GESIS - DBK - ZA4892
 

ZA4892: Flash Eurobarometer 212 (Attitudes towards the planned EU pilot project ´Erasmus for Young Entrepreneurs´ - Start-up counselling and support organisations)

Downloads und Datenzugang


Downloads

Wir erlauben derzeit keinen direkten Download oder Warenkorb-Bestellungen von zugangsbeschränkten Dateien, nur frei zugängliche Materialien können direkt heruntergeladen werden. Weitere Information hier.

Datenzugang

Datensätze

sortierensortieren


Fragebögen

sortierensortieren


Andere Dokumente

sortierensortieren

Zugangsklasse Zugangsklasse 0 - Daten und Dokumente sind für jedermann freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation    Europäische Kommission (2009): Flash Eurobarometer 212 (Attitudes towards the planned EU pilot project ´Erasmus for Young Entrepreneurs´ - Start-up counselling and support organisations). The GALLUP Organisation, Brussels. GESIS Datenarchiv, Köln. ZA4892 Datenfile Version 1.0.0, https://doi.org/10.4232/1.4892
StudiennummerZA4892
TitelFlash Eurobarometer 212 (Attitudes towards the planned EU pilot project ´Erasmus for Young Entrepreneurs´ - Start-up counselling and support organisations)
Aktuelle Version1.0.0, 13.04.2010, https://doi.org/10.4232/1.4892 (Publikationsjahr 2009)
Erhebungszeitraum10.10.2007 - 30.10.2007
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • Papacostas, Antonis - Europäische Kommission, Brüssel DG Communication Public Opinion Analysis Sector

Inhalt

InhaltStarthilfeorganisationen für Existenzgründer. Hürden und Hemmnisse für angehende Unternehmen bei der Unternehmensgründung. Meinung zum Pilotprojekt Erasmus für Jungunternehmer. Themen: 1. Angaben zur Organisation: Art der Organisation; Art der angebotenen Dienstleistung; verwendete Mittel zur Erbringung dieser Dienstleistungen: Schulungsseminare, Großveranstaltungen, individuelle Unterstützung, internetgestützte Dienstleistung; Erbringung der Dienstleistung durch eigene oder externe Mitarbeiter; Werbung für diese Dienstleistung; Art sowie Häufigkeit der Werbung; wichtigste Zielgruppen der Organisation; Dienstleistung zugeschnitten auf bestimmte Altersgruppe; wichtigste administrative Hürden für angehende Unternehmen bei der Unternehmensgründung: Verfassen des Gesellschaftsvertrages, Genehmigung für den gewünschten Unternehmensnamen, Einholen von Bescheinigungen von den Teilhabern, Eintragung des Unternehmens, Beantragen der Steuernummer sowie Registrierung für die Steuer, Registrierung für die Sozialversicherung; wichtigste Hemmnisse für angehende Unternehmen bei der Unternehmensgründung: fehlende Geschäftsidee, fehlende finanzielle Mittel, fehlende Qualifikationen, fehlende Risikobereitschaft, fehlende Informationen, mangelnde vereinfachte administrative Verfahren; wichtigste Maßnahmen zur Steigerung von Unternehmensgründungen: Schaffung eines unternehmensfreundlichen Umfelds, bessere Vermittlung von Unternehmertum in Schulen und Universitäten, erleichterter Zugriff auf finanzielle Mittel, Abbau der Bürokratie und besserer Zugang zu Informationen und Beratung; Kenntnis der Dienstleistungsrichtlinie; Einschätzung des Einflusses der Dienstleistungsrichtlinie auf die Arbeitsweise des Betriebes; Maßnahmen des Unternehmens zur Anpassung an die Richtlinien. 2. Einstellung zu einem Erasmus-Programm für Jungunternehmer: Hinderungsgründe für eine Teilnahme an einem Austauschprogramm: keine Zeit, kein Vorteil für das Unternehmen, zu teuer, Sensibilität von Geschäftsideen, kein Interesse an Auslandsaufenthalt, fehlende Sprachkenntnisse, persönliche Gründe; Präferenz für junge oder ältere Unternehmen für den Erfahrungsaustausch; Einstellung zu einer Erweiterung des Erasmus-Projekts auf andere Zielgruppen; Alterspanne und Branche der Zielgruppe sowie des Gastgeberunternehmens; Größe des Gastgeberunternehmens; wichtigste Ziele des EU-Programms: von Erfahrungen anderer Unternehmen profitieren, grenzüberschreitende Partnerschaften vorantreiben, Erweiterung des Absatzmarktes, Information über wirtschaftliche und rechtliche Belange des anderen Landes, Erfahrungen über Unternehmensführung in anderen Ländern sammeln, Fähigkeiten über Produktentwicklung erwerben, Schulung in Geschäftsführung, Erweiterung der kulturellen Perspektive, Verbesserung der Sprachkenntnisse; präferierte Schulungsthemen zu: Binnenmarkt und EU-Recht, Wachstum und Internationalisierung von Unternehmen, lokaler Markt und wirtschaftliches Umfeld im Gastgeberland, spezielles Know-how des Gastgeberunternehmens, Sprache; ideale Dauer eines Auslandsaufenthalts; Kostenbeteiligung des Unternehmens am Auslandsaufenthalt; Art der Kosten, die das Unternehmen bereit wäre zu tragen: Vorbereitungskosten, Reisekosten, Verpflegung; Bereitschaft zur Aufnahme eines Jungunternehmers aus einem anderen Land und Leistungsbereitschaft: Deckung der Reisekosten, Bereitstellung von Unterkunft und Verpflegung, Entlohnung, Büroräume, Schulungen, Sprachkurse, Einführung in das wirtschaftspolitische Umfeld im Gastland; präferierte Kostendeckung der Auslandsaufenthalte durch das EU-Programm: Kosten im Zuge der Vorbereitung, Reisekosten, tägliche Ausgaben, Vergütung für das Gastgeberunternehmen; erwartete Wirkung des Programms: Erleichterung von Unternehmensgründungen, Erhöhung der Erfolgschancen eines Unternehmens, Erweiterung des Wissens und des kulturellen Verständnisses, keinen Einfluss auf die Gründung eines Unternehmens. 3. Kontakt zu Jungunternehmern und Trainern: Besitz von Kontaktdaten von Personen, die eine Unternehmensgründung anstreben; Freigabe dieser Daten zu Umfragezwecken; Bedingungen für die Freigabe der Daten; Freigabe von Kontaktdaten von Trainern oder Beratern von Jungunternehmen für eine Befragung; Geschäftsbereich des Befragten. Zusätzlich verkodet wurde: Befragten-ID; Interviewer-ID; Interviewsprache; Land; Interviewdatum; Interviewdauer (Interviewbeginn und Interviewende); Anzahl der Kontaktversuche; Gewichtungsfaktor.
Themen Themen
  • 8 Handel, Industrie und Märkte
  • 17.6 Wirtschaftssysteme und wirtschaftliche Entwicklung

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Belgien (BE)
  • Deutschland (DE)
  • Spanien (ES)
  • Griechenland (GR)
  • Frankreich (FR)
  • Irland (IE)
  • Italien (IT)
  • Luxemburg (LU)
  • Niederlande (NL)
  • Österreich (AT)
  • Portugal (PT)
  • Finnland (FI)
  • Schweden (SE)
  • Vereinigtes Königreich (GB)
  • Tschechische Republik (CZ)
  • Estland (EE)
  • Zypern (CY)
  • Litauen (LT)
  • Lettland (LV)
  • Ungarn (HU)
  • Malta (MT)
  • Polen (PL)
  • Slowenien (SI)
  • Slowakei (SK)
  • Bulgarien (BG)
  • Rumänien (RO)
GrundgesamtheitTypische Beratungs- und Unterstützungsorganisationen für Start Up-Unternehmen aus den einzelnen Mitgliedstaaten der EU
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
Die Auswahl wurde nach einer Liste von Organisationen im Bereich Beratung und Unterstützung von zukünftigen Start-up-Unternehmen nach 3 Kategorien getroffen: Organisationen, die Unterstützungsleistung vor einer Unternehmensgründung anbieten, Organisationen, die Unterstützungsleistungen nach einer Unternehmensgründung anbieten sowie Organisationen, die beides verbinden.
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
Telefonisches Interview
DatenerhebungGALLUP EUROPE, Brussels, Belgium; FOCUS AGENCY, Prague, Czech Republic; IFAK, Taunusstein, Germany; SAAR POLL, Tallinn, Estonia; METRON ANALYSIS, Athens, Greece; GALLUP SPAIN, Spain; EFFICIENCE3, Reims, France; GALLUP UK, London, United Kingdom; CYMAR, Nikosia, Cyprus; DEMOSKOPEA, Rome, Italy; LATVIAN FACTS, Riga, Latvia; BALTIC SURVEY, Vilnius, Lithuania; GALLUP EUROPE, Luxembourg, Luxembourg; GALLUP HUNGARY, Budapest, Hungary; MISCO, Valletta, Malta; TELDER, Amersfoort, Netherlands; SPECTRA, Linz, Austria; GALLUP POLAND, Warsaw, Poland; CONSULMARK, Lisbon, Portugal; VALICON (Cati d.o.o.), Ljubljana, Slovenia; FOCUS AGENCY, Bratislava, Slovakia; HERMELIN, Norrköping, Sweden; HERMELIN, Pori, Finland; VITOSHA, Sofia, Bulgaria; GALLUP ROMANIA, Bucharest, Romania; The GALLUP Organisation, Brussels / The GALLUP Organisation, Hungary (international co-ordination)
Erhebungszeitraum
  • 10.10.2007 - 30.10.2007 (gesamt)
  • 11.10.2007 - 30.10.2007 (Belgien)
  • 11.10.2007 - 24.10.2007 (Bulgarien)
  • 12.10.2007 - 25.10.2007 (Tschechische Republik)
  • 15.10.2007 - 25.10.2007 (Dänemark)
  • 11.10.2007 - 30.10.2007 (Deutschland)
  • 11.10.2007 (Estland)
  • 11.10.2007 - 19.10.2007 (Griechenland)
  • 15.10.2007 - 23.10.2007 (Spanien)
  • 15.10.2007 - 23.10.2007 (Frankreich)
  • 11.10.2007 - 24.10.2007 (Irland)
  • 12.10.2007 - 30.10.2007 (Italien)
  • 12.10.2007 - 17.10.2007 (Zypern)
  • 12.10.2007 - 15.10.2007 (Lettland)
  • 15.10.2007 - 22.10.2007 (Litauen)
  • 11.10.2007 (Luxemburg)
  • 11.10.2007 - 16.10.2007 (Ungarn)
  • 10.10.2007 - 17.10.2007 (Malta)
  • 15.10.2007 - 30.10.2007 (Niederlande)
  • 11.10.2007 - 30.10.2007 (Österreich)
  • 12.10.2007 - 30.10.2007 (Polen)
  • 16.10.2007 - 22.10.2007 (Portugal)
  • 10.10.2007 - 25.10.2007 (Rumänien)
  • 11.10.2007 - 24.10.2007 (Slowenien)
  • 11.10.2007 - 12.10.2007 (Slowakei)
  • 17.10.2007 - 30.10.2007 (Finnland)
  • 12.10.2007 - 30.10.2007 (Schweden)
  • 11.10.2007 - 24.10.2007 (Vereinigtes Königreich)

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.0.0 (aktuelle Version)13.04.2010 Versionsnummer automatisch erzeugt (Einführung einer einheitlichen Versionierung) https://doi.org/10.4232/1.4892 (Publikationsjahr unbekannt)
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen

Weitere Hinweise

Weitere HinweiseJe Land wurden zwischen 15 und 35 Interviews durchgeführt. In Estland, Zypern, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Finnland wurden zwischen 2 und 10 Interviews geführt. In Dänemark wurden aufgrund des Mangels an geeigneten Organisationen sowie wegen Absagen von geeigneten Organisation keine Interviews durchgeführt.
Anzahl der Einheiten: 472
Anzahl der Variablen: 160
Analyse-System(e): SPSS

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen
  • European Commission; The Gallup Organization: Attitudes towards the planned EU pilot project - Erasmus for Young Entrepreneurs. Survey among start-up counselling and support organisations in the EU Member States (Phase 1). Country sheets. Brussels: European Commission November 2007 http://ec.europa.eu/public_opinion/flash/fl212_country.pdf
  • European Commission; The Gallup Organization: Attitudes towards the planned EU pilot project “Erasmus for Young Entrepreneurs”. Report 1: Survey among representatives of start-up counselling and support organisations in the EU Member States. Brussels: European Commission November 2007 http://ec.europa.eu/public_opinion/flash/fl212_report1_en.pdf
  • European Commission; The Gallup Organization: Attitudes towards the planned EU pilot project Erasmus for Young Entrepreneurs. Report 2: Survey among trainers and counsellors of start-up organisations in the EU Member States. Brussels: European Commission November 2007 http://ec.europa.eu/public_opinion/flash/fl212_report2_en.pdf
Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  EB - Flash Eurobarometer
    The Flash Eurobarometer were launched by the European Commission in the late eighties, turning out a Monthly Monitor between in 1994 and 1995. These “small scale” surveys are conducted in all EU member states at times, occasionally reducing or enlarging the scope of countries as a function of specific topics. The typical sample size is 500-1000 respondents per country and interviews are usually conducted by phone in the respective national language. The Flash Eurobarometer include series on special topics (Common Currency, EU Enlargement, Information Society, Entrepreneurship, Innovation) as well as special target group polls, particularly company managers with enterprise related topics.
  • Flash Eurobarometer - Zielgruppenbefragungen zu diversen Themen