GESIS - DBK - ZA2829
 

ZA2829: Eurobarometer 44.3 (Feb-Apr 1996)

Downloads und Datenzugang


Auf dieser Seite finden Sie die vollständigen Metadaten und eine Übersicht über alle verfügbaren Datensätze und Dokumente zu der von Ihnen aufgerufenen Studie. Der Download aller Dateien ist unter folgendem Link in unserem zentralen Suchangebot möglich:
ZA2829 Downloads und Datenzugang

Dateiliste

Dateiliste
 

Datensätze

  • ZA2829_missing_v1-0-1.sps (Datensatz) 2 KBytes
  • ZA2829_v1-0-1.dta (Datensatz Stata) 6 MBytes
  • ZA2829_v1-0-1.por (Datensatz SPSS Portable) 9 MBytes
  • ZA2829_v1-0-1.sav (Datensatz SPSS) 6 MBytes

Fragebögen

  • ZA2829_bq_en.pdf (Fragebogen) 260 KBytes
  • ZA2829_bq_fr.pdf (Fragebogen) 330 KBytes
  • ZA2829_q_at.pdf (Fragebogen) 4 MBytes
  • ZA2829_q_be-fr.pdf (Fragebogen) 5 MBytes
  • ZA2829_q_be-nl.pdf (Fragebogen) 5 MBytes
  • ZA2829_q_de-east.pdf (Fragebogen) 4 MBytes
  • ZA2829_q_de-west.pdf (Fragebogen) 4 MBytes
  • ZA2829_q_dk.pdf (Fragebogen) 4 MBytes
  • ZA2829_q_es.pdf (Fragebogen) 4 MBytes
  • ZA2829_q_fi-fi.pdf (Fragebogen) 204 KBytes
  • ZA2829_q_fi-se.pdf (Fragebogen) 2 MBytes
  • ZA2829_q_fr.pdf (Fragebogen) 3 MBytes
  • ZA2829_q_gb.pdf (Fragebogen) 5 MBytes
  • ZA2829_q_gb_ni.pdf (Fragebogen) 5 MBytes
  • ZA2829_q_gr.pdf (Fragebogen) 6 MBytes
  • ZA2829_q_ie.pdf (Fragebogen) 5 MBytes
  • ZA2829_q_it.pdf (Fragebogen) 4 MBytes
  • ZA2829_q_lu-fr.pdf (Fragebogen) 3 MBytes
  • ZA2829_q_lu-lu.pdf (Fragebogen) 3 MBytes
  • ZA2829_q_nl.pdf (Fragebogen) 8 MBytes
  • ZA2829_q_pt.pdf (Fragebogen) 5 MBytes
  • ZA2829_q_se.pdf (Fragebogen) 4 MBytes

Codebücher

  • ZA2829_cdb.pdf (Codebuch) 2 MBytes
ZACAT Online Analyse und Suche in der Dokumentation auf Variablenebene:
Eurobarometer 44.3 (Feb-Apr 1996) Health Care Issues And Public Security
Zugangsklasse Zugangsklasse 0 - Daten und Dokumente sind für jedermann freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation Europäische Kommission (2012): Eurobarometer 44.3 (Feb-Apr 1996). INRA, Brussels. GESIS Datenarchiv, Köln. ZA2829 Datenfile Version 1.0.1, https://doi.org/10.4232/1.10920
StudiennummerZA2829
TitelEurobarometer 44.3 (Feb-Apr 1996)
Weitere Titel
  • Health Care Issues and Public Security (Untertitel)
Aktuelle Version1.0.1, 01.07.2012, https://doi.org/10.4232/1.10920
Alternative IDs Alternative IDs
  • doi:10.3886/ICPSR06752.v1, 2002-05
Erhebungszeitraum27.02.1996 - 03.04.1996
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • European Commission, Brussels; DG X - Information Communication Culture Surveys Research Analyses

Inhalt

InhaltBeurteilung des Gesundheitssystems im Lande. Eigenes Gesundheitsverhalten und Gesundheitszustand. Beurteilung der inneren Sicherheit des Landes. Themen: Politikinteresse; eigene Meinungsführerschaft; Einschätzung der tatsächlichen und der gewünschten Fortschritte durch die Vereinigung Europas. Gesundheit: Körpergröße; Gewicht; Selbsteinschätzung des Gesundheitszustandes; Behinderung oder lang dauernde Krankheiten; Zufriedenheit mit der Gesundheit der Zähne; Arztkontakte in den letzten beiden Wochen; Anzahl der verschriebenen Medikamente und Vitamine; Medikamentenkonsum und Konsum von Vitaminen ohne Verschreibung in den letzten zwei Wochen; Anzahl der Krankenhausaufenthalte im letzten Jahr; Gesamtzahl der Krankenhausübernachtungen im letzten Jahr abzüglich der Krankenhausübernachtungen aufgrund einer Geburt; Teilnahme an Untersuchungen wie zahnärztliche Überprüfung, Augentest, Herztest, Bluttest, Krebstest, Röntgenuntersuchung, Cholesterintest, Hörtest, Urintest und Diabetikertest aufgrund ärztlicher Empfehlung oder eigener Initiative; Einstellung zum Gesundheitswesen, zur Gesundheitsvorsorge und zum System der Krankenversicherung im Lande (Skala); Einstellung zu einer staatlichen Grundversorgung im Gesundheitswesen; allgemeine Zufriedenheit mit dem Gesundheitswesen im Lande; Beurteilung des Gesundheitswesens im Lande; Wunsch nach vermehrten Ausgaben der Regierung für das Gesundheitswesen und Einstellung zu einer Steuererhöhung zur Finanzierung dieser Ausgaben; Bereitschaft, mehr Steuern für das Gesundheitswesen zu zahlen; Zufriedenheit mit dem eigenen Körpergewicht; Präferenz für einen Arzt gleichen Geschlechts; vermutete Geschlechtsabhängigkeit von Herzkrankheiten und Krebs; ausreichende Aufmerksamkeit im eigenen Lande auf spezielle Frauenkrankheiten wie Brustkrebs; Empfehlung von Mammografie für Frauen ab einem bestimmten Alter; wichtigste Gründe für Herzkrankheiten; Teilnahme an einer Diät und Arzt, Freunde oder Medien als Initiator für die Diät. Öffentliche Sicherheit: Persönliches Sicherheitsgefühl sowie Kontakte zu Drogenabhängigen in der eigenen Wohngegend; Viktimisierung; Opfer eines Wohnungseinbruchs im letzten Jahr; Meldeverhalten gegenüber der Polizei; Viktimisierung im Bekanntenkreis; Ausrüstung des Hauses bzw. der Wohnung mit einer Alarmanlage zum Zeitpunkt des Einbruchs und installierte Schutzmaßnahmen nach dem Einbruch; Bereiche, in denen nach Meinung des Befragten die Europäische Union beim Verbraucherschutz aktiv ist. In Westdeutschland, Italien, in den Niederlanden, Portugal und im Vereinigten Königreich wurde zusätzlich gefragt: Präferierte finanzierende Stelle für die Lohnfortzahlung im Krankheitsfalle; präferiertes Modell für den Umfang und die Lohnbezogenheit des monatlichen Krankengelds; Anzahl der Krankentage im Jahre 1995; Kraftfahrzeugbesitz; Art der Kraftfahrzeugversicherung. In Belgien, Frankreich, Westdeutschland, Ostdeutschland und in den Niederlanden wurde zusätzlich gefragt: Art der Viktimisierung; Intensität der Befürchtungen, wieder Opfer einer Straftat zu werden; Einstellung zur Polizei (Skala); Art der Polizeikontakte in den letzten beiden Jahren; Befürwortung eines vermehrten Datenaustauschs, einer verstärkten Zusammenarbeit der Polizei in der EU und zu der Einrichtung einer Europol-Polizei als ein weiterer Teil der europäischen Vereinigung; Beurteilung des Wegfalls der Grenzkontrollen seit Einführung des Gemeinsamen Europäischen Marktes. Frauen wurden zusätzlich gefragt: Teilnahme an Krebsvorsorgeuntersuchungen und Osteoporosetests in den letzten 12 Monaten. Demographie: Nationalität; Zusammenleben mit einem Partner und dessen Beschäftigungssituation; detaillierte Klassifikation des aktuellen Familienstands; Selbsteinstufung auf einem Links-Rechts-Kontinuum; Parteipräferenz; Gewerkschaftsmitgliedschaft des Befragten oder eines Mitglieds des Haushalts; Alter bei Beendigung der Schulbildung; Geschlecht; Alter; Haushaltszusammensetzung; Besitz von Farbfernsehgerät, Videorecorder, Videokamera, Radiowecker, Personal Computer, Fotoapparat, Bohrmaschine oder Gefriertruhe; Zweitwagenbesitz; Ferienhausbesitz; berufliche Position; Kontrollspanne bei Vorgesetztenfunktion; Haushaltsvorstand; Alter des Haushaltsvorstands bei Beendigung seiner Schulausbildung; derzeitige Beschäftigung des Haushaltsvorstands; Urbanisierungsgrad des Wohnortes; Kirchgangshäufigkeit; Haushaltseinkommen; Telefonbesitz und wichtigste Gründe für den Nichtbesitz eines Telefonanschlusses. Zusätzlich verkodet wurde: Interviewdatum; Zeitpunkt des Interviewbeginns; Interviewdauer; Anzahl der anwesenden Personen während des Interviews; Anwesenheit des Partners während des Interviews; Kooperationsbereitschaft des Befragten.
Kategorien Kategorien
  • Internationale Institutionen, Beziehungen, Verhältnisse
Themen Themen
  • 6.2 Kriminalität
  • 7.4 Gesundheitsfürsorge und medizinische Betreuung
  • 7.5 Gesundheitspolitik
  • 7.8 Spezifische Krankheiten und Gesundheitszustand
  • 11.1 Innenpolitische Fragen

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Belgien (BE)
  • Dänemark (DK)
  • Deutschland (DE)
  • Griechenland (GR)
  • Italien (IT)
  • Spanien (ES)
  • Frankreich (FR)
  • Irland (IE)
  • Luxemburg (LU)
  • Niederlande (NL)
  • Portugal (PT)
  • Großbritannien (GB-GBN)
  • Nordirland (GB-NIR)
  • Österreich (AT)
  • Schweden (SE)
  • Finnland (FI)
GrundgesamtheitAlter: 15 Jahre und älter
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
Mehrstufig geschichtete Zufallsauswahl
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
Mündliche Befragung mit standardisiertem Fragebogen
DatenerhebungMarketing Unit, Brüssel; GFK Danmark, Kopenhagen; INRA Deutschland, Mölln; KEME, Athen; CIMEI, Madrid; TMO, Paris; Lansdowne Market Research, Dublin; PRAGMA, Rom; ILRES, Luxemburg; NIPO, Amsterdam; METRIS, Lissabon; NOP Corporate and Financial, London; TEMO AB, Solna, Schweden; Marketing Development Center, Espoo, Finnland; SPECTRA, Linz, Österreich; INRA EUROPE, Brüssel (Internationale Koordination)
Erhebungszeitraum
  • 04.03.1996 - 25.03.1996 (Belgien)
  • 10.03.1996 - 29.03.1996 (Dänemark)
  • 05.03.1996 - 25.03.1996 (Deutschland)
  • 06.03.1996 - 25.03.1996 (Griechenland)
  • 07.03.1996 - 22.03.1996 (Italien)
  • 05.03.1996 - 25.03.1996 (Spanien)
  • 06.03.1996 - 25.03.1996 (Frankreich)
  • 06.03.1996 - 03.04.1996 (Irland (Republik))
  • 01.03.1996 - 28.03.1996 (Luxemburg)
  • 08.03.1996 - 01.04.1996 (Niederlande)
  • 09.03.1996 - 28.03.1996 (Portugal)
  • 27.02.1996 - 24.03.1996 (Großbritannien)
  • 10.03.1996 - 29.03.1996 (Nordirland)
  • 07.03.1996 - 29.03.1996 (Österreich)
  • 08.03.1996 - 29.03.1996 (Schweden)
  • 05.03.1996 - 29.03.1996 (Finnland)

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.0.1 (aktuelle Version)01.07.2012 Archive edition update https://doi.org/10.4232/1.10920
1.0.013.04.2010 Versionsnummer automatisch erzeugt (Einführung einer einheitlichen Versionierung) https://doi.org/10.4232/1.2829 (Publikationsjahr unbekannt)
Errata in aktueller Version
DatumNameBeschreibung
2014-12-12Income (V210)Documentation for DENMARK is not correct. Should read INCOME PER YEAR.
Versionsänderungen
Änderungen zwischen der Version 1.0.1 und ihrer Vorversion
DatumNameBeschreibungKorrektur-Beschreibung
2012-7-1ISOCNTRYalphanumeric country id variable2012-7-1variable added
2012-7-1VERSIONdataset version id variable2012-7-1variable added

Weitere Hinweise

Weitere HinweiseJe Land wurden ca. 1000 Interviews (in Ost- und Westdeutschland je 1000) durchgeführt, außer in Luxemburg (ca. 600) und in Nordirland (ca. 300). Der Datensatz enthält zusätzlich die Daten eines sogenannten Oversamples (Q1 bis Q5 und Q111 bis Q155). INRA hat folgende Ausschöpfungsquoten (Anteil der Gesamtzahl realisierter Interviews an der Gesamtzahl realisierter Kontakte bei maximal drei Besuchen) für das Basis-Sample berechnet: BE: 56%; DK: 40%; DE-W: 71%; DE-E: 69%; GR: 46%; IT: 43%; ES: 77%; FR: 80%; IE: 54%; LU: 70%; NL: 24%; PT: 61%; GB-GBN: 53%; GB-NIR: 59%; AT: 75%; SE: 52%; FI: 42% (Quelle: Duncan Gallie: Employment, Unemployment and the Quality of life: The Employment in Europe Survey 1996. University of Oxford, June 1997.) Unter der ZA-Studien-Nr. 3521 ist ein kumulierter Datensatz der Eurobarometer (1970-2002) mit ausgewählten Trendfragen archiviert.
Anzahl der Einheiten: 16235
Anzahl der Variablen: 239
Daten-Typ: -
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen
  • European Commission, Directorate-General Unit V/F.1: Citizens and Health Systems: Main results from a Eurobarometer Survey. Luxembourg, 1998.
  • Van Dijk, Prof. Dr. J.J.M., Dr. L.G. Toornvliet: Ein Eurobarometer für öffentliche Sicherheit - Arbeiten im Vorfeld (Towards a Eurobarometer of public Safety). Bericht zur Vorlage auf dem Seminar Vorbeugung von Großstadtkriminalität im Zusammenhang mit Drogenabhängigkeit. Europäische Kommission, 21. - 22. November Brüssel. Leiden, November 1996 (also available in french).
  • European Commission, Drugs Co-ordination Unit, Directorate General for Justice and Home Affairs: Drugs and Security. Public opinion regarding security and victimisation in the EU - contact with drug related problems. Eurobarometer surveys no. 44.3 (1996) and 54.1 (2000). Brussels 2002.
Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  EB - Standard and Special Eurobarometer
    Since the early nineteen seventies the European Commission´s “Standard and Special Eurobarometer” are regularly monitoring the public opinion in the European Union member countries at times. Interviews are conducted face-to-face, in each spring and each autumn, at all times based on new samples with a size 1000 respondents per country. Separate samples are drawn for Northern Ireland and East Germany. After the EU enlargement in 2004, remaining and new Candidate Countries are also regularly included in selected surveys. The Standard Eurobarometer modules ask for attitudes towards European unification, institutions and policies, complemented by measurements for general socio-political orientations, as well as by respondent and household demographics. Intermittently special Eurobarometer modules extensively address topics, such as environment, science and technology, health or family issues, social or ethnic exclusion, quality of life etc. The “European Communities Studies” 1970-1973 can be considered forerunner studies, as well the “Attitudes towards Europe” from 1962.