GESIS - DBK - ZA5735
 

ZA5735: Langfrist-Online-Tracking zur Landtagswahl Niedersachsen 2013 (GLES)

Downloads und Datenzugang


Downloads

Datenzugang

Datensätze

sortierensortieren


Fragebögen

sortierensortieren


Andere Dokumente

sortierensortieren

Zugangsklasse Zugangsklasse A - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation    Rattinger, Hans; Roßteutscher, Sigrid; Schmitt-Beck, Rüdiger; Weßels, Bernhard; Wolf, Christof; Bieber, Ina; Scherer, Philipp (2014): Langfrist-Online-Tracking zur Landtagswahl Niedersachsen 2013 (GLES). GESIS Datenarchiv, Köln. ZA5735 Datenfile Version 2.0.0, https://doi.org/10.4232/1.12038
StudiennummerZA5735
TitelLangfrist-Online-Tracking zur Landtagswahl Niedersachsen 2013 (GLES)
Aktuelle Version2.0.0, 21.08.2014, https://doi.org/10.4232/1.12038
Erhebungszeitraum04.01.2013 - 19.01.2013
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • Rattinger, Hans - Universität Mannheim
  • Roßteutscher, Sigrid - Universität Frankfurt
  • Schmitt-Beck, Rüdiger - Universität Mannheim
  • Weßels, Bernhard - Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung
  • Wolf, Christof - GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften
  • Bieber, Ina - Universität Frankfurt
  • Scherer, Philipp - Universität Frankfurt

Inhalt

InhaltBeurteilung von Parteien und Politikern. Einstellung zu politischen Fragen. Themen: politisches Interesse (Politikinteresse); Demokratiezufriedenheit (Bundes-, Landes- und Europaebene); Wahlbeteiligungsabsicht für die kommende Bundestagswahl (Wahlabsicht Erststimme und Zweitstimme); (hypothetische) Stimmabgabe für die kommende Bundestagswahl (Wahlabsicht Erststimme und Zweitstimme); Sympathie-Skalometer für die Bundestagsparteien und ausgewählte Spitzenpolitiker (Skalometer: Angela Merkel, Wolfgang Schäuble, Horst Seehofer, Hans-Peter Friedrich, Frank-Walter Steinmeier, Sigmar Gabriel, Guido Westerwelle, Philipp Rösler, Renate Künast, Cem Özdemir, Oskar Lafontaine, Gregor Gysi, Bernd Schloemer); Zufriedenheit mit den Leistungen der aktuellen Bundesregierung (CDU/CSU und FDP); Zufriedenheit mit den Leistungen der einzelnen Regierungsparteien (Skalometer: CDU, CSU, FPD); Zufriedenheit mit den Leistungen der einzelnen Oppositionsparteien (Skalometer: SPD, Die Linke, Bündnis 90/Die Grünen); aktuelle, retrospektive und zukünftige Beurteilung der persönlichen wirtschaftlichen Lage sowie der wirtschaftlichen Lage Deutschlands; (zweit-)wichtigstes Problem in Deutschland ; Einschätzung zur Problemlösungskompetenz der Parteien; Wahlberechtigung bei der Bundestagswahl (BTW) 2009; Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl 2009 (Recall); (hypothetische) Wahlentscheidung bei der Bundestagswahl 2009, Erst- und Zweitstimme (Recall); Interesse am Wahlkampf für Landtagswahl (LTW); wichtigste Informationsquelle zur politischen Information; Nutzung und Rezeptionshäufigkeit von Tageszeitungen, von Online-Zeitungen (Spiegel-Online, Focus-Online…) sowie von Nachrichtenmagazinen (Der Spiegel, Focus, Stern, Die Zeit); Parteienbias in verschiedenen Printmedien; Nutzung von Nachrichtensendungen verschiedener Fernsehsender (Tagesschau/Tagesthemen (ARD), heute/heute Journal (ZDF), RTL Aktuell, Sat.1 Nachrichten, Pro 7 Newstime); Parteienbias in verschiedenen Nachrichtensendungen; Internetnutzung; Internetnutzung zur politischen Information; Medieneinfluss auf Bevölkerung und Befragten; Wahlberechtigung für Landtagswahl (LTW); Wahlbeteiligungsabsicht an LTW; Beabsichtigte (hypothetische) Stimmabgabe bei der LTW; Wahlentscheidung bei Briefwahl; Sicherheit der Wahlabsicht für die LTW; Bewertung verschiedener Gründe für Wahlentscheidung (Skalometer); Wichtigkeit der Wahlebene bei Landtagswahl; erwarteter Ausgang der Landtagswahl; Nutzung und Ergebnis des Wahl-o-mat; Sympathie-Skalometer für die Landtagsparteien und ausgewaehlte Spitzenpolitiker (Skalometer: David McAllister, Stephan Weil, Stefan Birkner, Anja Piel, Manfred Sohn); Präferenz für Ministerpräsident (LTW); (zweit-) wichtigstes Problem und Lösungskompetenz der Parteien (LTW); Zufriedenheit mit den Leistungen der aktuellen Landtagsparteien; Zufriedenheit mit den Leistungen der Oppositionsparteien im aktuellen Landtag; Koalitionspräferenz für Landtagswahl (LTW); Wahrnehmung Koalitionssignale (LTW); Erwartete Koalition (LTW); Sympathie-Skalometer für Koalitionen (LTW); Einzugswahrscheinlichkeit kleiner Parteien in Landtag; Allgemeine wirtschaftliche Lage und Verantwortung des Landtags; wichtigste Informationsquelle, LTW; Parteikontakte (LTW); Parteikontakte mit Parteien LTW (E-Mail, SMS, Informationsmaterial, Werbesendungen, Wahlwerbung, Wahlanzeigen in Zeitungen oder Zeitschriften, Wahlplakate, Wahlkampfstände besucht, Besuch / Telefonanrufe von Wahlhelfern, Website besucht); Wahlkampf: hilfreich; TV-Duell zur Landtagswahl (Wahrgenommener Ausgang David McAllister vs. Stephan Weil, Rezeption im sozialen Umfeld, Hilfe bei Wahlentscheidung); Wahlentscheidung bei LTW; Gespräche über Politik und Informationen zu jeweiligen Gesprächspartnern (Beziehung, Intensität, Meinungsverschiedenheit, Wahlentscheidung (LTW)); Sozioökonomische Dimension der einzelnen Parteien (LTW); Einschätzung des Ausmaßes politischer Unterschiede je nach Regierungskonstellation auf Bundes- und Landesebene; Einstufung der Parteien und Selbsteinstufung auf einem Links-Rechts-Kontinuum (Skalometer); Unterschiede zwischen den Parteien in der aktuellen politischen Diskussion (Bundes- und Landesebene); Libertär-autoritäre Dimension einzelner Parteien und des Befragten; Fragebatterie zum Thema Verbundenheit mit Regionen (Bundesland, Ost- / Westdeutschland, Deutschland, Europäische Union, Europa); Parteiidentifikation (Parteineigung) sowie Stärke und Dauer der Parteiidentifikation; strategisches Wählen; Lebenszufriedenheit; Organisationsmitgliedschaft (Gewerkschaft, Unternehmerverband, Arbeitgeberverband, Berufsvereinigung, Berufsverband, Bauernverband, Landwirtschaftsverband, religiöse/kirchliche Gruppe, Sportverein, Hobbyverein, Partei, Globalisierungskritische Gruppe (z.B. ATTAC), Frauenorganisation, Umweltorganisation); Angst Stellenverlust; Kirchgangshäufigkeit; subjektive Schichtzugehörigkeit. zusätzlich vercodet wurde: Studiennummer; GESIS Archiv Version; Erhebungsjahr; Erhebungszeitraum; GLES-Komponente; Erhebung/Welle; Laufende Nummer; Beginn und Ende des Interviews; Interviewdauer ; Unterbrechung der Befragung; Nutzung Smartphone; BIK-Regionsgrößenklassen; Bundestagswahlkreis. Demographie: Geschlecht; Alter; Schulabschluss; Bundesland; Familienstand; (frühere) Erwerbstätigkeit; (früherer) Beschäftigungssektor; (früherer) Beruf; Haushaltsgröße; Religionszugehörigkeit; Dauer der deutschen Staatsbürgerschaft; Geburtsland (eigenes und von Eltern); Haushaltsnettoeinkommen.
Kategorien Kategorien
  • Politische Einstellungen und Verhaltensweisen
  • Politische Fragen (Issues)
Themen Themen
  • 9.2 Massenmedien
  • 11.5 Politische Verhaltensweisen und Einstellungen/Meinungen
  • 11.6 Regierung, politische Systeme, Parteien und Verbände
  • 11.7 Wahlen
  • 17.6 Wirtschaftssysteme und wirtschaftliche Entwicklung

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Deutschland (DE)
GrundgesamtheitDie Grundgesamtheit des Datensatzes zur Landtagswahl in Niedersachsen bilden die volljährigen Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit und Hauptwohnsitz in Niedersachsen, die Teilnehmer des im von LINK betriebenen Internet Panels sind. Dieses Panel umfasste 2013 in Niedersachsen etwa 3.500 aktive Panelisten. Die Rekrutierung dieser erfolgt nach Angaben des Betreibers zu 100% telefonisch.
Typ der Einheiten Typ der Einheiten
  • Individual
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
  • Non-probability: Quota
Die Auswahl der Befragten aus der Grundgesamtheit erfolgte auf der Basis eines vorab erstellten Quotenplans (Geschlecht, Alter, Bildung).
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
  • Self-administered questionnaire: Web-based (CAWI)
Online Befragung mit standardisiertem Fragebogen
Erhebungsdesign Erhebungsdesign
  • Cross-section
Art des Datenformats Art des Datenformats
  • Numeric
  • Text
DatenerhebungLINK Institut für Markt- und Sozialforschung, Frankfurt am Main
Erhebungszeitraum
  • 04.01.2013 - 19.01.2013

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
2.0.0 (aktuelle Version)21.08.2014 Release2-0-0 https://doi.org/10.4232/1.12038
1.0.018.03.2013 erste Archiv-Version https://doi.org/10.4232/1.11583
Errata in aktueller Version
DatumNameBeschreibung
2014-8-22Durch die Transformation des Datensatzes in das STATA Format „.dta“ werden alle offenen Angaben in den Stringvariablen auf 244 Zeichen gekürzt. Für eine Analyse der offenen Angaben ist daher ausschließlich der Datensatz im SPSS Format „.sav“ zu verwenden.
2016-11-18Die Variblenlabels von l107f und l107g sind falsch. Sie sollten eigentlich l107f "Erwartete Koalition LTW (andere Koalition)" und l107g "Erwartete Koalition LTW (keine Angabe)" lauten.
Versionsänderungen
Änderungen zwischen der Version 2.0.0 und ihrer Vorversion
DatumNameBeschreibungKorrektur-Beschreibung
2014-8-22Die offenen erhobenen Fragen l25s „Wichtigstes Problem“, l27s „Zweitwichtigstes Problem“, l96s „Wichtigstes Problem, LTW“ und l98s „Zweitwichtigstes Problem, LTW“ sind nun codiert. Das Codierschema „Agendafragen“ kann auf den Seiten der GLES bei GESIS abgerufen werden (http://www.gesis.org/gles).2014-8-22
2014-8-22Korrektur von Variablenlabels2014-8-22

Weitere Hinweise

Links
Anzahl der Einheiten: 543
Anzahl der Variablen: 841
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  German Longitudinal Election Study (GLES)
    Die German Longitudinal Election Study (GLES) ist ein von der DFG gefördertes Projekt, welches mit der Bundestagswahl 2009 startete. Als bislang größte deutsche nationale Wahlstudie soll sie die Wählerschaft bei vorerst drei aufeinanderfolgenden Wahlen beobachten und analysieren. Dabei wird angestrebt, auch nach der Wahl 2017 das Projekt als institutionalisierte Wahlstudie innerhalb von GESIS weiterzuführen.
  • Landtagswahlen in Niedersachsen