GESIS - DBK - ZA2637
 

ZA2637: Eurobarometer 43.1 (Apr-May 1995)

Downloads und Datenzugang


Downloads

Wir erlauben derzeit keinen direkten Download oder Warenkorb-Bestellungen von zugangsbeschränkten Dateien, nur frei zugängliche Materialien können direkt heruntergeladen werden. Weitere Information hier.

Datenzugang

Datensätze

sortierensortieren


Fragebögen

sortierensortieren


Codebücher

sortierensortieren

ZACAT Online Analyse und Suche in der Dokumentation auf Variablenebene:
Eurobarometer 43.1 (Apr-May 1995) International Trade and Radiation Protection
Zugangsklasse Zugangsklasse 0 - Daten und Dokumente sind für jedermann freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation Europäische Kommission (2012): Eurobarometer 43.1 (Apr-May 1995). INRA, Brussels. GESIS Datenarchiv, Köln. ZA2637 Datenfile Version 1.0.1, https://doi.org/10.4232/1.10913
StudiennummerZA2637
TitelEurobarometer 43.1 (Apr-May 1995)
Weitere Titel
  • International Trade and Radiation Protection (Untertitel)
  • Standard Eurobarometer 43 (Alternativer Titel)
Aktuelle Version1.0.1, 01.07.2012, https://doi.org/10.4232/1.10913
Alternative IDs Alternative IDs
  • doi:10.3886/ICPSR06839.v1, 1998-07
Erhebungszeitraum04.1995 - 18.05.1995
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • European Commission, Brussels; DG X - Information Communication Culture Surveys Research Analyses

Inhalt

Inhalt1. Einstellung zur europäischen Einigung, zum Europaparlament und zur weiteren Entwicklung der Union. 2. Radioaktivität und Krebs. Themen: 1.) Einstellung zur europäischen Einigung, zum Europaparlament und zur weiteren Entwicklung der Union: Wahlberechtigung am Wohnort; Lebenszufriedenheit; Demokratiezufriedenheit auf kommunaler Ebene, auf Landesebene und auf der Ebene der Europäischen Union; eigene Meinungsführerschaft und Politikinteresse; Postmaterialismus; Häufigkeit von Nachrichtenkonsum im Fernsehen, Radio und in Tageszeitungen; Einstellung zu den Bemühungen zur Vereinigung Europas (Split: Westeuropas); Einstellung zur Mitgliedschaft des Landes in der EU und Vorteilhaftigkeit der Mitgliedschaft für das eigene Land; Bedauern eines Scheiterns der EU; Beurteilung der Einigungsgeschwindigkeit der EU und gewünschter Fortschritt dieser Einigung; wahrgenommene Informationen über das europäische Parlament, die Europäische Kommission, den Ministerrat, den europäischen Gerichtshof, den Gemeinsamen Markt, den Maastrichter Vertrag, die geplante Konferenz zur Überprüfung des Maastrichter Vertrags, die Diskussion über neue Mitglieder der Gemeinschaft, das Schengener Abkommen und zum Thema ´Europa der zwei Geschwindigkeiten´ (Split: in den letzten drei Monaten vs. kürzlich); Selbsteinschätzung der Informiertheit und Informationsbedürfnis über die Europäische Union; wichtigste Informationsquellen über die EU; Kenntnis der einzelnen Mitgliedstaaten der EU; erwartete Auswirkungen der Neuzugänge von Österreich, Finnland und Schweden auf den Befragten, auf das Land, auf die EU, auf die Arbeitslosigkeit, auf die weltweite Wettbewerbsfähigkeit und die Gleichberechtigung von Mann und Frau; Zuordnung der Mitgliedsländer nach dem Kriterium der ´zwei Geschwindigkeiten´; Einstellung zu einem ´Europa der zwei Geschwindigkeiten´; Regierungen, die gemeinsame Aktionen in der EU am meisten sowie am wenigsten befürworten; Einstellung zu einer vermehrten Integration der EU; Europabürgertum; Vorstellungen über das Europa im Jahr 2010 (Skala); Befürwortung einer europäischen Regierung; präferierte nationale oder europäische Zuständigkeit für die politischen Ressorts und ausgewählte politische Maßnahmen; wichtigste Politikbereiche für Aktionen des europäischen Parlaments; Politikbereiche mit dem größten Informationsbedürfnis beim Befragten; präferierte Informationsmedien; Wege der Informationssuche nach europäischen Themen; maximal akzeptable Kosten für die Beschaffung von Informationen über europäische Themen; Hoffnungen oder Befürchtungen gegenüber dem Gemeinsamen Markt und der Europäischen Union; Befürwortung einer gemeinsamen Währung, einer EU-Zentralbank, einer gemeinsamen Außenpolitik, einer gemeinsamen Sicherheitspolitik, der Position des EU- Präsidenten und der Europäischen Kommission gegenüber dem Parlament, einer verstärkten Rolle des europäischen Parlaments, eines aktiven und passiven Kommunalwahlrechts der Europabürger an ihrem jeweiligen Wohnort, einer Subsidiarität politischer Entscheidungen auf lokaler, regionaler, nationaler oder europäischer Ebene, zur Unterrichtung von Schülern über die Arbeit der Institutionen der EU und zur Unterstützung von Film- und Fernsehproduktionen in Europa, um ein Gegengewicht zu amerikanischen und japanischen Produktionen zu schaffen; empfundene Interessenvertretung des Volkes durch Institutionen wie die Europäische Kommission, die nationale Regierung, das europäische Parlament, das nationale Parlament und den Ministerrat; Bedeutung des europäischen Parlaments für die EU und tatsächliche und gewünschte Bedeutung; Politikbereiche, die der besonderen Aufmerksamkeit des europäischen Parlaments empfohlen werden; Kenntnis des internationalen Währungsfonds (IWF), der Weltbank, des GATT, der Welthandelsorganisation (WHO) sowie der Wirtschaftsverhandlungen zwischen der EU und den Vereinigten Staaten in der Uruguay-Runde; Einschätzung der Effektivität der Europäischen Union als Interessenvertreter im Handel; Präferenz für freien Handel für alle Produkte oder Wunsch nach Protektion für kulturelle Produkte wie Film- und Fernsehprogramme. 2.) Radioaktivität und Krebs: Selbsteinstufung der Informiertheit über Radioaktivität und präferierte Informationsquellen; wichtigste Kriterien für eine zufriedenstellende Information über Radioaktivität; Einstufung von Umweltgruppen, Ärzten, unabhängigen Wissenschaftlern, Universitätslehrern und staatlichen Autoritäten als zuverlässige Informationsgeber über Radioaktivität; wichtigste Kriterien für eine sinnvolle Information über Radioaktivität; wichtigste Quellen radioaktiver Strahlung; Vermutungen über Krebsrisiko in der Nähe von Atomkraftwerken; Einschätzung der Umweltverschmutzung durch Einlagern von nuklearen Abfällen auf dem Boden der Meere; Vergleich der Bedeutung von radioaktiver und chemischer Umweltverschmutzung im Lande; Möglichkeit eines vergleichbaren Unglücks wie in Tschernobyl im eigenen Lande; Forderung einer ständigen Information des Nachbarlandes im Falle von Kernkraftwerken in Grenznähe eines Landes; Besitz von elektronischen Unterhaltungsmedien und ausgewählten langlebigen Wirtschaftsgütern; Telefonbesitz. In Frankreich wurde zusätzlich gefragt: Informiertheit über die französische Präsidentschaft im Ministerrat und Bedeutung dieser Präsidentschaft. Demographie: Nationalität; Selbsteinschätzung auf einem Links-Rechts-Kontinuum; Parteienpräferenz (Sonntagsfrage); zuletzt gewählte Partei; Familienstand; Alter bei Ende der Ausbildung und anschließende Weiterbildungsmaßnahmen; Geschlecht; Alter; Anzahl der Personen im Haushalt; Kinder unter 15 Jahren; Besitz von ausgewählten Luxusgütern bzw. Wertgegenständen von Personen im Haushalt; berufliche Position des Haushaltsvorstandes und dessen Alter bei Ende der Ausbildung ; Selbsteinschätzung der sozialen Position; Religionszugehörigkeit; Kirchgangshäufigkeit; Haupteinkommensquelle des Haushalts; berufliche Position; monatliches Haushaltseinkommen. Zusätzlich verkodet wurden: Interviewdatum und Interviewbeginn; Interviewdauer; Anzahl der beim Interview anwesenden Personen; Kooperationsbereitschaft des Befragten; Ortsgröße; Region; Intervieweridentifikation; Telefonbesitz. In Luxemburg, Belgien und Finnland: Interviewsprache.
Kategorien Kategorien
  • Internationale Institutionen, Beziehungen, Verhältnisse
Themen Themen
  • 7.1 Drogenmissbrauch, Alkohol und Rauchen
  • 7.8 Spezifische Krankheiten und Gesundheitszustand
  • 8 Handel, Industrie und Märkte
  • 11.2 Internationale Politik und Institutionen
  • 11.5 Politische Verhaltensweisen und Einstellungen/Meinungen
  • 11.6 Regierung, politische Systeme, Parteien und Verbände
  • 16.2 Natürliche Rohstoffquellen und Energie
  • 17.6 Wirtschaftssysteme und wirtschaftliche Entwicklung

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Österreich (AT)
  • Belgien (BE)
  • Dänemark (DK)
  • Deutschland (DE)
  • Griechenland (GR)
  • Spanien (ES)
  • Frankreich (FR)
  • Irland (IE)
  • Italien (IT)
  • Luxemburg (LU)
  • Niederlande (NL)
  • Portugal (PT)
  • Schweden (SE)
  • Finnland (FI)
  • Großbritannien (GB-GBN)
  • Nordirland (GB-NIR)
  • Norwegen (NO)
GrundgesamtheitAlter: 15 Jahre und älter
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
Mehrstufig geschichtete Zufallsauswahl
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
Mündliche Befragung mit standardisiertem Fragebogen
DatenerhebungMarketing Unit, Brüssel; GFK Danmark, Kopenhagen; SAMPLE INSTITUT, Mölln; KEME, Athen; CIMEI, Madrid; TMO Consultants, Paris; Lansdowne Market Research, Dublin; Ulster Marketing Surveys, Nordirland; PRAGMA, Rom; ILRES, Luxemburg; NIPO, Amsterdam; NORMA, Lissabon; NOP, London; TEMO AB, Solna, Schweden; Marketing Development Center, Espoo, Finnland; SPECTRA, Linz, Österreich; INRA EUROPE, Brüssel (Internationale Koordination)
Erhebungszeitraum
  • 14.04.1995 - 9.05.1995 (Österreich)
  • 18.04.1995 - 5.05.1995 (Belgien)
  • 17.04.1995 - 8.05.1995 (Dänemark)
  • 17.04.1995 - 5.05.1995 (Deutschland)
  • 16.04.1995 - 5.05.1995 (Griechenland)
  • 18.04.1995 - 5.05.1995 (Spanien)
  • 18.04.1995 - 4.05.1995 (Frankreich)
  • 17.04.1995 - 13.05.1995 (Irland (Republik))
  • 15.04.1995 - 4.05.1995 (Italien)
  • 7.04.1995 - 17.05.1995 (Luxemburg)
  • 19.04.1995 - 18.05.1995 (Niederlande)
  • 15.04.1995 - 6.05.1995 (Portugal)
  • 18.04.1995 - 15.05.1995 (Schweden)
  • 19.04.1995 - 16.05.1995 (Finnland)
  • 20.04.1995 - 4.05.1995 (Großbritannien)
  • 20.04.1995 - 11.05.1995 (Nordirland)
  • 04.1995 - 05.1995 (Norwegen)

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.0.1 (aktuelle Version)01.07.2012 Archive edition update https://doi.org/10.4232/1.10913
1.0.013.04.2010 Versionsnummer automatisch erzeugt (Einführung einer einheitlichen Versionierung) https://doi.org/10.4232/1.2637 (Publikationsjahr unbekannt)
Errata in aktueller Version
DatumNameBeschreibung
2013-11-8SIZE OF COMMUNITY (P6)Data for SWEDEN have been supplied with four categories, deviating from the Swedish field questionnaire (seven categories) and from Eurobarometer surveys 44 ff.
2013-11-8D26, D27, D29No RELIGIOUS DENOMINATION, CHURCH ATTENDANCE and INCOME data supplied for this dataset.
Versionsänderungen
Änderungen zwischen der Version 1.0.1 und ihrer Vorversion
DatumNameBeschreibungKorrektur-Beschreibung
2012-7-1ISOCNTRYalphanumeric country id variable2012-7-1variable added
2012-7-1VERSIONdataset version id variable2012-7-1variable added

Weitere Hinweise

Weitere HinweiseDie Gesamtzahl der Fälle des Datensatzes verteilen sich auf die einzelnen Länder wie folgt: Belgien 1056 Fälle, Dänemark 1000 Fälle, Deutschland (West-Sample) 1055 Fälle, Deutschland (Ost-Sample) 1049 Fälle, Griechenland 1006 Fälle, Spanien 1000 Fälle, Frankreich 1002 Fälle, Irland 1000 Fälle, Italien 1057 Fälle, Luxemburg 499 Fälle, Niederlande 1010 Fälle, Portugal 1000 Fälle, Großbritannien 1066 Fälle, Nordirland 305 Fälle, Österreich 1014 Fälle, Schweden 1017 Fälle, Finnland 1030 Fälle. Frühere Eurobarometer (2 - 42) sind unter den ZA-Studien-Nrn. 0986 - 0995, 1036 - 1039, 1206 - 1209, 1318 - 1321, 1541 - 1544, 1712 - 1715, 1750 - 1753, 1960 - 1962, 2031 - 2033, 2081, 2141, 2241 - 2243, 2291 - 2295, 2346, 2347, 2459, 2490, 2491, 2563 sowie 2636 archiviert. Unter der ZA-Studien-Nr. 3521 ist ein kumulierter Datensatz der Eurobarometer (1970-2002) mit ausgewählten Trendfragen archiviert. Es wurde ein gegabelter Fragebogen verwendet (vgl. Hinweis: Split).
Anzahl der Einheiten: 17166
Anzahl der Variablen: 502
Daten-Typ: -
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen
  • Europäische Kommission (Hrsg.): Eurobarometer 43: Die öffentliche Meinung in der Europäischen Union. Brüssel: Selbstverlag Herbst 1995.
  • Commission des Communautés Européennes: L´intervention de l´UE dans la régulation des relations économiques et du commerce international. Bruxelles, Août 1995.
Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  EB - Standard and Special Eurobarometer
    Since the early nineteen seventies the European Commission´s “Standard and Special Eurobarometer” are regularly monitoring the public opinion in the European Union member countries at times. Interviews are conducted face-to-face, in each spring and each autumn, at all times based on new samples with a size 1000 respondents per country. Separate samples are drawn for Northern Ireland and East Germany. After the EU enlargement in 2004, remaining and new Candidate Countries are also regularly included in selected surveys. The Standard Eurobarometer modules ask for attitudes towards European unification, institutions and policies, complemented by measurements for general socio-political orientations, as well as by respondent and household demographics. Intermittently special Eurobarometer modules extensively address topics, such as environment, science and technology, health or family issues, social or ethnic exclusion, quality of life etc. The “European Communities Studies” 1970-1973 can be considered forerunner studies, as well the “Attitudes towards Europe” from 1962.