GESIS - DBK - ZA5202
 

ZA5202: Flash Eurobarometer 201a (Survey Among Enterprises in Slovenia - After the Euro Introduction)

Downloads und Datenzugang


Auf dieser Seite finden Sie die vollständigen Metadaten und eine Übersicht über alle verfügbaren Datensätze und Dokumente zu der von Ihnen aufgerufenen Studie. Der Download aller Dateien ist unter folgendem Link in unserem zentralen Suchangebot möglich:
ZA5202 Downloads und Datenzugang

Dateiliste

Dateiliste
 

Datensätze

  • ZA5202_v1-0-0.dta (Datensatz Stata) 72 KBytes
  • ZA5202_v1-0-0.por (Datensatz SPSS Portable) 109 KBytes
  • ZA5202_v1-0-0.sav (Datensatz SPSS) 88 KBytes

Fragebögen

  • ZA5202_bq.pdf (Fragebogen) 208 KBytes
  • ZA5202_q_si.pdf (Fragebogen) 97 KBytes

Andere Dokumente

  • ZA5202_readme.pdf (sonstiges) 16 KBytes
Zugangsklasse Zugangsklasse 0 - Daten und Dokumente sind für jedermann freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation Europäische Kommission (2011): Flash Eurobarometer 201a (Survey Among Enterprises in Slovenia - After the Euro Introduction). The GALLUP Organisation, Brussels. GESIS Datenarchiv, Köln. ZA5202 Datenfile Version 1.0.0, https://doi.org/10.4232/1.10244
StudiennummerZA5202
TitelFlash Eurobarometer 201a (Survey Among Enterprises in Slovenia - After the Euro Introduction)
Aktuelle Version1.0.0, 15.02.2011, https://doi.org/10.4232/1.10244
Erhebungszeitraum20.02.2007 - 26.02.2007
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • Papacostas, Antonis - European Commission, BrusselsDG Communication Public Opinion Analysis Sector

Inhalt

InhaltEuro-Umstellung in der Slowakei. Meinung zum Verlauf der Euro-Umstellung. Verlauf der Euro-Umstellung im Unternehmen. Themen: Zeitpunkt des Beginns der Vorbereitung des Unternehmens auf die Umstellung; bereits getroffene Vorbereitungen: Ermittlung des Einflusses auf verschiedene Bereiche des Unternehmens, Identifizierung der nötigen Computer-Adaptionen, Informierung der Angestellten, Evaluation der benötigten Schulungsmaßnahmen; Bestimmung eines Euro-Koordinators; Zeitpunkt der Bestimmung des Koordinators; erwartete Konsequenzen der Euro-Umstellung für das Unternehmen; Anpassung der Computersysteme mit internen oder externen Kräften; Betriebsbereitschaft des Buchführungs-, Rechnungsstellungs- und Abrechnungssysteme auf die Euroumstellung; Gründe für eine nicht vorhandene Betriebsbereitschaft der Systeme; Zeitpunkt des Erhalts der letzten Rechnungen in alter Währung; Handelsunternehmen (wie Supermärkte) wurden gefragt: ausreichende Versorgung mit Euro-Münzen und Banknoten; Gründe für eine unzureichende Versorgung: Möglichkeit der frühzeitigen Versorgung ist nicht bekannt, kein Bedarf, mangelnde Bereitschaft Geld für eine frühzeitige Versorgung vorzustrecken, Sicherheits- oder Aufbewahrungsprobleme; Zeitraum der Auszahlung von Wechselgeld in Euro; ausreichende Verfügbarkeit von Bargeld in der ersten Einführungswoche; Gründe für unzureichende Verfügbarkeit: weitere Zahlung der Kunden in Tolar, Bezahlung mit großen Geldscheinen in Tolar und Euro, keine oder unzureichende Versorgung der Bank mit Eurobeträgen, geringfügigie Anforderung von Eurobeträgen bei der Bank; Probleme der Bank hinsichtlich der Rückgabe der nationalen Währung; Art der Probleme: Geldtransportprobleme, Aufbewahrungsprobleme im Unternehmen, Sicherheitsprobleme, Buchungsprobleme der Bank; Vorgehen bei der Umrechnung der Preise: Aufrunden bzw. Abrunden oder exakter Umrechnungspreis; Zeitpunkt der Preiseinführung in Euro; aufgetretene Probleme mit der dualen Preisauszeichnung: technische Probleme, Rechenfehler verursacht durch das Personal, Kundenbeschwerden, zu zeitintensiv bzw. zu teuer; beabsichtigte Weiterführung der dualen Preisauszeichnung auch nach dem gesetzlichen Mindestzeitraum; Zeitdauer der freiwilligen Weiterführung; präferierte Informationsquelle zur Euroumstellung; Zulänglichkeit der Informationen; gewünschte zusätzliche Informationen über: wichtige Daten der Euroumstellung, Wechselkurse, Vorgaben bei der Umrechnung von Währungen, Auswirkungen der Euroumstellung auf Verträge und Löhne, duale Preisauszeichnung, Stückelung der Münzen und Banknoten, Vorverteilung von Eurobeträgen, Rückgabe der nationalen Währung an die Bank. Demographie: Position des Befragten im Unternehmen; Angaben zum Unternehmen: Branche, Anzahl der Mitarbeiter; Umsatz. Zusätzlich verkodet wurde: Interviewdatum; Interviewdauer (Interviewbeginn und Interviewende); NACE-Code; Region.
Kategorien Kategorien
  • Internationale Institutionen, Beziehungen, Verhältnisse
  • Wirtschaftszweige, Dienstleistungen und Verkehr
Themen Themen
  • 8.2 Geschäfts-/Industrie-Management und Organisation
  • 17.6 Wirtschaftssysteme und wirtschaftliche Entwicklung

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Slowenien (SI)
GrundgesamtheitUnternehmen mit mindestens 50 Mitarbeitern. Befragt wurden Führungskräfte: Geschäftsführer (CEO), Filialmanager, Euro-Koordinatoren, Finanzdirektoren oder Verwaltungsleiter.
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
  • Probability: Multistage
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
  • Telephone interview: Computer-assisted (CATI)
DatenerhebungCati d.o.o., Ljubljana, Slovenia
Erhebungszeitraum
  • 20.02.2007 - 26.02.2007

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.0.0 (aktuelle Version)15.02.2011 Archive release https://doi.org/10.4232/1.10244
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen

Weitere Hinweise

Anzahl der Einheiten: 375
Anzahl der Variablen: 100
Analyse-System(e): SPSS

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen
  • European Commission: The Gallup Organization: Survey among enterprises in Slovenia – after the euro introduction. Brussels: European Commisson May 2007 http://ec.europa.eu/public_opinion/flash/fl_201a_sum_en.pdf
Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  EB - Flash Eurobarometer
    The Flash Eurobarometer were launched by the European Commission in the late eighties, turning out a Monthly Monitor between in 1994 and 1995. These “small scale” surveys are conducted in all EU member states at times, occasionally reducing or enlarging the scope of countries as a function of specific topics. The typical sample size is 500-1000 respondents per country and interviews are usually conducted by phone in the respective national language. The Flash Eurobarometer include series on special topics (Common Currency, EU Enlargement, Information Society, Entrepreneurship, Innovation) as well as special target group polls, particularly company managers with enterprise related topics.
  • Flash Eurobarometer - Manager- und Unternehmensbefragungen: Gemeinsame Währung (EURO)