GESIS - DBK - ZA7562
 

ZA7562: Eurobarometer 91.2 (2019)

Downloads und Datenzugang


Downloads

Wir erlauben derzeit keinen direkten Download oder Warenkorb-Bestellungen von zugangsbeschränkten Dateien, nur frei zugängliche Materialien können direkt heruntergeladen werden. Weitere Information hier.

Datenzugang

Datensätze

sortierensortieren


Fragebögen

sortierensortieren


Andere Dokumente

sortierensortieren

ZACAT Online Analyse und Suche in der Dokumentation auf Variablenebene:
Eurobarometer 91.2 (2019): Europeans in 2019, The General Data Protection Regulation, Awareness of the Charter of Fundamental Rights of the European Union, and Europeans´ attitudes towards vaccination
Zugangsklasse Zugangsklasse 0 - Daten und Dokumente sind für jedermann freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation    European Commission, Brussels (2019): Eurobarometer 91.2 (2019). Kantar Public [producer]. GESIS Datenarchiv, Köln. ZA7562 Datenfile Version 1.0.0, https://doi.org/10.4232/1.13318
StudiennummerZA7562
TitelEurobarometer 91.2 (2019)
Weitere Titel
  • Europeans in 2019, The General Data Protection Regulation, Awareness of the Charter of Fundamental Rights of the European Union, and Europeans’ attitudes towards vaccination (Untertitel)
Aktuelle Version1.0.0, 29.08.2019, https://doi.org/10.4232/1.13318
Erhebungszeitraum15.03.2019 - 29.03.2019
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • European Commission, Brussels; Directorate General Communication, COMM.A.3 ´Media Monitoring and Eurobarometer´

Inhalt

InhaltEinstellungen zur EU. Charta der Grundrechte der Europäischen Union. Impfungen. Themen: 1. Einstellungen zur EU: wichtigste Probleme im eigenen Land und in der EU; Vertrauen in ausgewählte Institutionen: Medien, politische Parteien, regionale oder lokale Behörden, nationale Regierung, nationales Parlament, Europäische Union; Bedeutung der EU für den Befragten; Wissenstest zur EU: Direktwahl der Mitglieder des Europäischen Parlaments durch die Bürger der Mitgliedsstaaten; Einstellung zu den folgenden Angelegenheiten: europäische Wirtschafts- und Währungsunion mit einer gemeinsamen Währung, gemeinsame Außenpolitik aller Mitgliedsstaaten, gemeinsame Verteidigungs- und Sicherheitspolitik, gemeinsame Handelspolitik, gemeinsame Einwanderungspolitik, gemeinsame Energiepolitik, digitaler Binnenmarkt innerhalb der EU, Freizügigkeit für EU-Bürger; Zufriedenheit mit der Demokratie im eigenen Land und in der EU; Zustimmung zu den folgenden Aussagen: Befragter versteht die Prozesse in der EU, höherer Anteil von Entscheidungen auf EU-Ebene, Globalisierung als Chance für wirtschaftliches Wachstum; Einstellung zu den folgenden Aussagen: EU ist ein Ort der Stabilität in einer unruhigen Welt, freie Marktwirtschaft sollte mit hohem Maß an sozialem Schutz einhergehen, Globalisierung bedroht nationale Identität, EU bietet Jugend Perspektiven für die Zukunft, Berücksichtigung der Interessen der Menschen durch das nationale politische System, Aufstieg politischer Protestparteien gibt Anlass zur Sorge, jede/r im eigenen Land hat Chancen auf Erfolg im Leben; Optimismus bezüglich der Zukunft der EU; eigene Identifikation als Bürger der EU; positivste Errungenschaften der EU; Zustimmung zu ausgewählten Aussagen: viele Gemeinsamkeiten der Menschen im eigenen Land, viele Gemeinsamkeiten der Menschen in der EU, Verständnis der Ereignisse auf der Welt, Vertrauen in die Zukunft; wichtigste Vorzüge und Herausforderungen der EU; wichtigste Themen im Hinblick auf die Zukunft der EU; präferierte Maßnahmen zur Verbesserung des Zugangs zur Gesundheitsversorgung in der EU; Bereiche in der EU, auf die Technologie die größten Auswirkungen haben wird: Finanzen, Arbeit und Beschäftigung, Migration, Gesundheit, soziales Leben, Bildung, Kriminalität, soziale Sicherheit. 2. Charta der Grundrechte der Europäischen Union: Kenntnis der Charta der Grundrechte der Europäischen Union; Selbsteinschätzung der Informiertheit über die Charta der Grundrechte der Europäischen Union; Wissenstest zur Charta der Grundrechte der Europäischen Union: ist rechtlich bindend, wird auf alle Maßnahmen von EU-Institutionen angewendet, wird auf alle Maßnahmen von EU-Mitgliedstaaten angewendet, ist von Mitgliedstaaten nur anzuwenden bei der Implementierung von EU-Recht; präferierte Anlaufstelle bei Beschwerden über die Verletzung von durch die Charta der Grundrechte der Europäischen Union zugesicherten Rechte: EU-Institution, nationale Regierung, Polizei, Gericht, Ombudsmann oder andere unabhängige Stelle im eigenen Land, NGO; Interesse an zusätzlichen Informationen über die folgenden Aspekte der Charta: Kontaktstellen für Beschwerden über die Verletzung von durch die Charta zugesicherte Grundrechte, Inhalt der Charta, Anwendung der Charta, historischer und politischer Kontext der Charta; Häufigkeit des Online-Kaufs von Waren oder Dienstleistungen; Hauptgründe für die Angabe persönlicher Informationen im Internet; Gefühl der Kontrolle über im Internet angegebene persönliche Informationen; Ausmaß der Besorgnis darüber, nicht die volle Kontrolle zu haben; Versuche, die standardmäßigen Datenschutzeinstellungen des persönlichen Profils in einem sozialen Netzwerk zu ändern; Einschätzung der Durchführung der Änderungen als einfach; Gründe dafür, die Einstellungen nicht zu ändern; Selbsteinschätzung der Informiertheit über die Bedingungen der Datenerfassung sowie die weitere Verwendung persönlicher Online-Daten; Ausmaß der Beachtung von Datenschutzerklärungen im Internet; Gründe für Nicht-Beachtung; Bekanntheit einer Behörde zur Gewährleistung des Schutzes der Rechte der Bevölkerung im Hinblick auf persönliche Daten; Bekanntheit der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO); Bekanntheit der folgenden Rechte in Bezug auf die Datenschutz-Grundverordnung: Recht des Zugriffs auf eigene persönliche Daten, Widerspruchsrecht in Bezug auf den Erhalt von Direktwerbung, Recht auf Korrektur falscher Daten, Recht auf Löschung persönlicher Daten, Mitspracherecht bei automatisierten Entscheidungen, Recht auf Übertragung persönlicher Daten zwischen Anbietern. 3. Impfungen: Wissenstest zu todesfallverursachenden Infektionskrankheiten in der EU: Grippe, Masern, Polio, Hepatitis, Meningitis, Tetanus; Einschätzung der Wirksamkeit von Impfungen gegen Infektionskrankheiten; Impfungen von Familienmitgliedern (einschließlich des / der Befragten) in den letzten fünf Jahren; Gründe, aus denen keine Impfungen durchgeführt wurden; Gründe für die letzte Impfung; Besitz eines Impfpasses; Wissenstest zu Impfstoffen: überlasten und schwächen das Immunsystem, können die Krankheiten auslösen, gegen die sie schützen, verursachen häufig schwere Nebenwirkungen, werden vor der Freigabe zur Verwendung gründlich getestet; Einstellung zu den folgenden Aussagen über Impfungen: routinemäßige Impfungen sind für jede/n wichtig, sind nur für Kinder wichtig, Nicht-Impfen kann zu schweren Gesundheitsproblemen führen, wichtig auch zum Schutz anderer Personen, wichtig zum Schutz von Personen, die selber nicht geimpft werden dürfen; präferierte Informationsquellen über Impfungen; vertrauenswürdigste Informationsquelle: Familie, Freunde, Arzt, Gesundheitsfachkräfte, Apotheker, soziale Netzwerke im Internet, andere Internetseiten, Gesundheitsbehörden; präferierte Koordinationsebene für Impfprogramme: international, europäisch, national, regional oder lokal, Ablehnung von Impfprogrammen; Wahrnehmung von Informationen zu Impfungen in den letzten sechs Monaten in den folgenden Medien: Fernsehen, Radio, Zeitungen oder Zeitschriften, soziale Netzwerke im Internet, andere Internetseiten. Demographie: Alter; Staatsangehörigkeit; Lebenszufriedenheit; Häufigkeit von Diskussionen über nationale, europäische und lokale politische Angelegenheiten; allgemeine Richtung der Dinge im eigenen Land und in der EU; Image der EU; Internetnutzung (zu Hause, am Arbeitsplatz, in der Schule etc.); Nutzungshäufigkeit sozialer Netzwerke im Internet; Links-Rechts-Selbsteinstufung; Familienstand; Geschlecht; Alter bei Beendigung der Ausbildung; Beruf; berufliche Stellung; Urbanisierungsgrad; Haushaltszusammensetzung und Haushaltsgröße; Besitz eines Mobiltelefons; Festnetztelefon im Haushalt; finanzielle Schwierigkeiten im letzten Jahr; Selbsteinstufung zur Arbeiterklasse, Mittelklasse oder der höheren Klasse der Gesellschaft; eigene Stimme zählt im eigenen Land und in der EU (politischer Einfluss); Meinungsführerschaft. Zusätzlich verkodet wurde: Befragten-ID; Land; Interviewdatum; Interviewdauer (Interviewbeginn und Interviewende); anwesende Personen während des Interviews; Kooperationsbereitschaft des Befragten; Ortsgröße; Interviewsprache; Region; Nationengruppe; Gewichtungsfaktor.
Kategorien Kategorien
  • Internationale Institutionen, Beziehungen, Verhältnisse
  • Politische Fragen (Issues)
  • Kommunikation, öffentliche Meinung, Medien
  • Medizin
Themen Themen
  • 6.1 Gesetzgebung
  • 7.3 Gesundheit/Medizin
  • 7.5 Gesundheitspolitik
  • 9 Information und Kommunikation
  • 11 Politik

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Österreich (AT)
  • Belgien (BE)
  • Bulgarien (BG)
  • Zypern (CY)
  • Tschechische Republik (CZ)
  • Deutschland (DE)
  • Dänemark (DK)
  • Estland (EE)
  • Spanien (ES)
  • Finnland (FI)
  • Frankreich (FR)
  • Vereinigtes Königreich (GB-UKM)
  • Griechenland (GR)
  • Kroatien (HR)
  • Ungarn (HU)
  • Irland (IE)
  • Italien (IT)
  • Litauen (LT)
  • Luxemburg (LU)
  • Lettland (LV)
  • Malta (MT)
  • Niederlande (NL)
  • Polen (PL)
  • Portugal (PT)
  • Rumänien (RO)
  • Schweden (SE)
  • Slowenien (SI)
  • Slowakei (SK)
GrundgesamtheitBevölkerung der jeweiligen Nationalitäten und EU-Bürger der 28 Mitgliedsstaaten der EU, wohnhaft in den jeweiligen Mitgliedsstaaten, im Alter von 15 Jahren und älter
Typ der Einheiten Typ der Einheiten
  • Individual
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
  • Probability: Stratified
Wahrscheinlichkeitsauswahl: Mehrstufige geschichtete Zufallsauswahl
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
  • Face-to-face interview
Persönliches Interview Persönliches Interview: CAPI (Computerunterstützte persönliche Befragung)
DatenerhebungKantar Belgium (Kantar TNS), Brussels, Belgium; Kantar TNS BBSS, Sofia, Bulgaria; Kantar CZ, Prague, Czech Republic; Kantar GALLUP, Copenhagen, Denmark; Kantar Deutschland, Munich, Germany; Kantar Emor, Tallinn, Estonia; Behaviour & Attitudes, Dublin, Ireland; Taylor Nelson Sofres Market Research, Athens, Greece; TNS Investigación de Mercados y Opinión, Madrid, Spain; Kantar Public France, Montrouge, France; Kantar Italia, Milan, Italy; CYMAR Market Research, Nicosia, Cyprus; Kantar TNS Latvia, Riga, Latvia; TNS LT, Vilnius, Lithuania; ILReS, Luxembourg, Luxembourg; Kantar Hoffmann, Budapest, Hungary; MISCO International, Valletta, Malta; TNS NIPO, Amsterdam, Netherlands; Das Österreichische Gallup Institut, Vienna, Austria; Kantar Polska, Warsaw, Poland; Marktest – Marketing, Organização e Formação, Lisbon, Portugal; Centrul Pentru Studierea Opiniei si Pietei (CSOP), Bucharest, Romania; Mediana DOO, Ljubljana, Slovenia; Kantar Slovakia, Bratislava, Slovakia; Kantar TNS Oy, Espoo, Finland; Kantar Sifo, Stockholm and Gothenburg, Sweden; Kantar UK Limited, London, United Kingdom; HENDAL, Zagreb, Croatia; Kantar Public, Brussels (international co-ordination)
Erhebungszeitraum
  • 15.03.2019 - 29.03.2019 (gesamt)
  • 15.03.2019 - 26.03.2019 (Belgien)
  • 15.03.2019 - 25.03.2019 (Bulgarien)
  • 15.03.2019 - 26.03.2019 (Tschechien)
  • 15.03.2019 - 26.03.2019 (Dänemark)
  • 15.03.2019 - 29.03.2019 (Deutschland)
  • 15.03.2019 - 26.03.2019 (Estland)
  • 15.03.2019 - 26.03.2019 (Irland)
  • 15.03.2019 - 24.03.2019 (Griechenland)
  • 15.03.2019 - 25.03.2019 (Spanien)
  • 15.03.2019 - 25.03.2019 (Frankreich)
  • 15.03.2019 - 25.03.2019 (Kroatien)
  • 15.03.2019 - 25.03.2019 (Italien)
  • 25.03.2019 - 26.03.2019 (Zypern)
  • 15.03.2019 - 26.03.2019 (Lettland)
  • 15.03.2019 - 25.03.2019 (Litauen)
  • 15.03.2019 - 26.03.2019 (Luxemburg)
  • 15.03.2019 - 26.03.2019 (Ungarn)
  • 15.03.2019 - 27.03.2019 (Malta)
  • 15.03.2019 - 26.03.2019 (Niederlande)
  • 15.03.2019 - 25.03.2019 (Österreich)
  • 15.03.2019 - 26.03.2019 (Polen)
  • 15.03.2019 - 25.03.2019 (Portugal)
  • 15.03.2019 - 25.03.2019 (Rumänien)
  • 15.03.2019 - 24.03.2019 (Slowenien)
  • 15.03.2019 - 24.03.2019 (Slowakei)
  • 15.03.2019 - 26.03.2019 (Finnland)
  • 15.03.2019 - 26.03.2019 (Schweden)
  • 15.03.2019 - 26.03.2019 (Vereinigtes Königreich)

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.0.0 (aktuelle Version)29.08.2019 erstes Pre-release https://doi.org/10.4232/1.13318
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen

Weitere Hinweise

Weitere HinweiseDas Fragebogenmodul QA ´Europeans in 2019´ basiert großenteils auf Fragen aus Eurobarometer 90.3 (ZA7489) und Eurobarometer 90.2 (ZA7488). Das Fragebogenmodul QB ´Awareness of the Charter of Fundamental Rights of the European Union´ basiert großenteils auf Fragen aus Eurobarometer 83.1 (ZA5964) und Flash Eurobarometer 416 (ZA6286). Das Fragebogenmodul QC ´Europeans’ attitudes towards vaccination´ wurde neu eingeführt. Daten für die Protokoll-Variablen p8 (postal code), p9 (sample point number) und p10 (interviewer number) wurden nicht geliefert.
Anzahl der Einheiten: 27524
Anzahl der Variablen: 556
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen
  • European Commission: Special Eurobarometer 486. Europeans in 2019. Conducted by Kantar Public at the request of Directorate-General for Communication. Survey co-ordinated by the Directorate-General for Communication (DG COMM ´Media monitoring and Eurobarometer´ Unit). Brussels, March 2019. http://dx.doi.org/10.2775/754937
  • European Commission: Special Eurobarometer 487a. The General Data Protection Regulation. Conducted by Kantar Public at the request of Directorate-General for Communication. Survey co-ordinated by the Directorate-General for Communication (DG COMM ´Media monitoring and Eurobarometer´ Unit). Brussels, June 2019. http://dx.doi.org/10.2838/579882
  • European Commission: Special Eurobarometer 487b. Awareness of the Charter of Fundamental Rights of the European Union. Conducted by Kantar Public at the request of Directorate-General for Communication. Survey co-ordinated by the Directorate-General for Communication (DG COMM ´Media monitoring and Eurobarometer´ Unit). Brussels, June 2019. http://dx.doi.org/10.2838/753949
  • European Commission: Special Eurobarometer 488. Europeans’ attitudes towards vaccination. Conducted by Kantar Public at the request of Directorate-General for Communication. Survey co-ordinated by the Directorate-General for Communication (DG COMM ´Media monitoring and Eurobarometer´ Unit). Brussels, April 2019. http://dx.doi.org/10.2875/685461
Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  EB - Standard and Special Eurobarometer
    Since the early nineteen seventies the European Commission´s “Standard and Special Eurobarometer” are regularly monitoring the public opinion in the European Union member countries at times. Interviews are conducted face-to-face, in each spring and each autumn, at all times based on new samples with a size 1000 respondents per country. Separate samples are drawn for Northern Ireland and East Germany. After the EU enlargement in 2004, remaining and new Candidate Countries are also regularly included in selected surveys. The Standard Eurobarometer modules ask for attitudes towards European unification, institutions and policies, complemented by measurements for general socio-political orientations, as well as by respondent and household demographics. Intermittently special Eurobarometer modules extensively address topics, such as environment, science and technology, health or family issues, social or ethnic exclusion, quality of life etc. The “European Communities Studies” 1970-1973 can be considered forerunner studies, as well the “Attitudes towards Europe” from 1962.