GESIS - DBK - ZA4565
 

ZA4565: Eurobarometer 68.1 (Sep-Nov 2007)

Downloads und Datenzugang


Downloads

Wir erlauben derzeit keinen direkten Download oder Warenkorb-Bestellungen von zugangsbeschränkten Dateien, nur frei zugängliche Materialien können direkt heruntergeladen werden. Weitere Information hier.

Datenzugang

Datensätze

sortierensortieren


Fragebögen

sortierensortieren


Codebücher

sortierensortieren

ZACAT Online Analyse und Suche in der Dokumentation auf Variablenebene:
Eurobarometer 68.1: The European Parliament and Media Usage, September-November 2007
Zugangsklasse Zugangsklasse 0 - Daten und Dokumente sind für jedermann freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation    Europäische Kommission (2012): Eurobarometer 68.1 (Sep-Nov 2007). TNS OPINION & SOCIAL, Brussels [Producer]. GESIS Datenarchiv, Köln. ZA4565 Datenfile Version 4.0.1, https://doi.org/10.4232/1.10988
StudiennummerZA4565
TitelEurobarometer 68.1 (Sep-Nov 2007)
Weitere Titel
  • The European Parliament and Media Usage (Untertitel)
  • Standard Eurobarometer 68 (Alternativer Titel)
Aktuelle Version4.0.1, 02.07.2012, https://doi.org/10.4232/1.10988
Alternative IDs Alternative IDs
  • doi:10.3886/ICPSR23368.v3 , 2010-09-09
Erhebungszeitraum22.09.2007 - 03.11.2007
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • European Commission, Brussels DG Communication, Public Opinion Analysis Sector

Inhalt

InhaltMeinung zur Europäischen Union. Kenntnis und Bewertung der EU-Institutionen. Rolle des EU-Parlaments. Themen: Häufigkeit politischer Diskussionen; eigene Meinungsführerschaft; allgemeine Lebenszufriedenheit; Einschätzung der wirtschaftlichen Lage im eigenen Land sowie in Europa; Einschätzung der Lage auf dem Arbeitsmarkt; Einschätzung der Umweltsituation und der sozialen Sicherheit im Lande; Zukunftserwartungen für die nächsten 12 Monate an: das Leben im Allgemeinen, die wirtschaftliche Lage, die finanzielle Lage des eigenen Haushalts, den Arbeitsmarkt, die persönliche berufliche Situation, die wirtschaftliche Lage in der EU; wichtigste derzeitige Probleme im Lande sowie der Gesellschaft; Entwicklung der allgemeinen Situation im Herkunftsland sowie in der EU in die richtige Richtung; Institutionenvertrauen; Meinung zur EU: politische Wirksamkeit der eigenen Stimme und des Landes in der EU, eigene Eingebundenheit in europäische Angelegenheiten, Wahrung der Interessen des Landes in europäische Entscheidungen, Machtverteilung in der EU, Verständnis des Funktionierens der EU, erwarteter zukünftiger Einfluss des Landes in der EU; Identifikation mit dem eigenen Wohnort, dem eigenen Land sowie der EU; Demokratiezufriedenheit und Zufriedenheit mit der Umsetzung der Demokratie in der EU; EU-Mitgliedschaft des eigenen Landes ist eine gute Sache; Vorteilhaftigkeit der Mitgliedschaft; positives oder negatives Image der EU; Kenntnis von Institutionen der EU: Europäisches Parlament, Europäische Kommission, Rat der EU, Europäischer Gerichtshof, Europäische Bürgerbeauftragte, Europäische Zentralbank, europäischer Rechnungshof, Ausschuss der Regionen der EU, Wirtschafts- und Sozialausschuss der EU; Vertrauen in diese Institutionen; Institution mit der größten Entscheidungsbefugnis in der EU; präferierte Institution für Entscheidungsbefugnisse; Informationen über das Europäische Parlament durch die Medien; Selbsteinschätzung der Informiertheit über die Arbeit und die Rolle der Mitglieder des Europäischen Parlaments; Kenntnistest über die EU: Direktwahl der Parlamentsmitglieder durch die europäischen Bürger, Gründung vor 50 Jahren, Erweiterung der EU nur mit Zustimmung des Europäischen Parlaments, gemeinsame Festlegung des europäischen Budgets durch die Mitgliedsstaaten und das Europäische Parlament; Kenntnis des Zeitpunkts der nächsten Europawahl; Sitzordnung der Mitgliedsstaaten nach Nationalität oder politischer Ausrichtung; Anzahl der Mitglieder des Europäischen Parlaments; begrüßte Aspekte des Europäischen Parlaments sowie Aspekt, die nicht geschätzt werden; Beschreibung des Europäischen Parlaments als dynamisch, demokratisch, die Wünsche der Bürger berücksichtigend, wenig bekannt, ineffizient, technokratisch; positives oder negatives Image des Europäischen Parlaments; Einschätzung der Wichtigkeit der Rolle des Europäischen Parlaments; Wunsch nach einer wichtigeren Rolle; Zunahme des Einflusses in den letzten Jahren; Orientierung der Entscheidungen des Europäischen Parlaments an den Mitgliedsländern oder Parteien; Rolle des Europäischen Parlaments bei: der Verringerung der Kosten für den Mobilfunk, der Einführung einer schwarzen Liste für unsichere Fluggesellschaften, der Verschärfung der Kontrollen für chemische Produkte, dem Verbot der Verwendung von krebserregenden Stoffen in Spielzeugen und Kinderpflegeprodukten sowie der Einführung von Qualitätskriterien für Badegewässer; präferierte politische Ressorts, die für das Europäische Parlament höchste Priorität haben sollten sowie Werte (Gleichberechtigung, Minderheitenschutz usw.), die vordringlich verteidigt werden sollten; Kenntnistest über die EU: Anzahl der Mitgliedsländer, zwischen den Ländern wechselnde Präsidentschaften alle sechs Monate, 12 Mitglieder in der Eurozone; nur in Portugal: Wichtigkeit der Präsidentschaft Portugals zu dieser Zeit; Informiertheit über die Präsidentschaft Portugals durch die Medien; nur in Slowenien: Wichtigkeit der anstehenden Präsidentschaft Sloweniens; Informiertheit über die Präsidentschaft Sloweniens durch die Medien; an alle: Einschätzung der Informiertheit der Bürger im eigenen Land; ausreichende Berichterstattung über die EU; Einschätzung der Wertung der Berichterstattung; Entscheidungen gemeinsam mit der EU oder alleine vom Landesparlament: Kampf gegen Kriminalität, Arbeitslosigkeit, Terrorismus, Steuern, Verteidigung und Außenpolitik, Einwanderung, Bildungssystem, Renten, Umweltschutz, Gesundheits- und Sozialwesen (Split: Gesundheitswesen), Landwirtschaft und Fischerei, Verbraucherschutz, wissenschaftliche und technologische Forschung, Unterstützung von Regionen mit wirtschaftlichen Problemen, Energie Wettbewerb, Verkehr, Wirtschaft, Bekämpfung der Inflation; positive oder negative Rolle der EU hinsichtlich: Verbrechensbekämpfung, öffentliches Verkehrssystem, der wirtschaftlichen Lage, steigender Preise, Steuern, Bekämpfung von Arbeitslosigkeit und Terrorismus, Verteidigung und Außenpolitik, Wohnungsbau, Einwanderung, Gesundheitssystem, Bildungssystem, Renten, Umweltschutz; Meinung zur EU-Politik: Währungsunion, gemeinsame Außen-, Sicherheits- und Verteidigungspolitik, EU-Erweiterung, Europa der zwei Geschwindigkeiten; Einstellung zu einer eigenständigen europäischen Außen- und Sicherheitspolitik unabhängig von den USA; Einstellung zu einer gemeinsamen Einwanderungspolitik in der EU; Optimismus gegenüber der weiteren Entwicklung der EU; Bereiche, in denen die europäische Integration verstärkt vorangetrieben werden sollte. Demographie: Staatsangehörigkeit; Selbsteinschätzung auf einem Links-Rechts-Kontinuum; Familienstand; Alter bei Ende der Schulausbildung; Geschlecht; Alter; Berufstätigkeit; beruflicher Status; Urbanisierungsgrad; Anzahl der Personen im Haushalt ab 15 Jahren; Anzahl der Kinder im Haushalt unter 10 Jahren sowie im Alter von 10 bis 14 Jahren; Migrationshintergrund und Herkunftsregion; Festnetz-Telefonanschluss im Haushalt, Mobiltelefonbesitz; Besitz langlebiger Wirtschaftsgüter: Unterhaltungselektronik, Internetverbindung, Auto, bezahltes bzw. noch abzuzahlendes Wohneigentum; genutzte Fernseh- und Radiosender sowie Internetseiten sowie gelesene Tageszeitungen. Zusätzlich verkodet wurde: Interviewdatum; Interviewbeginn; Interviewdauer; Anzahl anwesender Personen während des Interviews; Kooperationsbereitschaft des Befragten; Ortsgröße; Region; Gewichtungsfaktor.
Kategorien Kategorien
  • Staatliche Institutionen
  • Internationale Institutionen, Beziehungen, Verhältnisse
Themen Themen
  • 11.2 Internationale Politik und Institutionen
  • 11.5 Politische Verhaltensweisen und Einstellungen/Meinungen
  • 11.6 Regierung, politische Systeme, Parteien und Verbände

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Belgien (BE)
  • Dänemark (DK)
  • Deutschland (DE)
  • Griechenland (GR)
  • Spanien (ES)
  • Finnland (FI)
  • Frankreich (FR)
  • Irland (IE)
  • Italien (IT)
  • Luxemburg (LU)
  • Niederlande (NL)
  • Österreich (AT)
  • Portugal (PT)
  • Schweden (SE)
  • Großbritannien (GB-GBN)
  • Nordirland (GB-NIR)
  • Zypern (CY)
  • Tschechische Republik (CZ)
  • Estland (EE)
  • Ungarn (HU)
  • Lettland (LV)
  • Litauen (LT)
  • Malta (MT)
  • Polen (PL)
  • Slowakei (SK)
  • Slowenien (SI)
  • Bulgarien (BG)
  • Rumänien (RO)
  • Türkei (TR)
  • Kroatien (HR)
  • (), Türkische Republik Nordzypern
  • Mazedonien, ehemalige jugoslawische Republik (MK)
GrundgesamtheitBevölkerung der jeweiligen Nationalitäten der Mitgliedsstaaten der EU, wohnhaft in den jeweiligen Mitgliedsstaaten, im Alter von 15 Jahren und älter. Die Befragung wurde ebenfalls in den beiden Beitrittskandidatenländern (Kroatien und Türkei), der türkisch-zyprischen Gemeinschaft und der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien durchgeführt. In diesen Ländern umfasst die Befragung die nationale Bevölkerung sowie die Bürger aller Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, die in diesen Ländern wohnhaft sind und über zum Ausfüllen des Fragebogens ausreichende Kenntnis der Landessprache verfügen.
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
Wahrscheinlichkeitsauswahl: Mehrstufige Zufallsauswahl
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
Persönliches Interview Persönliches Interview: CAPI (Computerunterstützte persönliche Befragung)
DatenerhebungTNS Dimarso, Brussels, Belgium; TNS BBSS, Sofia, Bulgaria; TNS Aisa, Prague, Czech Republic; TNS GALLUP DK, Copenhagen, Denmark; TNS Infratest, Munich, Germany; Emor, Tallinn, Estonia; TNS ICAP, Athens, Greece; TNS Demoscopia, Madrid, Spain; TNS Sofres, Montrouge, France; TNS MRBI, Dublin, Ireland; TNS Abacus, Milan, Italy; Synovate, Nicosia, Cyprus; KADEM, Turkish Cypriot Comm.; TNS Latvia, Riga, Latvia; TNS GALLUP Lithuania, Vilnius, Lithuania; TNS ILReS, Luxembourg, Luxembourg; TNS Hungary, Budapest, Hungary; MISCO, Valletta, Malta; TNS NIPO, Amsterdam, Netherlands; Österreichisches GALLUP, Vienna, Austria; TNS OBOP, Warsaw, Poland; TNS EUROTESTE, Lissabon, Portugal; TNS CSOP, Bucharest, Romania; RM PLUS, Maribor, Slovenia; TNS AISA SK, Bratislava, Slovakia; TNS GALLUP Oy, Espoo, Finland; TNS GALLUP, Stockholm, Sweden; TNS UK, London, United Kingdom; Puls, Zagreb, Croatia; TNS PIAR, Istanbul, Turkey; TNS Brima, Skopje, Macedonia; TNS Opinion, Brussels (fieldwork co-ordination)
Erhebungszeitraum
  • 25.09.2007 - 21.10.2007 (Belgien)
  • 30.09.2007 - 03.11.2007 (Dänemark)
  • 24.09.2007 - 17.10.2007 (Deutschland)
  • 24.09.2007 - 17.10.2007 (Griechenland)
  • 25.09.2007 - 21.10.2007 (Spanien)
  • 23.09.2007 - 21.10.2007 (Finnland)
  • 22.09.2007 - 20.10.2007 (Frankreich)
  • 24.09.2007 - 21.10.2007 (Irland (Republik))
  • 26.09.2007 - 17.10.2007 (Italien)
  • 24.09.2007 - 22.10.2007 (Luxemburg)
  • 24.09.2007 - 22.10.2007 (Niederlande)
  • 24.09.2007 - 15.10.2007 (Österreich)
  • 24.09.2007 - 21.10.2007 (Portugal)
  • 28.09.2007 - 21.10.2007 (Schweden)
  • 24.09.2007 - 21.10.2007 (Großbritannien)
  • 24.09.2007 - 20.10.2007 (Nordirland)
  • 24.09.2007 - 22.10.2007 (Zypern (Republik))
  • 24.09.2007 - 15.10.2007 (Tschechische Republik)
  • 27.09.2007 - 22.10.2007 (Estland)
  • 27.09.2007 - 24.10.2007 (Ungarn)
  • 25.09.2007 - 22.10.2007 (Lettland)
  • 24.09.2007 - 15.10.2007 (Litauen)
  • 24.09.2007 - 18.10.2007 (Malta)
  • 26.09.2007 - 17.10.2007 (Polen)
  • 26.09.2007 - 11.10.2007 (Slowakei)
  • 25.09.2007 - 21.10.2007 (Slowenien)
  • 25.09.2007 - 10.10.2007 (Bulgarien)
  • 24.09.2007 - 18.10.2007 (Rumänien)
  • 24.09.2007 - 21.10.2007 (Türkei)
  • 25.09.2007 - 21.10.2007 (Kroatien)
  • 25.09.2007 - 16.10.2007 (Nordzypern)
  • 22.09.2007 - 03.10.2007 (Mazedonien (ehemalige jugoslawische Republik))

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
4.0.1 (aktuelle Version)02.07.2012 Archive edition update https://doi.org/10.4232/1.10988
4.0.009.09.2010 Archive edition update https://doi.org/10.4232/1.10126
3.0.102.09.2010 Archive edition https://doi.org/10.4232/1.10125
3.0.016.08.2010 Archive edition https://doi.org/10.4232/1.10119
2.0.014.04.2010 Archive edition https://doi.org/10.4232/1.10071
Errata in aktueller Version
DatumNameBeschreibung
2013-4-8P7_PT REGION I - NUTS 2 (V4013)Starting with Eurobarometer 62 the NUTS 2 REGIONS for PORTUGAL have changed. In accordance with the official EUROSTAT NUTS 2 version 2003 the region “LISBOA E VALE DO TEJO” is split up and the subregion “Lezíria do Tejo” reinstated to the “Alentejo” Region; “Médio Tejo” and “Oeste” are reinstated to the “Centro” Region. The documentation for NUTS 2 code 3 “Lisboa e Vale do Tejo” is not correct and should read “LISBOA” (NUTS2003-2010: PT17). Regions “CENTRO” and “ALENTEJO” do not change names but regional coverage (NUTS2003-2010: PT16 and PT18). The regions “NORTE” (PT11) and “ALGARVE” (PT15) remain unchanged. Starting with Eurobarometer 62 the autonomous regions AÇORES (PT20) and MADEIRA (PT30) are not covered anymore. This has been confirmed by TNS Opinion & Social as of March 26, 2013.
2013-4-8P7_GR REGION II- NUTS 1 (V4040) Starting with Eurobarometer 62 the Northern and Southern Aegean Islands ("Voreio Aigaio" with NUTS2 code GR41 and "Notio Aigaio" with Starting with Eurobarometer 62 the Northern and Southern Aegean Islands ("Voreio Aigaio" with NUTS 2 code GR41 and "Notio Aigaio" with NUTS 2 code GR42) as well as the Ionian Islands ("Ionia Nisia" with NUTS 2 code GR22) are not covered. The documentation for NUTS 1 code 4 is not correct. The data only cover the island of Crete (NUTS 2 code GR43). This has been confirmed by TNS Opinion & Social as of March 26, 2013.
Versionsänderungen
Änderungen zwischen der Version 4.0.0 und ihrer Vorversion
DatumNameBeschreibungKorrektur-Beschreibung
2010-9-9Variable missingQ1 NATIONALITY OTHER COUNTRIES2010-9-9Variable added (V4063)
2010-9-9Northern Ireland: Category "Metropolitan"P6 SIZE OF COMMUNITY - UNITED KINGDOM2010-9-9Recoded (V3982)
Änderungen zwischen der Version 3.0.1 und ihrer Vorversion
DatumNameBeschreibungKorrektur-Beschreibung
2010-9-2D49 Value Labelmisspelling2010-9-2
Änderungen zwischen der Version 3.0.0 und ihrer Vorversion
DatumNameBeschreibungKorrektur-Beschreibung
2010-8-16Variable Q1_31Variable for "other nationalities" missing 2010-8-16Original data added as V4063
2010-8-16P13_MKCountry Variable missing (questionnaire language version) 2010-8-16Data extracted from original variable VP13

Weitere Hinweise

Weitere HinweiseAußer in Zypern, Türkei, Luxemburg und Malta (je ca. 500) wurden je Land ca. 1000 Interviews durchgeführt.
Anzahl der Einheiten: 30281
Anzahl der Variablen: 4063
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen
  • TNS Opinion & Social: Standard Eurobarometer 68. Public Opinion in the European Union. Survey requested and coordinated by the Directorate General Press and Communication (European Commission). Brussels, May 2008 (full report). http://ec.europa.eu/public_opinion/archives/eb/eb68/eb68_en.htm
  • TNS Opinion & Social: Special Eurobarometer 288 / Wave 68.1: The European Parliament. Survey commissioned by the Directorate-General Communication of the European Commission on behalf of the European Parliament. Brussels, March 2008. http://ec.europa.eu/public_opinion/archives/ebs/ebs_288_en.pdf http://ec.europa.eu/public_opinion/archives/ebs/ebs_288_de.pdf
Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  EB - Standard and Special Eurobarometer
    Since the early nineteen seventies the European Commission´s “Standard and Special Eurobarometer” are regularly monitoring the public opinion in the European Union member countries at times. Interviews are conducted face-to-face, in each spring and each autumn, at all times based on new samples with a size 1000 respondents per country. Separate samples are drawn for Northern Ireland and East Germany. After the EU enlargement in 2004, remaining and new Candidate Countries are also regularly included in selected surveys. The Standard Eurobarometer modules ask for attitudes towards European unification, institutions and policies, complemented by measurements for general socio-political orientations, as well as by respondent and household demographics. Intermittently special Eurobarometer modules extensively address topics, such as environment, science and technology, health or family issues, social or ethnic exclusion, quality of life etc. The “European Communities Studies” 1970-1973 can be considered forerunner studies, as well the “Attitudes towards Europe” from 1962.