GESIS - DBK - ZA6803
 

ZA6803: Rolling Cross-Section-Wahlkampfstudie mit Nachwahl-Panelwelle (GLES 2017)

Downloads und Datenzugang


Downloads

Wir erlauben derzeit keinen direkten Download oder Warenkorb-Bestellungen von zugangsbeschränkten Dateien, nur frei zugängliche Materialien können direkt heruntergeladen werden. Weitere Information hier.

Datenzugang

Datensätze

sortierensortieren


Fragebögen

sortierensortieren


Andere Dokumente

sortierensortieren

Zugangsklasse Zugangsklasse A - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation    Roßteutscher, Sigrid; Schmitt-Beck, Rüdiger; Schoen, Harald; Weßels, Bernhard; Wolf, Christof; Staudt, Alexander (2019): Rolling Cross-Section-Wahlkampfstudie mit Nachwahl-Panelwelle (GLES 2017). GESIS Datenarchiv, Köln. ZA6803 Datenfile Version 4.0.1, https://doi.org/10.4232/1.13213
StudiennummerZA6803
TitelRolling Cross-Section-Wahlkampfstudie mit Nachwahl-Panelwelle (GLES 2017)
Aktuelle Version4.0.1, 04.02.2019, https://doi.org/10.4232/1.13213
Erhebungszeitraum24.07.2017 - 12.11.2017
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • Roßteutscher, Sigrid - Universität Frankfurt
  • Schmitt-Beck, Rüdiger - Universität Mannheim
  • Schoen, Harald - Universität Mannheim
  • Weßels, Bernhard - Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung
  • Wolf, Christof - GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften
  • Staudt, Alexander - Universität Mannheim

Inhalt

InhaltPolitische Fragen (Issues). Politische Einstellungen und Verhaltensweisen. Meinungsbildung im Wahlkampf. Themen: Politisches Interesse; Interesse am Wahlkampf sowie am Ausgang der Wahl; Wahlbeteiligungsabsicht sowie beabsichtigte Stimmabgabe (Erststimme und Zweitstimme) zur BTW 2017; Stimmabgabe Briefwähler (Erststimme und Zweitstimme); Sicherheit der Wahlabsicht; Einzugswahrscheinlichkeiten der kleinen Parteien (Die Linke, Bündnis 90/Die Grünen, FDP, AfD); Sympathie-Skalometer (Parteien, Politiker, Koalitionen); Erwartung Regierungsbildung; Wichtigstes und zweitwichtigstes Problem Deutschlands; Problemlösungskompetenz der Parteien; Einstufung auf dem Links-Rechts Kontinuum (Ego); Positionsissues (Parteien, Ego): Zuwanderung (Zuzugsmöglichkeiten für Ausländer); Zufriedenheit mit den Leistungen der Bundesregierung; Zufriedenheit mit den Leistungen der Regierungsparteien (CDU, CSU, SPD); aktuelle und zukünftige Beurteilung der persönlichen wirtschaftlichen Lage;aktuelle, retrospektive und zukünftige Beurteilung der wirtschaftlichen Lage Deutschlands;Verantwortlichkeit der Politik der Bundesregierung für die wirtschaftliche Lage Deutschlands; Kanzlerpräferenz; Nutzung und Rezeptionshäufigkeit BILD-Zeitung (online-offline); Einschätzung Parteien-Bias der Bild-Zeitung; Nutzung anderer Tageszeitungen; Nutzung und Rezeptionshäufigkeit politischer Berichte in Tageszeitungen (online-offline); Einschätzung Parteien-Bias der jeweiligen Tageszeitung; Aufmerksamkeit bei Rezeption politischer Berichte in Tageszeitungen/TV-Nachrichten; Nutzung und Rezeptionshäufigkeit von Nachrichtensendungen (ARD, ZDF, RTL, Sat.1); Einschätzung Parteien-Bias der Nachrichtensendungen (AR, ZDF, RTL, Sat.1); Nutzung und Rezeptionshäufigkeit von politischen Beiträgen im Internet und in sozialen Netzwerken; Einschätzung Parteien-Bias der Beiträge im Internet und in sozialen Netzwerken; Nutzung von Parteien- und Kandidatenwebsites; Nutzung spezieller Informationsangebote zur BTW im Internet; Rezeption von Meinungsumfragen zur BTW; Häufigkeit politischer Gespräche; Netzwerkgröße; Beziehung zu Gesprächspartnern; politische Kompetenz und Wahlentscheidung der Gesprächspartner; Häufigkeit politischer Meinungsverschiedenheiten mit Gesprächspartner; Parteipräferenzen der Gesprächspartner; Wahlkampfkontakte (Wahlveranstaltungen, Parteienwerbung in Presse/TV/Radio, Parteienwerbung Online, direkter Kontakt, Informationsmaterial, Parteien- und Kandidatenwebsites); Recall Wahlteilnahme und Stimmabgabe zur BTW 2013; Demokratiezufriedenheit; Parteiidentifikation sowie Stärke der Parteiidentifikation; Interessantheit des Wahlkampfs; Recall Wahlbeteiligung, Briefwahl und Stimmabgabe zur BTW 2017; Recall Zeitpunkt und Schwierigkeit der Wahlentscheidung (Wahl u. Nichtwahl) zur BTW 2017; Recall Güte der Wahlentscheidung (für Wahl u. Nichtwahl) sowie Protestwahl zur BTW 2017; Koalitionspräferenz (Nachwahl); Issuebatterie Politische Positionen (Einwanderer sollten sich an dt. Kultur anpassen, Verringerung von Einkommensunterschieden, finanzielle Unterstützung von EU-Mitgliedsstaaten, Regierung in Berlin, alle Parteien haben gleiche Präsentationschancen im Wahlkampf, Politiker reden zu viel u. machen zu wenig, es macht großen Unterschied wer regiert, Politiker interessieren sich nicht für die Meinung der Bürger, Diktatur ist u. bestimmten Umständen bessere Staatsform, regieren sollte jemand der über Parteiengezänk steht); Aufmerksamkeit bei Rezeption des Wahlkampfs; TV-Duell (Rezeption, wahrgenommener Ausgang, Aufmerksamkeit, Bewertung Merkel/Schulz); wichtigste Informationsquelle für Wahlentscheidung; Itembatterie Rechtspopulismus (polit. Informationen aus Zeitung und TV kann man vertrauen, alle Parteien haben gleiche Präsentationschancen im Wahlkampf, korrekte u. faire Durchführung der BTW, erhalte viel weniger als meinen gerechten Anteil, Unübersichtlichkeit der Welt, Situation von einfachen Leuten wird schlechter); ANES-Autoritarismus (Unabhängigkeit vs. Achtung vor älteren Menschen, Neugier vs. Gutes Benehmen, Gehorsam vs. Eigenständigkeit, Rücksichtsvoll vs. Wohlerzogen); Persönlichkeitsbatterie (Ich bilder mir zu allem eine Meinung, wenig Befriedigung durch angetrengtes Nachdenken, schnelles u. sicheres Treffen von Entscheidungen); Wahlmotive (Wahlentscheidung als richtungsweisend für Problemfelder, Ausdruck des eigenen politischen Standpunkts, Beeinflussung der Kanzlerfrage, andere sollen wissen wofür ich mit meiner Wahl eintrete, Beeinflussung der Regierungskoalition, Ausdruck der eigenen Persönlichkeit u. Steigerung des Selbstwertgefühls, Unterstützung einer bestimmten Weltanschauung) zusätzlich vercodet wurde: Studiennummer; GESIS Archiv Version; Digital Object Identifier; Erhebungsjahr; Erhebungszeitraum; GLES-Komponente; Laufende Nummer; Erhebung/Welle; Datum der Befragung; Start-/Endzeitpunkt des Interviews; Interviewdauer in Sekunden; Anzahl Kontaktversuche; Feldtag des Interviews; Gewichtungsfaktoren; Interviewerkennung (anonymisiert); BIK-Regionsgrößenklasse; Dauer der Fragebeantwortungen Demographie: Bundesland; Herkunft nach Ost-/Westdeutschland; Geburtsjahr; Alter; Geschlecht; Schulabschluss; Erwerbstätigkeit (Ego, Partner; aktuell, früher); Beruf (aktuell, früher); Berufsgruppe (Arbeiter, Angestellter, Beamter) (aktuell, früher); Grund für fehlende Erwerbstätigkeit (Ego, Partner); Haushaltsgröße; Anzahl wahlberechtigter Haushaltsmitglieder; Partner vorhanden; Religionszugehörigkeit; Kirchgangshäufigkeit; Gewerkschaftsmitgliedschaft; Telefonnutzung (Festnetz, Mobil); Wiederbefragungsbereitschaft

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Deutschland (DE)
GrundgesamtheitDeutschsprachige, in Privathaushalten mit mindestens einem Festnetz- oder Mobiltelefonanschluss lebende Bevölkerung der Bundesrepublik, die zur Bundestagswahl 2017 wahlberechtigt war.
Typ der Einheiten Typ der Einheiten
  • Individual
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
  • Probability: Stratified: Proportional
Repräsentative mehrfach geschichtete Zufallsauswahl mit Dual Frame nach dem ADM Telefonstichprobensystem (Gabler-Häder-Modell für Telefonstichproben). Die Vorwahlwelle ist eine Rolling Cross-Section-Umfrage (RCS) in der circa 120 tägliche Interviews angestrebt wurden. Die Ziehungen der Telefonnummern wurde so vorgenommen, dass die Befragten jedes einzelnen Tages jeweils in sich eine Zufallsstichprobe aus der Grundgesamtheit konstituieren. Aufgrund des RCS-Stichprobendesigns gilt dies aber nicht für die Beobachtungen der ersten Tage der Erhebungszeit. Außerdem ist die Stichprobe regional geschichtet. In der Festnetzstichprobe erfolgte die Auswahl der Zielperson innerhalb eines Haushaltes nach der Last-Birthday-Methode; in der Mobilstichprobe wurde das Interview mit der Person durchgeführt, die erreicht wurde.
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
  • Telephone interview: Computer-assisted (CATI)
Telefonische Befragung mit standardisiertem Fragebogen (CATI) mit einer durchschnittlichen Dauer von circa 31 Minuten (Vorwahl) und 23 Minuten (Nachwahl).
Erhebungsdesign Erhebungsdesign
  • Cross-section
Art des Datenformats Art des Datenformats
  • Numeric
  • Text
DatenerhebungIPSOS
Erhebungszeitraum
  • 24.07.2017 - 12.11.2017

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
4.0.1 (aktuelle Version)04.02.2019 Release4-0-1 https://doi.org/10.4232/1.13213
4.0.010.09.2018 Release4-0-0 https://doi.org/10.4232/1.13134
3.0.125.06.2018 Release3-0-1 https://doi.org/10.4232/1.13051
3.0.030.05.2018 Release3-0-0 https://doi.org/10.4232/1.13041
2.0.012.03.2018 Release2-0-0 https://doi.org/10.4232/1.12998
1.0.013.12.2017 erste Archiv-Version https://doi.org/10.4232/1.12941
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen
Änderungen zwischen der Version 4.0.1 und ihrer Vorversion
DatumNameBeschreibungKorrektur-Beschreibung
2019-2-5Die Variablen „elecdist“, „elecdist_1“ - „elecdist_5“ und „elecdist_flag“ wurden in „elecdist17“, „elecdist17_1“ – „elecdist17_5“ und „elecdist17_flag“ umbenannt. 2019-2-5
2019-2-5Eine englische Version des Datensatzes und des Fragebogens wurde hinzugefügt.2019-2-5
Änderungen zwischen der Version 4.0.0 und ihrer Vorversion
DatumNameBeschreibungKorrektur-Beschreibung
2018-9-10Die technischen Variablen „generiert“ und „pre_termin“ wurden hinzugefügt.2018-9-10
2018-9-10Die Randverteilungen der Gewichtungsvariablen wurden an den Mikrozensus 2017 angepasst.2018-9-10
2018-9-10Die Variable „bik10“ wurde aus Datenschutzgründen aus dem Datensatz entfernt.2018-9-10
2018-9-10Redaktionelle Anpassungen in den Variablen "pos004a", "pos004b" und "elecdist"2018-9-10
Änderungen zwischen der Version 3.0.1 und ihrer Vorversion
DatumNameBeschreibungKorrektur-Beschreibung
2018-6-25In den Variablen pre073, pre074, pos013a, pos013b, und pos056a wurden fehlende Wertelabels ergänzt2018-6-25
2018-6-25In den Variablen pre018a-pre018g wurde ein Tippfehler im Variablenlabel ausgebessert.2018-6-25
Änderungen zwischen der Version 3.0.0 und ihrer Vorversion
DatumNameBeschreibungKorrektur-Beschreibung
2018-6-1Dem Datensatz wurde die Codierung der Wahlkreise hinzugefügt (elecdist, elecdist1-elecdist4, elecdist_flag).2018-6-1
2018-6-1Dem Datensatz wurde die Codierung des wichtigsten und zweitwichtigsten Problems für die Vorwahl- und Nachwahlbefragung hinzugefügt (pre013c1-pre013c5, pre015c1-pre015c5, pos015c1-pos015c5, pos017c1-pos017c5).2018-6-1
2018-6-1Die Anpassungsgewichte wurden auf Basis der Randverteilungen aus dem Mikrozensus 2016 neu berechnet.2018-6-1
2018-6-1Ein Label-Fehler in den Variablen pre005 und pre007 wurde behoben (im Label wurde auf die Erststimme anstelle der Zweitstimme verwiesen).2018-6-1
2018-6-1Die Variable tagnr wurde von einer String-Variable in eine numerische Variable umgewandelt.2018-6-1
Änderungen zwischen der Version 2.0.0 und ihrer Vorversion
DatumNameBeschreibungKorrektur-Beschreibung
2018-3-12Dem Datensatz wurde ein Panelgewicht hinzugefügt.2018-3-12
2018-3-12Offene Antworten zum wichtigsten und zweitwichtigsten Thema wurden aus Anony- misierungsgründen vorläufig aus dem Datensatz entfernt. 2018-3-12
2018-3-12Ein Codierungsfehler in der Variable ostwest wurde behoben. 2018-3-12

Weitere Hinweise

Anzahl der Einheiten: 7650
Anzahl der Variablen: 670
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  German Longitudinal Election Study (GLES)
    Die German Longitudinal Election Study (GLES) ist ein von der DFG gefördertes Projekt, welches mit der Bundestagswahl 2009 startete. Als bislang größte deutsche nationale Wahlstudie soll sie die Wählerschaft bei vorerst drei aufeinanderfolgenden Wahlen beobachten und analysieren. Dabei wird angestrebt, auch nach der Wahl 2017 das Projekt als institutionalisierte Wahlstudie innerhalb von GESIS weiterzuführen.