GESIS - DBK - ZA2347
 

ZA2347: Eurobarometer 39.1 (May-Jun 1993)

Downloads und Datenzugang


Downloads

Datenzugang

Datensätze

sortierensortieren


Fragebögen

sortierensortieren


Codebücher

sortierensortieren

ZACAT Online Analyse und Suche in der Dokumentation auf Variablenebene:
Eurobarometer 39.1 (May-Jun 1993) Energy Policies, Biotechnology, And Genetic Engineering
Zugangsklasse Zugangsklasse 0 - Daten und Dokumente sind für jedermann freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation    Kommission der Europäischen Gemeinschaften (2012): Eurobarometer 39.1 (May-Jun 1993). INRA, Brussels. GESIS Datenarchiv, Köln. ZA2347 Datenfile Version 1.1.0, https://doi.org/10.4232/1.10906
StudiennummerZA2347
TitelEurobarometer 39.1 (May-Jun 1993)
Weitere Titel
  • Energy Policies, Biotechnology, and Genetic Engineering (Untertitel)
Aktuelle Version1.1.0, 01.07.2012, https://doi.org/10.4232/1.10906
Alternative IDs Alternative IDs
  • doi.10.3886/ICPSR06196.v1, 1996-04
Erhebungszeitraum10.05.1993 - 11.06.1993
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • European Commission, Brussels; DG X - Information Communication Culture Surveys Research Analyses

Inhalt

InhaltSchwerpunkt dieses Eurobarometers sind das Umweltbewußtsein, Einstellungen zur Biotechnologie und zur Gentechnologie sowie das Verbraucherverhalten im gemeinsamen Markt. Themen: Wahlberechtigung am Wohnort; eigene Meinungsführerschaft und Häufigkeit politischer Diskussionen; Postmaterialismus; Häufigkeit der Nachrichtenaufnahme durch Fernsehen, Rundfunk und Zeitungen; tatsächliche und gewünschte Vereinigungsgeschwindigkeit für die EG; Wichtigkeit von umweltbewußtem Verhalten und sparsamem bzw. effizientem Einsatz von Energie (Skala); Wichtigkeit von Energiesparen und sauberer Luft in den Städten; Kenntnis sowie Einschätzung der Ernsthaftigkeit der Probleme aus dem Treibhauseffekt, dem sauren Regen und der Zerstörung der Ozonschicht; Zuordnung von Ursachen zu diesen Umweltproblemen; tatsächlicher eigener Beitrag zum Energiesparen und perzipierte Möglichkeiten für weiteres Energiesparen; Beurteilung der Effizienz des Energiesparens der öffentlichen Einrichtungen auf lokaler, regionaler, nationaler, europäischer und weltweiter Ebene; Präferenz für eine Steuerung der Energieinvestionsentscheidungen durch den Markt oder die öffentliche Hand; Beurteilung der Energiequellen bezüglich ihrer zukünftigen Preisstabilität, Versorgungssicherheit und ihres Umweltrisikos; Einstellung zur zukünftigen Entwicklung der Kernenergie; Einstellung zu einer Erhöhung der Energiesteuern; Einstellung zu einer verminderten Besteuerung von umweltfreundlichen Verpackungen und zu erhöhten Steuern für umweltunfreundliche Verpackungen; Informationsquellen über die Risiken der Radioaktivität; Zufriedenheit mit der Information über Radioaktivität sowie Gründe für Unzufriedenheit; Einschätzung der Vertrauenswürdigkeit von Informationsgebern wie Wissenschaftlern, Universitäten, staatliche Stellen oder Umweltverbänden bezüglich Radioaktivität; wichtigste Kriterien für Vertrauenswürdigkeit; perzipierte Risiken der Kernenergie (Skala); Einstellung zur Verhinderung vom illegalen Transport radioaktiver Substanzen und zur Verbesserung der Sicherheitsbedingungen in osteuropäischen Kernkraftwerken; Beurteilung der Gefährlichkeit von radioaktiven Strahlungen in ausgewählten Situationen. Informationsquelle bei größeren Anschaffungen; Erwerb von Produkten und Dienstleistungen aus anderen EG-Ländern; Direktbestellung bei ausländischen Anbietern aus einem EG-Land; Zufriedenheit mit dem Kauf ausländischer Waren; aufgetretene Probleme beim Direktkauf in anderen Ländern; produktbezogene Einschätzung des Vertrauens beim Kauf ausländischer Waren; Länderimage, bezogen auf Produktgruppen; Hauptgründe für die Wahl dieser Länder und Kriterien für deren Image; wichtigste Effekte, die ein europäischer Binnenmarkt auf das tägliche Leben haben sollte; Haupthindernisse für Kauf oder Verkauf von Waren in einem anderen EG-Land; Kompetenz der nationalen Institution oder der EG-Institution für die Lösung der Probleme beim Handel zwischen den EG-Ländern; Wohnen in der Nähe einer EG-Grenze. Auswirkung neuer Technologien in ausgewählten naturwissenschaftlichen Bereichen; Kenntnisse in Mikrobiologie und Genetik (Test); Einstellung zur Anwendung mikrobiologischer und gentechnischer Verfahren bei Pflanzen, Mikroorganismen, Tieren, Lebensmitteln, Medizin und beim Menschen; Einstufung der Biotechnologie und Gentechnologie als kompliziert (Skalometer); wichtigste Informationsquelle über neuere Entwicklungen; vertrauenswürdigste Informationsquelle zur Biotechnologie und Gentechnologie; Einstellung zur Gentechnologie und die Bedeutung ethischer Regeln (Skala); Einschätzung der Einflußnahmemöglichkeiten der Gegner von Gentechnologie auf die weitere Entwicklung; Zufriedenheit mit der Wohngegend, der Wohnung, der Miete und der Wegezeit zur Arbeit; wichtigster Grund für einen arbeitsplatzbedingten Wohnortwechsel. Demographie: Alter; Geschlecht; Familienstand; Religiosität; Schulbildung; Berufsausbildung; Weiterbildung; berufliche Position; Kontrollspanne; Wochenarbeitszeit; Beschäftigung im öffentlichen Dienst oder im privaten Sektor; Besitz von Konsumgütern insbesondere im Bereich der Unterhaltungselektronik und Computer; Selbsteinstufung auf einem Links-Rechts-Kontinuum; Haushaltsgröße; Anzahl der Kinder im Haushalt und deren Lebensalter; Befragter ist Haushaltsvorstand; Befragter ist Haushaltsführer; Charakteristika des Haushaltsvorstands; Wohnstatus; Selbsteinschätzung der Schichtzugehörigkeit; Telefonbesitz; Urbanisierungsgrad; Gewerkschaftsmitgliedschaft. Nur in Norwegen wurde gefragt: Informationsstand zu den Verhandlungen zwischen EG und EFTA über einen gemeinsamen europäischen Wirtschaftsraum; eigenes Entscheidungsverhalten bezüglich dieses Wirtschaftsraumes im Falle eines Referendums; Wichtigkeit der EG-Mitgliedschaft Norwegens für das Land; Präferenz für oder gegen EG-Mitgliedschaft Norwegens; Kenntnis des Ausgangs des dänischen Referendums zu den Maastrichter Verträgen; Einfluß des Referendums auf die eigene Einstellung zur EG-Mitgliedschaft Norwegens. Zusätzlich verkodet wurden: Interviewdatum; Interviewzeitpunkt; Interviewdauer; Anwesenheit dritter Personen beim Interview; Kooperationsbereitschaft des Befragten.
Kategorien Kategorien
  • Internationale Institutionen, Beziehungen, Verhältnisse
Themen Themen
  • 11.5 Politische Verhaltensweisen und Einstellungen/Meinungen
  • 16.2 Natürliche Rohstoffquellen und Energie
  • 16.4 Umweltverschmutzung und Umweltschutz
  • 17.3 Konsum/Konsumverhalten
  • 18.1 Biotechnologie

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Belgien (BE)
  • Dänemark (DK)
  • Deutschland (DE)
  • Griechenland (GR)
  • Italien (IT)
  • Spanien (ES)
  • Frankreich (FR)
  • Irland (IE)
  • Luxemburg (LU)
  • Niederlande (NL)
  • Portugal (PT)
  • Großbritannien (GB-GBN)
  • Nordirland (GB-NIR)
  • Norwegen (NO)
GrundgesamtheitAlter: 15 Jahre und älter
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
Mehrstufig geschichtete Zufallsauswahl
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
Mündliche Befragung mit standardisiertem Fragebogen
DatenerhebungMarketing Unit, Brüssel; GFK Danmark/OBSERVA, Kopenhagen; SAMPLE INSTITUT, Mölln; KEME, Athen; CIMEI, Madrid; TMO Consultants, Paris; Lansdowne Market Research, Dublin; PRAGMA, Rom; ILRES, Luxemburg; NIPO, Amsterdam; NORMA, Lissabon; NOP, London; Ulster Marketing Services, Nordirland; Nielsen Norge, Norwegen INRA EUROPE, Brussels (Fieldwork co-ordination)
Erhebungszeitraum
  • 15.05.1993 - 2.06.1993 (Belgien)
  • 16.05.1993 - 3.06.1993 (Dänemark)
  • 16.05.1993 - 30.05.1993 (Deutschland)
  • 17.05.1993 - 29.05.1993 (Griechenland)
  • 17.05.1993 - 31.05.1993 (Italien)
  • 14.05.1993 - 31.05.1993 (Spanien)
  • 17.05.1993 - 29.05.1993 (Frankreich)
  • 15.05.1993 - 4.06.1993 (Irland (Republik))
  • 10.05.1993 - 5.06.1993 (Luxemburg)
  • 15.05.1993 - 3.06.1993 (Niederlande)
  • 17.05.1993 - 31.05.1993 (Portugal)
  • 15.05.1993 - 31.05.1993 (Großbritannien)
  • 14.05.1993 - 4.06.1993 (Nordirland)
  • 25.05.1993 - 11.06.1993 (Norwegen)

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.1.0 (aktuelle Version)01.07.2012 Archive edition update https://doi.org/10.4232/1.10906
1.0.013.04.2010 Versionsnummer automatisch erzeugt (Einführung einer einheitlichen Versionierung) https://doi.org/10.4232/1.2347 (Publikationsjahr unbekannt)
Errata in aktueller Version
DatumNameBeschreibung
2014-12-12Income (V498)Documentation for DENMARK is not correct. Should read INCOME PER YEAR.
Versionsänderungen
Änderungen zwischen der Version 1.1.0 und ihrer Vorversion
DatumNameBeschreibungKorrektur-Beschreibung
2012-7-1ISOCNTRYalphanumeric country id variable2012-7-1variable added
2012-7-1VERSIONdataset version id variable2012-7-1variable added
2012-7-1wght_allweighting factor for all samples not available2012-7-1weighting factor produced

Weitere Hinweise

Weitere HinweiseDie 14045 Fälle des Datensatzes verteilen sich auf die einzelnen Länder wie folgt: Belgien 1034 Fälle, Dänemark 1000 Fälle, Bundesrepublik Deutschland (West) 1027 Fälle, Bundesrepublik Deutschland (Ost) 1063 Fälle, Griechenland 1000 Fälle, Spanien 1000 Fälle, Frankreich 1004 Fälle, Irland 1001 Fälle, Italien 1024 Fälle, Luxemburg 500 Fälle, Niederlande 1005 Fälle, Portugal 1000 Fälle, Vereinigtes Königreich 1066 Fälle, Nordirland 308 Fälle, Norwegen 1013 Fälle. Das Eurobarometer 39.0 ist unter der Za-Studien-Nr. 2346 archiviert. Unter der ZA-Studien-Nr. 2348 (Eurobarometer 39.A) ist ein Datensatz archiviert, der die Daten zum Thema Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz enthält, die in diesem Eurobarometer und im Eurobarometer 39.0 erfaßt wurden. Frühere Eurobarometer (2 - 38) sind unter den ZA-Studien-Nrn. 0986 - 0995, 1036 - 1039, 1206 - 1209, 1318 - 1321, 1541 -1544, 1712 - 1715, 1750 - 1753, 1960 - 1962, 2031 - 2033, 2141, 2241 - 2243 sowie 2295 archiviert. Unter der ZA-Studien-Nr. 3521 ist ein kumulierter Datensatz der Eurobarometer (1970-2002) mit ausgewählten Trendfragen archiviert.
Anzahl der Einheiten: 14045
Anzahl der Variablen: 522
Daten-Typ: -
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen
  • Commission of the European Communities: European Opinion and Energy Matters 1993 (L´opinion europeenne et les questions energetiques en 1993). Brussels, September 1993.
  • Commission of the European Communities: European Community Public Opinion and Energy 1993 - Summary of Eurobarometer No. 39.1, Brussels, 1993.
  • Commission of the European Communities: Biotechnology and Genetic Engineering: What Europeans think about it in 1993. Brussels, October 1993 (also available in French).
  • Urban, Dieter; Pfenning, Uwe: Was messen Fragen zur Bewertung neuer Technologien (878 KB)? Semantisierungseffekte bei der Messung von bilanzierenden Einstellungen zu Bio- und Gentechnologie. In: ZUMA-Nachrichten 39, Jg. 20, November 1996.
Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  EB - Standard and Special Eurobarometer
    Since the early nineteen seventies the European Commission´s “Standard and Special Eurobarometer” are regularly monitoring the public opinion in the European Union member countries at times. Interviews are conducted face-to-face, in each spring and each autumn, at all times based on new samples with a size 1000 respondents per country. Separate samples are drawn for Northern Ireland and East Germany. After the EU enlargement in 2004, remaining and new Candidate Countries are also regularly included in selected surveys. The Standard Eurobarometer modules ask for attitudes towards European unification, institutions and policies, complemented by measurements for general socio-political orientations, as well as by respondent and household demographics. Intermittently special Eurobarometer modules extensively address topics, such as environment, science and technology, health or family issues, social or ethnic exclusion, quality of life etc. The “European Communities Studies” 1970-1973 can be considered forerunner studies, as well the “Attitudes towards Europe” from 1962.