GESIS - DBK - ZA7501
 

ZA7501: European Values Study 2017: Integrated Dataset (EVS 2017) - Sensitive Data

Downloads und Datenzugang


Auf dieser Seite finden Sie die vollständigen Metadaten und eine Übersicht über alle verfügbaren Datensätze und Dokumente zu der von Ihnen aufgerufenen Studie. Der Download aller Dateien ist unter folgendem Link in unserem zentralen Suchangebot möglich:
ZA7501 Downloads und Datenzugang

Dateiliste

Dateiliste
 

Datensätze

  • ZA7501_data_access.pdf (Nutzungsvertrag) 29 KBytes
  • ZA7501_Datenzugang.pdf (Nutzungsvertrag) 37 KBytes

Fragebögen

  • ZA7500_bq_CAPI.pdf (Fragebogen) 740 KBytes
  • ZA7500_bq_CAWI.pdf (Fragebogen) 1 MByte

Codebücher

  • ZA7500_cdb.pdf (Variablenreport) 5 MBytes
  • ZA7500_cdb_App_C_NUTS.pdf (Variablenreport) 590 KBytes

Andere Dokumente

  • ZA7500_standards.pdf (Leitfaden) 4 MBytes
  • ZA7500_standards_App_A_Official_Classifications.pdf (Leitfaden) 2 MBytes
Zugangsklasse Zugangsklasse C - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre nur nach schriftlicher Genehmigung des Datengebers zugänglich. Das Datenarchiv holt dazu schriftlich die Genehmigung unter Angabe des Benutzers und des Auswertungszweckes ein.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation EVS (2020): European Values Study 2017: Integrated Dataset (EVS 2017) - Sensitive Data. GESIS Datenarchiv, Köln. ZA7501 Datenfile Version 1.0.0, https://doi.org/10.4232/1.13091
StudiennummerZA7501
TitelEuropean Values Study 2017: Integrated Dataset (EVS 2017) - Sensitive Data
Aktuelle Version1.0.0, 20.10.2020, https://doi.org/10.4232/1.13091
Erhebungszeitraum19.06.2017 - 01.03.2020
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • Gedeshi, Ilir - Center for Economic and Social Studies (CESS), Tirana, Albania
  • Poghosyan, Gevorg - Institute of Philosophy, Sociology and Law, Armenian National Academy of Sciences, Yerevan, Armenia
  • Kritzinger, Sylvia - Department of Government, University of Vienna, Vienna, Austria
  • Rotman, David - The Center of Sociological and Political Research, Belarus State University, Minsk, Belarus
  • Pachulia, Merab - SORGU, Baku, Azerbaijan
  • Kolenović-Đapo, Jadranka - Faculty of Philosophy, University of Sarajevo, Bosnia and Herzegovina
  • Fotev, Georgy - Faculty for Social Wellbeing, New Bulgarian University, Sofia, Bulgaria
  • Baloban, Josip - Catholic Faculty of Theology, University of Zagreb, Zagreb, Croatia
  • Baloban, Stjepan - Catholic Faculty of Theology, University of Zagreb, Zagreb, Croatia (since September 2019)
  • Rabušic, Ladislav - Faculty of Social Studies, Masaryk University, Brno, Czech Republic
  • Frederiksen, Morten - Statistics Denmark, Copenhagen, Denmark
  • Saar, Erki - Saar Poll, Tallinn, Estonia
  • Ketola, Kimmo - Kirkon tutkimuskeskus, Tampere, Finland
  • Pachulia, Merab - GORBI (Georgian Opinion Research Business International), Tbilisi, Georgia
  • Wolf, Christof - Department of Social Sciences, GESIS - Leibniz Institute for the Social Sciences, Mannheim, Germany
  • Bréchon, Pierre - Institut d’études politiques de Grenoble, Grenoble, France
  • Voas, David - Department of Social Science, University College London, Great Britain
  • Rosta, Gergely - Department of Sociology, Pázmány Péter Catholic University, Budapest, Hungary
  • Jónsdóttir, Guðbjörg A. - Social Science Research Institute, University of Iceland, Reykjavik, Iceland
  • Rovati, Giancarlo - Department of Sociology, Catholic University of the Sacred Heart, Milan, Italy
  • Ziliukaite, Ruta - Department of Sociology, Vilnius University, Lithuania
  • Petkovska, Antoanela - Department of Sociology, Ss. Cyril and Methodius University, Skopje, North Macedonia
  • Komar, Olivera - De Facto Consultancy, Podgorica, Montenegro
  • Reeskens, Tim - Department of Sociology, Tilburg University, Tilburg, Netherlands
  • Jenssen, Anders T. - Department of Sociology and Political Science, Norwegian University of Science and Technology, Norway
  • Soboleva, Natalia - Laboratory for Comparative Social Research, Higher School of Economics, Moscow, Russia
  • Marody, Mirosława - Institute of Sociology, University of Warsaw, Warsaw, Poland
  • Voicu, Bogdan - Research institute for Quality of Life, Romanian Academy of Science, Bucharest, Romania
  • Bešić, Miloš - Faculty of Political Sciences, University of Belgrade, Serbia
  • Strapcová, Katarina - Institute for Sociology, Slovak Academy of Sciences, Bratislava, Slovak Republic
  • Uhan, Samo - Faculty of Social Sciences, Public Opinion and Mass Communication Research, University of Ljubljana, Ljubljana, Slovenia
  • Silvestre Cabrera, María - Faculty of Political Sciences and Sociology, Deusto University, Bilbao, Spain
  • Wallman-Lundåsen, Susanne - Department of Social Sciences, Mid Sweden University, Sundsvall, Sweden
  • Ernst Stähli, Michèle - FORS, Swiss Foundation for Research in Social Sciences, Université de Lausanne, Lausanne, Switzerland
  • Ramos, Alice - Instituto de Ciências Sociais, Universidade de Lisboa, Portugal

Inhalt

InhaltDie European Values Study ist ein groß angelegtes, länderübergreifendes und längsschnittliches Umfrage-Forschungsprogramm zu der Frage, wie Europäer über Familie, Arbeit, Religion, Politik und Gesellschaft denken. Die Umfrage wird alle neun Jahre in einer wachsenden Zahl von Ländern wiederholt und bietet Einblicke in die Ideen, Überzeugungen, Präferenzen, Einstellungen, Werte und Meinungen der Bürger in ganz Europa. Wie die vorhergehenden Erhebungen in den Jahren 1981, 1990, 1999 und 2008 konzentriert sich auch die fünfte EVS-Welle weiterhin auf ein breites Spektrum von Werten. Die Fragen sind zwischen den Wellen und Regionen in hohem Maße vergleichbar, so dass sich der EVS für Forschungsarbeiten zur Untersuchung von Trends im Zeitverlauf eignet. Mit der neuen Welle wurden die methodischen Standards gestärkt. Das full release des EVS 2017 enthält Daten und Dokumentationen von insgesamt 37 teilnehmenden Ländern. Weitere Informationen finden Sie auf der Website des EVS. Themen: einheitliche Befragtennummer; Ländercode (ISO 3166-1 numerischer Code); Länderkürzel (ISO 3166-1 Alpha-2-Code); Land und Jahr der Feldarbeit (ISO 3166-1 numerischer Code); Art des Berufs der Befragten - 3-stelliger ISCO08-Code; Art des Berufs des Ehegatten/Partners - 3-stelliger ISCO08-Code; Region, in der das Interview durchgeführt wurde: NUTS-3-Code; Region, in der das Interview durchgeführt wurde: ISO_NUTS-3-Code; Größe der Stadt, in der das Interview durchgeführt wurde.

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Albanien (AL)
  • Armenien (AM)
  • Österreich (AT)
  • Aserbaidschan (AZ)
  • Bosnien und Herzegowina (BA)
  • Weißrussland (BY)
  • Bulgarien (BG)
  • Kroatien (HR)
  • Tschechische Republik (CZ)
  • Dänemark (DK)
  • Estland (EE)
  • Finnland (FI)
  • Frankreich (FR)
  • Georgien (GE)
  • Deutschland (DE)
  • Großbritannien (GB-GBN)
  • Ungarn (HU)
  • Island (IS)
  • Italien (IT)
  • Montenegro (ME)
  • Litauen (LT)
  • Nord-Mazedonien (MK)
  • Niederlande (NL)
  • Norwegen (NO)
  • Polen (PL)
  • Rumänien (RO)
  • Russische Föderation (RU)
  • Serbien (RS)
  • Slowakei (SK)
  • Slowenien (SI)
  • Schweden (SE)
  • Spanien (ES)
  • Schweiz (CH)
  • Portugal (PT)
GrundgesamtheitDie Zielpopulation ist definiert als: Personen ab 18 Jahren (ohne Altersbeschränkung), die zum Zeitpunkt des Beginns der Feldarbeit (oder zum Zeitpunkt des ersten Besuchs im Haushalt, bei Random-Route Auswahl) eine Wohnadresse in privaten Haushalten (nicht wohnhaft) im Land haben. Untersuchungsgebiet: Albanien (AL); Armenien (AM); Österreich (AT); Aserbaijan (AZ); Belarus (BY); Bosnien und Herzegowina (BA); Bulgarien (BG); Kroatien (HR); Tschechische Republic (CZ); Dänemark (DK); Estland (EE); Finnland (FI); Frankreich (FR); Georgien (GE); Deutschland(DE); Großbritannien (GB-GBN); Ungarn (HU); Island (IS); Italien (IT); Litauen (LT); Montenegro (ME); Niederlande (NL); Nord-Mazedonien (MK); Norwegen (NO); Polen (PL); Portugal (PT); Rumänien (RO); Russland (RU); Serbien (RS); Slowakei (SK); Slovenien (SI); Schweden (SE); Spanien (ES); Schweiz (CH).
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
Die Auswahlverfahren unterscheiden sich je nach Land: Wahrscheinlichkeitsauswahl: Mehrstufige Zufallsauswahl Wahrscheinlichkeitsauswahl: Einfache Zufallsauswahl Für die EVS 2017 wurde eine repräsentative ein- oder mehrstufige Stichprobe der erwachsenen Bevölkerung des Landes ab 18 Jahren verwendet. Der Stichprobenumfang wurde als effektiver Stichprobenumfang festgelegt: 1200 für Länder mit mehr als 2 Millionen Einwohnern, 1000 für Länder mit weniger als 2 Millionen Einwohnern. 8 von 16 Ländern wichen von den Richtlinien ab und planten mit einem effektiven Stichprobenumfang unterhalb des festgelegten Schwellenwerts. Deutschland, Niederlande, Island und die Schweiz haben aufgrund des Mixed Mode Designs nur einen Teil (50% oder mehr) des effektiven Stichprobenumfangs dem vom Interviewer verwalteten Modus zugewiesen. Das Stichprobendesign und andere relevante Informationen über die Stichproben wurden von der EVS-Methodikgruppe (EVS-MG) überprüft und vor der Beauftragung eines Erhebungsinstituts oder dem Beginn der Datenerhebung genehmigt. Im Falle von On-Field-Stichproben hat EVS-MG die notwendigen Protokolle zur Dokumentation der Auswahlwahrscheinlichkeiten der einzelnen Befragten vorgeschlagen. Die Stichproben wurden mit dem von den nationalen Gruppen übergebenen Sampling Design Form (SDF) dokumentiert (siehe EVS2017 Methodological Guidelines, Sampling). Das SDF enthält die Beschreibung des Stichprobenrahmens und jeder Stichprobenstufe sowie die Berechnung des geplanten Brutto- und Nettostichprobenumfangs, um die erforderliche effektive Stichprobe zu erreichen. Darüber hinaus enthält es die analytische Beschreibung der Auswahlwahrscheinlichkeiten des Stichprobendesigns, die zur Berechnung von Designgewichten verwendet werden.
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
Mixed-Mode-Erhebungsverfahren Persönliches Interview: CAPI (Computerunterstützte persönliche Befragung) Persönliches Interview: PAPI (Papierfragebogen) Telefonisches Interview: CATI (Computerunterstützte telefonische Befragung) Selbstausfüller: CAWI (Computerunterstütztes Web-Interview) Selbstausfüller: Papier In allen Ländern wurde die Feldarbeit auf der Grundlage detaillierter und einheitlicher Anweisungen der EVS-Beratergruppen durchgeführt. Der Hauptmodus in EVS 2017 ist Face-to-Face (vom Interviewer verwaltet). Eine alternative selbstverwaltete Form war möglich, aber als paralleler Mischmodus, d.h. es gab keine Wahlmöglichkeit für den Befragten zwischen den Modi: Entweder er/sie wurde persönlich zugewiesen, oder er/sie wurde dem Web- oder Web-/Mail-Format zugeordnet. In allen Ländern, die in die erste Vorabveröffentlichung einbezogen waren, wurde der EVS-Fragebogen als Face-to-Face-Interview (CAPI oder/und PAPI) durchgeführt. Der EVS 2017 Master-Fragebogen wurde auf Englisch zur Verfügung gestellt, und jeder nationale Programmdirektor musste sicherstellen, dass der Fragebogen in alle Sprachen übersetzt wurde, die von 5% oder mehr der Bevölkerung des Landes gesprochen wurden. Ein zentrales Team überwachte den Übersetzungsprozess mit Hilfe des von CentERdata (Tilburg) entwickelten Translation Management Tools (TMT).
DatenerhebungCenter for Economic and Social Studies (CESS), Tirana, Albania; InterRating CoLtd, Yerevan, Armenia; Institut für empirische Sozialforschung (IFES) GmbH, Vienna, Austria; Sorgu, Baku, Azerbaijan; Centre for Sociological and Political Research, Belarusian State University, Minsk, Belarus; Custom Concept d.o.o., Sarajevo, Bosnia and Herzegovina; Alpha Research LTD, Sofia, Bulgaria; Catholic University of Croatia, Zagreb, and GfK research Agency, Zagreb, Croatia; STEM/MARK, a.s., Praha, Czech Republic; Statistics Denmark - Survey, Copenhagen, Denmark; AS Emor,Tallinn, Estonia; Taloustutkimus Oy, Lemuntie 9, 00910 Helsinki, Finland; KANTAR PUBLIC - TAYLOR NELSON SOFRES, Paris, France; GORBI (Georgian Opinion Research Business International), Tbilisi, Georgia; Kantar Deutschland GmbH, Kantar Public, München, Germany; NatCen Social Research, London, Great Britain; Forsense, Budapest, Hungary; Social Science Research Institute, SSRI, University of Iceland, Reykjavik, Iceland; Doxa Spa, Milano, Italy; Baltic Surveys, Vilnius, Lithuania; DeFacto Consultancy, Podgorica, Montenegro; I&O Research B.V., Enschede, Netherlands and CentERdata, Tilburg, Netherlands; Faculty of Philosophy, Skopje, North Macedonia; Statistics Norway, Oslo, Norway; Centrum Badania Opinii Społecznej (Public Opinion Research Centre), Warszawa, Poland; IRES: Institutul Roman pentru Evaluare si Strategie, Romania; CESSI (Institute for comparative Social Research), Moscow, Russia; Nina media, Novi Sad, Serbia; Kantar TNS, Bratislava, Slovakia; University of Ljubljana, Faculty of Social Science, Ljubljana, Slovenia; MyWord Research SL, Madrid, Spain; IPSOS Observer Sweden AB, Härnösand, Sweden; M.I.S Trend S.A; Lausanne, Switzerland (Face-to-face) and Swiss Centre for Expertise in the Social Sciences FORS c/o University of Lausanne, Lausanne, Switzerland (Web-mail); GfK-Metris, Lisbon, Portugal
Erhebungszeitraum
  • 24.02.2018 - 24.06.2018 (Albanien)
  • 20.02.2018 - 30.04.2018 (Armenien)
  • 10.11.2018 - 23.12.2018 (Aserbaidschan)
  • 08.01.2018 - 14.05.2018 (Österreich)
  • 03.02.2019 - 14.06.2019 (Bosnien und Herzegovina)
  • 01.02.2018 - 05.03.2018 (Belarus)
  • 11.11.2017 - 01.09.2018 (Bulgarien)
  • 25.10.2017 - 16.02.2018 (Kroatien)
  • 02.03.2018 - 16.08.2018 (Frankreich)
  • 24.11.2017 - 10.07.2018 (Finnland)
  • 17.05.2018 - 12.09.2018 (Estland)
  • 27.09.2017 - 31.01.2018 (Dänemark)
  • 17.09.2017 - 01.12.2017 (Tschechische Republik)
  • 11.01.2018 - 18.03.2018 (Georgien)
  • 24.02.2018 - 21.08.2018 (Ungarn)
  • 12.02.2018 - 16.07.2018 (Großbritannien)
  • 23.10.2017 - 28.11.2018 (Deutschland)
  • 07.2019 - 12.2019 (Montenegro)
  • 08.12.2017 - 12.02.2018 (Litauen)
  • 24.09.2018 - 30.01.2019 (Italien)
  • 19.06.2017 - 04.04.2018 (Island)
  • 10.12.2018 - 28.03.2019 (Nord Mazedonien)
  • 22.08.2018 - 17.12.2018 (Norwegen)
  • 31.08.2017 - 28.02.2018 (Niederlande)
  • 03.02.2018 - 05.05.2018 (Rumänien)
  • 17.11.2017 - 08.02.2018 (Polen)
  • 07.11.2017 - 25.12.2017 (Russland)
  • 10.11.2018 - 21.12.2018 (Serbien)
  • 26.09.2017 - 03.12.2017 (Slowakische Republik)
  • 30.09.2017 - 23.12.2017 (Slowenien)
  • 28.11.2017 - 22.01.2018 (Spanien)
  • 27.09.2017 - 06.06.2018 (Schweden)
  • 11.09.2017 - 22.02.2018 (Schweiz)
  • 11.01.2020 - 01.03.2020 (Portugal)

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.0.0 (aktuelle Version)20.10.2020 erste Archiv-Version https://doi.org/10.4232/1.13091
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen

Weitere Hinweise

Anzahl der Einheiten: 56491
Anzahl der Variablen: 14
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen
  • The EVS Bibliography lists all kinds of publications using EVS data, based on national and cross-national analysis. The bibliography is an easy way to find relevant publications in the field of value studies. Moreover, some enhanced publications with information on the datasets, variables, and syntax codes of the concepts used are available. The EVS Bibliography can be found here [https://europeanvaluesstudy.eu/education-dissemination-publications/evs-publications/].
Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Gruppen
  •  European Values Study (EVS)
    Die European Values Study 1981-2017 ist eine transnationale empirische Langzeitstudie, die in Verantwortung der European Values Study Foundation durchgeführt wird. Die fünf EVS Wellen 1981, 1990, 1999, 2008 und 2017 decken ein breites Spektrum an Themen ab, die sich auf zentrale Lebensbereiche wie Arbeit und Freizeit, Familie und Sexualität, Religion, Politik und Ethik erstrecken. Der Datenbestand umfasst für die fünf Wellen die integrierten Datensätze und zusätzlich für die Wellen 1999 und 2008 die nationalen Datensätze. Das gegenwärtige EVS Trend File 1981-2017 basiert auf den fünf Wellen und kann mit dem World Values Surveys (1981-2021) zu einem Integrated Values Surveys 1981-2021 Data File integriert werden.