GESIS - DBK - ZA3589
 

ZA3589: Flash Eurobarometer 100 (Innobarometer 2001)

Downloads und Datenzugang


Auf dieser Seite finden Sie die vollständigen Metadaten und eine Übersicht über alle verfügbaren Datensätze und Dokumente zu der von Ihnen aufgerufenen Studie. Der Download aller Dateien ist unter folgendem Link in unserem zentralen Suchangebot möglich:
ZA3589 Downloads und Datenzugang

Dateiliste

Dateiliste
 

Datensätze

  • ZA3589.dta (Datensatz Stata) 499 KBytes
  • ZA3589.por (Datensatz SPSS Portable) 774 KBytes
  • ZA3589.sav (Datensatz SPSS) 480 KBytes

Fragebögen

  • ZA3589_bq.pdf (Fragebogen) 203 KBytes
  • ZA3589_q_at.pdf (Fragebogen) 357 KBytes
  • ZA3589_q_be-fr.pdf (Fragebogen) 434 KBytes
  • ZA3589_q_be-nl.pdf (Fragebogen) 433 KBytes
  • ZA3589_q_de.pdf (Fragebogen) 431 KBytes
  • ZA3589_q_dk.pdf (Fragebogen) 479 KBytes
  • ZA3589_q_es.pdf (Fragebogen) 511 KBytes
  • ZA3589_q_fi.pdf (Fragebogen) 295 KBytes
  • ZA3589_q_fr.pdf (Fragebogen) 613 KBytes
  • ZA3589_q_gb.pdf (Fragebogen) 454 KBytes
  • ZA3589_q_gr.pdf (Fragebogen) 466 KBytes
  • ZA3589_q_ie.pdf (Fragebogen) 548 KBytes
  • ZA3589_q_it.pdf (Fragebogen) 443 KBytes
  • ZA3589_q_lu.pdf (Fragebogen) 349 KBytes
  • ZA3589_q_nl.pdf (Fragebogen) 1 MByte
  • ZA3589_q_pt.pdf (Fragebogen) 408 KBytes
  • ZA3589_q_se.pdf (Fragebogen) 1 MByte
Zugangsklasse Zugangsklasse 0 - Daten und Dokumente sind für jedermann freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation Europäische Kommission (2002): Flash Eurobarometer 100 (Innobarometer 2001). GESIS Datenarchiv, Köln. ZA3589 Datenfile Version 1.0.0, https://doi.org/10.4232/1.3589
StudiennummerZA3589
TitelFlash Eurobarometer 100 (Innobarometer 2001)
Weitere Titel
  • Special Target: Innovation in Business (Paralleltitel)
Aktuelle Version1.0.0, 13.04.2010, https://doi.org/10.4232/1.3589 (Publikationsjahr 2002)
Erhebungszeitraum23.04.2001 - 11.05.2001
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • Europäische Kommission, DG Press and Communication, Unit B/1, Brussels, Belgium

Inhalt

InhaltErfahrungen und Prioritäten der Unternehmen im Bereich Innovationen. Rolle der europäischen Integration bei den Innovationsbemühungen. Themen: Anteil des Umsatzes, der durch neue Produkte erwirtschaftet wurde; Anteil der Investitionen, der für Innovationen verwendet wurde; wichtigste Motive für Innovationsbemühungen im Unternehmen: Erhöhung des Marktanteils, der Rentabilität und des Shareholder Values, Unabhängigkeit des Unternehmens, Schaffung von Arbeitsplätzen und Erfüllung von Umweltschutzbestimmungen; Einschätzung der eigenen Innovationsleistung im Vergleich zu Mitbewerbern; angewendete Mittel, um an fortschrittliche Technologien zu gelangen: moderne Maschinen, interne Forschung und Entwicklung, Kooperation mit Anbietern oder Kunden sowie Universitäten oder Experten, Erwerb von Lizenzen; Beurteilung des eigenen Zugangs zu fortschrittlichen Technologien; Nennung der Länder, in denen der Zugang zu den benötigten Technologien einfacher wäre; Einschätzung, ob leichterer Zugang zu Technologien die eigene Innovation steigern würde; Beitrag der Mitarbeiter und des Wissensmanagements zur Innovation im Unternehmen: hohe Qualifizierung, intensive Schulung, Einführung moderner Informations- und Kommunikationstechnologien und Mitarbeitermotivation; Probleme bei der Akquisition hochqualifizierter Mitarbeiter; eingeschätzte Verbesserung der Innovationen bei höherer Mobilität qualifizierter Arbeitskräfte; präferierte Strategien zum Schutz des Wissens im Unternehmen: Patentschutz, Registrierung von Markenzeichen oder Zeitvorteil vor Mitbewerbern; Wichtigkeit der Vernetzung zwischen Innovatoren für das Unternehmen; Einschätzung, ob eine verbesserte Vernetzung innerhalb der EU die Innovationen im Unternehmen fördern würde; Einschätzung der Unterstützung der Innovationsanstrengungen durch Banken und Investoren; Einschätzung, inwieweit das Steuersystem im Lande Innovationen motiviert; Interesse an einem Zugang zu Finanzmitteln für Innovationen auf europäischer Ebene; Einschätzung der Einstellung der Kunden zu den Innovationsbemühungen des Unternehmens; Nennung der Länder, in denen das Kundeninteresse an Innovationen größer ist als im eigenen Land; Einschätzung, ob ein besserer Zugang zu anderen EU-Märkten die Innovationen des eigenen Unternehmens fördern würde; wichtigste, noch nicht erfüllte Bedürfnisse für Innovationen: neue Technologien, Mitarbeiter, Finanzmittel, Schutz des Wissens, Vernetzung mit anderen Unternehmen sowie Zutritt zu innovativen Märkten. Demographie: Unternehmensgröße; Branchenzugehörigkeit; Gründungsjahr des Unternehmens; Exportanteil am Umsatz.
Kategorien Kategorien
  • Internationale Institutionen, Beziehungen, Verhältnisse
Themen Themen
  • 8.2 Geschäfts-/Industrie-Management und Organisation
  • 17.6 Wirtschaftssysteme und wirtschaftliche Entwicklung

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Belgien (BE)
  • Dänemark (DK)
  • Deutschland (DE)
  • Griechenland (GR)
  • Spanien (ES)
  • Frankreich (FR)
  • Irland (IE)
  • Italien (IT)
  • Luxemburg (LU)
  • Niederlande (NL)
  • Österreich (AT)
  • Portugal (PT)
  • Finnland (FI)
  • Schweden (SE)
  • Vereinigtes Königreich (GB)
GrundgesamtheitUnternehmen (außer landwirtschaftliche Betriebe) mit weniger als 250 Mitarbeitern (Liste aus einer Datenbank von Dun & Bradstreet)
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
Zufällige Auswahl (Liste aus einer Datenbank von Dun & Bradstreet) anhand folgender Kriterien: EU-Land, Betriebsgröße und Branche. Die befragte Person ist für die Arbeitsprozesse und die Entwicklung im Unternehmen zuständig.
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
Telefonische Befragung mit standardisiertem Fragebogen
DatenerhebungEOS Gallup Europe; Dimarso, Brussels, Belgium; Gallup, Kobenhavn, Denmark; Emnid, Bielefeld, Germany; ICAP, Athens, Greece; Demoscopia, Madrid, Spain; Suomen Gallup, Espoo, Finland; Sofres, Montrouge, France; Irish MKTG Surveys, Dublin, Ireland; Doxa, Milano, Italy; ILReS, Luxembourg, Luxembourg; NIPO, Amsterdam, Netherlands; Österreichisches Gallup, Vienna, Austria; Metris, Lisboa, Portugal; Svenska Gallup, Stockholm, Sweden; NOP, London, United Kingdom
Erhebungszeitraum
  • 23.04.2001 - 11.05.2001

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.0.0 (aktuelle Version)13.04.2010 Versionsnummer automatisch erzeugt (Einführung einer einheitlichen Versionierung) https://doi.org/10.4232/1.3589 (Publikationsjahr unbekannt)
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen

Weitere Hinweise

Weitere HinweiseJe nach Land wurden 100, 200 oder 300 Interviews durchgeführt.
Anzahl der Einheiten: 3004
Anzahl der Variablen: 103
Daten-Typ: -
Analyse-System(e): -

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen
  • European Commission; EOS Gallup Europe: Innobarometer 2001. Brussels: European Commission June 2001 http://ec.europa.eu/public_opinion/flash/fl100_en.pdf
Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  EB - Flash Eurobarometer
    The Flash Eurobarometer were launched by the European Commission in the late eighties, turning out a Monthly Monitor between in 1994 and 1995. These “small scale” surveys are conducted in all EU member states at times, occasionally reducing or enlarging the scope of countries as a function of specific topics. The typical sample size is 500-1000 respondents per country and interviews are usually conducted by phone in the respective national language. The Flash Eurobarometer include series on special topics (Common Currency, EU Enlargement, Information Society, Entrepreneurship, Innovation) as well as special target group polls, particularly company managers with enterprise related topics.
  • Flash Eurobarometer - Manager- und Unternehmensbefragungen: Innovation