GESIS - DBK - ZA5351
 

ZA5351: Langfrist-Online-Tracking, T18 (GLES)

Downloads und Datenzugang


Downloads

Wir erlauben derzeit keinen direkten Download oder Warenkorb-Bestellungen von zugangsbeschränkten Dateien, nur frei zugängliche Materialien können direkt heruntergeladen werden. Weitere Information hier.

Datenzugang

Datensätze

sortierensortieren


Fragebögen

sortierensortieren


Andere Dokumente

sortierensortieren

Zugangsklasse Zugangsklasse A - Daten und Dokumente sind für die akademische Forschung und Lehre freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation    Rattinger, Hans; Roßteutscher, Sigrid; Schmitt-Beck, Rüdiger; Weßels, Bernhard; Wolf, Christof; Bieber, Ina; Scherer, Philipp (2014): Langfrist-Online-Tracking, T18 (GLES). GESIS Datenarchiv, Köln. ZA5351 Datenfile Version 2.0.0, https://doi.org/10.4232/1.12033
StudiennummerZA5351
TitelLangfrist-Online-Tracking, T18 (GLES)
Weitere Titel
  • GLES (Projekttitel)
Aktuelle Version2.0.0, 21.08.2014, https://doi.org/10.4232/1.12033
Erhebungszeitraum17.09.2012 - 01.10.2012
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • Rattinger, Hans - Universität Mannheim
  • Roßteutscher, Sigrid - Universität Frankfurt
  • Schmitt-Beck, Rüdiger - Universität Mannheim
  • Weßels, Bernhard - Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung
  • Wolf, Christof - GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften
  • Bieber, Ina - Universität Frankfurt
  • Scherer, Philipp - Universität Frankfurt

Inhalt

InhaltPolitische Fragen (Issues). Politische Einstellungen und Verhaltensweisen. Themenschwerpunkt: Netzwerke, psychologische Konstrukte und Koalitionen Themen: Politikinteresse (politisches Interesse); Demokratiezufriedenheit; Wahlbeteiligungsabsicht für die kommende Bundestagswahl (Wahlabsicht Erststimme und Zweitstimme); hypothetische Wahlbeteiligungsabsicht für die kommende Bundestagswahl (hypothetische Wahlabsicht Erststimme und Zweitstimme); (zweit-)wichtigstes Problem in Deutschland ; Einschätzung zur Problemlösungskompetenz der Parteien; Emotionen: Angst vor Wirtschaftslage, Kernenergie, Klimaerwärmung, Terrorismus; Sympathie-Skalometer für die Bundestagsparteien und ausgewählte Spitzenpolitiker (Skalometer: Angela Merkel, Wolfgang Schäuble, Horst Seehofer, Hans-Peter Friedrich, Frank-Walter Steinmeier, Sigmar Gabriel, Guido Westerwelle, Philipp Rösler, Renate Künast, Cem Özdemir, Oskar Lafontaine, Gregor Gysi, Bernd Schlömer); Zufriedenheit mit den Leistungen der aktuellen Bundesregierung (CDU/CSU und FDP); Zufriedenheit mit den Leistungen der einzelnen Regierungsparteien (Skalometer: CDU, CSU, FPD); Zufriedenheit mit den Leistungen der einzelnen Oppositionsparteien (Skalometer: SPD, Die Linke, Bündnis 90/Die Grünen); Emotionen: Ausmaß der Wut auf Angela Merkel; Emotionen: Ausmaß der Begeisterung von Angela Merkel; Stärke des Einflusses der einzelnen Regierungsparteien innerhalb der Koalition; Stärke des Einflusses von CDU im Vergleich zur CSU; Blockade innerhalb der Koalition und dafür verantwortliche Partei; Erwünschtheit von verschiedenen Koalitionen (Große Koalition, Schwarz-Gelb, Jamaika, Schwarz-Grün ,Rot-Grün, Sozialliberale Koalition, Ampel-Koalition, Rot-Rot-Grüne Koalition) (Skalometer Wunschkoalition); Einschätzung zur Wahrscheinlichkeit für verschiedene Koalitionen (Große Koalition, Schwarz-Gelb, Jamaika, Schwarz-Grün ,Rot-Grün, Sozialliberale Koalition, Ampel-Koalition, Rot-Rot-Grüne Koalition); Problemlösungsfähigkeit der derzeitigen Regierung (CDU/CSU und FDP); aktuelle, retrospektive und zukünftige Beurteilung der persönlichen wirtschaftlichen Lage sowie der wirtschaftlichen Lage Deutschlands; Verantwortlichkeit der Politik der Bundesregierung für die eigene wirtschaftliche Lage sowie für die wirtschaftliche Lage Deutschlands; Einstufung der Parteien und Selbsteinstufung auf einem Links-Rechts-Kontinuum (Skalometer); Einschätzung des Ausmaßes politischer Unterschiede je nach Regierungskonstellation auf Bundesebene; Unterschiede zwischen den Parteien in der aktuellen politischen Diskussion; Wahlberechtigung bei der Bundestagswahl 2009; Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl 2009 (Recall); (hypothetische) Wahlentscheidung bei der Bundestagswahl 2009, Erst- und Zweitstimme (Recall); Wahlentscheidung bei der letzten Landtagswahl; wichtigste Informationsquelle zur politischen Information; Nutzung und Rezeptionshäufigkeit von Tageszeitungen, von Online-Zeitungen (Spiegel-Online, Focus-Online…) sowie von Nachrichtenmagazinen (Der Spiegel, Focus, Stern, Die Zeit); Nutzung von Nachrichtensendungen verschiedener Fernsehsender (Tagesschau/Tagesthemen (ARD), heute/heute Journal (ZDF), RTL Aktuell, Sat.1 Nachrichten, Pro 7 Newstime); Internetnutzung zur politischen Information; Sonntagsfrage zur Landtagswahl; Anzahl der Tage an denen mit anderen Personen über Politik geredet wurde; Informationen (Relation, Häufigkeit, Meinungsverschiedenheiten, Wahlentscheidung) über Personen mit denen in der letzten Woche über Politik geredet wurde; Nutzung sozialer Netzwerke (Facebook, StudiVZ, schuelerVZ, meinVZ, Myspace, Wer kennt wen, Lokalisten, Xing, twitter) (Social Networks); Lesen von politischen Beiträgen in sozialen Netzwerken; Darstellung der Parteien in Beiträgen in sozialen Netzwerken; eigene Beiträge über Politik oder Parteien in sozialen Netzwerken; Fragebatterie zu kognitiver Geschlossenheit (Need for Closure - CFQ); Wertebatterie Erwünschtheit bestimmter gesellschaftlicher Zustände; Bewertung der deutschen Mitgliedschaft in der Europäischen Union; Zustimmung zu Aussagen zum Euro; Sorge um Schuldenkrise in Europa (u.a. Griechenland); Standpunkt zur Euro-Rettung; Standpunkt zu Europäische Einigung; Interesse an und Informiertheit über die Arabische Welt; Aussagen über Arabische Welt; Parteiidentifikation (Parteineigung) sowie Stärke und Dauer der Parteiidentifikation; Angst vor Stellenverlust; Kirchgangshäufigkeit; subjektive Schichtzugehörigkeit. Demographie: Ost-/Westdeutschland; Geschlecht; Alter; Schulabschluss; Bundesland; Organisationsmitgliedschaft (Gewerkschaft, Unternehmerverband, Arbeitgeberverband, Berufsvereinigung, Berufsverband, Bauernverband, Landwirtschaftsverband, religiöse/kirchliche Gruppe, Sportverein, Hobbyverein, Partei, Globalisierungskritische Gruppe (z.B. ATTAC), Frauenorganisation, Umweltorganisation); Familienstand; Haushaltsgröße; Anzahl Minderjähriger im Haushalt; (frühere) Erwerbstätigkeit; (früherer) Beschäftigungssektor; Religionszugehörigkeit; deutsche Staatsbürgerschaft; Dauer der deutschen Staatsbürgerschaft; Geburtsland (eigenes und von Eltern); Haushaltsnettoeinkommen. zusätzlich verkodet wurde: Studiennummer; Versionsnummer; Erhebungsjahr; Erhebungszeitraum; GLES-Komponente; Erhebung; laufende Nummer; Teilnahmestatus; vollständige Interviews; Beginn und Ende des Interviews; Interviewdauer; Unterbrechung der Befragung; zuletzt gestellte Frage; Quote ohne Antwort; genutzter Browser; JavaScript Version; Smartphonenutzung zur Bearbeitung der Umfrage; Zeitunterschreiter-Index; Gewichtungsfaktoren (Anpassung an Mikrozensus oder an Onliner); Wahlkreis; BIK-Regionsgrößenklassen; seitenweise und seitenweise kumulierte Befragungsdauer.
Themen Themen
  • 9.1 Informationsgesellschaft
  • 9.2 Massenmedien
  • 11.5 Politische Verhaltensweisen und Einstellungen/Meinungen
  • 11.6 Regierung, politische Systeme, Parteien und Verbände
  • 11.7 Wahlen
  • 17.6 Wirtschaftssysteme und wirtschaftliche Entwicklung

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Deutschland (DE)
GrundgesamtheitDie Grundgesamtheit des Online-Trackings bildet die zum Zeitpunkt der Erhebung zur Wahl des Deutschen Bundestags wahlberechtigte Bevölkerung der Bundesrepublik Deutschland. Da die Studie online durchgeführt wird, haben jedoch nicht alle wahlberechtigten Bürger eine Chance, für die Befragung des Online-Trackings ausgewählt zu werden. Die Auswahlgesamtheit umfasst daher ausschließlich die ab 18-jährigen Mitglieder mit deutscher Staatsangehörigkeit des LINK Internet Panel, die in Deutschland leben und mindestens einmal in der Woche zu privaten Zwecken das Internet nutzen. Diese Personengruppe umfasst im LINK Internet Panel zum Zeitpunkt der Erhebung nach Angaben des Instituts etwa 40.000 aktive Panelmitglieder. Die Rekrutierung der Panelisten erfolgt ausschließlich telefonisch.
Typ der Einheiten Typ der Einheiten
  • Individual
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
  • Non-probability: Quota
Die Auswahl der Befragten aus der Grundgesamtheit erfolgte auf der Basis eines vorab erstellten Quotenplans (Geschlecht, Alter, Bildung). Es wird darauf geachtet, dass jeder Panelteilnehmer nur einmal jährlich an einem Online-Tracking der GLES teilnimmt.
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
  • Self-administered questionnaire: Web-based (CAWI)
Online Befragung mit standardisiertem Fragebogen
Erhebungsdesign Erhebungsdesign
  • Cross-section
Art des Datenformats Art des Datenformats
  • Numeric
  • Text
DatenerhebungLINK Institut für Markt- und Sozialforschung, Frankfurt am Main
Erhebungszeitraum
  • 17.09.2012 - 01.10.2012

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
2.0.0 (aktuelle Version)21.08.2014 Release2-0-0 https://doi.org/10.4232/1.12033
1.0.014.02.2013 Pre-Release 1-0-0 https://doi.org/10.4232/1.11559
Errata in aktueller Version
DatumNameBeschreibung
2013-2-14Der Fall mit der laufenden Nummer (lfdn) 592 hat bei der Frage t10 „Wichtigstes Problem“ keine Antwort gegeben, aber dennoch die gefilterte Nachfrage t11 „Wichtigstes Problem, Lösungskompetenz“ erhalten und dort eine Angabe gemacht. Diese Kombination von (Nicht-)Antworten wurde von der vorgegebenen Filterführung jedoch ausgeschlossen, so dass für diesen Fall ein Filterfehler vorliegt.
2014-8-22Durch die Transformation des Datensatzes in das STATA Format „.dta“ werden alle offenen Angaben in den Stringvariablen auf 244 Zeichen gekürzt. Für eine Analyse der offenen Angaben ist daher ausschließlich der Datensatz im SPSS Format „.sav“ zu verwenden.
Versionsänderungen
Änderungen zwischen der Version 2.0.0 und ihrer Vorversion
DatumNameBeschreibungKorrektur-Beschreibung
2014-8-22Die offenen erhobenen Fragen t10 „Wichtigstes Problem“ und t12 „Zweitwichtigstes Problem“ sind nun codiert. Das Codierschema „Agendafragen“ kann auf den Seiten der GLES bei GESIS abgerufen werden (http://www.gesis.org/gles).2014-8-22

Weitere Hinweise

Zusätzliche Informationen
  • Gewichtung: Es wurden insgesamt vier Anpassungsgewichte erstellt, wobei die Gewichte einmal mit und einmal ohne Zeitunterschreiter berechnet wurden. Bei der Erstellung der Anpassungsgewichte wurde zum einen an die Randverteilungen des (N)Onliner Atlas 2012 und zum anderen an die Verteilungen des Mikrozensus 2009 angepasst. Bei der Erstellung der Sollverteilungen des Mikrozensus 2009 ging nur die Bevölkerung über 18 Jahren mit deutscher Staatsbürgerschaft in Privathaushalten am Ort der Hauptwohnung ein. Angepasst wurde an sozio-demographische und regionalstrukturelle Merkmale: Geschlecht, Alter, Bildung, BIK-Regionsgrößenklassen und alte bzw. neue Bundesländer (inkl. Berlin). Berechnet wurden die Gewichte nach dem IPF-Verfahren (iterative proportional fitting).
Anzahl der Einheiten: 1075
Anzahl der Variablen: 447
Analyse-System(e): SPSS, Stata

Veröffentlichungen

Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  German Longitudinal Election Study (GLES)
    Die German Longitudinal Election Study (GLES) ist ein von der DFG gefördertes Projekt, welches mit der Bundestagswahl 2009 startete. Als bislang größte deutsche nationale Wahlstudie soll sie die Wählerschaft bei vorerst drei aufeinanderfolgenden Wahlen beobachten und analysieren. Dabei wird angestrebt, auch nach der Wahl 2017 das Projekt als institutionalisierte Wahlstudie innerhalb von GESIS weiterzuführen.