GESIS - DBK - ZA7635
 

ZA7635: Wissenschaftsbarometer Corona-Spezial April 2020 - Repräsentative Bevölkerungsumfrage zu Wissenschaft und Forschung in Deutschland

Downloads und Datenzugang


Auf dieser Seite finden Sie die vollständigen Metadaten und eine Übersicht über alle verfügbaren Datensätze und Dokumente zu der von Ihnen aufgerufenen Studie. Der Download aller Dateien ist unter folgendem Link in unserem zentralen Suchangebot möglich:
ZA7635 Downloads und Datenzugang

Dateiliste

Dateiliste
 

Datensätze

  • ZA7635_v1-0-0.dta (Datensatz Stata) 182 KBytes
  • ZA7635_v1-0-0.sav (Datensatz SPSS) 159 KBytes

Fragebögen

  • ZA7635_fb.pdf (Fragebogen) 197 KBytes

Codebücher

  • ZA7635_cod.pdf (Codebuch) 125 KBytes
Zugangsklasse Zugangsklasse A - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation Wissenschaft im Dialog (2020): Wissenschaftsbarometer Corona-Spezial April 2020 - Repräsentative Bevölkerungsumfrage zu Wissenschaft und Forschung in Deutschland. GESIS Datenarchiv, Köln. ZA7635 Datenfile Version 1.0.0, https://doi.org/10.4232/1.13574
StudiennummerZA7635
TitelWissenschaftsbarometer Corona-Spezial April 2020 - Repräsentative Bevölkerungsumfrage zu Wissenschaft und Forschung in Deutschland
Aktuelle Version1.0.0, 17.08.2020, https://doi.org/10.4232/1.13574
Erhebungszeitraum15.04.2020 - 16.04.2020
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • Weißkopf, Markus - Wissenschaft im Dialog, Berlin
  • Ziegler, Ricarda - Wissenschaft im Dialog, Berlin
  • Kremer, Bastian - Wissenschaft im Dialog, Berlin

Inhalt

InhaltMit dem Wissenschaftsbarometer erhebt Wissenschaft im Dialog seit 2014 jährlich bevölkerungsrepräsentative Daten zu Einstellungen der Bürgerinnen und Bürger in Deutschland gegenüber Wissenschaft und Forschung. Ziel ist es, durch die Erhebung, Aufbereitung der Daten und Kommunikation der Ergebnisse zu einem faktenbasierten Diskurs über das Verhältnis von Wissenschaft und Öffentlichkeit und eine zielgerichtete Wissenschaftskommunikation beizutragen. Vor dem Hintergrund wissenschaftlicher Politikberatung und öffentlich kommunizierender Forschenden im Kontext der Corona-Pandemie (COVID-19) wurden im Frühjahr 2020 zusätzlich zu den jährlichen Erhebungen zwei Erhebungen durchgeführt. Der Fragebogen dieser Corona Spezial-Erhebungen beinhaltete entsprechend Fragestellungen zu kognitiven Einstellungen wie Informiertheit und dem Informationsverhalten der Befragten zu coronabezogenen Themen aus Wissenschaft und Forschung. Außerdem wurden evaluative Einstellungen u. a. zum Vertrauen, zur Beurteilung des Nutzens von Wissenschaft bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie und zur dahingehenden politischen Rolle von Forschung erhoben. Das Wissenschaftsbarometer Corona Spezial ist ein Projekt von Wissenschaft im Dialog. Förderer und Unterstützer sind die Robert Bosch Stiftung und die Fraunhofer-Gesellschaft. Themen: Vertrauen in Wissenschaft und Forschung; Meinung zu Corona (Informiertheit über Corona, Beschäftigung mit dem Geschehen rund um Corona, aktuelle Maßnahmen zu Corona sind angemessen); Vertrauen in Aussagen verschiedener Akteure zu Corona (Wissenschaftler, Ärzte und medizinisches Personal, Politiker, Vertreter von Behörden und Ämtern, Journalisten, Verwandte, Bekannte und Freunde); Informationsverhalten zum Thema neue Entwicklungen zu Corona aus Wissenschaft und Forschung (im Fernsehen inklusive Mediathek, im Radio inklusive Audiothek, in Zeitungen und Magazinen inklusive Online-Ausgaben, auf offiziellen Webseiten von Behörden, Ämtern und Forschungseinrichtungen im Internet, online in sozialen Netzwerken); wahrgenommene Wissenschaftsdisziplinen bzw. Forschungsbereiche als Informationsquellen für Corona (offen); Zustimmung zu Aussagen über Wissenschaft und Forschung im Kontext mit Corona (politische Entscheidungen im Umgang mit Corona sollten auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen, es ist nicht Aufgabe von Wissenschaftlern, sich in die Politik einzumischen, wir sollten uns im Umgang mit Corona mehr auf den gesunden Menschenverstand verlassen und dafür brauchen wir keine wissenschaftlichen Studien, Wissenschaft und Forschung zu Corona zu kompliziert, schwierige Beurteilung, welche Information die richtige ist bei sich widersprechenden Aussagen von Wissenschaftlern zu Corona, Kontroversen zwischen Wissenschaftlern zu Corona sind hilfreich als Beitrag, dass sich die richtigen Forschungsergebnisse durchsetzen, das Wissen von Wissenschaftlern ist wichtig, um die Verbreitung von Corona in Deutschland zu verlangsamen, Wissenschaft und Forschung verstehen das Coronavirus noch gar nicht richtig, die meisten Wissenschaftler unterscheiden deutlich zwischen gesicherten Erkenntnissen und noch offenen Fragen zu Corona, Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs oder Medikaments gegen Corona in absehbarer Zeit). Demographie: Geschlecht; Alter; Schulbildung; Berufstätigkeit; Haushaltsgröße; Kinder unter 14 Jahren im Haushalt; Haushaltsnettoeinkommen; Parteipräferenz. Zusätzlich verkodet wurde: Interview-Nr.; Interviewdauer (in Sekunden); Gewicht; Ortsgröße (BIK); Bundesland; Region.
Kategorien Kategorien
  • Gesellschaft, Kultur
  • Universität, Forschung, Wissenschaft
  • Kommunikation, öffentliche Meinung, Medien
Themen
  • GESELLSCHAFT UND KULTUR
  • MEDIEN, KOMMUNIKATION UND SPRACHE
  • WISSENSCHAFT UND TECHNIK
Alte Themen Alte Themen
  • 5 Gesellschaft und Kultur
  • 9 Information und Kommunikation
  • 18 Wissenschaft und Technologie

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Deutschland (DE)
GrundgesamtheitDeutschsprachige Wohnbevölkerung ab 14 Jahren in Privathaushalten
Typ der Einheiten Typ der Einheiten
  • Individuum
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
  • Wahrscheinlichkeitsauswahl: Mehrstufige Zufallsauswahl
Kombinierte Festnetz- und Mobilfunk-Stichprobe (Dual-Frame-Ansatz) Verhältnis von Festnetz zu Mobilfunk 80:20
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
  • Telefonisches Interview: CATI (Computerunterstützte telefonische Befragung)
Erhebungsdesign Erhebungsdesign
  • Querschnitt
Art des Datenformats Art des Datenformats
  • Numerisch
DatenerhebungKantar, Bielefeld
Erhebungszeitraum
  • 15.04.2020 - 16.04.2020

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.0.0 (aktuelle Version)17.08.2020 erste Archiv-Version https://doi.org/10.4232/1.13574
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen

Weitere Hinweise

Links
Anzahl der Einheiten: 1009
Anzahl der Variablen: 63
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Gruppen