GESIS - DBK - ZA1957
 

ZA1957: Bundestagswahl 1987 (Nachwahluntersuchung)

Downloads und Datenzugang


Downloads

Wir erlauben derzeit keinen direkten Download oder Warenkorb-Bestellungen von zugangsbeschränkten Dateien, nur frei zugängliche Materialien können direkt heruntergeladen werden. Weitere Information hier.

Datenzugang

Datensätze

sortierensortieren


Fragebögen

sortierensortieren


Codebücher

sortierensortieren


Andere Dokumente

sortierensortieren

Zugangsklasse Zugangsklasse A - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation    Sozialwissenschaftliches Forschungsinstitut der Konrad-Adenauer-Stiftung, St. Augustin (2018): Bundestagswahl 1987 (Nachwahluntersuchung). GESIS Datenarchiv, Köln. ZA1957 Datenfile Version 2.0.0, https://doi.org/10.4232/1.12957
StudiennummerZA1957
TitelBundestagswahl 1987 (Nachwahluntersuchung)
Aktuelle Version2.0.0, 05.01.2018, https://doi.org/10.4232/1.12957
Erhebungszeitraum20.02.1987 - 14.03.1987
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • Sozialwissenschaftliches Forschungsinstitut der Konrad-Adenauer-Stiftung, St. Augustin

Inhalt

InhaltGesellschaftliche Grundeinstellungen. Einstellungen zu Familie, Beruf und Kirche. Wahlverhalten und Parteienbeurteilung. Themen: Lebensziele, Lebensgestaltung und Wichtigkeit der Lebensbereiche (Skala); Lebensgrundhaltung (Skala); Parteipräferenz (Stimmzettelverfahren); Parteineigung; grundsätzliche oder vorübergehende Parteineigung; Einstellung zum Staat, zur Politik und zur Technik (Skalen); eigene Wechselwählerschaft; Wahlverhalten bei den Bundestagswahlen 1983 und 1987; Briefwahl oder Besuch des Wahllokals bei der Bundestagswahl 1987; wichtigste Gründe für ein Stimmensplitting; Zeitpunkt der eigenen Wahlentscheidung; Einfluß des Wahlkampfes auf die Wahlentscheidung; wichtigste Gründe für die Wahlentscheidung; Hauptgründe für eine Nichtwahlbeteiligung; Interesse an der vergangenen Bundestagswahl und persönliche Bedeutung des Ausgangs; Zufriedenheit mit dem Wahlergebnis; Bundeskanzlerpräferenz; Beurteilung des Stimmenzuwachses der FDP und der Grünen; Einschätzung der Problemlösungskompetenz der CDU/CSU-FDP-Koalition; präferierte gesellschaftliche Werte; Sympathie-Skalometer für die Parteien und Spitzenpolitiker; Issue-Relevanz und Issue-Kompetenz der Parteien; Lebensart und psychologische Selbstcharakterisierung sowie politische Durchsetzungsfähigkeit (Skala); Einstellung zu Familie, Partnerschaft und Kindern (Skala); Arbeitsorientierung und Karriereorientierung (Skala); Berufswahlgrund und Ansprüche an eine ideale Berufstätigkeit (Skala); Freizeitbedürfnisse und Freizeitorientierungen; Konsumorientierung und Einstellung zur Mode (Skala); Einstellung zu Religion und Kirche. Demographie: Alter; Geschlecht; Familienstand; Konfession; Kirchgangshäufigkeit; eigene Schulbildung sowie die des Partners und die der Eltern; Verbundenheit mit der Kirche; eigener Beruf sowie der des Partners und der der Eltern; eigene Berufliche Position sowie die des Partners und die der Eltern; eigene Berufstätigkeit sowie die des Partners und die der Eltern; eigene Berufslaufbahn sowie die des Partners und die der Eltern; Haushaltseinkommen; Haushaltsgröße; Haushaltszusammensetzung; Wohnsituation; Parteipräferenz des Partners sowie der Eltern; Selbsteinschätzung der Schichtzugehörigkeit; Religiosität; eigene Beschäftigung im öffentlichen Dienst sowie die des Partners und der Eltern; Selbsteinschätzung der Schichtzugehörigkeit; Einschätzung der Schichtzugehörigkeit der Eltern; soziale Mobilität; Gewerkschaftsmitgliedschaft und Verbundenheit mit den Gewerkschaften; Wohnstatus; Anzahl der Wahlberechtigten und Kinder im Haushalt; Telefonbesitz; Anzahl der Einkommensbezieher im Haushalt. Zusätzlich verkodet wurde: Anwesenheit Dritter beim Interview und deren Verwandtschaftsgrad zum Befragten; Eingriffe anderer in den Interviewverlauf; Kooperationsbereitschaft des Befragten; Zuverlässigkeit der Antworten; Interviewdauer; Interviewdatum.
Kategorien Kategorien
  • Politische Einstellungen und Verhaltensweisen
Themen Themen
  • 5.8 Soziales Verhalten und soziale Einstellungen
  • 11.5 Politische Verhaltensweisen und Einstellungen/Meinungen
  • 11.6 Regierung, politische Systeme, Parteien und Verbände
  • 11.7 Wahlen

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Deutschland (DE)
GrundgesamtheitWahlberechtigte
Typ der Einheiten Typ der Einheiten
  • Individual
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
  • Probability: Multistage
  • Probability: Stratified
Mehrstufig geschichtete Zufallsauswahl, ADM-Mastersample
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
  • Face-to-face interview
Mündliche Befragung mit standardisiertem Fragebogen
Erhebungsdesign Erhebungsdesign
  • Cross-section
Art des Datenformats Art des Datenformats
  • Numeric
DatenerhebungMARPLAN, Offenbach
Erhebungszeitraum
  • 20.02.1987 - 14.03.1987

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
2.0.0 (aktuelle Version)05.01.2018 Datensatz gelabelt, einige zusätzliche Variablen https://doi.org/10.4232/1.12957
1.0.013.04.2010 Versionsnummer automatisch erzeugt (Einführung einer einheitlichen Versionierung) https://doi.org/10.4232/1.1957 (Publikationsjahr unbekannt)
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen

Weitere Hinweise

Weitere HinweiseAus der Reihe der Studien aus der Konrad-Adenauer-Stiftung stammen die Bundestagswahlstudien 1972 (ZA-Studien-Nrn. 839-842), 1976 (ZA-Studien-Nrn. 1133-1135), 1980 (ZA-Studien-Nrn. 1323-1325), 1983 (ZA-Studien-Nrn. 1949) jeweils als 3- bzw. 4-wellige Panel-Untersuchung. Vor der Bundestagswahl 1990 wurde die Studie 2136 durchgeführt.
Anzahl der Einheiten: 2025
Anzahl der Variablen: 274
Daten-Typ: -
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  • Deutsche Bundestagswahlstudien
    Die Datenbasis besteht aus Einzelstudien, Panel-Studien und aus kumulierten Studien. Sie umfasst repräsentative Umfragen zu allen Bundestagswahlen seit 1949.
    Weitere Bundestagswahlstudien finden Sie in der Liste zu GLES (German Longitudinal Election Study).
  • Studien der Konrad-Adenauer-Stiftung
    Schwerpunkte der Forschung sind der gesellschaftliche Wandel, politische Einstellungen, Extremismus- und Partizipationsforschung, die Erklärung des Wahlverhaltens sowie Parteienforschung. Im Datenbestand finden sich sowohl spezifische Wahlstudien (z. B. Nachwahlstudien) als auch Studien, mit Schwerpunktthemen sowie Mehrthemenbefragungen.