GESIS - DBK - ZA5687
 

ZA5687: Eurobarometer 79.1 (2013)

Downloads und Datenzugang


Auf dieser Seite finden Sie die vollständigen Metadaten und eine Übersicht über alle verfügbaren Datensätze und Dokumente zu der von Ihnen aufgerufenen Studie. Der Download aller Dateien ist unter folgendem Link in unserem zentralen Suchangebot möglich:
ZA5687 Downloads und Datenzugang

Dateiliste

Dateiliste
 

Datensätze

  • ZA5687_missing_v3-0-0.sps (Datensatz) 2 KBytes
  • ZA5687_v3-0-0.dta (Datensatz Stata) 28 MBytes
  • ZA5687_v3-0-0.por (Datensatz SPSS Portable) 40 MBytes
  • ZA5687_v3-0-0.sav (Datensatz SPSS) 27 MBytes

Fragebögen

  • ZA5687_bq.pdf (Fragebogen) 303 KBytes
  • ZA5687_q_at.pdf (Fragebogen) 63 KBytes
  • ZA5687_q_be-fr.pdf (Fragebogen) 63 KBytes
  • ZA5687_q_be-nl.pdf (Fragebogen) 62 KBytes
  • ZA5687_q_bg.pdf (Fragebogen) 156 KBytes
  • ZA5687_q_cy.pdf (Fragebogen) 160 KBytes
  • ZA5687_q_cz.pdf (Fragebogen) 122 KBytes
  • ZA5687_q_de.pdf (Fragebogen) 62 KBytes
  • ZA5687_q_dk.pdf (Fragebogen) 59 KBytes
  • ZA5687_q_ee-ee.pdf (Fragebogen) 60 KBytes
  • ZA5687_q_ee-ru.pdf (Fragebogen) 154 KBytes
  • ZA5687_q_es-ca.pdf (Fragebogen) 60 KBytes
  • ZA5687_q_es-es.pdf (Fragebogen) 60 KBytes
  • ZA5687_q_fi-fi.pdf (Fragebogen) 147 KBytes
  • ZA5687_q_fi-se.pdf (Fragebogen) 59 KBytes
  • ZA5687_q_fr.pdf (Fragebogen) 63 KBytes
  • ZA5687_q_gb.pdf (Fragebogen) 59 KBytes
  • ZA5687_q_gr.pdf (Fragebogen) 162 KBytes
  • ZA5687_q_hr.pdf (Fragebogen) 113 KBytes
  • ZA5687_q_hu.pdf (Fragebogen) 114 KBytes
  • ZA5687_q_ie.pdf (Fragebogen) 59 KBytes
  • ZA5687_q_it.pdf (Fragebogen) 61 KBytes
  • ZA5687_q_lt.pdf (Fragebogen) 122 KBytes
  • ZA5687_q_lu-de.pdf (Fragebogen) 63 KBytes
  • ZA5687_q_lu-fr.pdf (Fragebogen) 62 KBytes
  • ZA5687_q_lu-lu.pdf (Fragebogen) 60 KBytes
  • ZA5687_q_lv-lv.pdf (Fragebogen) 127 KBytes
  • ZA5687_q_lv-ru.pdf (Fragebogen) 159 KBytes
  • ZA5687_q_mt-en.pdf (Fragebogen) 58 KBytes
  • ZA5687_q_mt-mt.pdf (Fragebogen) 117 KBytes
  • ZA5687_q_nl.pdf (Fragebogen) 62 KBytes
  • ZA5687_q_pl.pdf (Fragebogen) 127 KBytes
  • ZA5687_q_pt.pdf (Fragebogen) 61 KBytes
  • ZA5687_q_ro.pdf (Fragebogen) 126 KBytes
  • ZA5687_q_se.pdf (Fragebogen) 60 KBytes
  • ZA5687_q_si.pdf (Fragebogen) 110 KBytes
  • ZA5687_q_sk.pdf (Fragebogen) 119 KBytes

Codebücher

  • ZA5687_cdb.pdf (Codebuch) 3 MBytes
ZACAT Online Analyse und Suche in der Dokumentation auf Variablenebene:
Eurobarometer 79.1 (February-March 2013): E-Communications in the Household and Corruption
Zugangsklasse Zugangsklasse 0 - Daten und Dokumente sind für jedermann freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation European Commission, Brussels (2016): Eurobarometer 79.1 (2013). TNS Opinion, Brussels [producer]. GESIS Datenarchiv, Köln. ZA5687 Datenfile Version 3.0.0, https://doi.org/10.4232/1.12448
StudiennummerZA5687
TitelEurobarometer 79.1 (2013)
Weitere Titel
  • E-Communications in the Household and Corruption (Untertitel)
Aktuelle Version3.0.0, 09.02.2016, https://doi.org/10.4232/1.12448
Alternative IDs Alternative IDs
  • doi:10.3886/ICPSR35083.v1, v.1.0.0
Erhebungszeitraum23.02.2013 - 10.03.2013
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • European Commission, Brussels; DG Communication (COMM.A.1 ´Research and Speechwriting´)

Inhalt

InhaltSeit den frühen 1970er Jahren beobachten die Standard & Spezial Eurobarometer der Europäischen Kommission regelmäßig die öffentliche Meinung in den Mitgliedsländern der Europäischen Union. Primärforscher sind die Generaldirektion Kommunikation und bei Spezialthemen weitere Direktionen sowie das Europäische Parlament. Im Laufe der Zeit wurden Kandidaten- und Beitrittsländer in die Standard Eurobarometer-Reihe aufgenommen. Ausgewählte Fragen oder Module können in einigen Samples nicht erhoben worden sein. Bitte ziehen Sie für weitere Informationen bezüglich Länderfilter oder anderer Filterführungen den Basisfragebogen heran. In dieser Studie sind folgende Module vorhanden: 1. Elektronische Kommunikation im Haushalt, 2. Korruption. 1. Elektronische Kommunikation im Haushalt: Festnetztelefonanschluss oder Mobiltelefon im Haushalt; Besitz langlebiger Wirtschaftsgüter sowie von abbezahltem bzw. nicht abbezahltem Wohnungseigentum; Internetzugriff über den Mobiltelefonanschluss; Nutzung des Mobiltelefonanschlusses für kostengünstige Telefonate über Smartphone oder Tablet-PC; Beschreibung der persönlichen Mobiltelefonnutzung (Abbrüche während eines Telefonats, ständiger Zugang zum Mobilfunknetz, Begrenzung nationaler und internationaler Anrufe vom Mobiltelefon wegen Telefonkosten, Begrenzung der Anrufe auf Mobiltelefone und Festnetzanschlüsse anderer Netzbetreiber aus Kostengründen, Einschränkung der mobilen Internetnutzung wegen Sorge um hohe Gebühren); Art des Fernsehempfangs im Haushalt (DVB-T, analoger Kabelanschluss, Digitalfernsehen, Satellit, Telefonnetz plus Modem, Internet); Art des Internetzugangs im Haushalt (ISDN, DSL, TV-Kabel, Breitband-Internetverbindung über Mobilfunknetz, Satellitennetzwerk, Glasfaserleitung oder Stromleitung); wichtigste Kriterien bei der Auswahl eines Internetanschlusses; Nutzung einer WLAN-Verbindung zu Hause für Telefonate über das Internet; (VOIP z.B. SKYPE); maximale Downloadgeschwindigkeit laut Vertrag; Charakterisierung der Internetverbindung (unterbrechungsfreie Internetverbindung, Downloadgeschwindigkeit entspricht den Vertragskonditionen, Hilfe durch den Internetprovider bei auftretenden Problemen); Schwierigkeiten wegen langsamer Internetverbindung oder niedriger Download-Kapazität; Bereitschaft zu höheren Ausgaben für einen Internetanschluss mit höherer Verbindungsgeschwindigkeit bzw. Download-Kapazität; Bereitschaft zum Wechsel des Internetanbieters bei höherer Verbindungsgeschwindigkeit bzw. Download-Kapazität zum gleichen Preis; Erfahrung von Internetsperren beim Surfen zu Hause sowie mit dem Mobiltelefon und Art der gesperrten Onlineinhalte und Onlineanwendungen; vermutete Gründe für diese Internetsperren; Gründe für fehlenden Internetzugang zuhause; Bezug und Art eines kombinierten Leistungspakets (z.B. Mobil-Festnetztelefon-Internetzugang und Fernsehkanäle); Beurteilung der Vergleichbarkeit der Tarife von Leistungspaketen; Rezeption von Tarifvergleichen von Leistungspaketen; beabsichtigter Wechsel des Anbieters eines kombinierten Angebotspakets; Bewertung der Tonqualität von Telefonaten über Festnetzanschluss, Mobiltelefon bzw. Internet. 2. Korruption: Persönlicher Kontakt mit dem öffentlichen Gesundheitssystem im letzten Jahr; erfolgte Zusatzzahlungen oder Geschenke neben den offiziellen Gebühren; konkrete Angabe des Vorfalls; Meinung zu Geldzahlungen, Geschenken bzw. Gefälligkeiten für die Inanspruchnahme von öffentlichen Dienstleistungen; Einschätzung der Verbreitung von Korruption im eigenen Land; Beurteilung des Anstiegs von Korruption in den letzten drei Jahren im eigenen Land; Einschätzung der Korruptionsanfälligkeit (Bestechlichkeit und Machtmissbrauch) in ausgewählten Institutionen und Berufsgruppen (Polizei, Zoll, Steuerbehörden, Gerichte, Sozialversicherungsbehörden und Sozialämter, Staatsanwaltschaft, Politiker auf Bundes,- Regional und Kommunalebene, Parteien, Beamte, die öffentliche Aufträge vergeben bzw. Baugenehmigungen oder Gewerbegenehmigungen erteilen, im Gesundheitswesen, im Bildungswesen, Kontrolleure, Privatunternehmen sowie Banken und Finanzinstitutionen); persönliche Kenntnis einer bestechlichen Person; persönliche Kontakte zu den vorgenannten Institutionen und Gruppen und Angabe der korrupten Berufsgruppe; Höhe des von der zuständigen Person jeweils geforderten Bestechungsgeldes; Kenntnis einer Meldestelle bei persönlicher Betroffenheit als Opfer oder Zeuge von Korruption; präferierte Anlaufstelle im Falle persönlicher Betroffenheit von Korruption; persönliche Erfahrung als Opfer oder Zeuge von Korruption; Korruptionsfall gemeldet; wichtigste allgemeine Gründe für unterlassene Meldung der Korruption; Wahrnehmung von Korruption und Korruptionsbekämpfung (Skala: Vorhandensein von Korruption in lokalen bzw. regionalen und nationalen öffentlichen Institutionen im Land sowie in EU-Institutionen, Korruption als Teil der Unternehmenskultur im Land, persönliche Betroffenheit von Korruption im Alltag, genügend erfolgreiche Korruptions-Strafverfahren im Land zur Abschreckung, nicht ausreichende strafrechtliche Verfolgung von Korruptionsfällen auf höchster Ebene im Land, erfolgreiche Bekämpfung von Korruption durch die nationale Regierung, Mithilfe von EU-Institutionen bei der Reduzierung von Korruption im Land, zu enge Verbindungen zwischen Unternehmen und Politik im Land führen zu Korruption, Bestechung und Beziehungen als einfachster Weg zu bestimmten öffentlichen Leistungen, ausreichende Transparenz und Überwachung der Finanzierung politischer Parteien im Land, geschäftlicher Erfolg im Land nur mit politischen Beziehungen möglich, Wettbewerbsbehinderungen im Land durch Günstlingswirtschaft und Korruption, unparteiische und vorbehaltlose Anwendung von Anti-Korruptionsmaßnahmen im Land). Demographie: Familiensituation; Alter bei Beendigung der Schulbildung; Geschlecht; Alter; derzeitige bzw. letzte Berufstätigkeit; berufliche Stellung; Staatsangehörigkeit; Urbanisierungsgrad; Anzahl der Haushaltsmitglieder ab 15 Jahren; Anzahl der Haushaltmitglieder unter 10 Jahren sowie zwischen 10 und 14 Jahren; Schwierigkeiten bei der Begleichung von Rechnungen im letzten Jahr; Selbsteinschätzung der gesellschaftlichen Stellung (Skalometer); Häufigkeit der Internetnutzung zu Hause, am Arbeitsplatz bzw. in der Schule, Universität oder im Internetcafé; Selbsteinschätzung der Schichtzugehörigkeit des Haushalts zur Arbeiterklasse, Mittelschicht oder Oberschicht der Gesellschaft. Zusätzlich verkodet wurde: Interviewdatum; Interviewbeginn; Interviewdauer; Anzahl anwesender Personen während des Interviews; Kooperationsbereitschaft des Befragten; Ortsgröße; Region; Interviewsprache (nur in Luxemburg, Belgien, Spanien, Finnland, Estland, Lettland und Malta); Gewichtungsfaktor.
Kategorien Kategorien
  • Kommunikation, öffentliche Meinung, Medien
  • Rechtssystem, Rechtsprechung, Gesetz
Themen Themen
  • 6.2 Kriminalität
  • 7.4 Gesundheitsfürsorge und medizinische Betreuung
  • 9 Information und Kommunikation
  • 9.1 Informationsgesellschaft
  • 18.2 Informations- und Kommunikationstechnologie

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Österreich (AT)
  • Belgien (BE)
  • Bulgarien (BG)
  • Zypern (CY)
  • Tschechische Republik (CZ)
  • Deutschland (DE)
  • Dänemark (DK)
  • Estland (EE)
  • Spanien (ES)
  • Finnland (FI)
  • Frankreich (FR)
  • Großbritannien (GB-GBN)
  • Griechenland (GR)
  • Kroatien (HR)
  • Ungarn (HU)
  • Irland (IE)
  • Italien (IT)
  • Litauen (LT)
  • Luxemburg (LU)
  • Lettland (LV)
  • Malta (MT)
  • Niederlande (NL)
  • Polen (PL)
  • Portugal (PT)
  • Rumänien (RO)
  • Schweden (SE)
  • Slowenien (SI)
  • Slowakei (SK)
  • Nordirland (GB-NIR)
GrundgesamtheitEU-Staaten: Staatsbürger und EU-Bürger in der Wohnbevölkerung ab 15 Jahren Kroatien: Staatsbürger und EU-Bürger in der Wohnbevölkerung Befragte mussten über ausreichende Sprachkenntnisse verfügen, um den Fragebogen in der Landessprache beantworten zu können.
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
Wahrscheinlichkeitsauswahl: mehrstufige, proportional geschichtete Zufallsauswahl
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
Persönliches Interview (teilweise CAPI)
DatenerhebungTNS Dimarso, Brussels, Belgium; TNS BBSS, Sofia, Bulgaria; TNS Aisa, Prague, Czech Republic; TNS GALLUP DK, Copenhagen, Denmark; TNS Infratest, Munich, Germany; Emor, Tallinn, Estonia; IMS Millward Brown, Dublin, Ireland; TNS ICAP, Athens, Greece; TNS Demoscopia, Madrid, Spain; TNS Sofres, Montrouge, France; TNS Italia, Milan, Italy; Synovate, Nicosia, Cyprus; TNS Latvia, Riga, Latvia; TNS LT, Vilnius, Lithuania; TNS ILReS, Luxembourg, Luxembourg; TNS Hoffmann, Budapest, Hungary; MISCO, Valletta, Malta; TNS NIPO, Amsterdam, Netherlands; Österreichisches GALLUP-Institut, Vienna, Austria; TNS OBOP, Warsaw, Poland; TNS EUROTESTE, Lisbon, Portugal; TNS CSOP, Bucharest, Romania; RM PLUS, Maribor, Slovenia; TNS Slovakia, Bratislava, Slovakia; TNS GALLUP Oy, Espoo, Finland; TNS GALLUP, Stockholm, Sweden; TNS UK, London, United Kingdom; Puls, Zagreb, Croatia; TNS Opinion, Brussels (international co-ordination)
Erhebungszeitraum
  • 23.02.2013 - 10.03.2013 (alle Länder)
  • 23.02.2013 - 10.03.2013 (Belgien)
  • 23.02.2013 - 04.03.2013 (Bulgarien)
  • 23.02.2013 - 05.03.2013 (Tschechische Republik)
  • 23.02.2013 - 10.03.2013 (Dänemark)
  • 23.02.2013 - 10.03.2013 (Deutschland)
  • 23.02.2013 - 10.03.2013 (Estland)
  • 26.02.2013 - 10.03.2013 (Irland)
  • 23.02.2013 - 08.03.2013 (Griechenland)
  • 23.02.2013 - 10.03.2013 (Spanien)
  • 23.02.2013 - 10.03.2013 (Frankreich)
  • 23.02.2013 - 08.03.2013 (Italien)
  • 23.02.2013 - 10.03.2013 (Zypern)
  • 23.02.2013 - 10.03.2013 (Lettland)
  • 23.02.2013 - 06.03.2013 (Litauen)
  • 23.02.2013 - 08.03.2013 (Luxemburg)
  • 23.02.2013 - 10.03.2013 (Ungarn)
  • 23.02.2013 - 08.03.2013 (Malta)
  • 23.02.2013 - 10.03.2013 (Niederlande)
  • 23.02.2013 - 10.03.2013 (Österreich)
  • 23.02.2013 - 10.03.2013 (Polen)
  • 24.02.2013 - 10.03.2013 (Portugal)
  • 23.02.2013 - 05.03.2013 (Rumänien)
  • 23.02.2013 - 09.03.2013 (Slowenien)
  • 23.02.2013 - 10.03.2013 (Slowakei)
  • 23.02.2013 - 10.03.2013 (Finnland)
  • 23.02.2013 - 10.03.2013 (Schweden)
  • 23.02.2013 - 10.03.2013 (Vereinigtes Königreich)
  • 23.02.2013 - 10.03.2013 (Kroatien)

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
3.0.0 (aktuelle Version)09.02.2016 Archive edition https://doi.org/10.4232/1.12448
2.0.010.12.2015 Archive Pre-release (update) https://doi.org/10.4232/1.12417
1.0.007.03.2014 Archive Pre-release https://doi.org/10.4232/1.11855
Errata in aktueller Version
DatumNameBeschreibung
2016-7-28p7at, p7at_rPlease notice that value label for code 6 in p7at should read "Kaernten (Carinthia)". As confirmed by TNS, the addition of Osttirol (Eastern Tyrol) as suggested by the original value label is not correct. Herewith the variable p7at corresponds to the NUTS 2 classification for Austria. Variables labels should read: p7at “REGION - AUSTRIA NUTS 2” and p7at_r “REGION - AUSTRIA NUTS 1”. The value labels and variable labels and the corresponding documentation will be corrected with the next update.
2016-7-28nutsPlease notice that value label for code AT21 for Austria should read "Kaernten (Carinthia)". As confirmed by TNS, the addition of Osttirol (Eastern Tyrol) as suggested by the original value label is not correct. The value label and the corresponding documentation will be corrected with the next update.
Versionsänderungen
Änderungen zwischen der Version 3.0.0 und ihrer Vorversion
DatumNameBeschreibungKorrektur-Beschreibung
2015-12-11QA3_2Variable for question QA3 item 2 is missing ("You are always able to connect to the mobile network to make phone calls"). 2016-1-21Variable integrated from the original TNS dataset
2015-12-15QA3_3 QA3_4Variable labels should read: QA3_3 MOBILE PHONE: LIMIT NATIONAL CALLS DUE TO CHARGES QA3_4 MOBILE PHONE: LIMIT INTERNAT CALLS DUE TO CHARGES 2016-1-21Variable labels corrected
2015-12-15System MissingsCases skipped due to question routing (filter) are neither coded not defined. 2016-1-21System missings coded and defined for the whole dataset
Änderungen zwischen der Version 2.0.0 und ihrer Vorversion
DatumNameBeschreibungKorrektur-Beschreibung
2014-3-7Household weights (w33 to w70, wexhh)HOUSEHOLD WEIGHTING FACTORS, intended for the analysis of e-communications issues on household level, have not yet been provided by the data producer (TNS). Only WEIGHT RESULT FROM TARGET (redressment) is available as a household version (w31). 2015-12-10

Weitere Hinweise

Weitere HinweiseDer Fragenblock QA zum Thema E-COMMUNICATIONS repliziert fast vollständig den entsprechenden Fragenblock QC in Eurobarometer 76.4. Der Fragenblock QB zum Thema KORRUPTION repliziert einzelne Fragen des thematischen Fragenblocks QC in Eurobarometer 76.1. Die HAUSHALT GEWICHTE (w33 to w70, wexhh) dienen der (deskriptiven) Analyse von Daten zu e-communications Fragen, die auf Haushaltebene gestellt sind. Weitere Informationen zu den Gewichtungsfaktoren finden Sie im Variablenreport. Daten zu den Protokollvariablen p8 (postal code), p9 (sample point number), p10 (interviewer number) and p11 stehen nicht zur Verfügung.
Anzahl der Einheiten: 27786
Anzahl der Variablen: 558
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen
  • European Commission / TNS Opinion & Social: Special Eurobarometer 396 / Wave EB 79.1: E-COMMUNICATIONS HOUSEHOLD SURVEY. Requested by the European Commission, Directorate-General Communications Networks, Content and Technology and co-ordinated by Directorate-General for Communication. Brussels, July 2013.
  • European Commission / TNS Opinion & Social: Special Eurobarometer 397 / Wave EB 79.1: Corruption. Requested by the European Commission, Directorate-General for Home Affairs and co-ordinated by Directorate-General for Communication. Brussels, February 2014.
Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  EB - Standard and Special Eurobarometer
    Since the early nineteen seventies the European Commission´s “Standard and Special Eurobarometer” are regularly monitoring the public opinion in the European Union member countries at times. Interviews are conducted face-to-face, in each spring and each autumn, at all times based on new samples with a size 1000 respondents per country. Separate samples are drawn for Northern Ireland and East Germany. After the EU enlargement in 2004, remaining and new Candidate Countries are also regularly included in selected surveys. The Standard Eurobarometer modules ask for attitudes towards European unification, institutions and policies, complemented by measurements for general socio-political orientations, as well as by respondent and household demographics. Intermittently special Eurobarometer modules extensively address topics, such as environment, science and technology, health or family issues, social or ethnic exclusion, quality of life etc. The “European Communities Studies” 1970-1973 can be considered forerunner studies, as well the “Attitudes towards Europe” from 1962.