GESIS - DBK - ZA2361
 

ZA2361: Situation nach der Bundestagswahl 1949

Downloads und Datenzugang


Downloads

Wir erlauben derzeit keinen direkten Download oder Warenkorb-Bestellungen von zugangsbeschränkten Dateien, nur frei zugängliche Materialien können direkt heruntergeladen werden. Weitere Information hier.

Datenzugang

Datensätze

sortierensortieren


Fragebögen

sortierensortieren


Codebücher

sortierensortieren


Andere Dokumente

sortierensortieren

ZACAT Online Analyse und Suche in der Dokumentation auf Variablenebene:
Situation nach der Bundestagswahl 1949;
ZACAT Online Analyse und Suche in der Dokumentation auf Variablenebene:
The Situation after the Federal Parliament Election 1949
Zugangsklasse Zugangsklasse A - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation    Institut für Demoskopie, Allensbach (2015): Situation nach der Bundestagswahl 1949. GESIS Datenarchiv, Köln. ZA2361 Datenfile Version 2.0.0, https://doi.org/10.4232/1.11993
StudiennummerZA2361
TitelSituation nach der Bundestagswahl 1949
Aktuelle Version2.0.0, 31.07.2015, https://doi.org/10.4232/1.11993
Erhebungszeitraum08.1949 - 08.1949
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • Institut für Demoskopie, Allensbach
Mitwikende, Institution, Rolle
  • Kratz, Sophia - GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften - Datenkurator*in

Inhalt

InhaltBeurteilung von aktuellen wirtschaftlichen und politischen Fragen. Themen: Wahlbeteiligung bei der letzten Bundestagswahl; Gründe für die Nicht-Wahlbeteiligung; Stimmabgabe für den Kandidaten einer Partei oder einen parteilosen Kandidaten; Vertrauen in die gewählte Partei; Assoziationen zum Begriff Sozialisierung; Glauben an die politische Zukunft Deutschlands; Einstellung zu einer aktiven deutschen Friedensinitiative; erwartete Entwicklung eines Friedenswillens in Deutschland, auch unter fehlender Selbständigkeit des Landes; persönliche Einsatzbereitschaft zur Wiedergewinnung der politischen und wirtschaftlichen Selbständigkeit des Landes; Opferbereitschaft für diese Unabhängigkeit; Erwartung eines relativen Wohlstands für die Bundesbürger; Einstellung zu einer Umverteilung des Volkseinkommens; Präferenz für freien Wettbewerb oder Sozialisierung; Präferenz für das russische, englische oder deutsche Modell des Sozialismus; Einstellung zu einer Verstärkung des staatlichen Einflusses infolge des Sozialismus; erwartete Durchsetzungsfähigkeit von Arbeitnehmervertretern und Gewerkschaften gegenüber einem sozialistisch geführten Staat; präferierte Leitungsinstitution (Betriebsrat, Altbesitzer, Gewerkschaften, Behörden, Fachleute) für einen sozialisierten Betrieb; Präferenz für begrenzte Wirtschaftsräume mit Zöllen oder freiem Welthandel; Beurteilung der Leistung der Parteien seit dem Zusammenbruch von 1949; Präferenz für eine Eigenständigkeit der Parteien bei der Durchsetzung ihrer Programme oder Präferenz für einen gemeinsamen Kräfteeinsatz zur Erreichung der wirtschaftlichen Unabhängigkeit; Einstellung zu Bonn als Bundeshauptstadt; präferierte alternative Hauptstadt; Flüchtlingsstatus; Tierkreiszeichen des Befragten; Körpergröße; präferierte Farbe; Haarfarbe des Befragten; Radio hören. Demographie: Alter; Geschlecht; Familienstand; Konfession; Schulbildung; Beruf; Berufstätigkeit; Einkommen; Ortsgröße; Bundesland. Interviewerrating: Kooperationsbereitschaft des Befragten. Bei einigen Fragen wurde zusätzlich verkodet, ob der Befragte ergänzende Kommentare gegeben hat. Zum Teil wurden diese Kommentare im Sinne einer offenen Frage auch inhaltlich verkodet.
Kategorien Kategorien
  • Politische Einstellungen und Verhaltensweisen
Themen Themen
  • 11.5 Politische Verhaltensweisen und Einstellungen/Meinungen
  • 11.6 Regierung, politische Systeme, Parteien und Verbände
  • 11.7 Wahlen
  • 17.4 Wirtschaftliche Lage und Indikatoren
  • 17.6 Wirtschaftssysteme und wirtschaftliche Entwicklung

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • (), 3 Westzonen und West Berlin
GrundgesamtheitDeutsche Bevölkerung ab 18 Jahren
Typ der Einheiten Typ der Einheiten
  • Individual
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
  • Non-probability: Quota
Quotenauswahl
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
  • Face-to-face interview
Mündliche Befragung mit standardisiertem Fragebogen
Erhebungsdesign Erhebungsdesign
  • Cross-section
Art des Datenformats Art des Datenformats
  • Numeric
DatenerhebungInstitut für Demoskopie, Allensbach
Erhebungszeitraum
  • 08.1949

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
2.0.0 (aktuelle Version)31.07.2015 https://doi.org/10.4232/1.11993
1.0.013.04.2010 Versionsnummer automatisch erzeugt (Einführung einer einheitlichen Versionierung) https://doi.org/10.4232/1.2361 (Publikationsjahr unbekannt)
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen

Weitere Hinweise

Weitere HinweiseDie vorliegenden Daten sind Teil einer Mehrthemen-Erhebung. Die Frage nach der Parteipräferenz ist in diesem Datensatz nicht enthalten, da diese Auskunft im Anschluß an das Interview anonym erfolgte (Urnenmodell). Die Originaldaten liegen im IfD Allensbach als sogenanntes "Stäbchenspiel", als ein "Korrelations-Baukasten" vor, so wie sie bei E. Noelle, Umfragen in der Massengesellschaft, rororo 1963, Seite 204/205 beschrieben sind. Die Daten wurden 1993 im Auftrag des Zentralarchivs maschinenlesbar gemacht. Der Datensatz trägt beim Institut für Demoskopie in Allensbach die IfD-Archiv-Nr. 20.
Anzahl der Einheiten: 1967
Anzahl der Variablen: 62
Daten-Typ: -
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen
  • Institut für Demoskopie: Bericht über die erste Umfrage der wirtschaftspolitischen Gesellschaft von 1947 über die deutsche Situation: Im Anschluß an die Bundestagswahl am 14. August 1949. Allensbach: Institut für Demoskopie (1949) (Unveröffentlichtes Manuskript)
Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  • Deutsche Bundestagswahlstudien
    Die Datenbasis besteht aus Einzelstudien, Panel-Studien und aus kumulierten Studien. Sie umfasst repräsentative Umfragen zu allen Bundestagswahlen seit 1949.
    Weitere Bundestagswahlstudien finden Sie in der Liste zu GLES (German Longitudinal Election Study).