben bei kp7_1933 15 Befragte die Nachfrage nicht erhalten, obwohl sie den Schieberegler nicht verstellt hatten.
2018-2-5Filterfehler kp7_1945Aufgrund eines Programmierfehlers hat bei kp7_1945a-b ein Befragter die Nachfrage nicht erhalten, obwohl er den Schieberegler nicht verstellt hatte.
2018-2-5Filterfehler kp7_2095Aufgrund unbekannter Ursache konnten 19 Befragte die gleiche Partei aus kp7_2090a,b (Parteiidentifikation) noch einmal nennen.
2018-2-5Filterfehler kp7_221Aufgrund eines Programmierfehlers wurde 6 Befragten, die bei kp7_190bb angaben, LKR (Code 331) oder Bündnis C (Code 351) zu wählen, diese Frage nicht gezeigt.
2018-2-5Filterfehler kp8_1681/kp8_1661Aufgrund unbekannter Ursache haben bei kp8_1681a-f 3 Befragte und bei kp8_1661a-h 2 Befragte die Nachfrage nicht erhalten, obwohl sie weder die Schieberegler verstellt hatten, noch den Radiobutton angekreuzt hatten.
2018-2-5Filterfehler kp8_1933Aufgrund unbekannter Ursache haben bei kp8_1933 23 Befragte die Nachfrage nicht erhalten, obwohl sie den Schieberegler nicht verstellt hatten.
2018-6-20Progammierfehler kp8_341aBei der Variable kp8_341a wurde als Label fälschlicherweise CSU/CSU angegeben (statt CDU/CSU).
2018-6-20Filterfehler kp9_211Aufgrund unbekannter Ursachen wurden 4 Befragte nicht zur Frage kp9_211a,c-f,i,g weitergeleitet, obwohl sie die Filterbedingungen erfüllten.
Versionsänderungen
Änderungen zwischen der Version 7.0.0 und ihrer Vorversion
DatumNameBeschreibungKorrektur-Beschreibung
2019-7-25Auf Grund eines Fehlers beim Einlesen des Datensatzes wurden offenen Angaben der Befragten in der Welle 4 des Wahlkampf-Panels fehlerhaft auf -95 „Fehler in den Daten“ codiert. Der Fehler wurde korrigiert und dadurch substanzielle Antworten codiert werden. Dies betrifft die Variablen kp4_840_c1, kp4_840_c2, kp4_840_c3, kp4_840_c4, kp4_840_c5, kp4_860_c1, kp4_860_c2, kp4_860_c3, kp4_860_c4, kp4_860_c5.2019-7-25
2019-7-25Die numerische Variable study beinhaltet als Wert die (ZA-)Studiennummer des Datensatzes im vierstelligen Format. Das Wertelabel gibt nun neben der ZA-Nummer zusätzlich den Titel der jeweiligen Studie an.2019-7-25
2019-7-25Die numerische Variable „sample“ dient der Identifikation der Stichprobe bzw. Erhebung, aus der ein Befragter stammt. Als studienübergreifende GESIS Archivvariable harmonisiert sie diese Angaben zwischen den GLES-Studien. Im Wahlkampf-Panel ersetzt sie so die Variable „gruppe“, die vorher diese Information enthielt.2019-7-25
2019-7-25In der String-Variable „field_start“ ist das Datum des ersten Tages der Erhebung im Format ´JJJJ-MM-TT´ gespeichert. In der String-Variable „field_end“ ist das Datum des letzten Tages der Erhebung im Format ´JJJJ-MM-TT´ gespeichert. Sie erset-zen die Variable field, in der diese Informationen vorher zusammengefasst enthalten war.2019-7-25
2019-7-25Die Variablen kpX_field, year and survey entfallen. Die Informationen sind in den Variablen study und sample bzw. in der Studienbeschreibung zu finden.2019-7-25
2019-7-25Der Variablennamen der Wahlkreiszuordnung konnte bisher nicht das Bundestagswahljahr der Wahlkreiszuschnitte entnommen werden. Dies wurde angepasst und die Variablen elecdist und elecdist1-elecdist4 in elecdist17_ und elecdist17_1-elecdist17_4 umbenannt.2019-7-25
2019-7-25Eine englischsprachigen Version der Datensätze, des Fragebogens und der Studiendokumentation wurden veröffentlicht.2019-7-25
Änderungen zwischen der Version 6.0.0 und ihrer Vorversion
DatumNameBeschreibungKorrektur-Beschreibung
2018-9-25Offene Fragen (Fragen ohne vorgegebene Antwortmöglichkeiten) aller Wellen wurden durch das Umfrageinstitut BACES auf Grundlage der Codierschemata der GLES codiert und dem Datensatz zugespielt (kpX_840_c1-5, kpX_860_c1-5, kpX_260_c1-3).2018-9-25
2018-9-25Die dichotomen Variablen „wXa“ (Umfrage begonnen) wurden neu recodiert und an das Wahlkampf-Panel 2013 angeglichen. Als direkte Konsequenz wurden 18 Fälle im Wahlkampf-Panel 2017 als Nicht-Teilnehmer eingestuft, weil sie nach der neuen Definition keine Umfragewellen begonnen haben, d.h. die keine inhaltlichen Fragen beantwortet haben.2018-9-25
2018-9-25Die Variable „kpx_info“ war fehlerhaft und wurde korrigiert.2018-9-25
2018-9-25Die Missing-Kategorien der Variablen elecdist, elecdist1, elecdist2, elecdist3 und elecdist4 wurden den GLES-Schemata angepasst. In der vorherigen Version konnte nicht unterschieden werden zwischen Befragten, die die Angabe der Postleitzahl verweigerten, und jenen, deren angegebene Postleitzahl keinem Wahlkreis zugeordnet werden konnte. Dies wurde korrigiert.2018-9-25
2018-9-25Neuberechnung und Anpassung der Gewichtung auf Grundlage des NOnliner-Atlas (wei_on – wei5_on) an die Randverteilungen des Jahres 20162018-9-25
2018-9-25Harmonisierung der Variablenbenennungan an das Wahlkampf-Panel 2013 (ZA5704). Dies betrifft die Variablen: kpX_650x,z,v; kpX_250; kpX_262*; kpX_352; kpX_2550; kpX_3921; kpX_2481; kpX_2590 (Neue Bezeichnungen: kpX_650p,z1,v2; kpX_252;kpX_260*; kpX_350; kpX_2551; kpX_3920; kpX_2480; kpX_2591). Details können der Studienbeschreibung entnommen werden. 2018-9-25
2018-9-25Es wurden Anpassungen in Variablen- und Wertelabels vorgenommen.2018-9-25
Änderungen zwischen der Version 5.0.0 und ihrer Vorversion
DatumNameBeschreibungKorrektur-Beschreibung
2018-6-20Die neunte Welle wurde erhoben und dem Datensatz hinzugespielt.2018-6-20
2018-6-20Für die Zuordnung zu Wahlkreisen wurden die Variablen elecdist, elecdist1, elecdist2, elecdist3 und elecdist4 mit dem Stata-Ado „plztowknr“ neu erstellt. Die Variablen beziehen sich nun auf den Gebietsstand 2017.2018-6-20
2018-6-20Die wellenübergreifende Variable „kpx_info“ wurde aktualisiert und erweitert. Sie weist nun neben der Inkonsistenz von Bundesland und Wahlkreis auch Befragte aus, die ein anderes Bundesland als in der Welle 1 bzw. a1 angegeben haben.2018-6-20
2018-6-20Die Variable kp8_211 war fehlerhaft. Die Ursprungsvariablen wurde durch Inhalte der Variablen kp8_221 überschrieben. Der Fehler wurde behoben.2018-6-20
2018-6-20Die Variable kp7_compl war fehlerhaft. Dieser Fehler wurde behoben.2018-6-20
2018-6-20Es wurden Inkonsistenzen der Variable „lfdn“ zwischen den bisher veröffentlichten Datensatzversionen 1 bis 4 festgestellt. In jedem neuen Datensatz wurde den Fällen der ersten Welle eine neue laufende Nummer zugewiesen. Der Fehler ist behoben und die laufende Nummer der Version 4 wird auch für zukünftige Datensatzversionen beibehalten.2018-6-20
2018-6-20Die Anpassungsgewichtung auf Grundlage des Mikrozensus (wei_mz – wei5_mz) wurden neu be-rechnet und den Randverteilungen des Jahres 2016 angepasst.2018-6-20
2018-6-20Es wurden Anpassungen in Variablen- und Wertelabels vorgenommen2018-6-20
Änderungen zwischen der Version 4.0.0 und ihrer Vorversion
DatumNameBeschreibungKorrektur-Beschreibung
2018-2-1Die vierte bis achte Welle wurde erhoben und dem Datensatz hinzugespielt. 2018-2-1
2018-2-1Zwischen der vierten und fünften Welle wurde mit einer Profilwelle mit neuen Teilnehmern aufgestockt. Diese wurden ab der fünften Welle mitbefragt. Hierdurch ergab sich in verschiedenen Wellen die Möglichkeit, Angaben zu zeitinvarianten Merkmalen zu machen. Der Zeitpunkt der Abfrage kann über die neu erstellten Flagvariablen ermittelt werden. Dies betrifft „kpx_2280flag“, „kpx_2291flag, „kpx_2290flag“, „kpx_2350flag“, „kpx_2390flag“, „kpx_3710flag“,“ kpx_3720flag“. „kpx_3730flag“, „kpx_3740flag“. 2018-2-1
2018-2-1Die Variable „wkp13“ wurde aus dem Datensatz entfernt und durch die kategoriale Variable „gruppe“ ersetzt um neben den Teilnehmern des Wahlkampfpanels 2013 auch die Aufstocker identifizieren zu können. 2018-2-1
2018-2-1Umkodierung der Variablen kp3_4000 und kp3_4110 (Parteimitgliedschaft und Parteimitgliedschaft andere Partei) zur Erstellung der Parteiversionen A und B. 2018-2-1
2018-2-1Bei den Variablen kpX_2090a und kpX_2095a (Parteiidentifikation und multiple Parteiidentifikation) wurde die Kategorie CDU und CSU getrennt aufgeführt. 2018-2-1
2018-2-1Die Variable kpX_compl war fehlerhaft, wodurch nicht alle disposition codes korrekt zugewiesen wurden. Dieser Fehler wurde behoben. 2018-2-1
2018-2-1Es wurden Anpassungen in Variablen- und Wertelabels vorgenommen. 2018-2-1
Änderungen zwischen der Version 3.0.0 und ihrer Vorversion
DatumNameBeschreibungKorrektur-Beschreibung
2017-11-27Die dritte Welle des Wahlkampf-Panels wurde erhoben und dem Datensatz hinzugespielt.2017-11-27
2017-11-27Für 107 Befragte, die bereits am Wahlkampf-Panel 2013 teilgenommen haben und denen bei der Eingabe des Verifizierungscodes in der ersten Welle 2017 ein Tippfehler unterlaufen ist, wurde die fehlerhaften und nicht die korrigierten Angaben abgespeichert. Dieser Fehler wurde nun behoben.2017-11-27
2017-11-27Befragte, die das Interview in Welle 2 vor oder während der Verifizierung abgebrochen haben, bekommen bei allen inhaltlichen Variablen den Wert -95 „nicht teilgenommen“ zugeordnet.2017-11-27
2017-11-27Anpassung der Codierung der Variable kp1_1702.2017-11-27
2017-11-27Korrektur der falschen Codierung der Partei „Bündnis C – Christen für Deutschland“ in Welle 2.2017-11-27
2017-11-27Anpassungen in Variablen-/Wertelabels.2017-11-27
Änderungen zwischen der Version 2.0.0 und ihrer Vorversion
DatumNameBeschreibungKorrektur-Beschreibung
2017-5-2Die zweite Welle des Wahlkampf-Panels wurde erhoben und dem Datensatz hinzugespielt. 2017-5-2
2017-5-2Durch die neue Welle wurden die zeitinvarianten Merkmale der Befragten in das kpx-Variablenschema überführt. Dies betrifft „kp1_2280“, „kp1_2291“, „kp1_2290“, „kp1_2293s“, „kp1_2390“, „kp1_3710“, „kp1_3720“, „kp1_3730“, „kp1_3740“, „kp1_3750“, „kp1_3760“, „kp1_3921“, „kp1_3930“, „kp1_2550“, „kp1_3940“, „kp1_3950“, „kp1_3960“ und „kp1_2350“. Diese Variablen beginnen nun mit kpx_ statt mit kp1_.2017-5-2
2017-5-2Die Gewichtungsvariablen mit Berücksichtigung der Zeitunterschreiter („wei_mzz“, „wei_mzoz“, „wei_onz“, „wei_onoz“) wurden entfernt und durch Gewichte ersetzt, die für alle Fälle gelten („wei_mz“,“wei_on“).2017-5-2
2017-5-2Korrekturen in der Darstellung der Filterfehler. Kp1_info1 und kp1_info2 wurden entfernt und stattdessen die Werte der betroffenen Befragten in kp1_1681a-e und kp1_1661a-g in -92 umkodiert.2017-5-2
2017-5-2Folgende Variablen wurden aus der ersten Welle des Datensatzes entfernt: „kp1_speederflag_WKP17“, „kp1_speederflag_WKP13“, „kp1_ats“ und „kp1_device_type“.2017-5-2
2017-5-2Folgende Variablen wurde der ersten Welle des Datensatzes hinzugefügt: „kp1_compl“, „kp1_dispcode“ und „kp1_quota“2017-5-2
2017-5-2Eine Fehlkodierung, die die Zuweisung des Codes -97 „trifft nicht zu“ und -93 „Interview abgebrochen“ in Welle 1 betraf, wurde behoben.2017-5-2
2017-5-2Anpassungen in Variablen-/Wertelabels.2017-5-2

Weitere Hinweise

Anzahl der Einheiten: 22521
Anzahl der Variablen: 2646 (+ 1914 Zeitvariablen)
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  German Longitudinal Election Study (GLES)
    Die German Longitudinal Election Study (GLES) ist ein von der DFG gefördertes Projekt, welches mit der Bundestagswahl 2009 startete. Als bislang größte deutsche nationale Wahlstudie soll sie die Wählerschaft bei vorerst drei aufeinanderfolgenden Wahlen beobachten und analysieren. Dabei wird angestrebt, auch nach der Wahl 2017 das Projekt als institutionalisierte Wahlstudie innerhalb von GESIS weiterzuführen.