GESIS - DBK - ZA4397
 

ZA4397: Blitzumfrage zur Bundestagswahl 2005

Downloads und Datenzugang


Downloads

Wir erlauben derzeit keinen direkten Download oder Warenkorb-Bestellungen von zugangsbeschränkten Dateien, nur frei zugängliche Materialien können direkt heruntergeladen werden. Weitere Information hier.

Datenzugang

Datensätze

sortierensortieren


Fragebögen

sortierensortieren


Codebücher

sortierensortieren

ZACAT Online Analyse und Suche in der Dokumentation auf Variablenebene:
Blitzumfrage zur Bundestagswahl 2005;
ZACAT Online Analyse und Suche in der Dokumentation auf Variablenebene:
Quick Survey on the Federal Parliament Election 2005
Zugangsklasse Zugangsklasse A - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation    Forschungsgruppe Wahlen, Mannheim (2014): Blitzumfrage zur Bundestagswahl 2005. GESIS Datenarchiv, Köln. ZA4397 Datenfile Version 2.0.0, https://doi.org/10.4232/1.11966
StudiennummerZA4397
TitelBlitzumfrage zur Bundestagswahl 2005
Aktuelle Version2.0.0, 20.08.2014, https://doi.org/10.4232/1.11966
Erhebungszeitraum13.09.2005 - 16.09.2005
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • Forschungsgruppe Wahlen, Mannheim
Mitwikende, Institution, Rolle
  • Kratz, Sophia - GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften - Datenkurator*in

Inhalt

InhaltBeurteilung von Parteien und Politikern zur Bundestagswahl. Politische Fragen. Themen: Wichtigste Probleme in Deutschland; Wahlbeteiligungsabsicht bei der Bundestagswahl; Präferenz für Briefwahl; Parteipräferenz (Erststimme, Zweitstimme und Rangordnung); Zeitpunkt der eigenen Wahlentscheidung; Wählbarkeit von nicht an erster Stelle präferierten Parteien; Wahlverhalten bei der letzten Bundestagswahl; Koalitionspräferenz; Einstellung zu den Koalitionskonstellationen: SPD und Grüne, CDU/CSU und FDP, SPD und CDU/CSU, SPD mit Grünen und Linkspartei/PDS, Ampelkoalition (SPD, Grüne und FDP); kompetenteste Partei zur Lösung der Probleme in Deutschland; Einschätzung der Chancen einer Rot-Grünen Mehrheit; erwartete Regierungsbildung von SPD mit der Linkspartei/PDS; Sympathie-Skalometer für ausgewählte Parteien; Zufriedenheits-Skalometer zu den Leistungen der Bundesregierung sowie den beiden Regierungsparteien; Zufriedenheits-Skalometer zu den Leistungen der CDU/CSU und FDP in der Opposition im Bundestag; Sympathie-Skalometer für ausgewählte Spitzenpolitiker auf Bundesebene; Parteisympathie; Demokratiezufriedenheit in Deutschland; Politikinteresse; Zuordnung der Eigenschaften Fortschrittlichkeit, Glaubwürdigkeit und sozial zu SPD, CDU/CSU, Grünen, FDP oder Linkspartei/PDS; Bundeskanzlerpräferenz (Schröder oder Merkel); Einschätzung der Glaubwürdigkeit, der Sympathie, des Sachverstandes und der Arbeitsplatzbeschaffung von Merkel und Schröder; Beurteilung der derzeitigen wirtschaftlichen Lage in Deutschland; kompetenteste Partei zur Lösung der wirtschaftlichen Probleme in Deutschland; Beurteilung der eigenen wirtschaftlichen Lage; Einschätzung des Aufwärtstrends der eigenen wirtschaftlichen Lage und der wirtschaftlichen Lage Deutschlands; kompetenteste Partei bei der Arbeitsplatzbeschaffung, bei der Rentensicherung, in der Steuerpolitik, für die Angleichung der Lebensverhältnisse zwischen Ost und West, zur Lösung der zukünftigen Probleme; Einschätzung des Nutzens von Paul Kirchhof für die CDU/CSU; Einschätzung des Zustands des sozialen Sicherungssystems; kompetenteste Regierung zur Lösung der Probleme im sozialen Sicherungssystem und zur Senkung der Benzinpreise; Identifikation des Befragten als Deutscher, Westdeutscher oder Ostdeutscher; Einstellung zu einer Frau als Bundeskanzlerkandidaten sowie Bedeutung für die eigene Wahlentscheidung; Einstellung zu den durchgeführten Reformen sowie Einschätzung der Wirksamkeit dieser Reformen; Einstellung zu den Reformvorschlägen von CDU/CSU; erwarteter Wahlgewinner; persönliche Wichtigkeit der Bundestagswahl für den Befragten; Einschätzung der Vorbereitung Deutschlands auf zukünftige Herausforderungen; Wunsch nach Regierungswechsel; Einschätzung der Vorteilhaftigkeit von Angela Merkel bzw. alternativer Politiker für einen Wahlerfolg der CDU/CSU; Selbsteinstufung auf einem Links-Rechts-Kontinuum. Zusatz in Split A: Einschätzung des Durchsetzungsvermögens, der besseren Regierungsführung, der Fähigkeit, deutsche Interessen international durchzusetzen, der besseren Regierungsmannschaft, der Problemlösungskompetenz und Beurteilung des Siegertyps von Merkel oder Schröder; Einschätzung der Auswirkungen der von der CDU geplanten Mehrwertsteuererhöhung auf die Arbeitslosigkeit; Beurteilung der Arbeit von Bundeskanzler Gerhard Schröder; Einschätzung der Arbeit von Angela Merkel als Bundeskanzlerin; persönliche Wichtigkeit für den Befragten bei der Bundestagswahl: Regierungszusammensetzung oder Person des Bundeskanzlers. Zusatz in Split B: kompetenteste Partei zur Lösung der Finanzprobleme, in der Gesundheitspolitik, in der Umweltpolitik, in der Familienpolitik, in der Bildungspolitik und in der Außenpolitik; Einstellung zum EU-Beitritt der Türkei; Vermutung über eine geplante Mehrwertsteuererhöhung seitens der SPD; Einschätzung der Chancen eines Einzugs der Grünen und der Linkspartei/PDS. Demographie: Alter (Kategorien); Familienstand; Zusammenleben mit einem Partner; Kinder; Kinder unter 13 Jahre im Haushalt; Alter der Kinder; Schulabschluss; Hochschulabschluss (in Ostdeutschland: Anerkennung des Fachhochschulabschlusses); abgeschlossenen Lehre; Berufstätigkeit; Arbeitsplatzsicherheit; berufliche Position; Haushaltsgröße; Anzahl der Personen im Haushalt 18 Jahre und älter; Hauptverdiener im Haushalt; Charakteristika des Haushaltsvorstands; Gewerkschaftsmitgliedschaft; Konfession; Kirchgangshäufigkeit; Arbeitslosigkeit bzw. Gefährdung des Arbeitsplatzes im näheren sozialen Umfeld; Parteineigung; Parteiidentifikation; Bundesland; Ortsgröße.
Kategorien Kategorien
  • Politische Einstellungen und Verhaltensweisen
Themen Themen
  • 11.5 Politische Verhaltensweisen und Einstellungen/Meinungen
  • 11.6 Regierung, politische Systeme, Parteien und Verbände
  • 11.7 Wahlen

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Deutschland (DE)
GrundgesamtheitWahlberechtigte Wohnbevölkerung
Typ der Einheiten Typ der Einheiten
  • Individual
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
  • Probability: Multistage
Zufallsauswahl nach dem RLD-Verfahren und Geburtstagsschlüssel
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
  • Telephone interview
Telefonische Befragung mit standardisiertem Fragebogen
Erhebungsdesign Erhebungsdesign
  • Cross-section
Art des Datenformats Art des Datenformats
  • Numeric
DatenerhebungForschungsgruppe Wahlen, Mannheim
Erhebungszeitraum
  • 13.09.2005 - 16.09.2005

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
2.0.0 (aktuelle Version)20.08.2014 Archiv-Variablen ergänzt, Label korrigiert, Missing Values rekodiert https://doi.org/10.4232/1.11966
1.0.013.04.2010 Versionsnummer automatisch erzeugt (Einführung einer einheitlichen Versionierung) https://doi.org/10.4232/1.4397 (Publikationsjahr unbekannt)
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen

Weitere Hinweise

Anzahl der Einheiten: 1989
Anzahl der Variablen: 164
Daten-Typ: SPSS
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  • Deutsche Bundestagswahlstudien
    Die Datenbasis besteht aus Einzelstudien, Panel-Studien und aus kumulierten Studien. Sie umfasst repräsentative Umfragen zu allen Bundestagswahlen seit 1949.
    Weitere Bundestagswahlstudien finden Sie in der Liste zu GLES (German Longitudinal Election Study).