GESIS - DBK - ZA5760
 

ZA5760: Zwischenerhebung 2016 der 2005, 2009 und 2013 gestarteten Langfrist-Panels (GLES)

Downloads und Datenzugang


Downloads

Wir erlauben derzeit keinen direkten Download oder Warenkorb-Bestellungen von zugangsbeschränkten Dateien, nur frei zugängliche Materialien können direkt heruntergeladen werden. Weitere Information hier.

Datenzugang

Datensätze

sortierensortieren


Fragebögen

sortierensortieren


Andere Dokumente

sortierensortieren

Zugangsklasse Zugangsklasse A - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation    Roßteutscher, Sigrid; Schmitt-Beck, Rüdiger; Schoen, Harald; Weßels, Bernhard; Wolf, Christof; Preißinger, Maria; Rudnik, Agatha; Wuttke, Alexander (2017): Zwischenerhebung 2016 der 2005, 2009 und 2013 gestarteten Langfrist-Panels (GLES). GESIS Datenarchiv, Köln. ZA5760 Datenfile Version 1.0.0, https://doi.org/10.4232/1.12750
StudiennummerZA5760
TitelZwischenerhebung 2016 der 2005, 2009 und 2013 gestarteten Langfrist-Panels (GLES)
Aktuelle Version1.0.0, 24.02.2017, https://doi.org/10.4232/1.12750
Erhebungszeitraum05.10.2016 - 15.12.2016
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • Roßteutscher, Sigrid - Universität Frankfurt
  • Schmitt-Beck, Rüdiger - Universität Mannheim
  • Schoen, Harald - Universität Mannheim
  • Weßels, Bernhard - Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung
  • Wolf, Christof - GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften
  • Preißinger, Maria - Universität Mannheim
  • Rudnik, Agatha - Universität Mannheim
  • Wuttke, Alexander - Universität Mannheim

Inhalt

InhaltPolitische Fragen (Issues). Politische Einstellungen und Verhaltensweisen. Meinungsbildung im Wahlkampf. Themen: Politisches Interesse; Wahlbeteiligungsabsicht; Beabsichtigte Stimmabgabe zur BTW (Erststimme und Zweitstimme); Issuebatterie (Reiche Bürger sollen mehr Steuern zahlen, Islam passt in dt. Gesellschaft, Energieversorgung durch Atomkraft, Volksentscheide auf Bundesebene, Verpflichtung von Einwanderern sich anzupassen, Verringerung von Einkommensunterschieden durch Staat, Staat sollte sich aus Wirtschaft heraushalten); Sympathie-Skalometer für ausgewählte Parteien (CDU, CSU, SPD, FDP, Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke, AfD) sowie für Spitzenpolitiker (Angela Merkel, Sigmar Gabriel, Horst Seehofer, Christian Lindner, Katrin Göring-Eckardt, Katja Kipping, Frauke Petry); Einschätzung der Unterschiede in der Regierungspolitik verschiedener Parteien; Issuebatterie (Wählen ist Bürgerpflicht, Ausübung des Islams in Deutschland einschränken, Politiker bemühen sich um engen Kontakt zur Bevölkerung, Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften, Ausweitung der staatl. Kriminalitätsbekämpfung, Politiker kümmern sich darum was einfache Leute denken, staatl. Überwachung von islamischen Gemeinschaften); subjektive Ambivalenz (negativ, positiv (Angela Merkel, Sigmar Gabriel)); Beurteilung der Unterschiede zwischen den Parteien allgemein; Zufriedenheit mit den Leistungen der Bundesregierung (Skalometer); Zufriedenheit mit den Leistungen der einzelnen Regierungsparteien (CDU, CSU, SPD); Risikobereitschaft; Issuebatterie (Abschiebung von Wirtschaftsflüchtlingen, Kriegsflüchtlingen sollte Asyl gewährt werden, Deutschland sollte keine Flüchtlinge aufnehmen, BRD sollte EU-Krisenstaaten unterstützen, Erhöhung Hartz-IV, Staat sollte große Unternehmen vor Insolvenz retten); Positionsissue (Parteien, Ego): Zuzugsmöglichkeiten von Ausländern; Parteiidentifikation sowie Stärke und Art der Parteiidentifikation; Internetnutzung zusätzlich vercodet wurde: Studiennummer; GESIS Archiv Version; Digital Object Identifier; GLES-Komponente; Erhebung/Welle; Erhebungsjahr; Erhebungszeitraum; Laufende Nummer (gesamt, ZA5321, ZA5322, ZA5702); Befragungsmodus; Panelzugehörigkeit; Art der Erhebung (Vor-/Nachwahl); Interviewstatus nach Disposition Code; Interviewdauer; zuletzt bearbeitete Seite; Zeitunterschreiter-Index; Beginn des Interviews; Browser-Information des Befragten; Betriebssystem und Gerätetyp des Befragten; Seitenhistorie; Bewertung der Umfrage; Teilnahme an Umfragen; Dauer der Fragebeantwortungen Demographie: Geschlecht; Geburtsmonat/-jahr; E-Mail Adresse

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Deutschland (DE)
GrundgesamtheitAlle Personen, die zum einen am Langfrist-Panel 2009-2013-2017 oder am Querschnitt 2013 der GLES teilnahmen und mit einer Wiederbefragung einverstanden waren. Auch wurden die verbliebenen Teilnehmer des Langfrist-Panels 2005-2009-2013 als Aufstockung für das Langfrist-Panel 2009-2013-2017 hinzugenommen.
Typ der Einheiten Typ der Einheiten
  • Individual
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
  • Probability: Stratified: Disproportional
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
  • Self-administered questionnaire: Paper
  • Self-administered questionnaire: Web-based (CAWI)
Online/ Schriftliche Befragung mit standardisiertem Fragebogen
Erhebungsdesign Erhebungsdesign
  • Longitudinal: Panel
Art des Datenformats Art des Datenformats
  • Numeric
  • Text
DatenerhebungFoerster & Thelen Marktforschung Feldservice GmbH, Bochum, und respondi AG, Köln
Erhebungszeitraum
  • 05.10.2016 - 15.12.2016

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.0.0 (aktuelle Version)24.02.2017 erste Archiv-Version https://doi.org/10.4232/1.12750
Errata in aktueller Version
DatumNameBeschreibung
2017-3-1Bei der Variable „mpid_2a,b“ zur Messung der Multiplen Parteiidentifikation konnten der dynamische Filter (siehe Fragebogen) nur für Online-Interviews umgesetzt werden. In der schriftlichen Befragung war naturgemäß kein dynamische Filter für die Fragen nach der Multiplen Parteiidentifikation möglich, sodass unabhängig von der ersten Nennung in „mpid_2a,b“ nochmals alle Parteien zur Auswahl standen.
2017-3-1In den Variablen „mpid“, „mpidstr“ und „mpid_2a, b“ kam es in den schriftlichen Interviews zu vielen Eingabefehlern der Befragten in den schriftlichen Interviews, weil jeweils mehr als eine Partei angekreuzt wurden. Wenn der Befragte bei der ersten Frage nach der Parteiidentifikation (mpida,b) eine Partei ankreuzte und bei der Nachfrage nach der Identifikation mit einer weiteren Partei (mpid_2a,b) dieselbe Partei plus eine weitere Partei ankreuzte, wurde in mpid_2a,b nicht „Fehler in den Daten“, sondern die zweite Partei kodiert. Kreuzte der Befragte bei Parteiidentifikation und Multiple Parteiidentifikation jeweils dieselben zwei Parteien an, wurde in mpida,b die erste Partei in der Antwortliste und in mpid_2a,b die zweite Partei kodiert. Ein Ankreuzen von mehr als zwei Parteien wurde als „Fehler in den Daten“ kodiert.
2017-3-1Wenn der Befragte bei der Frage nach der allgemeinen Internetnutzung (m292) im schriftlichen Fragebogen „nutze nie das Internet“ als auch „kein Internetzugang vorhanden“ ankreuzte, wurde dies nicht als „Fehler in den Daten“ kodiert, sondern als die Antwortoption „nutze nie das Internet“
Versionsänderungen

Weitere Hinweise

Links
Anzahl der Einheiten: 1848
Anzahl der Variablen: 169
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  German Longitudinal Election Study (GLES)
    Die German Longitudinal Election Study (GLES) ist ein von der DFG gefördertes Projekt, welches mit der Bundestagswahl 2009 startete. Als bislang größte deutsche nationale Wahlstudie soll sie die Wählerschaft bei vorerst drei aufeinanderfolgenden Wahlen beobachten und analysieren. Dabei wird angestrebt, auch nach der Wahl 2017 das Projekt als institutionalisierte Wahlstudie innerhalb von GESIS weiterzuführen.