GESIS - DBK - ZA5467
 

ZA5467: Flash Eurobarometer 300 (Retailers’ Attitudes Towards Cross-border Trade and Consumer Protection, wave 1)

Downloads und Datenzugang


Auf dieser Seite finden Sie die vollständigen Metadaten und eine Übersicht über alle verfügbaren Datensätze und Dokumente zu der von Ihnen aufgerufenen Studie. Der Download aller Dateien ist unter folgendem Link in unserem zentralen Suchangebot möglich:
ZA5467 Downloads und Datenzugang.

Downloads

Datenzugang

Datensätze

sortierensortieren

  • ZA5467_v1-0-0.dta (Datensatz Stata) 2 MBytes
  • ZA5467_v1-0-0.por (Datensatz SPSS Portable) 3 MBytes
  • ZA5467_v1-0-0.sav (Datensatz SPSS) 2 MBytes

Fragebögen

sortierensortieren

  • ZA5467_bq.pdf (Fragebogen) 331 KBytes
  • ZA5467_q_at.pdf (Fragebogen) 209 KBytes
  • ZA5467_q_be-fr.pdf (Fragebogen) 209 KBytes
  • ZA5467_q_be-nl.pdf (Fragebogen) 207 KBytes
  • ZA5467_q_bg.pdf (Fragebogen) 212 KBytes
  • ZA5467_q_cy.pdf (Fragebogen) 214 KBytes
  • ZA5467_q_cz.pdf (Fragebogen) 220 KBytes
  • ZA5467_q_de.pdf (Fragebogen) 208 KBytes
  • ZA5467_q_dk.pdf (Fragebogen) 206 KBytes
  • ZA5467_q_ee.pdf (Fragebogen) 202 KBytes
  • ZA5467_q_es.pdf (Fragebogen) 208 KBytes
  • ZA5467_q_fi.pdf (Fragebogen) 200 KBytes
  • ZA5467_q_fr.pdf (Fragebogen) 209 KBytes
  • ZA5467_q_gb.pdf (Fragebogen) 205 KBytes
  • ZA5467_q_gr.pdf (Fragebogen) 214 KBytes
  • ZA5467_q_hu.pdf (Fragebogen) 211 KBytes
  • ZA5467_q_ie.pdf (Fragebogen) 203 KBytes
  • ZA5467_q_is.pdf (Fragebogen) 206 KBytes
  • ZA5467_q_it.pdf (Fragebogen) 206 KBytes
  • ZA5467_q_lt.pdf (Fragebogen) 213 KBytes
  • ZA5467_q_lu-de.pdf (Fragebogen) 209 KBytes
  • ZA5467_q_lu-fr.pdf (Fragebogen) 209 KBytes
  • ZA5467_q_lv.pdf (Fragebogen) 215 KBytes
  • ZA5467_q_mt-en.pdf (Fragebogen) 202 KBytes
  • ZA5467_q_mt-mt.pdf (Fragebogen) 214 KBytes
  • ZA5467_q_nl.pdf (Fragebogen) 207 KBytes
  • ZA5467_q_no.pdf (Fragebogen) 204 KBytes
  • ZA5467_q_pl.pdf (Fragebogen) 221 KBytes
  • ZA5467_q_pt.pdf (Fragebogen) 209 KBytes
  • ZA5467_q_ro.pdf (Fragebogen) 229 KBytes
  • ZA5467_q_se.pdf (Fragebogen) 205 KBytes
  • ZA5467_q_si.pdf (Fragebogen) 207 KBytes
  • ZA5467_q_sk.pdf (Fragebogen) 215 KBytes

Andere Dokumente

sortierensortieren

  • ZA5467_readme.pdf (sonstiges) 16 KBytes
Zugangsklasse Zugangsklasse 0 - Daten und Dokumente sind für jedermann freigegeben.
Download von Daten und Dokumenten Download von Daten und Dokumenten Alle Downloads aus diesem Katalog sind kostenlos. Datensätze der Zugangsklassen B und C müssen mit wenigen Ausnahmen kostenpflichtig über den Warenkorb bestellt werden. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.


Bibliographische Angaben

Zitation Zitation Europäische Kommission (2011): Flash Eurobarometer 300(Retailers’ Attitudes Towards Cross-border Trade and Consumer Protection, wave 1). The GALLUP Organisation, Brussels. GESIS Datenarchiv, Köln. ZA5467 Datenfile Version 1.0.0, https://doi.org/10.4232/1.10738
StudiennummerZA5467
TitelFlash Eurobarometer 300 (Retailers’ Attitudes Towards Cross-border Trade and Consumer Protection, wave 1)
Aktuelle Version1.0.0, 08.07.2011, https://doi.org/10.4232/1.10738
Erhebungszeitraum28.09.2010 - 22.10.2010
Primärforscher/ Wissenschaftlicher Beirat, Institution
  • Papacostas, Antonis - European Commission, Brussels DG Communication, Public Opinion Analysis Sector

Inhalt

InhaltUnternehmerische Einstellung zum grenzüberschreitenden Handel und zum Verbraucherschutz. Gesetzgebung zur Produkt- und Nahrungsmittelsicherheit. Themen: 1. Grenzüberschreitender Vertrieb: Anzahl der Länder, in denen grenzüberschreitend an den Endverbraucher verkauft wird; Prozentanteil am Umsatz von E-Commerce und Internetverkäufen; Prozentsatz der Internetverkäufe ins EU-Ausland (Auslandsquote). 2. Maßnahmen zur Erleichterung grenzüberschreitender Verkäufe: Anzahl der Länder, in die verkauft würde, wenn es keine rechtlichen Unterschiede in den EU-Ländern geben würde. 3. Information und Kenntnis von rechtlichen Verpflichtungen gegenüber Verbrauchern: Selbsteinschätzung der Informiertheit über Verbraucherschutzbestimmungen im eigenem Land, Informiertheit über Produktsicherheit und Lebensmittelsicherheit; Kenntnis von Informationsquellen über Regelungen zum Verbraucherschutz im eigenen Land und anderen EU-Ländern; Einschätzung der Veränderung im grenzüberschreitenden Handel bei gleicher Gesetzgebung; Zeitdauer des Widerrufsrechts des Verbrauchers; Kenntnis der Zeitdauer über die ein Verbraucher das Recht auf die kostenlose Reparatur eines schadhaften Produktes hat; Unterscheidung von legalen oder illegalen Praktiken im Handel: im Marketingmaterial eine Rechnung beilegen, die zur Zahlung auffordert, Werbung für preiswerte Produkte, die im Vergleich zu anderen Angeboten in geringer Stückzahl vorhanden sind, übertriebene Aussagen in der Werbung, Anpreisung eines kostenlosen Produktes für das zusätzlich eine gebührenpflichtige Telefonnummer angerufen werden muss; Unterscheidung von wahren oder falschen Aussagen hinsichtlich Bestimmungen zur Produktsicherheit: zur Risikominderung müssen Händler mit Behörden zusammenarbeiten, Händler sind zur Produktsicherheit verpflichtet, sofortiger Rückruf von unsicheren Produkten durch den Händler, Vorlage von Unterlagen, die Produktsicherheit beschleunigen; Unterscheidung von wahren und falschen Aussagen in Bezug auf Nahrungsmittelsicherheit: Unternehmen sind beim Verkauf zur Nahrungsmittelsicherheit verpflichtet, Unternehmen müssen ihre Lieferkette zurückverfolgen können, Unternehmen müssen HACCP (Gefahrenanalyse und kritische Lenkungspunkte) implementieren; Vorhandensein von Allergenen muss auf dem Etikett von Nahrungsmitteln aufgeführt werden. 4. Einhaltung von Verbraucherrecht: Begegnung mit betrügerischer oder irreführender Werbung durch die Konkurrenz; Kenntnis über den Verkauf von unsicheren Produkten durch die Konkurrenz; eigene Einhaltung und Verhalten der Mitbewerber hinsichtlich des Verbraucherrechts; Eintreten der folgenden Ereignisse in der Vergangenheit: Händler wurde von einer Verbraucherschutzorganisation kontaktiert, Konkurrent wurde von einer Verbraucherschutzorganisation kontrolliert, Verbraucherschutzorganisation war der Ansicht, dass Händler oder ein Konkurrent gegen das Verbraucherrecht verstößt, Rezeption von Medienberichten über den Verstoß gegen das Verbraucherrecht im gleichen Marktsegment, Kontaktaufnahme des europäischen Verbraucherzentrums wegen einer Beschwerde; Vorkommnisse im Unternehmen hinsichtlich der Produktsicherheit: Kundenbeschwerden über die Sicherheit eines Produkts, behördliche Überprüfung eines Produkts, Rückrufaktion eines Produkts, öffentliche Warnung über die Sicherheit eines verkauften Produkts, eigenständige Produktsicherheitstests; Übereinstimmung mit den folgenden Aussagen: Behörden gewährleisten die Einhaltung des Verbraucherrechts, der Produktsicherheit und der Nahrungsmittelsicherheit, NGOs überwachen die Einhaltung des Verbraucherrechts, Selbstkontroll-Organisationen überwachen die Einhaltung von Verhaltensregeln, regelmäßige Medienberichterstattung über Verstöße gegen das Verbraucherrecht finden statt, Änderung der eigenen Geschäftspraktiken erfolgte aufgrund eines Medienberichtes. 5. Entschädigung: Nutzung von alternativen Konfliktlösungsmöglichkeiten zur Lösung von Streitigkeiten mit Verbrauchern; Einstellung zu außergerichtlichen Problemlösungen im Einzelfall bzw. mit Konsumentengruppen; allgemeine Einschätzung der Lebensmittelsicherheit und Produktsicherheit im eigenen Land. Demographie: Angaben zum Unternehmen: Unternehmensgröße, Direktverkauf an Endverbraucher, Anzahl der Mitarbeiter; Anzahl der Niederlassungen in EU-Ländern; Jahresumsatz des Unternehmens im letzten Geschäftsjahr; Verkaufskanäle; größte Produktkategorie; Anzahl der EU-Länder, in denen aktives Marketing an Endverbraucher betrieben wird; Anzahl der Vertriebssprachen. Zusätzlich verkodet wurde: Interviewer-ID; Land; NACE-Code; Interviewsprache; Interviewdatum; Interviewdauer (Interviewbeginn und Interviewende); Gewichtungsfaktor.
Kategorien Kategorien
  • Internationale Institutionen, Beziehungen, Verhältnisse
  • Wirtschaftszweige, Dienstleistungen und Verkehr
  • Konsumstruktur, Konsumverhalten
Themen Themen
  • 8 Handel, Industrie und Märkte
  • 8.2 Geschäfts-/Industrie-Management und Organisation

Methodologie

Untersuchungsgebiet
  • Belgien (BE)
  • Deutschland (DE)
  • Spanien (ES)
  • Griechenland (GR)
  • Frankreich (FR)
  • Irland (IE)
  • Italien (IT)
  • Luxemburg (LU)
  • Niederlande (NL)
  • Österreich (AT)
  • Portugal (PT)
  • Finnland (FI)
  • Slowenien (SI)
  • Zypern (CY)
  • Malta (MT)
  • Slowakei (SK)
  • Bulgarien (BG)
  • Tschechische Republik (CZ)
  • Dänemark (DK)
  • Estland (EE)
  • Lettland (LV)
  • Ungarn (HU)
  • Polen (PL)
  • Rumänien (RO)
  • Schweden (SE)
  • Vereinigtes Königreich (GB)
  • Litauen (LT)
  • Island (IS)
  • Norwegen (NO)
GrundgesamtheitUnternehmen des Einzelhandels- oder Dienstleistungssektors mit 10 oder mehr Mitarbeitern, die in den 27 Mitgliedsstaaten der EU und Island und Norwegen tätig sind.
Auswahlverfahren Auswahlverfahren
Wahrscheinlichkeitsauswahl: Disproportional geschichtete Zufallsauswahl
Erhebungsmodus Erhebungsmodus
Telefonisches Interview
DatenerhebungGALLUP EUROPE, Brussels, Belgium; FOCUS AGENCY, Prague, Czech Republic; NORSTAT DENMARK, Copenhagen, Denmark; IFAK, Taunusstein, Germany; SAAR POLL, Tallinn, Estonia; METRON ANALYSIS, Athens, Greece; GALLUP SPAIN, Madrid, Spain; EFFICIENCE3, Reims, France; GALLUP UK, Dublin, Ireland; DEMOSKOPEA, Rome, Italy; CYMAR, Nicosia, Cyprus; LATVIAN FACTS, Riga, Latvia; BALTIC SURVEY, Vilnius, Lithuania; GALLUP EUROPE, Luxembourg, Luxembourg; GALLUP HUNGARY, Budapest, Hungary; MISCO, Valletta, Malta; MSR, Naarden, Netherlands; SPECTRA, Linz, Austria; GALLUP POLAND, Warsaw, Poland; CONSULMARK, Lisbon, Portugal; CATI d.o.o, Ljubljana, Slovenia; FOCUS AGENCY, Bratislava, Slovakia; NORSTAT FINLAND OY, Pori, Finland; NORSTAT SWEDEN, Linköping, Sweden; GALLUP UK, London, United Kingdom; VITOSHA, Sofia, Bulgaria; GALLUP ROMANIA, Bucharest, Romania; FIELDWORK SCANDINAVIA, Oslo, Norway; CAPACENT GALLUP, Reykjavík, Iceland; The GALLUP Organisation, Brussels / The GALLUP Organisation, Hungary (international co-ordination)
Erhebungszeitraum
  • 28.09.2010 - 22.10.2010 (gesamt)
  • 28.09.2010 - 06.10.2010 (Belgien)
  • 28.09.2010 - 06.10.2010 (Tschechische Republik)
  • 28.09.2010 - 06.10.2010 (Dänemark)
  • 28.09.2010 - 06.10.2010 (Deutschland)
  • 28.09.2010 - 06.10.2010 (Estland)
  • 28.09.2010 - 06.10.2010 (Griechenland)
  • 28.09.2010 - 06.10.2010 (Spanien)
  • 28.09.2010 - 06.10.2010 (Frankreich)
  • 28.09.2010 - 06.10.2010 (Irland)
  • 28.09.2010 - 06.10.2010 (Italien)
  • 28.09.2010 - 06.10.2010 (Zypern)
  • 28.09.2010 - 06.10.2010 (Lettland)
  • 28.09.2010 - 06.10.2010 (Litauen)
  • 28.09.2010 - 22.10.2010 (Luxemburg)
  • 28.09.2010 - 06.10.2010 (Ungarn)
  • 28.09.2010 - 13.10.2010 (Malta)
  • 28.09.2010 - 06.10.2010 (Niederlande)
  • 28.09.2010 - 06.10.2010 (Österreich)
  • 28.09.2010 - 06.10.2010 (Polen)
  • 28.09.2010 - 06.10.2010 (Portugal)
  • 28.09.2010 - 06.10.2010 (Slowenien)
  • 28.09.2010 - 06.10.2010 (Slowakei)
  • 28.09.2010 - 06.10.2010 (Finnland)
  • 28.09.2010 - 06.10.2010 (Schweden)
  • 28.09.2010 - 06.10.2010 (Vereinigtes Königreich)
  • 28.09.2010 - 06.10.2010 (Bulgarien)
  • 28.09.2010 - 06.10.2010 (Rumänien)
  • 28.09.2010 - 08.10.2010 (Norwegen)
  • 28.09.2010 - 08.10.2010 (Island)

Errata & Versionen

VersionDatum, Name, DOI
1.0.0 (aktuelle Version)08.07.2011 Archive release https://doi.org/10.4232/1.10738
Errata in aktueller Version
keine
Versionsänderungen

Weitere Hinweise

Weitere HinweiseJe Land wurden ca. 250 Interviews durchgeführt außer in Luxemburg, Malta, Norwegen und Island (ca. 200). Der Erhebungszeitraum ist für die meisten Staaten: 28.09.2010 bis 6.10.2010, außer für Luxemburg (bis zum 22.10.), Malta (bis zum 13.10.) Island und Norwegen (bis zum 8.10.).
Anzahl der Einheiten: 7118
Anzahl der Variablen: 141
Analyse-System(e): SPSS

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen
  • European Commission; The Gallup Organization: Retailers’ attitudes towards cross-border trade and consumer protection Brussels: European Commission March 2011 http://ec.europa.eu/public_opinion/flash/fl_300_en.pdf
Relevante Volltexte
aus SSOAR (automatisch zugewiesen)

Gruppen

Forschungsdatenzentrum
Gruppen
  •  EB - Flash Eurobarometer
    The Flash Eurobarometer were launched by the European Commission in the late eighties, turning out a Monthly Monitor between in 1994 and 1995. These “small scale” surveys are conducted in all EU member states at times, occasionally reducing or enlarging the scope of countries as a function of specific topics. The typical sample size is 500-1000 respondents per country and interviews are usually conducted by phone in the respective national language. The Flash Eurobarometer include series on special topics (Common Currency, EU Enlargement, Information Society, Entrepreneurship, Innovation) as well as special target group polls, particularly company managers with enterprise related topics.
  • Flash Eurobarometer - Manager- und Unternehmensbefragungen