GESIS Datenbestandskatalog - Studie ZA5300
  - Druckversion - ohne Reiter

ZA5300: Vorwahl-Querschnitt (GLES 2009)

Zitation Zitation
Rattinger, Hans; Roßteutscher, Sigrid; Schmitt-Beck, Rüdiger; Weßels, Bernhard; Scherer, Philipp; Bytzek, Evelyn; Bieber, Ina (2017): Vorwahl-Querschnitt (GLES 2009). GESIS Datenarchiv, Köln. ZA5300 Datenfile Version 5.0.1, doi:10.4232/1.12804
StudiennummerZA5300
TitelVorwahl-Querschnitt (GLES 2009)
Weitere Titel
  • German Longitudinal Election Study (Projekttitel)
Aktuelle Version5.0.1, 07.06.2017, doi:10.4232/1.12804
Erhebungszeitraum10.08.2009 - 26.09.2009
Primärforscher/
Wissenschaftlicher Beirat,
Institution
  • Rattinger, Hans - Universität Mannheim
  • Roßteutscher, Sigrid - Universität Frankfurt
  • Schmitt-Beck, Rüdiger - Universität Mannheim
  • Weßels, Bernhard - Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung
  • Scherer, Philipp - Universität Frankfurt
  • Bytzek, Evelyn - Universität Frankfurt
  • Bieber, Ina - Universität Frankfurt
Kategorien Kategorien
  • Politische Einstellungen und Verhaltensweisen
Themen Themen
  • 5.6 Soziale Lage und Indikatoren
  • 5.8 Soziales Verhalten und soziale Einstellungen
  • 9.2 Massenmedien
  • 11.5 Politische Verhaltensweisen und Einstellungen / Meinungen
  • 11.6 Regierung, politische Systeme, Parteien und Verbände
  • 11.7 Wahlen
Studiennummer5300
TitelVorwahl-Querschnitt (GLES 2009)
Weitere Titel
  • German Longitudinal Election Study (Projekttitel)

Aktuelle Version5.0.1, 07.06.2017, 10.4232/1.12804
Erhebungszeitraum
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • Rattinger, Hans - Universität Mannheim
  • Roßteutscher, Sigrid - Universität Frankfurt
  • Schmitt-Beck, Rüdiger - Universität Mannheim
  • Weßels, Bernhard - Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung
  • Scherer, Philipp - Universität Frankfurt
  • Bytzek, Evelyn - Universität Frankfurt
  • Bieber, Ina - Universität Frankfurt

Inhalt
Kategorien
  • Politische Einstellungen und Verhaltensweisen

Themen
  • 5.6 Soziale Lage und Indikatoren
  • 5.8 Soziales Verhalten und soziale Einstellungen
  • 9.2 Massenmedien
  • 11.5 Politische Verhaltensweisen und Einstellungen / Meinungen
  • 11.6 Regierung, politische Systeme, Parteien und Verbände
  • 11.7 Wahlen

Inhalt

DatensatzAnzahl der Einheiten: 2173
Anzahl der Variablen: 638
Analyse-System(e): SPSS, Stata
Zugangsklasse ErklärungA - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre freigegeben.
Download von
Daten und Dokumenten Legende
Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.
 

sortierensortieren

 

sortierensortieren

  • ZA5300_fb.pdf Fragebogen inkl. kurzer Studienbeschreibung (deutsch) (Fragebogen) 2 MBytes
  • ZA5300_q.pdf Fragebogen inkl. kurzer Studienbeschreibung (englisch) (Fragebogen) 2 MBytes
 

sortierensortieren

 
hinzufügenSie können diese Studie kostenpflichtig über den Warenkorb bestellen.
zum Warenkorb hinzufügen
CD Allgemeine Datenzugänge im GESIS Datenarchiv für Sozialwissenschaften - Studien und Datensätze
Errata in aktueller Version keine
Version 5.0.1
(aktuelle Version)
07.06.2017 Release5-0-1 doi:10.4232/1.12804
Version 5.0.025.10.2011 Pre-Release5-0-0 doi:10.4232/1.10997
Änderungen in dieser Version
2011-10-25Dem Datensatz wurden mit der Version 5.0.0 insgesamt neun neue Gewichte hinzugefügt. Neben einem Ost/West-Gewicht, einem Transformationsgewicht und einem kombinierten Transformations- und Ost/West-Gewicht stehen dem Nutzer insgesamt sechs verschiedene sozial- und regionalstrukturelle Anpassungsgewichte für Ost-, West- sowie gesamtdeutsche Analysen mit und ohne Berücksichtigung des Transformationsgewichts zur Verfügung. Eine detaillierte Beschreibung zu allen verfügbaren Gewichten sowie deren Erstellung findet sich in der Studienbeschreibung zu dieser Studie. --
2011-10-25Es wurde eine neue Variable ostwest ("Ost/West (Zuordnung von Berlinern zu Ostdeutschland)") erstellt, die angibt, ob Befragte in Ost- oder Westdeutschland wohnen, wobei Berlin vollständig zu Ostdeutschland gezählt wird. Diese Variable wurde auch als Grundlage für die Erstellung des Ost/West-Gewichts verwendet. Weiterhin wurde die Variable quelle in ostwest2 ("Ost/West (genaue Zuordnung von Berlinern zu Ost- und Westdeutschland)") umbenannt. Letztere weist ost- und westdeutsche Befragte genau aus, d.h. innerhalb Berlins wurde nach (ehemaliger) Zugehörigkeit zur Deutschen Demokratischen Republik (DDR) und der Bundesrepublik Deutschland (BRD) unterschieden. --
2011-10-25In einigen, wenigen Fällen kam es in unterschiedlichen Kombinationen vor, dass der Befragte keine valide Angabe zur Frage nach dem wichtigsten, zweitwichtigsten oder drittwichtigsten Problem in Deutschland (Q32, Q33, Q34) machte oder die Antwort verweigerte und dennoch die Nachfragen zu dem zweitwichtigsten bzw. drittwichtigsten Problem und/oder der Lösungskompetenz für diese Probleme (Q35, Q36, Q37) bekam. Diese fehlerhaft gefilterten Befragten wurden bei den entsprechenden Nachfragen auf den Code "trifft nicht zu" gesetzt. --
2011-10-25Acht Befragte erhielten auf Grund einer fehlerhaften Filterung fälschlicher Weise die Frage nach ihrer beruflichen Tätigkeit (D221 "Berufliche Tätigkeit"). Die betreffenden Fälle wurden nachträglich auf "trifft nicht zu" gesetzt. --
2011-10-25Bei der Frage D286A ("Im HH gesprochene Sprache") liegt ein Filterfehler vor. Laut Fragebogen sollte die Frage gestellt werden wenn der Befragte oder seine Partnerin/sein Partner im Ausland geboren ist. Der Filter wurde aber fehlerhaft implementiert, so dass tatsächlich nur Personen befragt wurden, die selbst im Ausland geboren sind und deren Partner im Ausland geboren ist bzw. die keinen Partner haben. Weiterhin wurden Personen befragt, die keine Angabe zum Geburtsland gemacht haben und die keinen Partner haben oder keine Angabe zum Partner gemacht haben. --
2011-10-25Die Nennungen der Befragten zu den Fragen D280 ("Geburtsland"), D282 ("Geburtsland Partner/in"), D284 ("Geburtsland Mutter") sowie D285 ("Geburtsland Vater") wurden entsprechend des einheitlichen Codierschemas "Staaten" recodiert. Weiterhin wurden alle offenen Nennungen der Befragten codiert und mit den vorgegebenen Nennungen in einer Variable zusammengefasst.--
2011-10-25Aus datenschutzrechtlichen Gründen wurde die Angabe des Sample Points (point), in dem ein Interview realisiert wurde, anonymisiert und als Variable vpoint ("Virtueller Sample Point") dem Datensatz hinzugefügt. --
2011-10-25Die Variablenlabels der Fragen Q89, Q92, Q95 und Q98 waren missverständlich. Die Variablen wurde umgelabelt in "Nutzungshaeufigkeit TV-Nachrichten Sendername". --
2011-10-25Da zum Zeitpunkt der Studie noch nicht alle Wahlkreiskandidaten für die Bundestagswahl 2009 sicher feststanden, enthielten die Variablen kand1 bis kand5 zum Teil die Namen der falschen Wahlkreiskandidaten. Diejenigen Fälle, bei denen die Befragten zu den falschen Wahlkreiskandidaten befragt wurden (dies kam vermutlich in zwei Wahlkreisen vor), sind in den Variablen problem2 und problem3 markiert. Darüber hinaus wurden auf Basis der offiziellen Dokumente des Bundeswahlleiters die Variablen wkkunion, wkkspd, wkkgruen, wkkfdp und wkklinke generiert, die die Namen der Wahlkreiskandidaten in den Wahlkreisen bei der Bundestagswahl 2009 nach Parteien untergliedert enthalten. --
2011-10-25In insgesamt 21 Fällen liegen inkonsistente Angaben zum Alter des Befragten (Q1a) und zu dessen Geburtsjahr (D201b) vor. Diese Fälle sind in der Variable problem1 markiert.--
2011-10-25Bei der Frage D273 ("Religionszugehörigkeit") wurden auf Grund datenschutzrechtlicher Erwägungen die Antwortmöglichkeiten "dem Judentum", "dem Islam" sowie "einer anderen Glaubensgemeinschaft" zu "andere Glaubensgemeinschaft" zusammengefasst. Die weiteren Nennungen wurden entsprechend des Codierschemas "Religionszugehörigkeit" recodiert. Dieses kann über die Internet-Seite der GLES bei GESIS abgerufen werden. --
2011-10-25Aufgrund datenschutzrechtlicher Erwägungen wurden die Variablen D274 "Kirchgangshäufigkeit", D275 "Häufigkeit Synagoge" sowie D276 "Häufigkeit Moschee" zu der Variable dkirchg "Haeufigkeit Besuch Kirche/Moschee zusammengefasst. --
2011-10-25Das Variablenlabel der Variable D278 ("Deutsche Staatsbürgerschaft") war missverständlich, da in dieser Frage nicht danach gefragt wird, ob der Befragte die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, sondern ob er sie schon seit der Geburt besitzt. Das Variablenlabel wurde folglich in "Deutsche Staatsbürgerschaft seit Geburt" geändert. --
2011-10-25Auf Grundlage des Alters der Befragten zum Zeitpunkt des Interviews wurde die Variable ragelt18 ("Befragte, die juenger als 18 Jahre sind (Quelle: q1a)") erzeugt, die Befragte unter 18 Jahre im Datensatz markiert. --
2011-10-25Auf Grundlage des Geburtsmonats (D201a) und des Geburtsjahres (D201b) wurde das Alter in Jahren der Befragten zum 30.09.2009 berechnet (D201rc). --
2011-10-25Basierend auf den Kategorien der Variable D270b ("Nettoeinkommen HH, mit Kategorien") wurde die Variable D270 ("Nettoeinkommen HH, kategorisiert") erstellt, die die Angaben aus den Variablen D270a und D270b zusammenfasst. --
2011-10-25Für die vorliegende Version des Datensatzes wurden mehrere Variablen mit offenen Nennungen codiert, die bei den vorherigen Versionen noch nicht berücksichtigt werden konnten. Oft betrifft dies Fragen nach "anderen" Parteien. Wenn möglich, wurden diese Codierungen nicht separat in Variablen ausgewiesen, sondern mit den gestützt abgefragten Nennungen der zugehörigen Frage in einer Variable zusammengefasst. --
2011-10-25Bei einigen Fragen der vorliegenden Studie wurden die Antworten der Befragten in mehreren Schritten erfasst. So wurden etwa Nennungen der im Bundestag vertretenen Parteien sowie Nennungen von "anderen" Parteien zumeist in separaten Variablen erfasst. Um den Nutzern der Daten die Arbeit mit dem Datensatz zu erleichtern, wurden die Antworten auf solche Fragen in der Regel in zwei Variablen zusammengefasst. Die erste Variable, die zumeist mit "Version A" im Variablenlabel gekennzeichnet ist, umfasst z.B. die Nennungen der im Bundestag vertretenen Parteien sowie eine "andere"-Kategorie, in der sämtliche Nennungen weiterer Parteien zusammengefasst sind. Die zweite Variable, die als "Version B" gekennzeichnet ist, schlüsselt zudem auf, welche anderen Parteien genannt wurden. Dieses Vorgehen wurde auch bei anderen Fragen gewählt, bei denen nicht nach Parteien gefragt wurde. Die erste Variable, "Version A", enthält dann in der Regel die vorgegebenen Antwortmöglichkeiten zuzüglich einer "andere"-Kategorie, während die zweite Variable, "Version B", die weiteren Nennungen aufgeschlüsselt wiedergibt. Lagen gute Gründe dafür vor, auf die Erstellung von zwei zusammenfassenden Variablen zu verzichten, so wurden alle vorgegebenen sowie alle weiteren Nennungen in einer Variable zusammengefasst. Auf eine spezielle Kennzeichnung wurde in diesem Falle verzichtet.--
2011-10-25Im Datensatz wurden in allen Variablen- und Wertelabels sämtliche Umlaute (ä. ö, ü) sowie sämtliche "ß" durch "ae", "oe", "ue" bzw. "ss" ersetzt. Dies soll die problemlose internationale Nutzbarkeit des Datensatzes sicherstellen.--
2011-10-25Im Bestreben die Datensätze der GLES hinsichtlich der Codierungen zu harmonisieren, wurden die fehlenden Werte im vorliegenden Datensatz teilweise recodiert. Die Antwort "weiß nicht" wird im Allgemeinen mit dem Code (98), (998) oder (9998) codiert. Die Antwortverweigerung oder eine fehlende Angabe ("keine Angabe") wird mit dem Code (99), (999) bzw. (9999) codiert. Wenn eine Frage auf Grund einer Filterführung nicht auf einen Befragten zutraf ("trifft nicht zu"), so wird dies mit dem Code (100), (1000) oder (10000) codiert. --
2011-10-25Zur Sicherstellung der Nutzbarkeit der Datensätze der GLES mit möglichst vielen Analyseprogrammen wurde die maximale Länge von Variablenlabels auf 80 Zeichen und die maximale Länge von Wertelabels auf 120 Zeichen beschränkt. Bei einzelnen Variablen kam es vor, dass diese Beschränkungen übertroffen wurden. In diesen Fällen wurden die Variablen- und Wertelabels so gekürzt,dass die inhaltliche Bedeutung bestehen bleibt. --
2011-10-25Im Sinne der Harmonisierung der Datensätze der GLES wurden einige Variablen, bei denen nach Parteien gefragt wurde, mittels eines einheitlichen Codierschemas codiert. Dies betrifft etwa Fragen nach der Wahlabsicht, nach der Wahlentscheidung, nach der Identifikation mit einer Partei, der Nähe zu bestimmten Parteien usw. Das Codierschema "Parteien" kann über die Internet-Seite der GLES bei GESIS bezogen werden. --
Version 4.0.009.06.2010 Pre-Release1.3 doi:10.4232/1.10349
Änderungen in dieser Version
2010-6-9Die berufliche Bildung wurde im Nachwahl-Querschnitt um einen Code erweitert. Um Problemen beim Matchen vorzubeugen, wurden die Labels der Ausprägungen im Vorwahlquerschnitt denen im Nachwahlquerschnitt angepasst (Variable: d208).--
2010-6-9Korrektur von Wertelabels (Variablen: q24a bis q24g, q43b, d241)--
2010-6-9Umbenennung der Gewichte (Einheitlichkeit Vor- und Nachwahlquerschnitt) (Variablen: IPFWEIGHT, gewicht_ow)--
2010-6-9Hinzufügen von Gewichten (Variablen: IPFWEIGHT_VWOST, IPFWEIGHT_VWWEST)--
2010-6-9Erstellung einer neuen Variable, die anzeigt, ob die Wissensfrage zur Erst-/Zweitstimme richtig beantwortet wurde (Variablen: q6rf)--
Version 3.0.001.04.2010 Pre-Release1.2 doi:10.4232/1.10348
Änderungen in dieser Version
2010-4-1Version 3.0.0 (Pre1.2) wurde nur mit der Kumulation der Querschnitte veröffentlicht.--
Version 2.0.008.03.2010 Pre-Release1.1 doi:10.4232/1.10346
Änderungen in dieser Version
2010-3-8Korrektur fehlerhafter Codierungen (Variablen: q32, q33, q34)--
2010-3-8Generieren einer laufenden Nummer, Flaggenvariable für problematische oder unplausible Werte, Kommentarvariable (Variablen: Lfdn, ProbFlag, ProbKomm)--
2010-3-8Hinzuspielen einer Variablen, die das Alter am Wahltag angibt (Variablen: D201_c)--
2010-3-8Korrektur fehlerhafter Codierungen (Variablen: q32, q33, q34)--
2010-3-8Geringfügige Korrektur von Variablen- und Wertelabels (keine inhaltlichen Änderungen) --
Version 1.0.025.11.2009 Pre-Release1.0 doi:10.4232/1.10345
Links
Weitere HinweiseDie hier dokumentierte Studie ist im Rahmen der German Longitudinal Election Study (GLES), 2009 erhoben worden. Die Daten der dokumentierten Studie liegen auch in einer mit dem Nachwahl-Querschnitt (ZA5301) kumulierten Fassung unter der Studiennumer ZA5302 vor.
Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)
Gruppen
  • German Longitudinal Election Study (GLES)
    Die German Longitudinal Election Study (GLES) ist ein von der DFG gefördertes Projekt, welches mit der Bundestagswahl 2009 startete. Als bislang größte deutsche nationale Wahlstudie soll sie die Wählerschaft bei vorerst drei aufeinanderfolgenden Wahlen beobachten und analysieren. Dabei wird angestrebt, auch nach der Wahl 2017 das Projekt als institutionalisierte Wahlstudie innerhalb von GESIS weiterzuführen.

    Gruppe anzeigen

    • ZA5300 Vorwahl-Querschnitt (GLES 2009)
    • ZA5301 Nachwahl-Querschnitt (GLES 2009)
    • ZA5302 Vor- und Nachwahl-Querschnitt (Kumulation) (GLES 2009)
    • ZA5303 Rolling Cross-Section-Wahlkampfstudie mit Nachwahl-Panelwelle (GLES 2009)
    • ZA5304 Multi-Level-Panel (GLES 2009)
    • ZA5305 Wahlkampf-Panel (GLES 2009)
    • ZA5306 Wahlkampf-Medieninhaltsanalyse, Fernsehen (GLES 2009)
    • ZA5307 Wahlkampf-Medieninhaltsanalyse, Printmedien (GLES 2009)
    • ZA5309 TV-Duell-Analyse, Befragung (GLES 2009)
    • ZA5310 TV-Duell-Analyse, Real-Time-Response-Daten (GLES 2009)
    • ZA5311 TV-Duell-Analyse, Inhaltsanalyse TV-Duell (GLES 2009)
    • ZA5312 TV-Duell-Analyse, Inhaltsanalyse Regionalzeitungen (Artikel) (GLES 2009)
    • ZA5313 TV-Duell-Analyse, Inhaltsanalyse Regionalzeitungen (Aussagen Kanzlerkandidaten) (GLES 2009)
    • ZA5314 TV-Duell-Analyse, Inhaltsanalyse Regionalzeitungen (Aussagen TV-Duell) (GLES 2009)
    • ZA5315 TV-Duell-Analyse, Inhaltsanalyse Sondersendungen (Aussagen Kanzlerkandidaten) (GLES 2009)
    • ZA5316 TV-Duell-Analyse, Inhaltsanalyse Sondersendungen (Aussagen TV-Duell) (GLES 2009)
    • ZA5318 Kandidatenstudie, Befragung und Strukturdaten (GLES 2009)
    • ZA5319 Kandidatenstudie, Befragung (GLES 2009)
    • ZA5320 Langfrist-Panel 2002-2005-2009 (GLES 2009)
    • ZA5321 Langfrist-Panel 2005-2009-2013 (GLES)
    • ZA5322 Langfrist-Panel 2009-2013-2017 (GLES 2013)
    • ZA5323 Langfrist-Medienagenda-Analyse (GLES)
    • ZA5324 Langfrist-Online-Tracking zur Landtagswahl Nordrhein-Westfalen 2010 (GLES 2009)
    • ZA5325 Langfrist-Online-Tracking zur Landtagswahl Sachsen-Anhalt 2011 (GLES 2009)
    • ZA5326 Langfrist-Online-Tracking zur Landtagswahl Bremen 2011 (GLES 2009)
    • ZA5327 Langfrist-Online-Tracking zur Landtagswahl Rheinland-Pfalz 2011 (GLES 2009)
    • ZA5328 Langfrist-Online-Tracking zur Landtagswahl Baden-Württemberg 2011 (GLES 2009)
    • ZA5329 Langfrist-Online-Tracking zur Landtagswahl Berlin 2011 (GLES 2009)
    • ZA5330 Langfrist-Online-Tracking zur Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern 2011 (GLES 2009)
    • ZA5331 Langfrist-Online-Tracking zur Landtagswahl Hamburg 2011 (GLES 2009)
    • ZA5332 Langfrist-Online-Tracking zur Landtagswahl Schleswig-Holstein 2012 (GLES)
    • ZA5333 Langfrist-Online-Tracking zur Landtagswahl Nordrhein-Westfalen 2012 (GLES)
    • ZA5334 Langfrist-Online-Tracking, T1 (GLES 2009)
    • ZA5335 Langfrist-Online-Tracking, T2 (GLES 2009)
    • ZA5336 Langfrist-Online-Tracking, T3 (GLES 2009)
    • ZA5337 Langfrist-Online-Tracking, T4 (GLES 2009)
    • ZA5338 Langfrist-Online-Tracking, T5 (GLES 2009)
    • ZA5339 Langfrist-Online-Tracking, T6 (GLES 2009)
    • ZA5340 Langfrist-Online-Tracking, T7 (GLES 2009)
    • ZA5341 Langfrist-Online-Tracking, T8 (GLES 2009)
    • ZA5342 Langfrist-Online-Tracking, T9 (GLES 2009)
    • ZA5343 Langfrist-Online-Tracking, T10 (GLES 2009)
    • ZA5344 Langfrist-Online-Tracking, T11 (GLES 2009)
    • ZA5345 Langfrist-Online-Tracking, T12 (GLES 2009)
    • ZA5346 Langfrist-Online-Tracking, T13 (GLES 2009)
    • ZA5347 Langfrist-Online-Tracking, T14 (GLES 2009)
    • ZA5348 Langfrist-Online-Tracking, T15 (GLES 2009)
    • ZA5349 Langfrist-Online-Tracking, T16 (GLES 2009)
    • ZA5350 Langfrist-Online-Tracking, T17 (GLES)
    • ZA5351 Langfrist-Online-Tracking, T18 (GLES)
    • ZA5357 Langfrist-Online-Tracking, Kumulation 2009-2011 (GLES)
    • ZA5700 Vorwahl-Querschnitt (GLES 2013)
    • ZA5701 Nachwahl-Querschnitt (GLES 2013)
    • ZA5702 Vor- und Nachwahl-Querschnitt (Kumulation) (GLES2013)
    • ZA5703 Rolling Cross-Section-Wahlkampfstudie mit Nachwahl-Panelwelle (GLES 2013)
    • ZA5704 Wahlkampf-Panel 2013 (GLES)
    • ZA5705 Wahlkampf-Medieninhaltsanalyse: Fernsehen (GLES 2013)
    • ZA5706 Wahlkampf-Medieninhaltsanalyse, Printmedien (GLES 2013)
    • ZA5709 TV-Duell-Analyse Befragung (GLES 2013)
    • ZA5710 TV-Duell-Analyse Inhaltsanalyse (GLES 2013)
    • ZA5711 TV-Duell-Analyse Real-Time-Response-Messung (Dial) (GLES 2013)
    • ZA5712 TV-Duell-Analyse Real-Time-Response-Messung (Push Button) (GLES 2013)
    • ZA5716 Kandidatenstudie 2013, Befragung, Wahlergebnisse und Strukturdaten (GLES)
    • ZA5717 Europäische Kandidatenstudie 2014 (GLES)
    • ZA5718 European Candidate Study 2014 – Comparative Dataset (GLES)
    • ZA5719 Langfrist-Online-Tracking, T19 (GLES)
    • ZA5720 Langfrist-Online-Tracking, T20 (GLES)
    • ZA5721 Langfrist-Online-Tracking T21 (GLES)
    • ZA5722 Langfrist-Online-Tracking T22 (GLES)
    • ZA5723 Langfrist-Online-Tracking T23 (GLES)
    • ZA5724 Langfrist-Online-Tracking T24 (GLES)
    • ZA5725 Langfrist-Online-Tracking T25 (GLES)
    • ZA5726 Langfrist-Online-Tracking T26 (GLES)
    • ZA5727 Langfrist-Online-Tracking T27 (GLES)
    • ZA5728 Langfrist-Online-Tracking T28 (GLES)
    • ZA5729 Langfrist-Online-Tracking T29 (GLES)
    • ZA5730 Langfrist-Online-Tracking T30 (GLES)
    • ZA5731 Langfrist-Online-Tracking T31 (GLES)
    • ZA5732 Langfrist-Online-Tracking T32 (GLES)
    • ZA5733 Langfrist-Online-Tracking T33 (GLES)
    • ZA5734 Langfrist-Online-Tracking T34 (GLES)
    • ZA5735 Langfrist-Online-Tracking zur Landtagswahl Niedersachsen 2013 (GLES)
    • ZA5736 Langfrist-Online-Tracking zur Landtagswahl Bayern 2013 (GLES)
    • ZA5737 Langfrist-Online-Tracking zur Landtagswahl Hessen 2013 (GLES)
    • ZA5738 Langfrist-Online-Tracking zur Landtagswahl Sachsen 2014 (GLES)
    • ZA5739 Langfrist-Online-Tracking zur Landtagswahl Brandenburg 2014 (GLES)
    • ZA5740 Langfrist-Online-Tracking zur Landtagswahl Thüringen 2014 (GLES)
    • ZA5741 Langfrist-Online-Tracking zur Landtagswahl in Baden-Württemberg 2016 (GLES)
    • ZA5742 Langfrist-Online-Tracking zur Landtagswahl in Sachsen-Anhalt 2016 (GLES)
    • ZA5743 Langfrist-Online-Tracking zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz 2016 (GLES)
    • ZA5744 Langfrist-Online-Tracking zur Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern 2016 (GLES)
    • ZA5749 Langfrist-Online-Tracking, Kumulation 2009 – 2014, Kernfragen (GLES)
    • ZA5750 Langfrist-Online-Tracking, Kumulation 2009-2014, Modulfragen (GLES)
    • ZA5753 Wahlkampf-Panel 2013 - Kontrollquerschnitt I (zu Welle 3) (GLES)
    • ZA5754 Wahlkampf-Panel 2013 - Kontrollquerschnitt II (zu Welle 5) (GLES)
    • ZA5755 Wahlkampf-Panel 2013 - Kontrollquerschnitt III (zu Welle 7) (GLES)
    • ZA5757 Wiederholungsbefragte der Wahlkampfpanels zu den Bundestagswahlen 2009 und 2013 (GLES)
    • ZA5758 Zwischenerhebung 2014 des Langfrist-Panel 2009-2013-2017, 2013-2017-2021 und des Wahlkampf-Panels 2013 (GLES)
    • ZA5759 Zwischenerhebung 2015 des Langfrist-Panel 2009-2013-2017, 2013-2017-2021 und des Wahlkampf-Panels 2013 (GLES)
    • ZA5760 Zwischenerhebung 2016 der 2005, 2009 und 2013 gestarteten Langfrist-Panels (GLES)
    • ZA6804 Wahlkampf-Panel 2017 (GLES)
    • ZA6815 Langfrist-Online-Tracking, T35 (GLES)
    • ZA6816 Langfrist-Online-Tracking, T36 (GLES)
    • ZA6819 Langfrist-Online-Tracking zur Landtagswahl in Schleswig-Holstein 2017 (GLES)
    • ZA6820 Langfrist-Online-Tracking zur Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen 2017 (GLES)