GESIS - DBK - ZA5942
 

ZA5942: Flash Eurobarometer 396 (Retailers´ Attitudes Towards Cross-border Trade and Consumer Protection, wave 4)

Downloads und Datenzugang


Auf dieser Seite finden Sie die vollständigen Metadaten und eine Übersicht über alle verfügbaren Datensätze und Dokumente zu der von Ihnen aufgerufenen Studie. Der Download aller Dateien ist unter folgendem Link in unserem zentralen Suchangebot möglich:
ZA5942 Downloads und Datenzugang

Dateiliste

Dateiliste
 

Datensätze

  • ZA5942_v1-0-0.dta (Datensatz Stata) 6 MBytes
  • ZA5942_v1-0-0.por (Datensatz SPSS Portable) 9 MBytes
  • ZA5942_v1-0-0.sav (Datensatz SPSS) 6 MBytes

Fragebögen

  • ZA5942_bq.pdf (Fragebogen) 393 KBytes
  • ZA5942_q_at.pdf (Fragebogen) 279 KBytes
  • ZA5942_q_be-fr.pdf (Fragebogen) 283 KBytes
  • ZA5942_q_be-nl.pdf (Fragebogen) 271 KBytes
  • ZA5942_q_bg.pdf (Fragebogen) 284 KBytes
  • ZA5942_q_cy.pdf (Fragebogen) 287 KBytes
  • ZA5942_q_cz.pdf (Fragebogen) 283 KBytes
  • ZA5942_q_de.pdf (Fragebogen) 279 KBytes
  • ZA5942_q_dk.pdf (Fragebogen) 274 KBytes
  • ZA5942_q_ee-ee.pdf (Fragebogen) 267 KBytes
  • ZA5942_q_ee-ru.pdf (Fragebogen) 288 KBytes
  • ZA5942_q_es.pdf (Fragebogen) 275 KBytes
  • ZA5942_q_fi-fi.pdf (Fragebogen) 274 KBytes
  • ZA5942_q_fi-se.pdf (Fragebogen) 272 KBytes
  • ZA5942_q_fr.pdf (Fragebogen) 287 KBytes
  • ZA5942_q_gb.pdf (Fragebogen) 274 KBytes
  • ZA5942_q_gr.pdf (Fragebogen) 287 KBytes
  • ZA5942_q_hr.pdf (Fragebogen) 277 KBytes
  • ZA5942_q_hu.pdf (Fragebogen) 283 KBytes
  • ZA5942_q_ie-en.pdf (Fragebogen) 269 KBytes
  • ZA5942_q_ie-ga.pdf (Fragebogen) 206 KBytes
  • ZA5942_q_is.pdf (Fragebogen) 275 KBytes
  • ZA5942_q_it.pdf (Fragebogen) 274 KBytes
  • ZA5942_q_lt.pdf (Fragebogen) 276 KBytes
  • ZA5942_q_lu-de.pdf (Fragebogen) 276 KBytes
  • ZA5942_q_lu-fr.pdf (Fragebogen) 285 KBytes
  • ZA5942_q_lu-lu.pdf (Fragebogen) 270 KBytes
  • ZA5942_q_lv-lv.pdf (Fragebogen) 276 KBytes
  • ZA5942_q_lv-ru.pdf (Fragebogen) 292 KBytes
  • ZA5942_q_mt-en.pdf (Fragebogen) 269 KBytes
  • ZA5942_q_mt-mt.pdf (Fragebogen) 281 KBytes
  • ZA5942_q_nl.pdf (Fragebogen) 272 KBytes
  • ZA5942_q_no.pdf (Fragebogen) 271 KBytes
  • ZA5942_q_pl.pdf (Fragebogen) 286 KBytes
  • ZA5942_q_pt.pdf (Fragebogen) 272 KBytes
  • ZA5942_q_ro.pdf (Fragebogen) 279 KBytes
  • ZA5942_q_se.pdf (Fragebogen) 271 KBytes
  • ZA5942_q_si.pdf (Fragebogen) 272 KBytes
  • ZA5942_q_sk.pdf (Fragebogen) 284 KBytes

Andere Dokumente

  • ZA5942_readme.pdf (sonstiges) 20 KBytes
Zugangsklasse Zugangsklasse 0 - Daten und Dokumente sind für jedermann freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation European Commission, Brussels (2015): Flash Eurobarometer 396 (Retailers´ Attitudes Towards Cross-border Trade and Consumer Protection, wave 4). TNS Political & Social [producer]. GESIS Datenarchiv, Köln. ZA5942 Datenfile Version 1.0.0, https://doi.org/10.4232/1.12118
StudiennummerZA5942
TitelFlash Eurobarometer 396 (Retailers´ Attitudes Towards Cross-border Trade and Consumer Protection, wave 4)
Aktuelle Version1.0.0, 17.11.2015, https://doi.org/10.4232/1.12118
Erhebungszeitraum23.03.2014 - 16.04.2014
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • European Commission, Brussels DG Communication COMM A1 ´Strategy, Corporate Communication Actions and Eurobarometer´ Unit

Inhalt

InhaltEinstellungen von Einzelhändlern zu grenzüberschreitendem Handel. Informiertheit über Verbraucherschutzgesetze. Themen: Interesse an der Einführung bzw. Absicht zur Weiterführung des Online-Handels mit Endverbrauchern in den nächsten zwölf Monaten: im eigenen Land, in anderen EU-Ländern, beides; Zuversicht bezüglich des Online-Verkaufs an Verbraucher: im eigenen Land, in anderen EU-Ländern, beides; Unternehmen, die bereits Online-Handel praktizieren, wurden gefragt: Bedeutung ausgewählter Hindernisse auf die Entwicklung von Online-Verkäufen in andere EU-Länder: Unterschiede in der nationalen Steuergesetzgebung, bei den nationalen Verbraucherschutzgesetzen, beim nationalen Vertragsrecht, höhere Kosten für grenzüberschreitende Lieferungen verglichen mit Lieferungen im Inland, höhere Kosten bei der Beilegung grenzüberschreitender Beschwerden und Streitigkeiten, höhere Betrugs- und Ausfallrisiken, zusätzliche Kosten durch Sprachunterschiede bzw. beim Kundendienst, hersteller- oder lieferantenbedingte Einschränkungen, höhere Transportkosten; Unternehmen, die bisher keinen Online-Handel praktizieren, wurden gefragt: Bedeutung ausgewählter Hindernisse auf die Entwicklung von Online-Verkäufen in andere EU-Länder: zusätzliche Verbraucherschutzvorschriften, höhere Lieferkosten, höhere Kosten bei der Beilegung grenzüberschreitender Beschwerden und Streitigkeiten, höhere Betrugs- und Ausfallrisiken, zusätzliche Kosten beim Kundendienst, zusätzlicher Bedarf an IT-Fachkenntnissen, zusätzlicher Kapitalbedarf für die Entwicklung von IT-Anwendungen, Art und Struktur des eigenen Unternehmens; Einschätzung des Anteils der momentan auf dem Markt im eigenen Land befindlichen Non-Food-Produkte, die die Sicherheitsstandards erfüllen; Kenntnis des Verbraucherrechts auf Reparatur oder kostenfreien Ersatz eines vor 18 Monaten gekauften Gebrauchsguts; Wissenstest bezüglich des Verbots einzelner Geschäftspraktiken im eigenen Land: Beilegen einer Rechnung oder einer anderen Zahlungsaufforderung in Werbematerial, Durchführen einer Werbekampagne für Rabattaktionen trotz geringen Restbestands an Rabattprodukten, Ansprache der Eltern in an Kinder gerichteter Werbung, Bezeichnung von lediglich über eine gebührenpflichtige Telefonnummer erhältlichen Produkten als ‘kostenlos‘; Kenntnis der Verwendung der folgenden unlauteren Handelspraktiken durch Wettbewerber in den vergangenen zwölf Monaten im eigenen Land oder in einem anderen EU-Land: Anbieten von Produkten als kostenfrei trotz erheblicher Folgekosten, Bedrängen von Verbrauchern durch anhaltende Anrufe oder Benachrichtigungen, fälschliches Bewerben eines Produktes als nur für begrenzte Zeit erhältlich, Schreiben gefälschter Bewertungen, die in Wahrheit versteckte Werbung oder Angriffe auf Wettbewerber sind, Versenden nicht bestellter Produkte an Verbraucher verbunden mit einer Aufforderung zur Zahlung, andere unlautere Handelspraktiken; Einstellung zu den folgenden Aussagen über Marktüberwachungsaktivitäten ausgewählter Einrichtungen im eigenen Land in der Branche des eigenen Unternehmens: öffentliche Behörden überwachen und gewährleisten aktiv die Einhaltung der Verbraucherschutzgesetze, Nichtregierungsorganisationen für Verbraucherschutz überwachen aktiv die Einhaltung der Verbraucherschutzgesetze, Organisationen zur freiwilligen Selbstkontrolle überwachen aktiv die Einhaltung von Verhaltenskodizes (Codes of Conduct, Codes of Practice), Medien berichten regelmäßig über nicht die Verbraucherschutzgesetze einhaltende Unternehmen, öffentliche Behörden überwachen und gewährleisten aktiv die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen zur Produktsicherheit; Vorkommen der folgenden Aktivitäten öffentlicher Behörden in der eigenen Branche in den vergangenen 24 Monaten: Aufforderung zur Rücknahme oder zum Rückruf von Produkten, Herausgeben amtlicher Warnungen zur Sicherheit von Produkten; Einstellung zu ausgewählten Aussagen über die Einhaltung der Verbraucherschutzgesetze in der eigenen Branche im eigenen Land bzw. in anderen EU-Ländern: Wettbewerber halten die Verbraucherschutzgesetze ein, Einhaltung der Verbraucherschutzgesetze ist einfach, Kosten für die Einhaltung der Verbraucherschutzgesetze sind angemessen; Großteil der Behauptungen zum Umweltschutz in Bezug auf Waren oder Dienstleistungen in der eigenen Branche im eigenen Land sind glaubwürdig; Kenntnis von Stellen zur außergerichtlichen Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten und für Alternative Dispute Resolution (ADR) im eigenen Land; Erhalt von Beschwerden von Verbrauchern im eigenen Land in den letzten zwölf Monaten durch: hauseigenen Kundendienst, nicht-staatliche Verbraucherorganisationen, öffentliche Behörden, ADR-Stellen, Gerichte, sonstige Quellen; Erhalt von Beschwerden von Verbrauchern aus anderen EU-Ländern in den letzten zwölf Monaten durch: hauseigenen Kundendienst, europäische Verbraucherzentralen, nicht-staatliche Verbraucherorganisationen, öffentliche Behörden, ADR-Stellen, das europäische Verfahren für geringfügige Forderungen, Gerichte (andere als das europäische Verfahren für geringfügige Forderungen), sonstige Quellen; Art der Beschwerden von Verbrauchern aus dem eigenen Land bzw. aus anderen EU-Ländern in den letzten zwölf Monaten: über das Produkt, über die Lieferung, über Vertragsbedingungen, über zusätzliche Kosten, über die Produktsicherheit, über Lösungsvorschläge. Demographie: Angaben zum Unternehmen: Unternehmensgröße, Direktverkauf an Endverbraucher, Anzahl der Mitarbeiter; Position des Befragten im Unternehmen; Entscheidungsbefugnis des Befragten im Unternehmen; Jahresumsatz des Unternehmens im letzten Geschäftsjahr; EU-Länder, in die grenzüberschreitende Verkäufe an Endverbraucher getätigt werden; Verkaufskanäle; Online-Verkauf an Endverbraucher: im eigenen Land, in anderen EU-Ländern, in Nicht-EU-Ländern; Art der an Endverbraucher online vertriebenen Produkte oder Dienstleistungen; Vertriebssprachen. Zusätzlich verkodet wurde: Land; NACE-Code; präferierte Interviewsprache (nur in BE, EE, FI, IE, LV, LU, MT); Nationengruppe; Gewichtungsfaktor.
Kategorien Kategorien
  • Internationale Institutionen, Beziehungen, Verhältnisse
  • Konsumstruktur, Konsumverhalten
  • Wirtschaftszweige, Dienstleistungen und Verkehr
Themen Themen
  • 8 Handel, Industrie und Märkte
  • 8.2 Geschäfts-/Industrie-Management und Organisation

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Belgien (BE)
  • Dänemark (DK)
  • Deutschland (DE)
  • Griechenland (GR)
  • Spanien (ES)
  • Finnland (FI)
  • Frankreich (FR)
  • Irland (IE)
  • Italien (IT)
  • Luxemburg (LU)
  • Niederlande (NL)
  • Österreich (AT)
  • Portugal (PT)
  • Schweden (SE)
  • Vereinigtes Königreich (GB)
  • Bulgarien (BG)
  • Zypern (CY)
  • Tschechische Republik (CZ)
  • Estland (EE)
  • Ungarn (HU)
  • Lettland (LV)
  • Litauen (LT)
  • Malta (MT)
  • Polen (PL)
  • Rumänien (RO)
  • Slowakei (SK)
  • Slowenien (SI)
  • Kroatien (HR)
  • Island (IS)
  • Norwegen (NO)
GrundgesamtheitZielgruppe waren Betriebe, die als Einzelhändler Güter oder Dienstleitungen direkt an Endverbraucher verkaufen und mindestens zehn Beschäftigte haben. Eingeschlossen sind die NACE – Gruppen G, H, I, J, und K; ausgenommen sind dabei G 51 "Großhandel" (abgesehen vom Kraftfahrzeughandel), J 67 "Hilfstätigkeiten für den Bereich der Finanzvermittlung", K73 "Forschung und Entwicklung" und K74 "Andere geschäftliche Tätigkeiten".
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
Wahrscheinlichkeitsauswahl: Geschichtete Zufallsauswahl
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
Telefonisches Interview: CATI (Computerunterstützte telefonische Befragung)
DatenerhebungTNS Dimarso, Brussels, Belgium; TNS BBSS, Sofia, Bulgaria; TNS Aisa s.r.o., Prague, Czech Republic; TNS GALLUP A/S, Copenhagen, Denmark; TNS Infratest, Munich, Germany; TNS Emor, Tallinn, Estonia; IMS Millward Brown, Dublin, Ireland; TNS ICAP, Athens, Greece; TNS Demoscopia S.A., Madrid, Spain; TNS Sofres, Montrouge, France; TNS ITALIA, Milan, Italy; CYMAR, Nicosia, Cyprus; TNS Latvia, Riga, Latvia; TNS Lithuania, Vilnius, Lithuania; TNS Dimarso, Luxembourg, Luxembourg; TNS Hoffmann Kft, Budapest, Hungary; MISCO International Ltd, Valletta, Malta; TNS NIPO, Amsterdam, Netherlands; TNS Austria, Vienna, Austria; TNS OBOP, Warsaw, Poland; TNS EUROTESTE, Lisbon, Portugal; TNS CSOP, Bucharest, Romania; RM PLUS, Maribor, Slovenia; TNS AISA Slovakia, Bratislava, Slovakia; TNS GALLUP Oy, Espoo, Finland; TNS SIFO, Stockholm, Sweden; TNS UK, London, United Kingdom; IPSOS PULS d.o.o., Zagreb, Croatia; Capacent ehf, Reykjavik, Iceland; TNS Gallup AS, Oslo, Norway; TNS Political & Social, Brussels (international co-ordination)
Erhebungszeitraum
  • 24.03.2014 - 16.04.2014 (gesamt)
  • 24.03.2014 - 16.04.2014 (Belgien)
  • 24.03.2014 - 15.04.2014 (Bulgarien)
  • 24.03.2014 - 11.04.2014 (Tschechische Republik)
  • 24.03.2014 - 15.04.2014 (Dänemark)
  • 24.03.2014 - 10.04.2014 (Deutschland)
  • 24.03.2014 - 03.04.2014 (Estland)
  • 24.03.2014 - 15.04.2014 (Irland)
  • 24.03.2014 - 14.04.2014 (Griechenland)
  • 24.03.2014 - 15.04.2014 (Spanien)
  • 24.03.2014 - 14.04.2014 (Frankreich)
  • 24.03.2014 - 11.04.2014 (Kroatien)
  • 24.03.2014 - 15.04.2014 (Italien)
  • 24.03.2014 - 16.04.2014 (Zypern)
  • 24.03.2014 - 16.04.2014 (Lettland)
  • 24.03.2014 - 10.04.2014 (Litauen)
  • 24.03.2014 - 16.04.2014 (Luxemburg)
  • 24.03.2014 - 16.04.2014 (Ungarn)
  • 24.03.2014 - 04.04.2014 (Malta)
  • 24.03.2014 - 10.04.2014 (Niederlande)
  • 24.03.2014 - 16.04.2014 (Österreich)
  • 24.03.2014 - 16.04.2014 (Polen)
  • 24.03.2014 - 16.04.2014 (Portugal)
  • 24.03.2014 - 16.04.2014 (Rumänien)
  • 24.03.2014 - 11.04.2014 (Slowenien)
  • 24.03.2014 - 16.04.2014 (Slowakei)
  • 24.03.2014 - 16.04.2014 (Finnland)
  • 24.03.2014 - 11.04.2014 (Schweden)
  • 24.03.2014 - 11.04.2014 (Vereinigtes Königreich)
  • 01.04.2014 - 16.04.2014 (Island)
  • 23.03.2014 - 16.04.2014 (Norwegen)

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.0.0 (aktuelle Version)17.11.2015 Archive release https://doi.org/10.4232/1.12118
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen

Weitere Hinweise

Anzahl der Einheiten: 11000
Anzahl der Variablen: 335
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen
  • European Commission: Flash Eurobarometer 396. Retailers’ attitudes towards cross-border trade and consumer protection. Conducted by TNS Political & Social at the request of the European Commission, Directorate-General for Health and Consumers. Survey co-ordinated by the European Commission, Directorate-General for Communication (DG COMM “Strategy, Corporate Communication Actions and Eurobarometer” Unit), Brussels, September 2015. DOI: 10.2838/786465
Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  EB - Flash Eurobarometer
    The Flash Eurobarometer were launched by the European Commission in the late eighties, turning out a Monthly Monitor between in 1994 and 1995. These “small scale” surveys are conducted in all EU member states at times, occasionally reducing or enlarging the scope of countries as a function of specific topics. The typical sample size is 500-1000 respondents per country and interviews are usually conducted by phone in the respective national language. The Flash Eurobarometer include series on special topics (Common Currency, EU Enlargement, Information Society, Entrepreneurship, Innovation) as well as special target group polls, particularly company managers with enterprise related topics.