GESIS - DBK - ZA2209
 

ZA2209: Politbarometer 1983 (Kumulierter Datensatz)

Downloads und Datenzugang


Downloads

Datenzugang

Datensätze

sortierensortieren


Fragebögen

sortierensortieren


Codebücher

sortierensortieren

ZACAT Online Analyse und Suche in der Dokumentation auf Variablenebene:
Politbarometer 1983 (Kumulierter Datensatz)
Zugangsklasse Zugangsklasse A - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation    Berger, Manfred; Gibowski, Wolfgang G.; Roth, Dieter; Schulte, Wolfgang (1992): Politbarometer 1983 (Kumulierter Datensatz). GESIS Datenarchiv, Köln. ZA2209 Datenfile Version 1.0.0, https://doi.org/10.4232/1.2209
StudiennummerZA2209
TitelPolitbarometer 1983 (Kumulierter Datensatz)
Aktuelle Version1.0.0, 13.04.2010, https://doi.org/10.4232/1.2209 (Publikationsjahr 1992)
Erhebungszeitraum01.1983 - 11.1983
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • Berger, Manfred - Forschungsgruppe Wahlen, Mannheim
  • Gibowski, Wolfgang G. - Forschungsgruppe Wahlen, Mannheim
  • Roth, Dieter - Forschungsgruppe Wahlen, Mannheim
  • Schulte, Wolfgang - Forschungsgruppe Wahlen, Mannheim
Mitwikende, Institution, Rolle
  • Langhans, Monika - GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften - Datenkurator*in

Inhalt

InhaltBeurteilung von Parteien und Politikern. Einstellung zu aktuellen politischen Fragen. Themen: Zu allen zehn Befragungszeitpunkten wurde gefragt: Parteipräferenz (Listenverfahren und Rangordnungsverfahren; Sympathie-Skalometer für die Parteien, die Regierung, die Opposition und ausgewählte Politiker; Gewerkschaftsmitgliedschaft; Religiosität; Parteineigung und Parteiidentifikation; Wohnumfeldbeschreibung. In mindestens einer der monatlichen Befragungen wurden folgende Fragen gestellt: Richtige Leute in der politischen Führung; Demokratiezufriedenheit; Politikinteresse; Wahlverhalten bei der letzten Bundestagswahl; eigene Wechselwählerschaft; Kenntnis von Umfrageergebnissen und vermuteter Einfluß dieser Ergebnisse auf die eigene Wahlentscheidung; nichtwählbare Partei; Bedeutung von Erststimme und Zweitstimme; Einstellung zur absoluten Mehrheit einer Partei; Koalitionspräferenz; erwarteter Wahlsieger; Einschätzung der Chancen für die FDP und die Grünen, in den Bundestag zu gelangen; Beurteilung der Art und Weise des Regierungswechsels; vermutete Änderung der politischen Ziele der FDP in der neuen Koalition; Einschätzung der Durchsetzungsfähigkeit der FDP in der neuen Koalition; FDP als fortschrittliche Partei; kompetenteste Partei zur Lösung der wichtigsten politischen Probleme; Selbsteinstufung auf einem Links-Rechts-Kontinuum; vermutete Gründe für den Stimmenverlust der SPD; Einstellung zu einem Regierungsamt für Franz-Josef Strauß; Einstellung zu einer rot-grünen Koalition in Hessen; Beurteilung der derzeitigen allgemeinen sowie persönlichen Wirtschaftslage und erwartete weitere Entwicklung; erwartete Entwicklung der allgemeinen Arbeitslosigkeit; Bedeutung der Zusammensetzung der Regierung für die eigene wirtschaftliche Lage; Zufriedenheit mit der Regierung; Einstellung zum Ausbau von Kernkraftwerken und zur Kürzung staatlicher Leistungen im Sozialbereich sowie zur Stationierung von Raketen in der Bundesrepublik; Beurteilung der Veränderungen bei der Arbeitslosigkeit, beim Staatsschuldenabbau, beim Umweltschutz und der Rentensicherung sowie perzipierte Gründe für die festgestellte Veränderung; Einschätzung der Jugendarbeitslosigkeit; persönliche Opferbereitschaft zur Reduzierung der Arbeitslosigkeit; Bereitschaft, weniger zu arbeiten bzw. früher in Rente zu gehen und Einschätzung der Wirksamkeit solcher Maßnahmen; Einstellung zur 35-Stunden-Woche; Vereinbarkeit von Atomrüstung und Christentum; empfundene Bedrohung durch die Atomrüstung; Beurteilung der Friedenssicherheit in Europa; Notwendigkeit einer Friedensbewegung und Bereitschaft zur Teilnahme an gewaltlosen bzw. gewaltvollen Demonstrationen; Einstellung zur Aufrüstung im Falle des Scheiterns von Abrüstungsverhandlungen; erwartete Aufstellung von Raketen in der Bundesrepublik; eigene Formen des Protestes gegen die Stationierung; allgemeine Einstellung zu Volksbefragungen und speziell bezüglich der Stationierung neuer Raketen; Vergleich der militärischen Stärke von Ost und West; perzipierte Bedrohung; Notwendigkeit der NATO für den Frieden; Einstellung zur NATO-Mitgliedschaft; Beurteilung des Lebensstandards der Rentner und Einschätzung der Rentenentwicklung; Einschätzung der Sicherheit der Renten in 20 Jahren; Einstellung zum Krankenversicherungsbeitrag der Rentner; Beurteilung der Kürzung von staatlichen Sozialleistungen wie Arbeitslosenunterstützung, Kindergeld, Ausbildungshilfe, Sozialhilfe, gesetzliche Alterssicherung, gesetzliche Krankenversicherung und Wohngeld; Einstellung zu einer Verschärfung des Demonstrationsrechts; Einstellung zur Volkszählung und Teilnahmeabsicht; Befürchtung eines Datenmißbrauchs der Volkszählungsangaben; Erwartung und Beurteilung eines vorläufigen Stops der Volkszählung durch das Bundesverfassungsgericht; Kenntnis des Bundesverfassungsgerichts und Interesse an der Arbeit des höchsten Gerichts; Kenntnis über die Einführung eines neuen Personalausweises; Kenntnis der Fälschungssicherheit und Befürchtung einer stärkeren Überwachung des Bürgers durch die automatische Lesbarkeit des Ausweises; allgemeine Einstellung zum neuen Ausweis und Einstellung zu einer stärkeren Überwachung des Bürgers durch den Staat; präferierter Bundespräsident; Fernsehhäufigkeit; Beurteilung der Entwicklung des Waldsterbens; präferierte Hosenlänge für den Mann im Sommer (kurze Hose, Bermudashorts, lange Hose); Einstellung zum Oben-ohne-Baden in Freibädern.
Kategorien Kategorien
  • Politische Einstellungen und Verhaltensweisen
Themen Themen
  • 1.1 Arbeitsbedingungen
  • 1.3 Arbeitslosigkeit
  • 1.6 Ruhestand
  • 2.4 Volkszählungen
  • 6 Gesetz, Kriminalität, Rechtssysteme
  • 11.3 Konflikte, Sicherheit und Frieden
  • 11.5 Politische Verhaltensweisen und Einstellungen/Meinungen
  • 11.6 Regierung, politische Systeme, Parteien und Verbände
  • 11.7 Wahlen
  • 14.3 Systeme und Strukturen der Sozialfürsorge
  • 16.4 Umweltverschmutzung und Umweltschutz
  • 17.4 Wirtschaftliche Lage und Indikatoren
  • 17.5 Wirtschaftspolitik
  • 17.6 Wirtschaftssysteme und wirtschaftliche Entwicklung

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Deutschland (DE)
GrundgesamtheitIn Privathaushalten lebende deutsche Staatsangehörige ab 18 Jahren
Typ der Einheiten Typ der Einheiten
  • Individual
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
  • Probability: Multistage
  • Probability: Stratified
Mehrstufig geschichtete Zufallsauswahl
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
  • Face-to-face interview: Paper-and-pencil (PAPI)
Mündliche Befragung mit standardisiertem Fragebogen
Erhebungsdesign Erhebungsdesign
  • Longitudinal: Trend/Repeated cross-section
Art des Datenformats Art des Datenformats
  • Numeric
  • Text
DatenerhebungMARPLAN, Offenbach
Erhebungszeitraum
  • 01.1983 - 11.1983

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.0.0 (aktuelle Version)13.04.2010 Versionsnummer automatisch erzeugt (Einführung einer einheitlichen Versionierung) https://doi.org/10.4232/1.2209 (Publikationsjahr unbekannt)
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen

Weitere Hinweise

Weitere HinweiseDer Datensatz enthält die Kumulation der ZA-Studien-Nrn. 1279 bis 1281 sowie 2203 bis 2208. Im August 1983 wurde keine Erhebung durchgeführt. Die Politbarometer stellen eine monatliche Trend-Erhebung dar, die vom Zweiten Deutschen Fernsehen (ZDF) in Auftrag gegeben werden. Weitere Politbarometer sind unter den ZA-Studien-Nrn. 1053, 1275, 1276, 1536, 1762, 1779, 1899, 1901, 1920, 1987, 2101, 2102, 2114, 2160, 2171, 2182, 2194, 2201, 2209, 2221, 2275 sowie 2287 archiviert.
Anzahl der Einheiten: 10274
Anzahl der Variablen: 183
Daten-Typ: Einfachlochung
Analyse-System(e): OSIRIS, SPSS

Veröffentlichungen

Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  Politbarometer
    Die Politbarometer werden seit 1977 etwa monatlich von der Forschungsgruppe Wahlen für das Zweite Deutsche Fernsehen durchgeführt. Seit 1990 steht diese Datenbasis auch für die neuen Bundesländer zur Verfügung. Mit der Untersuchung von Meinungen und Einstellungen der wahlberechtigten Bevölkerung in der Bundesrepublik zu aktuellen Ereignissen, Parteien und Politikern stellen die Politbarometer ein wichtiges Instrument der politischen Meinungs- und Einstellungsforschung dar.