GESIS - DBK - ZA4188
 

ZA4188: Flash Eurobarometer 164 (Innobarometer 2004)

Downloads und Datenzugang


Downloads

Wir erlauben derzeit keinen direkten Download oder Warenkorb-Bestellungen von zugangsbeschränkten Dateien, nur frei zugängliche Materialien können direkt heruntergeladen werden. Weitere Information hier.

Datenzugang

Datensätze

sortierensortieren


Fragebögen

sortierensortieren

Zugangsklasse Zugangsklasse 0 - Daten und Dokumente sind für jedermann freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation    Europäische Kommission (2011): Flash Eurobarometer 164 (Innobarometer 2004). GESIS Datenarchiv, Köln. ZA4188 Datenfile Version 1.0.1, https://doi.org/10.4232/1.10440
StudiennummerZA4188
TitelFlash Eurobarometer 164 (Innobarometer 2004)
Aktuelle Version1.0.1, 12.05.2011, https://doi.org/10.4232/1.10440
Erhebungszeitraum20.09.2004 - 30.10.2004
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • Soufflot de Magny, Renaud - European Commission, Brussels

Inhalt

InhaltErfahrungen von europäischen Geschäftsführern mit Innovationsmaßnahmen in den letzten zwei Jahren. Investitionen und dadurch erzieltes Ergebnis. Treibende Kraft für Innovationen innerhalb der Unternehmen. Entwicklung von neuen innerbetrieblichen Herangehensweisen für Innovationen. Meinung der Manager zu nationalen Regulierungen, Erfahrungen der Unternehmen mit staatlicher Unterstützung. Themen: Bezogen auf Innovationen in den letzten zwei Jahren; Durchführung von Marktforschungsstudien um neue Produkte oder Leistungen einzuführen; erfolgreiche Einführung von neuen oder deutlich verbesserten Produkten bzw. Dienstleistungen; erfolgreiche Einführung von neuen oder deutlich verbesserten Produktions- und Logistikprozessen; Anmeldung von Patenten; Eintragung einer internationalen Handelsmarke; Durchführung von betriebsinterner Forschung; Outsourcing von Forschung an andere Unternehmen, Universitäten oder Forschungsinstitute; Inanspruchnahme staatlicher Unterstützung für Innovationen in der Marktforschung, der Forschung und Entwicklung, der Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen bzw. Universitäten oder Forschungsinstituten; Einstellung von Hochschulabsolventen (aus dem eigenen Land, aus den europäischen Mitgliedsstaaten, den Vereinigten Staaten oder aus einem anderen Land) zur Unterstützung der Innovationsaktivitäten im Unternehmen; Studienfelder dieser neu eingestellten Mitarbeiter (Wissenschaft, Ingenieurwesen, Produktdesign, Volks- oder Betriebswirtschaftslehre); Zufriedenheit mit dem Ausbildungsniveau der neu eingestellten Hochschulabsolventen; Erhalt von Subventionen um Universitätsabsolventen einzustellen; Teilnahme der Mitarbeiter an Weiterbildungsmaßnahmen zur Innovationsförderung; Erhalt von staatlicher Unterstützung für diese Weiterbildungsmaßnahmen; Teilnahme des Unternehmens an einem Innovations-Netzwerk mit anderen Unternehmen, Universitäten oder Forschungsinstituten; Erhalt von staatlicher Förderung für diese Netzwerke; Erhalt von staatlicher Unterstützung um neue oder deutlich verbesserte Produktions- und Logistikprozesse einzuführen; Unternehmen, die staatliche Förderung erhalten hatten, wurden gefragt: Wichtigste staatliche Förderungsmaßnahme aus Sicht der Unternehmen; Auswirkungen der erhaltenen staatlichen Unterstützung (Beschleunigung des Innovationsprozesses, Kostenreduzierung, Qualitätssteigerung der Innovationen, Risikominderung oder keine feststellbaren Auswirkungen auf den Innovationsprozess); staatliche Unterstützung als entscheidender Faktor in Innovationsprojekten; Einführung eines neuen Produktes bzw. Dienstleistung im eigenen Land oder in einem oder mehreren Mitgliedsstaaten der EU; empfundene Benachteiligung im Vergleich zu Mitbewerbern durch nationale Regulierungen im Bereich Umwelt, Verbraucherschutz, Sicherheitsbestimmungen oder Produktdesign-Bestimmungen; EU-Land mit den stärksten bzw. schwächsten Produktregulierungen; Verlagerung des Forschungs- und Entwicklungsbereichs in andere europäische Mitgliedsstaaten, in die Vereinigten Staaten oder nach Asien; Motivation für die Auslagerung des Forschungs- und Entwicklungsbereichs (niedrigere Kosten, besserer Zugang zu qualifizierten Wissenschaftlern und Ingenieuren); Verkauf von Produkten und Dienstleistungen an Regierungsstellen im Bereich Verteidigung, Gesundheitswesen, öffentlicher Verkehr, Bildung, Forschung oder Wasserversorgung/Müllbeseitigung; Einschätzung des Anspruchsniveaus von Kunden aus dem öffentlichen Bereich im Vergleich zu Privatkunden; Europäischer Mitgliedsstaat mit dem größten Erfolg bei der Förderung und der Unterstützung von Innovationen. Demographie: Angaben zum Unternehmen: Anzahl der Mitarbeiter im eigenen Land, Gründungsjahr; Region; Hauptgeschäftsfeld des Unternehmens. Zusätzlich verkodet wurde: Land; Fragenummer; Interviewsprache; Gewichtungsfaktor.
Kategorien Kategorien
  • Internationale Institutionen, Beziehungen, Verhältnisse
Themen Themen
  • 8.2 Geschäfts-/Industrie-Management und Organisation
  • 17.5 Wirtschaftspolitik
  • 17.6 Wirtschaftssysteme und wirtschaftliche Entwicklung

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Belgien (BE)
  • Dänemark (DK)
  • Deutschland (DE)
  • Spanien (ES)
  • Griechenland (GR)
  • Frankreich (FR)
  • Irland (IE)
  • Italien (IT)
  • Luxemburg (LU)
  • Niederlande (NL)
  • Österreich (AT)
  • Portugal (PT)
  • Finnland (FI)
  • Schweden (SE)
  • Vereinigtes Königreich (GB)
  • Zypern (CY)
  • Tschechische Republik (CZ)
  • Estland (EE)
  • Ungarn (HU)
  • Lettland (LV)
  • Litauen (LT)
  • Malta (MT)
  • Polen (PL)
  • Slowakei (SK)
  • Slowenien (SI)
GrundgesamtheitUnternehmen mit 20 bis 499 Beschäftigten aus allen Bereichen (außer Landwirtschaft und öffentliche Verwaltung) in 25 Mitgliedstaaten der Europäischen Union
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
  • Probability: Stratified
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
  • Telephone interview
DatenerhebungTNS Dinmarso, Bruxelles, Belgium TNS Gallup, Copenhagen, Denmark TNS EMNID, Bielefeld, Germany TNS DEMOSCOPIA, Madrid, Spain TNS ICAP, Athens, Greece TNS Sofres, Montrouge, France Irish MKTG Surveys, Dublin, Ireland DOXA Milan, Italy TNS ILReS, Luxembourg, Luxemburg TNS NIPO, Amsterdam, Netherlands Österreichisches Gallup, Vienna, Austria TNS Euroteste, Lisbon, Portugal TNS Suomen Gallup, Espoo, Finland TNS Svenska Gallup, Stockholm, Sweden ICM London, United Kingdom Synovate, Nicosa, Cyprus Factum, Prague, Czech Republic TNS Emor, Tallinn, Estonia TNS Hungary, Budapest, Hungary TNS Baltic Data House, Riga, Latvia TNS Gallup, Vilnius, Lithuania Misco, Valletta, Malta TNS OBOP, Warsaw, Poland TNS SK, Bratislava, Slovakia RM Plus, Maribor, Slovenia EOS Gallup Europe (International Coordination)
Erhebungszeitraum
  • 20.09.2004 - 30.10.2004 (gesamt)
  • 27.09.2004 - 06.10.2004 (Belgien)
  • 28.09.2004 - 06.10.2004 (Dänemark)
  • 23.09.2004 - 06.10.2004 (Deutschland)
  • 22.09.2004 - 06.10.2004 (Spanien)
  • 22.09.2004 - 04.10.2004 (Griechenland)
  • 23.09.2004 - 08.10.2004 (Frankreich)
  • 24.09.2004 - 11.10.2004 (Irland)
  • 23.09.2004 - 01.10.2004 (Italien)
  • 24.09.2004 - 04.10.2004 (Luxemburg)
  • 27.09.2004 - 11.10.2004 (Niederlande)
  • 28.09.2004 - 06.10.2004 (Österreich)
  • 27.09.2004 - 07.10.2004 (Portugal)
  • 27.09.2004 - 05.10.2004 (Finnland)
  • 23.09.2004 - 06.10.2004 (Schweden)
  • 23.09.2004 - 08.10.2004 (Vereinigtes Königreich)
  • 23.09.2004 - 28.09.2004 (Zypern)
  • 21.09.2004 - 30.09.2004 (Tschechische Republik)
  • 28.09.2004 - 05.10.2004 (Estland)
  • 22.09.2004 - 30.10.2004 (Ungarn)
  • 24.09.2004 - 29.09.2004 (Lettland)
  • 22.09.2004 - 30.09.2004 (Litauen)
  • 20.09.2004 - 01.10.2004 (Malta)
  • 22.09.2004 - 01.10.2004 (Polen)
  • 24.09.2004 - 01.10.2004 (Slowakei)
  • 22.09.2004 - 27.09.2004 (Slowenien)

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.0.1 (aktuelle Version)12.05.2011 Archive Release https://doi.org/10.4232/1.10440
1.0.013.04.2010 Versionsnummer automatisch erzeugt (Einführung einer einheitlichen Versionierung) https://doi.org/10.4232/1.4188 (Publikationsjahr unbekannt)
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen

Weitere Hinweise

Anzahl der Einheiten: 4534
Anzahl der Variablen: 76
Daten-Typ: SPSS
Analyse-System(e): -

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen
  • European Commission; TNS Sofres / EOS Gallup Europe: Innobarometer 2004. Brussels: European Commission November 2004 http://ec.europa.eu/public_opinion/flash/fl164_en.pdf
Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  EB - Flash Eurobarometer
    The Flash Eurobarometer were launched by the European Commission in the late eighties, turning out a Monthly Monitor between in 1994 and 1995. These “small scale” surveys are conducted in all EU member states at times, occasionally reducing or enlarging the scope of countries as a function of specific topics. The typical sample size is 500-1000 respondents per country and interviews are usually conducted by phone in the respective national language. The Flash Eurobarometer include series on special topics (Common Currency, EU Enlargement, Information Society, Entrepreneurship, Innovation) as well as special target group polls, particularly company managers with enterprise related topics.
  • Flash Eurobarometer - Manager- und Unternehmensbefragungen: Innovation