GESIS - DBK - ZA2571
 

ZA2571: Flash Eurobarometer 34 (Lawyers and the Community Law)

Downloads und Datenzugang


Auf dieser Seite finden Sie die vollständigen Metadaten und eine Übersicht über alle verfügbaren Datensätze und Dokumente zu der von Ihnen aufgerufenen Studie. Der Download aller Dateien ist unter folgendem Link in unserem zentralen Suchangebot möglich:
ZA2571 Downloads und Datenzugang

Dateiliste

Dateiliste
 

Datensätze

  • ZA2571.dta (Datensatz Stata) 259 KBytes
  • ZA2571.por (Datensatz SPSS Portable) 360 KBytes
  • ZA2571.sav (Datensatz SPSS) 258 KBytes

Fragebögen

  • ZA2571_bq.pdf (Fragebogen) 574 KBytes
  • ZA2571_q_be-fr.pdf (Fragebogen) 570 KBytes
  • ZA2571_q_be-nl.pdf (Fragebogen) 544 KBytes
  • ZA2571_q_de.pdf (Fragebogen) 617 KBytes
  • ZA2571_q_dk.pdf (Fragebogen) 537 KBytes
  • ZA2571_q_es.pdf (Fragebogen) 533 KBytes
  • ZA2571_q_gb.pdf (Fragebogen) 497 KBytes
  • ZA2571_q_gr.pdf (Fragebogen) 559 KBytes
  • ZA2571_q_ie.pdf (Fragebogen) 497 KBytes
  • ZA2571_q_it.pdf (Fragebogen) 523 KBytes
  • ZA2571_q_nl.pdf (Fragebogen) 544 KBytes
  • ZA2571_q_pt.pdf (Fragebogen) 618 KBytes
Zugangsklasse Zugangsklasse 0 - Daten und Dokumente sind für jedermann freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation Europäische Kommission (1995): Flash Eurobarometer 34 (Lawyers and the Community Law). GESIS Datenarchiv, Köln. ZA2571 Datenfile Version 1.0.0, https://doi.org/10.4232/1.2571
StudiennummerZA2571
TitelFlash Eurobarometer 34 (Lawyers and the Community Law)
Aktuelle Version1.0.0, 13.04.2010, https://doi.org/10.4232/1.2571 (Publikationsjahr 1995)
Erhebungszeitraum11.1994 - 01.1995
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • Reif, Karlheinz - Europäische Kommission, Brüssel
  • Jamar, Nicole - EOS, Gallup Europe, Chaumont-Gistoux, Belgien

Inhalt

InhaltBedingungen der Ausbildung und Information von Rechtsanwälten auf den Gebieten des Gemeinschaftsrechts. Themen: Zulassungsjahr; Name der zugehörigen Anwaltskammer; Anzahl der Kanzleimitarbeiter; Spezialisierung und Tätigkeitsbereich; Hochschule, an der der Befragte ausgebildet wurde. Fragen zum Gemeinschaftsrecht: Tägliche Bezugnahme auf das Gemeinschaftsrecht; wichtigste Gründe für bzw. gegen die Inanspruchnahme des Gemeinschaftsrechts; Schwierigkeiten bei der Berufung auf das Gemeinschaftsrecht und wichtigste Gründe; Selbsteinschätzung der Kenntnisse des Gemeinschaftsrechts; genutzte Möglichkeiten der Weiterbildung im Gemeinschaftsrecht. Ausbildung auf dem Gebiet des Gemeinschaftsrechts: Dauer, Art, Zeitpunkt und Bewertung der Grundausbildung im Gemeinschaftsrecht während des Studiums; Beurteilung des derzeitigen Studienangebots als angemessene Ausbildungskomponente bei Juristen; eigene Teilnahme an Weiterbildungsmaßnahmen zum Gemeinschaftsrecht; wichtigste Gründe für bzw. gegen eine Fortbildungsteilnahme; wichtigste Kritikpunkte; derzeitiges Interesse an Fortbildungsveranstaltungen im Gemeinschaftsrecht; zeitliche und inhaltliche Präferenzen für derartige Fortbildungsveranstaltungen; Beurteilung der Aktivitäten der Anwaltskammer im Hinblick auf das Fortbildungsangebot im Gemeinschaftsrecht; präferierte Fortbildungsinstitution. Informationen über das Gemeinschaftsrecht: Präferierte Informationsmedien über das Gemeinschaftsrecht; Zufriedenheit mit schriftlichen bzw. computergestützten Informationsträgern über das Gemeinschaftsrecht; Verbesserungsvorschläge; Probleme bei der Informationsbeschaffung; präferierte Medien zur Erleichterung des Zugangs zu Informationen über das Gemeinschaftsrecht; vermutetes Informationsbedürfnis der Rechtsanwälte des Landes; Spezifizierung des eigenen Informationsbedürfnisses; Beurteilung der Verständlichkeit, des Spezialisierungsgrades, der Aktualität und der Zugänglichkeit der vom Befragten genutzten Informationen über das Gemeinschaftsrecht; Problembereiche bei der Informationsbeschaffung. Allgemeine Einschätzungen: Allgemeine Vermutung über die Kenntnisse der Rechtsanwälte des Landes auf dem Gebiet des Gemeinschaftsrechts; Bezeichnung der Hauptverantwortlichen für die Ausbildung und Information von Rechtsanwälten; Wunsch nach größerer Selbstverständlichkeit des Rückgriffs auf das Gemeinschaftsrecht; Initiativen, die den Erwerb dieses "Gemeinschaftsreflexes" fördern könnten.
Kategorien Kategorien
  • Internationale Institutionen, Beziehungen, Verhältnisse
Themen Themen
  • 1.4 Berufliche Weiterbildung
  • 1.5 Berufstätigkeit
  • 3.6 Schule Erziehung nach der Pflichtschulzeit

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Belgien (BE)
  • Dänemark (DK)
  • Deutschland (DE), Deutschland (West)
  • Frankreich (FR)
  • Griechenland (GR)
  • Irland (IE)
  • Luxemburg (LU)
  • Niederlande (NL)
  • Portugal (PT)
  • Spanien (ES)
  • Vereinigtes Königreich (GB)
GrundgesamtheitPraktizierende Rechtsanwälte in den jeweiligen Ländern
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
Repräsentativauswahl
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
Postalische Befragung
DatenerhebungDIMARSO, Brüssel; GALLUP, Kopenhagen; EMNID, Bielefeld; ICAP, Athen; DEMOSCOPIA, Madrid; B.V.A., Viroflay, Frankreich; Irish Marketing Surveys, Dublin; DOXA, Mailand; ILRES, Luxemburg; NIPO, Amsterdam; NORMA, Lissabon; Taylor Nelson, London
Erhebungszeitraum
  • 11.1994 - 01.1995

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.0.0 (aktuelle Version)13.04.2010 Versionsnummer automatisch erzeugt (Einführung einer einheitlichen Versionierung) https://doi.org/10.4232/1.2571 (Publikationsjahr unbekannt)
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen

Weitere Hinweise

Weitere HinweiseIn jedem Land wurden mindestens 45 Interviews durchgeführt.
Anzahl der Einheiten: 635
Anzahl der Variablen: 201
Daten-Typ: -
Analyse-System(e): SPSS

Veröffentlichungen

Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  EB - Flash Eurobarometer
    The Flash Eurobarometer were launched by the European Commission in the late eighties, turning out a Monthly Monitor between in 1994 and 1995. These “small scale” surveys are conducted in all EU member states at times, occasionally reducing or enlarging the scope of countries as a function of specific topics. The typical sample size is 500-1000 respondents per country and interviews are usually conducted by phone in the respective national language. The Flash Eurobarometer include series on special topics (Common Currency, EU Enlargement, Information Society, Entrepreneurship, Innovation) as well as special target group polls, particularly company managers with enterprise related topics.
  • Flash Eurobarometer - Zielgruppenbefragungen zu diversen Themen