GESIS - DBK - ZA5929
 

ZA5929: Eurobarometer 81.5 (2014)

Downloads und Datenzugang


Downloads

Wir erlauben derzeit keinen direkten Download oder Warenkorb-Bestellungen von zugangsbeschränkten Dateien, nur frei zugängliche Materialien können direkt heruntergeladen werden. Weitere Information hier.

Datenzugang

Datensätze

sortierensortieren


Fragebögen

sortierensortieren


Codebücher

sortierensortieren

ZACAT Online Analyse und Suche in der Dokumentation auf Variablenebene:
Eurobarometer 81.5 (June 2014): Social Climate and Innovation in Science and Technology
Zugangsklasse Zugangsklasse 0 - Daten und Dokumente sind für jedermann freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation European Commission, Brussels (2018): Eurobarometer 81.5 (2014). TNS opinion [producer]. GESIS Datenarchiv, Köln. ZA5929 Datenfile Version 3.0.0, https://doi.org/10.4232/1.12969
StudiennummerZA5929
TitelEurobarometer 81.5 (2014)
Weitere Titel
  • Social Climate and Innovation in Science and Technology (Untertitel)
Aktuelle Version3.0.0, 02.02.2018, https://doi.org/10.4232/1.12969
Alternative IDs Alternative IDs
  • doi:10.3886/ICPSR36241.v1, v2.0.0
Erhebungszeitraum14.06.2014 - 26.06.2014
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • European Commission, Brussels; Directorate General Communication COMM.A.1 ´Strategy, Corporate Communication Actions and Eurobarometer´

Inhalt

InhaltSoziales Klima. Wahrnehmung von Wissenschaft, Forschung und Innovation. Themen: 1. Soziales Klima: Lebenszufriedenheit; Einschätzung der aktuellen Situation in ausgewählten Bereichen (Wohnraum, Gesundheitsversorgung im Land, Rentensystem, Arbeitslosenunterstützung, Lebenshaltungskosten im Land, die Beziehungen zwischen Menschen unterschiedlicher kultureller oder religiöser Herkunft oder Nationalität, Umgang mit sozialer Benachteiligung und Armut im Land, Bezahlbarkeit von Energie und Wohnen, Funktionieren der öffentlichen Verwaltung, nationale Wirtschaftslage und Beschäftigungslage, persönliche Arbeitssituation und finanzielle Lage des Haushaltes); Erwartungen für die nächsten zwölf Monate auf diesen Gebieten und Vergleich mit der Situation vor fünf Jahren; geschätzte Verbreitung von Armut im Land; vermutete Gründe für Armut; zu große Einkommensunterschiede zwischen Menschen; Personenvertrauen; Bereitstellung von Arbeitsplätzen als Aufgabe der nationalen Regierung oder von privaten Unternehmen und Märkten im Allgemeinen; kostenfreie Bildung trotz eines eventuell qualitativ geringeren Bildungsniveaus versus Studiengebühren für qualitativ hochwertige Bildung; präferierter Weg zur Lösung sozialer und wirtschaftlicher Probleme: garantiertes hohes Niveau von Gesundheitsversorgung, Bildung und Sozialausgaben, auch bei Steuererhöhungen versus Steuersenkungen mit der Folge eines geringeren Niveaus von Gesundheitsversorgung, Bildung und Sozialausgaben; Verantwortung der nationalen Regierung versus Eigenverantwortung des Einzelnen. 2. Wahrnehmung von Wissenschaft, Forschung und Innovation: erwartetes Ausmaß der Auswirkungen menschlichen Handelns und Verhaltens auf ausgewählte Bereiche (Kampf gegen den Klimawandel, Umweltschutz, Sicherheit der Bürger, Schaffung von Arbeitsplätzen, Energieversorgung, Gesundheit und medizinische Versorgung, Schutz personenbezogener Daten, Abbau von Ungleichheiten, Anpassung der Gesellschaft an eine alternde Bevölkerung, Verfügbarkeit und Qualität von Lebensmitteln, Transport- und Verkehrsinfrastruktur, Bildung und Qualifikationen, Wohnqualität); erwartetes Ausmaß der Auswirkungen von Wissenschaft und technologischer Innovation auf die vorgenannten Bereiche; priorisierte Bereiche zukünftiger Wissenschaft und technologischer Innovationen; Befragter hat Wissenschaft und Technik in der Schule, an der Universität oder Fachhochschule studiert. Demographie: Staatsangehörigkeit; Familiensituation; Alter bei Ende der Schulbildung; Geschlecht; Alter; Beruf; berufliche Position; Urbanisierungsgrad; Haushaltsgröße und Haushaltszusammensetzung: Anzahl der Personen im Haushalt im Alter von 15 Jahren und älter, Anzahl der Kinder im Haushalt unter 10 Jahren und zwischen 10 und 14 Jahren; Besitz langlebiger Wirtschaftsgüter (Unterhaltungselektronik, Internet-Anschluss, Autobesitz, abbezahltes bzw. noch abzuzahlendes Wohnungs- bzw. Hauseigentum); finanzielle Schwierigkeiten im letzten Jahr; Selbsteinschätzung der sozialen Position (Skalometer); Internetnutzung (zu Hause, am Arbeitsplatz, in der Schule etc.); Selbsteinstufung zur Arbeiterklasse, Mittelklasse oder der höheren Klasse der Gesellschaft; Häufigkeit von Diskussionen über nationale, europäische und lokale politische Angelegenheiten; eigene Stimme zählt, im eigenen Land und in der EU (politischer Einfluss); allgemeine Richtung der Dinge im eigenen Land und in der EU. Zusätzlich verkodet wurde: Ortsgröße; Region.
Kategorien Kategorien
  • Internationale Institutionen, Beziehungen, Verhältnisse
  • Wirtschaftspolitik, wirtschaftliche Lage
  • Technik, Energie
Themen Themen
  • 17.4 Wirtschaftliche Lage und Indikatoren
  • 18 Wissenschaft und Technologie

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Österreich (AT)
  • Belgien (BE)
  • Bulgarien (BG)
  • Zypern (CY)
  • Tschechische Republik (CZ)
  • Deutschland (DE)
  • Dänemark (DK)
  • Estland (EE)
  • Spanien (ES)
  • Finnland (FI)
  • Frankreich (FR)
  • Großbritannien (GB-GBN)
  • Nordirland (GB-NIR)
  • Griechenland (GR)
  • Kroatien (HR)
  • Ungarn (HU)
  • Irland (IE)
  • Italien (IT)
  • Litauen (LT)
  • Luxemburg (LU)
  • Lettland (LV)
  • Malta (MT)
  • Niederlande (NL)
  • Polen (PL)
  • Portugal (PT)
  • Rumänien (RO)
  • Schweden (SE)
  • Slowenien (SI)
  • Slowakei (SK)
Grundgesamtheit Bevölkerung der jeweiligen Nationalitäten und EU-Bürger der 28 Mitgliedsstaaten der EU, wohnhaft in den jeweiligen Mitgliedsstaaten, im Alter von 15 Jahren und älter
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
Mehrstufige Zufallsauswahl Die Auswahl der Zielperson erfolgte nach der ´closest birthday rule´
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
Persönliches Interview teilweise CAPI (Computerunterstützte persönliche Befragung) - Persönliches Interview, in den Ländern, in denen diese Technik zur Verfügung steht
DatenerhebungTNS Dimarso, Brussels, Belgium; TNS BBSS, Sofia, Bulgaria; TNS Aisa, Prague, Czech Republic; TNS GALLUP DK, Copenhagen, Denmark; TNS Infratest, Munich, Germany; TNS Emor, Tallinn, Estonia; Behaviour & Attitudes, Dublin, Ireland; TNS ICAP, Athens, Greece; TNS Spain, Madrid, Spain; TNS Sofres, Montrouge, France; TNS Italia, Milan, Italy; CYMAR Market Research, Nicosia, Cyprus; TNS Latvia, Riga, Latvia; TNS LT, Vilnius, Lithuania; TNS ILReS, Luxembourg, Luxembourg; TNS Hoffmann Kft, Budapest, Hungary; MISCO, Valletta, Malta; TNS NIPO, Amsterdam, Netherlands; ipr Umfrageforschung, Vienna, Austria; TNS Polska, Warsaw, Poland; TNS Portugal, Lisbon, Portugal; TNS CSOP, Bucharest, Romania; RM PLUS, Maribor, Slovenia; TNS Slovakia, Bratislava, Slovakia; TNS GALLUP Oy, Espoo, Finland; TNS Sifo, Stockholm and Gothenburg, Sweden; TNS UK, London, United Kingdom; HENDAL, Zagreb, Croatia; TNS opinion, Brussels (international co-ordination)
Erhebungszeitraum
  • 14.06.2014 - 26.06.2014 (gesamt )
  • 14.06.2014 - 26.06.2014 (Belgien)
  • 14.06.2014 - 23.06.2014 (Bulgarien)
  • 14.06.2014 - 23.06.2014 (Tschechische Republik)
  • 14.06.2014 - 26.06.2014 (Dänemark)
  • 14.06.2014 - 24.06.2014 (Deutschland)
  • 14.06.2014 - 26.06.2014 (Estland)
  • 14.06.2014 - 24.06.2014 (Irland)
  • 14.06.2014 - 24.06.2014 (Griechenland)
  • 14.06.2014 - 23.06.2014 (Spanien)
  • 14.06.2014 - 24.06.2014 (Frankreich)
  • 14.06.2014 - 26.06.2014 (Kroatien)
  • 14.06.2014 - 24.06.2014 (Italien)
  • 14.06.2014 - 23.06.2014 (Zypern)
  • 14.06.2014 - 24.06.2014 (Lettland)
  • 14.06.2014 - 24.06.2014 (Litauen)
  • 14.06.2014 - 25.06.2014 (Luxemburg)
  • 14.06.2014 - 23.06.2014 (Ungarn)
  • 14.06.2014 - 26.06.2014 (Malta)
  • 14.06.2014 - 25.06.2014 (Niederlande)
  • 14.06.2014 - 25.06.2014 (Österreich)
  • 14.06.2014 - 25.06.2014 (Polen)
  • 14.06.2014 - 24.06.2014 (Portugal)
  • 14.06.2014 - 23.06.2014 (Rumänien)
  • 14.06.2014 - 25.06.2014 (Slowenien)
  • 14.06.2014 - 25.06.2014 (Slowakei)
  • 14.06.2014 - 25.06.2014 (Finnland)
  • 14.06.2014 - 26.06.2014 (Schweden)
  • 14.06.2014 - 25.06.2014 (Vereinigtes Königreich)

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
3.0.0 (aktuelle Version)02.02.2018 Archive edition https://doi.org/10.4232/1.12969
2.0.028.05.2015 Archive pre-release (update) https://doi.org/10.4232/1.12250
1.0.016.01.2015 Archive pre-release https://doi.org/10.4232/1.12158
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen
Änderungen zwischen der Version 3.0.0 und ihrer Vorversion
DatumNameBeschreibungKorrektur-Beschreibung
2016-7-28p7at, p7at_rPlease notice that value label for code 6 in p7at should read "Kaernten (Carinthia)". As confirmed by TNS, the addition of Osttirol (Eastern Tyrol) as suggested by the original value label is not correct. Herewith variable p7at corresponds to the NUTS 2 classification for Austria. Variables labels should read: p7at “REGION - AUSTRIA NUTS 2” and p7at_r “REGION - AUSTRIA NUTS 1”. The value label and variable labels will be corrected with the next update.2018-2-2value label and variable labels corrected
2018-1-17d8r1Recoded variable d8r1 is partly erroneous. Cases coded 77 to 96 indicate the specific age of the respondents when stopped full-time education (see source variable d8) and should be assigned to category 9 "22 years and older". The variable will be corrected with the next update.2018-2-2variable corrected
2018-1-19euroz17Nation group variable euroz17 ("NATION GROUP EURO ZONE 17 (2011)") erroneously includes Latvia in code 1 ("EURO ZONE 17"). Latvia should be coded 0 ("Not country group"). The variable will be corrected with the next update.2018-2-2variable corrected
Änderungen zwischen der Version 2.0.0 und ihrer Vorversion
DatumNameBeschreibungKorrektur-Beschreibung
2015-1-16p13luThe coding for LANGUAGE OF QUESTIONNAIRE in LUXEMBOURG is highly questionable. If comparing frequencies for GERMAN and FRENCH with former waves, these two categories are supposed to be exchanged. 2015-5-28Labelling corrected after confirmation by TNS.
2015-5-27p1 to p5Data for p1 (date of interview), p2 (time of interview), p3 (duration of interview), p4 (n of persons present during interview), p5 (respondent cooperation) not made available.2015-5-28Data subsequently delivered by TNS and integrated by the archive starting with dataset v2.0.0.

Weitere Hinweise

Weitere HinweiseFragemodul QA SOCIAL CLIMATE repliziert Fragen aus dem Kontext der Eurobarometer 79.4 (QA1 bis QA4) sowie 74.1 (QA5 bis QA12). Das Kategorienschema für die Protokoll-Variable P6 (SIZE OF COMMUNITY) hat sich für alle Länder, mit Ausnahme von Deutschland, in drei Kategorien harmonisiert (Rural area - Towns and suburbs / small urban area - Cities / large urban areas). Das Kategorienschema für die Protokoll-Variable P7 (REGION) hat sich für einzelne Länder geändert. Für Irland, Estland und Kroatien wurden erstmals NUTS Kategorien eingeführt. Daten für die Protokoll-Variablen p8 (postal code), p9 (sample point number) und p10 (interviewer number) wurden nicht geliefert. Die Daten für die Protokollvariablen p1(date of interview), p2 (time of interview), p3 (duration of interview), p4 (n of persons present during interview) und p5 (respondent cooperation) wurden von TNS nachträglich geliefert und vom Archiv in die zweite Datensatzversion (v2.0.0) aufgenommen.
Anzahl der Einheiten: 27910
Anzahl der Variablen: 371
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen
  • European Commission: Special Eurobarometer 418: Social climate. Conducted by TNS opinion & social at the request of the Directorate-General for Employment, Social Affairs and Inclusion. Survey co-ordinated by the Directorate-General for Communication (DG COMM “Strategy, Corporate Communication Actions and Eurobarometer” Unit). Brussels, November 2014. http://ec.europa.eu/public_opinion/archives/ebs/ebs_418_en.pdf
  • European Commission: Special Eurobarometer 419: Public perceptions of science, research and innovation. Conducted by TNS opinion & social at the request of the Directorate-General for Research & Innovation. Survey co-ordinated by the Directorate-General for Communication (DG COMM “Strategy, Corporate Communication Actions and Eurobarometer” Unit). Brussels, October 2014. http://ec.europa.eu/public_opinion/archives/ebs/ebs_419_en.pdf
Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  EB - Standard and Special Eurobarometer
    Since the early nineteen seventies the European Commission´s “Standard and Special Eurobarometer” are regularly monitoring the public opinion in the European Union member countries at times. Interviews are conducted face-to-face, in each spring and each autumn, at all times based on new samples with a size 1000 respondents per country. Separate samples are drawn for Northern Ireland and East Germany. After the EU enlargement in 2004, remaining and new Candidate Countries are also regularly included in selected surveys. The Standard Eurobarometer modules ask for attitudes towards European unification, institutions and policies, complemented by measurements for general socio-political orientations, as well as by respondent and household demographics. Intermittently special Eurobarometer modules extensively address topics, such as environment, science and technology, health or family issues, social or ethnic exclusion, quality of life etc. The “European Communities Studies” 1970-1973 can be considered forerunner studies, as well the “Attitudes towards Europe” from 1962.